• Lübbecke
  • Espelkamp
  • Rahden
  • Pr. Oldendorf
  • Hüllhorst
  • Stemwede

Keilerei nach Zeltfest endet mit Messerstichen

Stemwede -

Festnahme

In Stemwede-Dielingen ist am Ostersonntag in den frühen Morgenstunden bei einer handfesten Auseinandersetzung zwischen zwei alkoholisierten Personengruppen ein 21 Jahre alter Mann aus der Gemeinde Stemwede durch Messerstiche verletzt worden. Das Opfer wurde in einer Klinik operiert. Nach Auskunft der Ärzte besteht keine Lebensgefahr. 

Nach derzeitigem Ermittlungsstand gerieten die beiden aus offenbar jeweils vier Männern bestehenden Gruppen nach dem Besuch eines Zeltfestes in Streit. Die zunächst verbal geführte Auseinandersetzung entwickelte sich zu einer handfesten Schlägerei, in dessen Verlauf der 21-Jährige mit dem Messer verletzt wurde. Warum es zu dem Streit kam, steht noch nicht abschließend fest, heißt es in der gemeinsamen Erklärung von Staatsanwaltschaft Bielefeld und der Polizei Minden-Lübbecke. 

Die Polizei und der Rettungsdienst sowie ein Notarzt waren gegen 5.20 Uhr zur Ecke Bremer Straße/Reininger Straße gerufen worden. Was sich dort zuvor genau ereignete, steht noch nicht fest. Die Polizisten nahmen vier Verdächtige im Alter von 17 bis 23 Jahren vorläufig fest. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft wurden dem Quartett sowie dem Opfer später Blutproben entnommen. Am Einsatzort stellten die Beamten das mutmaßliche Tatwerkzeug sicher.

Im Laufe des Tages wurden die vier Verdächtigen nach ihren Vernehmungen in Absprache mit der Staatsanwaltschaft wieder auf freien Fuß gesetzt. Wer den 21-Jährigen mit dem Messer verletzte, ist Gegenstand weiterer Ermittlungen. Diese dauern an. 

In diesem Zusammenhang sucht die Polizei Zeugen, die sachdienliche Angaben zum Streitverlauf und dessen Gründe machen können. Hinweise werden von den Ermittlern in Minden erbeten unter Telefon 0571-88660.
(Text und Motivfotos: Polizei)

Kurznachrichten

Anzeige
Werbe-Button Plansecur

Service

Social