• Lübbecke
  • Espelkamp
  • Rahden
  • Pr. Oldendorf
  • Hüllhorst
  • Stemwede

Einbrecher haben es auf Tabakwaren abgesehen

Petershagen -

Unbekannte sind in der Nacht zu Montag in den Rewe-Markt an der Meßlinger Straße in Petershagen eingebrochen.

Die Unbekannten richteten bei ihrem Einbruch ein Durcheinander an. Foto: Polizei Minden-Lübbecke.

Unbekannte sind in der Nacht zu Montag in den Rewe-Markt an der Meßlinger Straße in Petershagen eingebrochen. Abgesehen hatten es die Diebe auf Zigaretten und andere Tabakwaren.

Gegen 0.40 Uhr hatte die Polizei einen Hinweis zu dem Einbruch erhalten und war mit mehreren Streifenwagen zu dem Gelände an der B 61 ausgerückt. Als die Einsatzkräfte eintrafen, bemerkten sie zwei eingeschlagene Glastüren im Haupteingangsbereich. Eine Durchsuchung des Gebäudes ergab, dass die Einbrecher bereits mit ihrer Beute verschwunden waren.

Die Einbrecher hatten sich nach Einschätzung der Beamten offenbar gezielt an den Tabakwaren am Kassenbereich zu schaffen gemacht. Über die Menge der gestohlenen Ware und deren Wert konnte ein Verantwortlicher in der Nacht zunächst keine detaillierten Angaben machen.

Die Polizei bittet Zeugen, denen Personen oder ein Fahrzeug im Umfeld des Einkaufsmarktes aufgefallen sind, sich bei ihr unter Telefon 0571-88660 zu melden. (Text: Polizei)

Lübbecke – Obdachloser nach wiederholten Straftaten in Haft

Samstagvormittag sorgte ein 41-Jähriger in der Lübbecker Innenstadt für Aufsehen und Schrecken.

Zunächst entwendete er in einer Drogerie diverse Artikel. Auf seiner Flucht durch weitere Geschäfte verängstigte er Kunden durch Schreierei und Randalieren. Hierbei wurde er von einer Streifenwagenbesatzung der Polizeiwache Lübbecke aufgegriffen und festgenommen.

Bei der Überprüfung stellten die Einsatzkräfte fest, dass der Obdachlose erst in der Nacht zu Donnerstag bei einem Einbruch in ein Leergutlager auf frischer Tat erwischt worden war. Im Rahmen des beschleunigten Verfahrens erließ eine Richterin des Amtsgerichts Bielefeld am Sonntag einen Haftbefehl. Anschließend wurde er in die Justizvollzuganstalt Brackwede eingeliefert.

Aufgefallen war der 41-Jährige am Samstag gegen 9.45 Uhr, als die Kundin einer Drogerie in der Lange Straße beobachtete, dass der Mann Kosmetika und Bekleidung in eine Tüte steckte. Dies teilte sie einer Angestellten des Geschäfts mit. Als sie den Ladendieb ansprach, schlug er gegen ihren Arm und flüchtete durch die Fußgängerzone. Aufgegriffen wurde er in einem Bekleidungsgeschäft. Hier hatte er noch das Etikett von einer Hose entfernt und wollte auch diese klauen. Hier setzten die Beamten seinem Treiben ein Ende. (Text: Polizei)

 Rahden - Autofahrer kollidiert mit Treckergespann

Nach dem Unfall schleuderte das Treckegespann auf die Verkehrsinsel. Foto: Polizei Minden-Lübbecke

Rahden - Autofahrer kollidiert mit Treckergespann

Beim Überqueren der Kreuzung Diepholzer Straße und Sielhorster Straße in Rahden kollidierte Freitagmorgen ein Autofahrer mit einem Treckergespann. Hierbei zogen sich beide Fahrer leichte Verletzungen zu. Der VW-Fahrer wurde zur ambulanten Behandlung dem Krankenhaus Rahden zugeführt.

So befuhr der Rahdener gegen 8.50 Uhr mit seinem VW Golf die Sielhorster Straße in Richtung Preußisch Ströhen. In Höhe der Diepholzer Straße hielt er zunächst an und wollte dann die Kreuzung geradeaus überqueren. Hierbei kollidierte der 87-Jährige mit einem Trecker samt Wohnwagen. Dessen Fahrer, ein 57-jähriger Löhner, war auf der Diepholzer Straße in Richtung Wagenfeld unterwegs.

Durch die Wucht des Aufpralls kam das Gespann ins Schleudern und erst auf einer Verkehrsinsel zum Stehen. Die Fahrt des Golfs endete im Straßengraben. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und wurden abgeschleppt. Den Sachschaden taxierte man auf rund 5.000 Euro. (Text: Polizei)

 Minden – Nach drei Bränden: Polizei fahndet nach 3 Jugendlichen

Auch zwei Bäume wurden durch das Feuer in Mitleidenschaft gezogen. Foto: Polizei Minden-Lübbecke.

Minden – Nach drei Bränden: Polizei fahndet nach 3 Jugendlichen

Nach drei Bränden im Umfeld eines Angelteiches am "Rennewischkamp" in Minden-Dankersen vor rund eineinhalb Wochen sucht die Polizei im Zuge ihrer Ermittlungen nach drei Jugendlichen im Alter von 16 bis 18 Jahren. Laut Zeugenaussagen hatte das Trio auf einem Roller und einem Quad mit Rintelner Kennzeichen fluchtartig den Bereich verlassen.

Am Donnerstag, 26. Juli 2018, hatte gegen 20.30 Uhr ein Zeuge die Polizei verständigt, nachdem der Mann Brandgeruch wahrgenommen hatte. An der Südseite des Teiches brannte auf einer Fläche von rund sechs Quadratmeter eine Grünfläche. Neben dem Gras wurden auch Bäume durch die Hitze in Mitleidenschaft gezogen. Bei dem Versuch, die Flammen mit einem Feuerlöscher zu ersticken, bemerkte der Zeuge die Jugendlichen. Die Feuerwehr löschte schließlich den Brand.

Wenig später gingen aus der unmittelbaren Nähe zwei weitere Brandmeldungen bei den Einsatzkräften ein. So hatten Unbekannte an der Westseite auf einem Gehweg Strohreste zu einem Haufen geschichtet und angezündet. Ein weiterer Zeuge hatte hier ebenfalls die Jugendlichen beobachtet. Zudem kam es am Ende der Cammer Straße im Verlauf eines Gehweges in Richtung des Mittellandkanals ebenfalls zu einem kleineren Flächenbrand.

Zeugen, die Angaben zu dem verdächtigten Trio oder zu den von ihnen benutzten Fahrzeugen machen können, werden gebeten, sich bei der Polizei in Minden unter Telefon 0571-88660 zu melden. (Text: Polizei)

Minden - 19-Jähriger von unbekannten Trio ausgeraubt

Drei Unbekannte haben am Samstagmittag in Minden auf der Lübbecker Straße einen 19-jährigen Mindener attackiert und ihm sein Handy und die Geldbörse geraubt. Das etwa 19 bis 21 Jahre alte Trio, darunter befanden sich nach Angaben des Opfers zwei dunkelhäutige Männer, flüchteten anschließend mit ihrer Beute per Fahrrad in Richtung der Innenstadt.

Der 19-Jährige berichtete den Beamten, dass er zu Fuß auf dem Gehweg entlang der Lübbecker Straße gegangen sei, als er gegen 12.15 Uhr in Höhe der Zuwegung zum Meisenweg von dem Trio angesprochen wurde. Einer der Männer habe ihn dann am Hals gefasst, gleichzeitig habe ein anderer ihm ein Messer gegen den Rücken gehalten, so der Mindener. Er sei dann mehrfach von den Angreifern aufgefordert worden, seine Wertsachen herauszugeben. Schließlich hätte einer der Unbekannten seine Kleidung durchsucht.

Eine Zeugin hatte von der gegenüberliegenden Straßenseite "eine Rangelei" beobachtet und die Polizei verständigt. Eine Fahndung der Beamten nach den Flüchtigen brachte keinen Erfolg. Die Ermittler suchen nun Zeugen, denen das Trio vor oder nach der Tat auf der Lübbecker Straße aufgefallen ist. Hinweise werden erbeten unter Telefon 0571-88660.
(Text: Polizei)