• Lübbecke
  • Espelkamp
  • Rahden
  • Pr. Oldendorf
  • Hüllhorst
  • Stemwede

Aktuelle Polizeimeldungen

Minden-Lübbecke -

27.09.2019, Petershagen: VW-Transporter stürzt auf die Seite

Am Donnerstag ist in Petershagen ein fahrender Transporter ins Schleudern gekommen und dabei umgestürzt.

Am Donnerstag ist in Petershagen ein fahrender Transporter ins Schleudern gekommen und dabei umgestürzt.

Nach ersten Erkenntnissen befuhr ein 39-jähriger Petershäger gegen 7.15 Uhr die Friedewalder Straße in Fahrtrichtung Minden. Nach Zeugenaussage geriet der Lieferwagen kurz hinter der Einmündung zur Straße "Diekhoff" nach rechts von der Straße ab und kollidierte dort mit Verkehrsschildern sowie einem Zaunpfeilfer. Daraufhin schleuderte der VW zurück auf die Fahrbahn, geriet ins Wanken und kippte schließlich auf die linke Fahrzeugseite. Dabei erlitt der Fahrer Verletzungen und wurde von Kräften des Rettungsdienstes ins Klinikum Minden gebracht. Das Fahrzeug wurde abgeschleppt.


27.09.2019, Minden: Randalierer widersetzt sich Polizei

In der Nacht zu Mittwoch sind Einsatzkräfte wegen eines randalierenden Gastes in die Innenstadt gerufen worden.

Bei ihrer Ankunft um kurz nach Mitternacht trafen die Beamten in der Straße "Markt" auf einen wild gestikulierenden Mindener, der sich zusammen mit weiteren Gästen der privaten Veranstaltung vor der Gaststätte befand. Zuvor hatte der Mann ein Hausverbot vom Veranstalter erhalten. Daraufhin erhielt der 37-Jährige von den Polizisten einen Platzverweis für den Nahbereich der Gastronomie. Infolgedessen entfernte er sich von der Örtlichkeit.

Nur wenige Minuten später trafen die Einsatzkräfte abermals auf den Mindener, als dieser vor der Lokalität erneut die Veranstaltungsgäste belästigte. Daraufhin wurde er ins Polizeigewahrsam auf die Wache Minden gebracht, wo man ihm eine Blutprobe entnahm. Nach Feststellung seiner Personalien und nach seiner Ausnüchterung konnte der 37-Jährige am Mittwochmorgen aus dem Polizeigewahrsam wieder entlassen werden.

Während des Einsatzes versuchte sich der Randalierer mehrfach gegen die polizeilichen Maßnahmen zu sperren und zeigte sich äußerst aggressiv, sodass sich die Beamten unter anderem gezwungen sahen Reizgas einzusetzen.
Bei dem Einsatz zog sich ein 21-jähriger Polizeibeamter Verletzungen zu, verblieb aber dienstfähig.


27.09.2019, Espelkamp: Unfallflucht auf dem Thorner Weg

Nach einer Unfallflucht in der vergangenen Woche suchen die Ermittler des Verkehrskommissariats Lübbecke nach Zeugen, die Hinweise zum Verursacher geben können.

Als ein Espelkamper am Samstagmorgen zu seinem im Thorner Weg vor einem Altkleider- und einem Altglascontainer Nahe der Einmündung zur Straße "Preußeneck" abgestellten grünen BMW 5er älteren Modells zurückkehrte, bemerkte er eine Beschädigung der linken Fahrzeugfront. Die Ermittler vermuten, dass der Wagen von einem zurücksetzenden Fahrzeug touchiert worden war. Da der Geschädigte den BMW am Vorabend noch mutmaßlich unversehrt gesehen hatte, lässt sich der Unfallzeitraum auf Freitag, 20. September, 20 Uhr bis Samstag, 21. September, 10.30 Uhr eingrenzen.
Hinweise zum Verursacher werden unter Telefon (05741) 2770 entgegengenommen.

 

---


26.09.2019, Espelkamp: Zwei Frauen bei Unfall auf der L 770 verletzt

Unfall L 770

Beim Zusammenstoß zweier Autos auf der Kreuzung Osnabrücker Straße (L 770)/Diepenauer Straße in Espelkamp am Mittwochnachmittag erlitten zwei Frauen leichte Verletzungen. 

Eine 55-jährige Citroen-Fahrerin aus Diepenau war aus Richtung Frotheim kommend auf der Diepenauer Straße unterwegs. Als sie gegen 14.45 Uhr die L 770 geradeaus überqueren wollte, kam es zur Kollision mit dem Mercedes einer 50 Jahre alten Frau aus Minden. Die fuhr zu diesem Zeitpunkt auf der Vorfahrtsstraße in Richtung Petershagen und versuchte noch vergeblich, durch ein Bremsmanöver den Aufprall zu verhindern. Durch die Wucht wurde der Mercedes in den Graben geschleudert. Der Citroen wurde ebenfalls herumgerissen und stieß noch gegen ein Straßenschild. 

Während eine Rettungswagenbesatzung die Mercedes-Fahrerin zur weiteren Behandlung ins Klinikum nach Minden brachte, kam die Diepenauerin ins Krankenhaus nach Lübbecke. Beide Fahrzeuge wurden abgeschleppt. Die Reinigung der mit Öl verschmutzen Unfallstelle übernahm die Feuerwehr. Den Schaden beziffert die Polizei auf rund 45.000 Euro.


26.09.2019, Bad Oeynhausen: BMW prallt gegen Opel

Leichte Verletzungen erlitt ein 30-jähriger Mann aus Bad Oeynhausen, als er am späten Mittwochabend auf der Kreuzung Rolandstraße/Bismarckstraße mit seinem Opel in einen Unfall verwickelt wurde. 

Ein 18-jähriger BMW-Fahrer aus Löhne war um 22.45 Uhr auf der Rolandstraße in südlicher Richtung unterwegs, als es an der Kreuzung - hier gilt die Vorfahrtsregelung "rechts vor links" - zu dem Zusammenstoß mit dem aus seiner Sicht von rechts auf der Bismarckstraße in östliche Richtung fahrenden Opel kam. Dessen Pkw wurde durch die Wucht des Aufpralls herumgeschleudert, wobei das Fahrzeugheck einen Baum touchierte. 

Eine neben der Polizei verständigte Rettungswagenbesatzung kümmerte sich um den Opel-Fahrer. Beide Autos mussten abgeschleppt werden.


26.09.2019, Hüllhorst: Polizei bittet nach Unfallflucht um Zeugenhinweise

Nach einem Verkehrsunfall vom Samstag suchen die Ermittler nach Zeugen, die Hinweise zu einem flüchtigen Fahrzeugführer geben können. 

Gegen 12.30 Uhr befuhr eine Hüllhorsterin (70) mit einem grauen Mercedes CLA die Alte Straße (L 786) aus Richtung des Hüllhorster Ortskern kommend in Fahrtrichtung Niedringhausen. Zur selben Zeit kam ihr ein bisher unbekannter Fahrzeugführer mit einem PKW auf der Straße entgegen. Nach Zeugenaussagen geriet dessen Auto, bei dem es sich mutmaßlich um einen silbernen Kleinwagen handeln dürfte, mehrfach auf die Gegenfahrbahn, bevor die Seitenspiegel der PKWs im Begegnungsverkehr zusammenstießen und Schaden nahmen.

Obwohl die Hüllhorsterin den Mercedes umgehend stoppte, entfernte sich der andere PKW samt Fahrzeugführer von der Unfallstelle. Bei dem flüchtigen Unfallbeteiligten könnte es sich nach Zeugenaussagen mutmaßlich um eine Frau mit längeren ggf. dunklen Haaren gehandelt haben. 

Hinweise werden von den Ermittlern des Verkehrskommissariats unter Telefon 05741-2770 entgegengenommen.


26.09.2019, Espelkamp: Keine Führerscheine, keine Versicherung, Auto Schrott

Am Dienstagmittag wurden die Einsatzkräfte zu einem Verkehrsunfall in die Straße "Riesebach" in Espelkamp gerufen. 

Die Beamten trafen am Unfallort auf einen Audi ohne Kennzeichen sowie zwei sich im Nahbereich befindliche Männer. Nach ersten Ermittlungserkenntnissen waren die beiden Lübbecker - der 35-jährige mutmaßliche Fahrer und sein Beifahrer (49) - gegen 12:00 Uhr von der Isenstedter Straße kommend auf der Straße "Riesebach" unterwegs gewesen, als das Fahrzeug plötzlich nach rechts von der Fahrbahn abkam und mit einem Baum kollidierte. 

Da sich den Beamten bei der Kontrolle der Verdacht auf einen Betäubungsmittelkonsum ergab, brachte man beide Männer für eine Blutprobe auf die Wache Espelkamp. Außerdem stellte sich heraus, dass keiner von ihnen eine gültige Fahrerlaubnis vorlegen konnte. 

Der Wagen, der Anfang August abgemeldet worden war und für den seither kein Pflichtversicherungsschutz mehr bestand, erlitt einen Totalschaden und wurde abgeschleppt. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurden die Fahrzeuginsassen entlassen.


---


25.09.2019, Pr. Oldendorf: Ford schleudert in den Straßengraben

Auf der Bünder Straße (L 557) in Bad Holzhausen hat am Montagabend eine 22-jährige Frau aus Preußisch Oldendorf die Kontrolle über ihren Ford verloren und ist in Höhe des Kurparks von der Straße abgekommen. 

Die junge Frau war gegen 20.10 Uhr mit ihrem Kleinwagen aus Richtung Bünde kommend unterwegs, als sie laut Polizei vermutlich aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit auf der regennassen Straße Ausgangs einer Kurve mit ihrem Pkw in den Graben rutschte. Der Wagen schleuderte zurück auf die Fahrbahn und kam dort schwer beschädigt zum Stehen. Zudem wurde ein Leitpfosten aus der Verankerung gerissen und erhebliche Menge an Erdreich auf der Straße verteilt. Die 22-Jährige erlitt lediglich leichte Verletzungen. Eine Rettungswagenbesatzung brachte sie zur Behandlung ins Krankenhaus nach Lübbecke. Nach einer Säuberung der Straße wurde der Ford abgeschleppt. 


25.09.2019, Minden-Lübbecke: Trickbetrüger wieder aktiv - Goldschmuck erbeutet

Am Dienstag haben Trickbetrüger erneut Bewohner des Mühlenkreises ins Visier genommen. Bei zwei der drei polizeilich erfassten Fälle hatten die Kriminellen keinen Erfolg, während eine Mindenerin Opfer eines Diebstahls wurde.

Um etwa 13 Uhr suchten drei weibliche Personen eine Bewohnerin in der Mindener Innenstadt auf und gaben vor, eine Wohnung im Mehrfamilienhaus der Geschädigten mieten zu wollen. Daraufhin erhielten die Täterinnen Zutritt. Dabei lenkten zwei der Trickbetrügerinnen die 80-Jährige ab, während die dritte weibliche Person unbemerkt Goldschmuck in fünfstelligem Wert entwendete, bevor man sich wieder entfernte. Die drei mit Akzent sprechenden Täterinnen werden im Alter von etwa 30 bis 45 Jahren beschrieben. Nach Aussage der Geschädigten waren diese vom Erscheinungsbild her gut gekleidet, auffällig stark geschminkt und hatten alle dunkle, längere Haare.

Gegen 13.30 Uhr erhielt eine 85 Jahre alte Seniorin aus Porta Westfalica einen anonymen Anruf ihres angeblichen Enkels. Er habe einen Verkehrsunfall gehabt und benötigte Bargeld, so der Mann. Daraufhin bestellte der Anrufer, der akzentfreies Hochdeutsch sprach, ein Taxi zur Wohnadresse der Frau, welches diese zu einem Kreditinstitut brachte, um dort mehrere Tausend Euro abzuheben. Nach ihrer Rückkehr, kontaktierte die Seniorin noch rechtzeitig ihren echten Enkel, der sich vollkommen unwissend zeigte. Daraufhin verständigte der Mann sofort die Polizei. Als der Betrüger nachmittags erneut bei der Portanerin anrief, gab diese zu verstehen, dass die Polizei eingeschaltet wurde. Daraufhin legte der Anrufer auf.

Gegen 17.30 Uhr erhielt auch ein Stemweder im Bereich Sundern einen Anruf eines Unbekannten. Als ihn dieser mit "Opa" ansprach, entgegnete der Mann, dass er kein Großvater sei, woraufhin das Telefonat beendet wurde.

Die Polizei mahnt wiederholt zur Vorsicht und warnt dringend davor, Unbekannten Auskünfte über Ihre persönlichen Vermögens- oder Wohnverhältnisse zu geben, diesen die Haustür zu öffnen oder Zutritt in die Wohnobjekte zu gewähren. Übergeben Sie niemals Bargeld oder Wertgegenstände an Unbekannte oder lassen diese unbeaufsichtigt in Ihren Wohnräumen. Falls Sie betrügerische Anrufe erhalten, beenden Sie die Telefonate immer umgehend durch Auflegen und wählen anschließend den Polizeinotruf 110.


25.09.2019, Espelkamp: Radfahrer zieht sich bei Sturz schwere Verletzungen zu

Bei einem Sturz am Dienstagmittag ist ein 77-jähriger Radfahrer schwer verletzt worden.
Ersten Ermittlungserkenntnissen zufolge befuhr der Mann aus Espelkamp gegen 12.15 Uhr den Radweg der Straße "Gabelhorst" und kollidierte dabei mutmaßlich zwischen dem Ahornweg und dem Buchenweg mit einem Laternenmast, sodass er zu Fall kam.

Ersthelfer kümmerten sich bis zur Ankunft der alarmierten Rettungskräfte um den Espelkamper. Diese brachten ihn unter Einsatz eines Notarztes anschließend ins Krankenhaus Lübbecke.

 

---


24.09.2019, Minden: Nach Armaturendiebstahl Wasserschaden in Mehrfamilienhaus

Unbekannte haben sich am Montagmorgen unerlaubt Zutritt in eine leerstehende Wohnung in der Albrechtstraße verschafft und dort diverse Armaturen entwendet. Dies hatte einen unkontrollierten Wasseraustritt zur Folge.

Die Täter betraten nach ersten Erkenntnissen die nicht verschlossene leerstehende Wohnung im zweiten Obergeschoss des Mehrfamilienhauses und schraubten dort sämtliche Armaturen und Wasserhähne ab, bevor sie vom Tatort flüchteten. Bedingt durch den schnellen Wasseraustritt drang das Wasser durch die Geschossdecken der darunterliegenden Wohnungen, sodass die Zufuhr gestoppt werden musste. Auch Kräfte der Feuerwehr waren am Einsatzgeschehen beteiligt.
Hinweise zum Verursacher bitte unter Telefon (0571) 88660.


24.09.2019, Lübbecke-Blasheim: Unfall, weil Opel-Fahrerin Notarztwagen Platz machen will

Bei dem Versuch, einem mit Blaulicht und Martinshorn herannahende Notarztwagen schnell Platz zu machen, ist es in Blasheim auf der Hauptstraße (B 65) am frühen Montagnachmittag zu einem Unfall gekommen. Dabei erlitt ein 53-jähriger Rollerfahrer aus Preußisch Oldendorf leichte Verletzungen.

Eine 58-jährige Opel-Fahrerin aus Lübbecke war gegen 13.45 Uhr auf der Bundesstraße in westlicher Richtung unterwegs, als sich der Notarztwagen von hinten näherte. In ihren Bemühungen, dem Einsatzwagen freie Bahn zu schaffen, lenkte sie ihren Kleinwagen in Höhe der Einmündung "Zur Tiefen Fuhr" nach links in den Gegenverkehr. Der entgegenkommende Rollerfahrer machte daraufhin eine Vollbremsung, wodurch sein Zweirad auf der nassen Straße wegrutschte und der 53-Jährige auf die Fahrbahn stürzte. Zu einer Kollision mit dem Pkw kam es laut Polizei nicht.

Der Fahrer des Einsatzfahrzeugs stoppte sofort und er sowie eine Notärztin kümmerten sich umgehend um die Versorgung des 53-Jährigen. Anschließend kam der Preußisch Oldendorfer mit einem Rettungswagen zur weiteren Behandlung ins Krankenhaus.


24.09.2019, Stemwede: Unbekannte hinterlassen aufgebrochenen Zigarettenautomaten in Waldstück

Der aufgebrochene Zigarettenautomat wurde im Waldstück zurückgelassen.

Der aufgebrochene Zigarettenautomat wurde im Waldstück zurückgelassen.

Kriminelle haben am Wochenende in Stemwede einen Zigarettenautomaten von einer Hauswand entfernt und diesen aufgebrochen. Anschließend fand sich das Gerät in einem Waldstück wieder.

Am Montagmorgen erhielt die Polizeileitstelle Kenntnis über einen an einem kleinen Waldstück unweit der Straße "Hinterm Teich" nördlich der Landesgrenze zu Niedersachsen aufgefundenen rot-weißen Zigarettenautomaten. Nach Eintreffen der Beamten stellte sich heraus, dass Kriminelle diesen aufgeflext und daraus die Zigaretten sowie das Bargeld entwendet hatten.

Durch die Gerätenummer konnte die Hauswand eines leerstehenden Asia-Imbisses in der Haldemer Straße als ursprünglicher Aufstellort ermittelt werden. Von hier war das Gerät am frühen Samstagmorgen, möglichweise gegen vier Uhr, von der Wand gestohlen und in das Waldstück transportiert worden.

Hinweise zu den Tätern bitte an die Ermittler unter Telefon (0571) 88660.

 

---


23.09.2019, Minden: Einbruch in Sparkassenfiliale - Täter flüchten ohne Beute

In der Nacht zu Freitag sind bisher Unbekannte in die Geschäftsstelle der Sparkasse Häverstädt im Erbeweg eingedrungen. Hier hatten es die Täter zielgerichtet auf den Geldautomaten abgesehen, welcher jedoch dem Vorhaben standhielt. Die Einbrecher flüchteten ohne Beute. Der entstandene Sachschaden wurde nach erster Einschätzung auf mindestens 10.000 Euro taxiert. Bereits in der Nacht auf den 20. September hatten Unbekannte die Sparkassenfiliale in Todtenhausen heimgesucht.

Ersten Ermittlungen zufolge gelangten die Einbrecher mittels einer Leiter auf das Dach des Gebäudes. In Höhe eines Technikraums brachen sie die Dachkonstruktion auf und gelangten so in das Innere des Gebäudes. Hier versuchten sie, die Rückseite des Geldautomaten aufzuflexen. Diesen Bemühungen hielt er stand. Wann genau die Täter die Filiale wieder verließen, ist Gegenstand der Ermittlungen.


23.09.2019, Hille: Defekte Stehlampe löst Feuer in Gaststätte aus

Der Dachstuhlbrand in einem privaten Bereich der Gaststätte Ossenfort in Hille am Samstag ist auf eine technische Ursache zurückzuführen. Den Ermittlungen der Brandexperten der Polizei zufolge hat ein Defekt an einer Stehlampe mit Fußschalter das Feuer ausgelöst.

Die Lampe stand auf dem mit einem hölzernen Geländer verkleideten Balkon. Hier fanden die Beamten bei ihren Untersuchungen am Montagvormittag die intensivsten Merkmale der Brandzehrung. Unter anderem war ein Nachbar auf den in einem privaten Trakt im Obergeschoss der an der Ecke Brockkamp/Am neuen Graben ansässigen Gaststätte entstandenen Qualm aufmerksam geworden. Er alarmierte daraufhin die Feuerwehr.

Am Abend wurden nach Erkenntnissen der Polizei zunächst fünf Personen mit Verdacht auf eine Rauchgasvergiftung durch den Rettungsdienst untersucht. Bei den Patienten wurde kein Befund festgestellt. Daher stuft die Polizei den Vorfall als Brand ohne Personenschaden ein. Die zunächst beschlagnahmte Brandstelle wurde am Montag wieder frei gegeben. Den entstandenen Schaden beziffern die Ermittler nach einer ersten Einschätzung auf rund 70.000 Euro.


23.09.2019, Espelkamp: Mann belästigt auf Cityfest Frauen - weitere Opfer gesucht

Ein 52-jähriger Mann steht im dringenden Verdacht, am Samstagabend während des Cityfestes mindestens zwei Frauen belästigt zu haben. Zeugenhinweise zufolge könnte es weitere Opfer gegeben haben. Nun bittet die Polizei die Geschädigten sich bei den Ermittlern der Kriminalpolizei unter der Rufnummer (0571) 8866-0 zu melden.

Gegen 21.30 Uhr meldete der Sicherheitsdienst des Festes der Leitstelle der Polizei, dass man einen Mann festgestellt habe, der zuvor Frauen sexuell belästigt hätte. Kurze Zeit später konnten Einsatzkräfte den Tatverdächtigen in der Nähe des Rathauses stellen. Hierbei handelte es sich um einen Deutschen mit russischer Abstammung. Vor Ort trafen die Beamten zudem zwei Frauen (18 und 20) an, die angaben, dass sie von dem Mann - trotz der Aufforderung dies zu unterlassen - körperlich bedrängt wurden. Zudem meldete sich eine Zeugin, die kurz zuvor eine weitere Tat videografiert hatte. Darüber hinaus teilten Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes mit, dass der Preußisch Oldendorfer bereits am Freitagabend sowie in der Nacht zu Sonntag aufgefallen sei. Eine konkrete Tat sei hier aber nicht beobachtet worden.

Im Anschluss der Ermittlungen vor Ort verbrachte eine Streifenwagenbesatzung den Alkoholisierten ins Polizeigewahrsam nach Minden, wo er auch die Nacht verbringen musste. Hier wurde ihm zudem eine Blutprobe entnommen.


23.09.2019, Lübbecke / Espelkamp: Kawasaki-Fahrer (18) prallt gegen abbiegenden Pkw

Der Sozius überstand die Kollision unversehrt

Der Sozius überstand die Kollision unversehrt

Bei einem Zusammenstoß mit einem abbiegenden Auto auf der Bohlenstraße (B 65) in Lübbecke ist am Freitagabend ein 18-jähriger Motorradfahrer aus Espelkamp verletzt worden. Sein Sozius überstand die Kollision unversehrt.

Eine 26-jährige Opel-Fahrerin aus Espelkamp war um kurz nach halb acht am Abend auf der Bohlenstraße in Richtung des Kreisels unterwegs, als sie auf dem Abschnitt zwischen der Kaiserstraße und der Strubbergstraße nach links auf ein Grundstück abbiegen wollte. Der entgegenkommende 18-Jährige konnte nicht mehr rechtzeitig Bremsen und prallte mit seiner Kawasaki gegen die Beifahrertür des Opel.

Während die Pkw-Insassen unverletzt blieben, kümmerte sich ein alarmierter Notarzt gemeinsam mit den Rettungssanitätern um den ansprechbaren Motorradfahrer. Zur weiteren Versorgung kam der 18-Jährige ins Krankenhaus. Seine Maschine wurde später von einem Abschleppwagen abtransportiert.


23.09.2019, Hüllhorst: Drei Autos nach Unfall nicht mehr fahrbereit

Bei einem Verkehrsunfall mit drei Autos auf der Kreuzung Ahlsener Straße und Reineburgweg verletzten sich am Samstagnachmittag zwei Fahrzeuginsassen. Alle Autos waren nicht mehr fahrbereit und wurden abgeschleppt. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von rund 20.000 Euro.

Derzeitigen Ermittlungen zufolge befuhr gegen 16 Uhr ein mit zwei Insassen besetzter Ford den Reineburgweg und wollte die Ahlsener Straße geradeaus in Richtung Amtsweg überqueren. Hierzu hielt der 83-jährige Fahrer aus Hüllhorst zunächst an. Als der seine Fahrt fortsetzte, kollidierte er mit einem Opel. Dessen Fahrer, ein Lübbecker (44), war mit seinem Omega auf der Ahlsener Straße in Richtung Schnathort unterwegs. Durch die Wucht des Aufpralls wurde der Ford in die südliche Zufahrt des Reineburgweg geschleudert, wo der Focus gegen einen stehenden VW Up eines Hüllhorsters (50) stieß. Bei der Kollision verletzen sich der 83-Jährige sowie seine Beifahrerin (86). Sie wurden zur ambulanten Behandlung dem Krankenhaus Lübbecke zugeführt.

(Fotos und Text: Polizei)

Lesen Sie hier die Polizeimeldungen der vergangenen Tage und Wochen

Kurznachrichten

Anzeige
Werbe-Button Lichtburg - Kino Lemförde-Quernheim

Service

Social