• Lübbecke
  • Espelkamp
  • Rahden
  • Pr. Oldendorf
  • Hüllhorst
  • Stemwede

Kultur 5.0: Neues Format startet mit Kinonacht und Swing

Espelkamp -

Ein frisches und vielseitiges Programm, losgelöst von der bisherigen Terminvorgaben; Start ist am 8. Februar 2019
Viele neue Ideen im Gepäck haben von links Beate Henke, Marie-Luise Kleinehollenhorst, Gabi Kopp, Angela Lüling und Petra Prochnow. (Foto: Lisa Urner)

Im Jahr 2017 hat sich der Arbeitskreis FrauenKulturTage nach 25 Jahren Programm von Frauen für Frauen mit einer großen Jubiläumsveranstaltung von seinem Publikum verabschiedet. Verbunden mit der Ankündigung, sich „auf den Weg“ zu machen – um etwas Neues zu entdecken – und jetzt sind sie angekommen und haben viele spannende Sachen im Gepäck. Dort, wo sich andere Gedanken machen um Industrie 4.0, startet das neue Team durch mit Kultur 5.0 - einem frisches und vielseitigen Programm, losgelöst von der bisherigen Terminvorgabe, mit historischen als auch gegenwärtigen Themen, informativ oder einfach nur zur Unterhaltung. Dabei wird das neue Planungsteam, das in Anlehnung an dem Titel aktuell aus fünf Frauen besteht, auch immer wieder an die Wurzeln des Arbeitskreises FrauenKulturTage zurückkehren, aber in erster Linie Themen bieten, die Menschen bewegen von denen sich Frauen und Männer angesprochen fühlen. 

So stand bei der Neuplanung von Anfang an fest, dass auf die beliebte Kinonacht nicht verzichtet werden kann. Diese gibt dann auch am 

Freitag, 8. Februar 2019
um 20 Uhr
im Elite Kino Espelkamp

den Startschuss für die neue Veranstaltungsreihe. Bei der „eiskalten Kinonacht“ stehen wieder zwei Filme auf dem Programm. Der erste Film „I, Tonja“mit Margot Robbie handelt vom Eiskunstlaufstar Tonya Harding, die beschuldigt wird, einen Anschlag auf ihre Konkurrentin in Auftrag gegeben zu haben. 

 

Die Olympischen Winterspiele 1994. Das Eiskunstlaufen wird zum echten Krimi, als Tonya Harding, zu diesem Zeitpunkt bereits als „Eishexe“ verschrien, und ihre Konkurrentin Nancy Kerrigan aufeinandertreffen. Grund dafür ist ein schmutziges Stück Sportgeschichte: Kerrigan wurde nur einen Monat zuvor von einem Unbekannten angegriffen und mit einer Eisenstange am Knie verletzt. Jetzt steht sie wieder auf dem Eis. 

 

In dem zweiten Film „Die Anfängerin“ geht es um die Emanzipation einer Frau, die sich durch das Eiskunstlaufen von der kritischen Übermutter befreit. Das Leben hat es anders gewollt – als Kind träumte die Ärztin Annebärbel Buschhaus davon, Eiskunstläuferin zu werden. Mit 58 ist ihr Alltag erstarrt, festgefahren und ohne jede Freude. Ihrer perfektionistischen Mutter Irene ist Annebärbel weder als Ärztinnoch als Ehefrau gut genug. Als auch noch Ehemann Rolf einen Schlussstrich zieht und Annebärbel kurz vor Weihnachten verlässt,wirft sie ihr altes Leben hin und versucht, entgegen aller Proteste ihrer Mutter, ihrem Kindheitstraum zu folgen und traut sich mit knapp 60 noch einmal aufs glatte Eis.Natürlich darf die kleine Überraschung in der Pause zwischen den Filmen nicht fehlen. Dann möchte das Planungsteam den Kinogästen themenbezogen „eiskalten“ Winterpunsch servieren. Neu ist, dass für die Kinonacht ein Kartenvorverkauf angeboten wird. 

Ein frisches und vielseitiges Programm, losgelöst von der bisherigen Terminvorgaben; Start ist am 8. Februar 2019
Die "Zimtschnecken". (Foto: Thomas Leidig)

Nach der Sommerpause möchte das Team mit einer glamourösen Musik-Show im Bürgerhaus Espelkamp vor großem Publikum seinen Neustart feiern. Der Titel ist Programm: „Der Zug ins neue Leben“! Am Donnerstag, 7. November 2019, werden „Die Zimtschnecken“ Sörin Bergmann, Anne Weber und Victoria Fleer ab 20.00 Uhr das Publikum dreistimmig mit stilechtem Swing nach Art der Andrew Sisters begeistern – das weibliche Pendant zu Max Raabe: Swing-Schlager mit humorvollen Texten. So wird mit „Caipirinha“ die triste Getränkebude am S-Bahnhof Bahrenfeld zum Quell südamerikanischer Lebensfreude. Was die legendären Andrew Sisters in den Dreißigerjahren für Las Vegas, sind die „Zimtschnecken“ heute für Hamburg. Als Sponsorin dieser Veranstaltung steht dem Planungsteam wieder Karin Gauselmann zu Seite, die bereits zuvor viele Jahre die FrauenKulturTage unterstützt hat.

Wer sich schon jetzt Eintrittskarten für die Kinonacht oder „Die Zimtschnecken“ sichern möchte, kann die Kartenbestellungen im Kulturbüro im Bürgerhaus, Wilhelm-Kern-Platz 14, unter Telefon 05772-562161, oder -185, oder -255, aufgeben. Wer darüber hinaus Interesse an weiteren Information zur neuen Veranstaltungsreihe Kultur 5.0 hat, kann diese per Mail unter g.kopp@espelkamp.deanfordern. Der Veranstaltungsflyer für Kultur 5.0 befindet sich zurzeit in Vorbereitung und wird in den kommenden Tagen erscheinen.
(Text: Gabi Kopp)

Kurznachrichten

Anzeige
Werbe-Button Weitkamp

Service

Social