• Lübbecke
  • Espelkamp
  • Rahden
  • Pr. Oldendorf
  • Hüllhorst
  • Stemwede

Aktuelle Polizeimeldungen

Minden-Lübbecke -

30.06.2019, Petershagen: VW Passat überschlägt sich - zwei Fahrzeuginsassen schwer verletzt

Am Freitag, den 28.06.2019, gegen 21.00 Uhr, erhielt die Polizei Kenntnis über einen schweren Verkehrsunfall im Ortsteil Quetzen. Auf der Bückeburger Straße, ausgangs einer scharfen Linkskurve Richtung Niedersachsen, war ein silberner VW Passat nach rechts von der Fahrbahn abgekommen. Der Pkw überschlug sich und kam im Straßengraben auf dem Dach liegend zum Stillstand. Die beiden Fahrzeuginsassen, polnische Staatsbürger im Alter von 22 bzw. 32 Jahren, konnten sich selbständig aus dem stark beschädigten Fahrzeug befreien.

Neben Einsatzkräften der Polizei wurden noch Rettungskräfte der Freiwilligen Feuerwehr Petershagen, ein Rettungswagen des DRK Lahde und ein Notarzt eingesetzt. Die beiden Insassen wurden schwerverletzt ins Johannes Wesling Klinikum eingeliefert. Sie standen unter Alkoholeinfluss und bestritten den Pkw gefahren zu haben. Von beiden Fahrzeuginsassen wurde eine Blutprobe entnommen.


---


28.06.2019, Lübbecke: Mit Kopf Autoscheibe durchschlagen - Radfahrer leicht verletzt

Der Mann prallte ohne Helm ungebremst gegen das Heck

Der Mann prallte ohne Helm ungebremst gegen das Heck

Bei dem Aufprall gegen ein geparktes Auto in der Bleichstraße in Gehlenbeck, hat ein 57-jähriger Radfahrer mit seinem Kopf die Heckscheibe des Pkw durchschlagen. Obwohl der Mann nach eigener Aussage keinen Helm trug, erlitt er zum Erstaunen der Polizei nur leichte Verletzungen.

Der Lübbecker war gegen 23.30 Uhr mit seinem Rad in östliche Richtung unterwegs, als er offenbar den am Fahrbahnrand abgestellten Audi nicht rechtzeitig wahrnahm. Der Mann prallte ungebremst gegen das Heck und flog mit dem Kopf voraus in die Scheibe. Der Rettungsdienst brachte den 57-Jährigen ins Krankenhaus, dass er nach ambulanter Behandlung wieder verlassen konnte.

 

28.06.2019, Espelkamp: Durch Griff in den Fußraum abgelenkt

Weil er offenbar durch einen Griff in den Fußraum seines Pkw für einen kurzen Augenblick abgelenkt war, hat ein 22-jähriger Espelkamper am Donnerstagvormittag die Kontrolle über seinen Audi verloren und ist von der B 239 abgekommen. Der Rettungsdienst kümmerte sich um den Leichtverletzten.

Der junge Mann war um kurz vor 9 Uhr in Richtung Espelkamp unterwegs, als er einige hundert Meter vor der Abfahrt zur Alsweder Landstraße nach rechts von der Fahrbahn abkam. Der Audi geriet in die angrenzenden Sträucher, touchierte einen Baum und drehte sich um die eigene Achse. Entgegen der ursprünglichen Fahrtrichtung kam der Wagen schließlich auf dem Grünstreifen zum Stehen. Ein Abschleppdienst sorgte später für von Abtransport des Audi.

 

---


27.09.2019, Petershagen: Polizei werden weitere Autoaufbrüche gemeldet

Nach den beiden Pkw-Aufbrüchen in Windheim und Lahde vom Dienstag, wurden der Polizei am Mittwoch weitere aufgebrochene Fahrzeuge aus dem Raum Petershagen gemeldet.

So verschafften sich Unbekannte in den Abend- und Nachtstunden von Dienstag auf Mittwoch zwischen 17 und 7.30 Uhr in der Straße "Jösser Loge" Zugang zum schwarzen Ford Kuga eines 62-jährigen Petershägers und stahlen hieraus ein Mobiltelefon.

Auch zwei in der Nähe des Lahder Badesees geparkte Pkws rückten am Mittwoch in den Fokus der Kriminellen. In der Straße "Talmühle" zertrümmerten Autoknacker in der Zeit von 17.30 bis etwa 20 Uhr eine Seitenscheibe des Fiat 500 einer 24-jährigen Mindenerin und entwendeten hieraus zwei Handtaschen. An einem auf dem Parkplatz an der Friller Straße in unmittelbarer Nähe abgestellten braunen VW Polo einer Espelkamperin, schlug man zwischen 16.15 und 20.30 Uhr ebenfalls eine Seitenscheibe ein. Hier entwendete man nach aktuellem Ermittlungsstand jedoch nichts aus dem Fahrzeuginneren. Hinweise zu den Tätern bitte an die Polizeiermittler unter Telefon (0571) 88660.

Die Polizei bittet darum, keine Taschen, Geldbörsen, Kleidungsstücke oder andere Wertgegenstände in den Fahrzeugen zu hinterlassen. Dies gilt auch für mobile Navigationsgeräte oder Handys. Zudem weisen die Beamten darauf hin, dass Autoknacker sämtliche vermeintlich sicheren Verstecke in den Pkws kennen. "Fahrzeuge bieten keinen Einbruchsschutz", so die Botschaft der Polizei.


27.09.2019, Minden-Lübbecke: Selbstbehauptungskurse für Kinder und Jugendliche in den Sommerferien

In den Sommerferien finden bei der Polizei in Minden wieder Selbstbehauptungskurse für Kinder und Jugendliche statt. Die vier Kurse werden vom Polizeisport- und Präventionsverein Minden (PSPV) zu folgenden Terminen angeboten:

Kurs eins, für Mädchen im Grundschulalter, findet vom 15. bis 17. Juli, jeweils von 9.30 Uhr bis 11.30 Uhr statt.

Kurs zwei folgt am Donnerstag, 25. und Freitag, 26. Juli, jeweils von 15.30 Uhr bis 18.30 Uhr. Hierzu können sich Mädchen ab elf Jahren anmelden.

Am 22. und 23. August finden zwei weitere Selbstbehauptungskurse statt. Von 9 Uhr bis 12 Uhr treffen sich die Jungen im Alter von acht bis zwölf Jahren (Kurs drei). Im Anschluss daran, von 12.30 Uhr bis 15.30 Uhr, starten die Mädchen im Alter von acht bis zwölf Jahren (Kurs vier).

Alle Kurse finden in den Räumen des Polizeigebäudes in Minden, Marienstraße 82, statt. Der PSPV weist darauf hin, dass Kurse nur ab einer Anmeldezahl von mindestens acht Kindern stattfinden und pro Kurs maximal 16 Mädchen oder Jungen teilnehmen können. Außerdem wird ein Kostenbeitrag von 25 Euro erhoben. Anmeldungen sind ab sofort möglich unter der E-Mail-Adresse: birgit.thinnes@polizei.nrw.de


27.06.1019, Minden: Trickbetrüger geben sich als Dachdecker aus

Eine 84-jährige Mindenerin ist am Mittwochvormittag das Opfer von Trickbetrügern geworden. Zwei männliche Unbekannte hatten gegen 10 Uhr bei der Frau im Gelindeweg geklingelt und sich als angebliche Dachdecker ausgegeben.

Dabei gaukelten sie der Frau vor, dass man Sanierungsarbeiten am Dach durchführen müsse. Daraufhin gewährte die Seniorin den Betrügern Zutritt ins Hausinnere. Während einer der Männer mit der Frau im Erdgeschoss verblieb, begab sich die andere Person ins Obergeschoss. Rund 15 Minuten später nannten die Männer eine fingierte hohe vierstellige Reparatursumme, die sie im Laufe des Gespräches immer weiter reduzierten. Ohne das bezifferte Bargeld zu erhalten, verließen sie anschließend das Wohnhaus.

Als die Seniorin später feststellte, dass man ihr Wertgegenstände gestohlen hatte, benachrichtigte sie die Polizei. Beide Männer waren nach Angabe der Geschädigten etwa 30 Jahre alt. Eine Person hatte dunkle Haare und war circa 175 cm groß. Der andere Gesuchte hatte blonde Haare. Hinweise zu den Tätern nehmen die Ermittler unter Telefon (0571) 8866-0 entgegen.

Die Polizei warnt vor dieser oder ähnlichen Betrugsmaschen und rechnet mit einem erneuten Auftreten der Kriminellen. Die Beamten raten daher zur allgemeinen Vorsicht beim Umgang mit Fremden an der Haustür. Seien Sie misstrauisch und gewähren Sie diesen niemals Zutritt zu ihrem Wohnobjekt. Händigen Sie niemals Bargeld sowie andere Wertgegenstände aus. Wählen Sie im Zweifel immer umgehend den Polizeinotruf 110.


27.06.2019, Minden: Polizei sucht E-Bike-Fahrer nach Unfall auf der Stiftsallee

Ein E-Bike-Fahrer soll am Mittwoch auf der Stiftsallee einen zwölfjährigen Jungen, der ebenfalls mit einem Rad unterwegs war, derart angefahren haben, dass der Schüler zu Boden stürzte. Obwohl Mitschüler des Jungen den E-Bike-Fahrer lautstark zum Anhalten aufforderten, fuhr der mit einer schwarzen Hose und einem weißen T-Shirt bekleidete Mann weiter in Richtung Innenstadt.

Der Unfall ereignete sich gegen 11.30 Uhr, als der Zwölfjährige in Höhe der Bedarfsampel an der Roßbachstraße von dem bisher unbekannten Mann mit dessen schwarz-grünen Elektrorad überholt wurde. Durch den Sturz verletzte sich der Junge leicht. Die Beamten des Verkehrskommissariats bitten den E-Bike-Fahrer sowie Zeugen des Vorfalls, sich bei ihnen unter Telefon (0571) 88660 zu melden.


27.06.2019, Petershagen: Autoaufbrüche in Lahde und Windheim

Am Dienstag wurden der Polizei zwei Diebstähle aus aufgebrochenen Pkws gemeldet.

In der Zeit von 17.30 Uhr bis 19.30 Uhr verschafften sich die unbekannten Täter über das Türschloss an der Fahrerseite Zugang zum Inneren eines roten Citroens C1, der von einer Bückeburgerin (18) auf dem Parkplatz des Lahder Badesees in der Friller Straße geparkt worden war. Hieraus entwendeten die Täter ein Portemonnaie mit Wertgegenständen, welches sich im Handschuhfach befunden hatte.

Auch in Windheim in der Straße "An der Schleuse" entwendeten Unbekannte eine Geldbörse. Diese hatte der Fahrer (29) aus Petershagen in der Mittelkonsole des Autos verwahrt. Hierzu schlug man die Fahrerscheibe des schwarzen 5er BMWs ein, der in der Zeit von 18 Uhr bis 19.30 Uhr dort abgestellt worden war.
Hinweise zu den Tätern bitte an die Ermittler unter (0571) 88660.


27.06.2019, Minden: Wohnhausbrand beschäftigt Polizei und Feuerwehr

Zu einem Feuer in der Hahler Straße wurden Polizei und Feuerwehr am Mittwochmorgen um kurz vor halb acht gerufen. Eine aufmerksame Nachbarin hatte die Bewohner eines Einfamilienhauses, eine Mutter und ihre Tochter, auf den Brand an ihrem Haus aufmerksam gemacht. Beide begaben sich unversehrt ins Freie.

Nach den Löscharbeiten begannen die Ermittler der Polizei mit der Suche nach Ursache für das Feuer. Deren Erkenntnissen zufolge dürfte die Selbstentzündung eines an der Hausfassade stehenden und mit altem Stroh gefüllten Plastiksackes den Brand verursacht haben. Die Flammen griffen auf die mit Kunststoff verkleidete Außenwand über. Die Brandzerrung reichte schließlich bis hinauf zu den Dachsparren. Für die Suche nach möglichen Brandnestern mussten die Kräfte der Feuerwehr eine Dachseite abdecken.

Das Gebäude ist derzeit nicht bewohnbar. Die Familie kommt zunächst bei Bekannten unter. Den Schaden beziffert die Polizei auf rund 50.000 Euro. Für die Dauer des Einsatzes erfolgte eine Sperrung der Hahler Straße zwischen dem Petershäger Weg und dem Kreisel.


27.06.2019, Minden: Versuchter Überfall auf Bäckerei

Zwei offenbar Jugendliche haben am Dienstagmorgen versucht eine Bäckerei in der Mainstraße zu überfallen. Bei der Tat gingen sie mit körperlicher Gewalt gegen eine Angestellte vor und verschwanden anschließend vom Tatort.

Gegen sieben Uhr morgens betraten die beiden Gesuchten den Verkaufsraum der Bäckerei und gaben vor, ein geschnittenes Brot kaufen zu wollen. Daraufhin ging die 32 Jahre alte Bäckereifachverkäuferin in einen Nebenraum, um die Backware zu schneiden. Als sie wieder zurückkehrte, befand sich eine der Personen hinter dem Verkaufstresen, um mutmaßlich Zigaretten zu stehlen. Unvermittelt schlug ihr die andere Person mehrfach mit der Faust ins Gesicht. Anschließend flüchtete das Duo zu Fuß in Richtung der Primusschule in der Olafstraße. Die eingeleitete Fahndung verlief ohne Ergebnis.

Die Kriminellen werden beide als etwa 16 Jahre alt beschrieben. Während eine Person kurze braune Haare hatte und rund 160 cm groß sowie von schmaler Statur war, wird die andere Person als etwas größer und mit schwarzen lockigen Haaren beschrieben. Nach Aussage eines aufmerksamen Zeugen trugen beide Täter einen blauen Trainingsanzug.

Die Ermittler suchen nach Zeugen, denen die Jugendlichen vor oder nach der Tat aufgefallen sind. Hinweise bitte an die Polizei Minden unter 0571-88660.


27.06.2019, Minden: Einbrecher sägen Dach auf

Unbekannte sind in der Nacht zu Sonntag in den Netto-Markt in Hahlen eingestiegen. Nach ersten Erkenntnissen wurde offenbar nichts gestohlen.

Die Unbekannten dürften laut Polizei gegen 3.30 Uhr auf das Dach des Gebäudes an der Königstraße geklettert sein. Hier sägten sie ein Loch in die Dachkonstruktion und gelangten so in den Innenraum. Danach versuchten sie vergeblich die Tür zum Büro des Marktleiters aufzuhebeln. Anschließend, so die Ermittler, kletterten die Einbrecher zurück auf das Dach und verschwanden letztlich ohne Beute.

Die Beamten hoffen, das Zeugen am Sonntag in den frühen Morgenstunden Personen oder ein Fahrzeug im Umfeld des Marktes bemerkt haben. Hinweise werden erbeten unter Telefon (0571) 88660.


27.06.2019, Minden: Polizei bittet nach Unfallflucht um Hinweise zu Sattelzug

Nach einer Verkehrsunfallflucht auf der Karlstraße vom Montag bitten die Polizeiermittler um Zeugenhinweise zu einem Lkw, dessen Fahrer sich unerkannt von der Unfallstelle entfernt hatte.

Gegen 9.25 Uhr befuhr eine 75 Jahre alte Frau aus Hille in einem schwarzen VW Up die Karlstraße in Richtung Cammer und musste verkehrsbedingt hinter einem Sattelzug anhalten, welcher in selber Fahrtrichtung auf dem Fahrstreifen stand. Als der Lastwagen zurücksetzte, kam es zur Kollision der beiden Fahrzeuge. Ohne sich um seine Pflichten als Unfallbeteiligter zu kümmern, entfernte sich der bisher unbekannte Verursacher mit dem Lkw auf die Zufahrt der B 482 in Richtung Nienburg.

Aus diesem Grund bitten die Ermittler des Verkehrskommissariats um Hinweise zum Fahrer des LKWs, der nach Zeugenaussage vermutlich ein 24-Tonner in heller oder beiger Farbe gewesen ist. An mindestens einer Fahrzeugseite könnte sich ein Aufdruck von grünen Buchstaben befunden haben. Anhand von Zeugenaussagen vermuten die Ermittler, dass es sich um einen LKW aus Litauen handeln könnte.

Die Polizeibeamten erhoffen sich neben weiteren Zeugenhinweisen zu dem Sattelzug auch Informationen von Gewerbetreibenden, bei denen der Fahrer des beschriebenen Lastwagens am Montag geschäftlich zu tun gehabt haben könnte. Hinweise bitte an (0571) 88660.


27.06.2019, Minden: Diebe stehlen hunderte Meter Kabel

In den vergangenen Tagen ist es in Minden zum Diebstahl eines Fernspeisekabels gekommen. Aus diesem Grund bitten die Beamten um Zeugenhinweise zu den Tätern.

Der Diebstahl des rund 1.300 Meter langen Kabels in der Blücherstraße kann von den Ermittlern auf die Zeit von Mittwochnachmittag, 15 Uhr bis Montagmorgen, 8 Uhr eingegrenzt werden. Unbekannte hatten sich in dieser Zeit unerlaubt Zutritt zu einem Lagerplatz verschafft und das auf einer hölzernen Trommel gelagerte Kabel entwendet.
Hinweise zu den Tätern bitte an die Polizeiermittler unter Telefon (0571) 88660.


---


25.06.2019, Porta Westfalica / Minden: Funkensprühend durch den Weserauentunnel

Für viel Aufregung hat ein angetrunkener Autofahrer am Montagabend rund um den Weserauentunnel gesorgt. Der Mann verursachte zwei Unfälle und flüchtete jeweils von der Unfallstelle, wobei sich bei einer Kollision ein Ehepaar gerade noch rechtzeitig in Sicherheit bringen konnte. Alarmierte Polizisten konnten den Flüchtigen nach einer Fahndung zur Rede stellen.

Mehrere Notrufe gingen gegen 19.40 Uhr bei der Polizei ein. Darin wurde von einem Skoda gesprochen, der funkensprühend und mit hochgeklappter Motorhaube im Tunnel unterwegs sei. Ermittlungen ergaben, dass der Fahrer, ein 21-Jähriger, zunächst von der Portabrücke nach rechts in den Weserauentunnel in Richtung Minden abgebogen war. Dabei touchierte der Wagen mehrere Warntafeln und einen Ampelmasten. Zudem kam es zur Gefährdung des auf einer Verkehrsinsel wartenden Ehepaares.

Nachdem der Skoda-Fahrer in der "Birne" gewendet hatte, prallte er auf der Fahrt zurück zum Tunnel gegen die Leitplanke. Hier verlor er ein Kennzeichen. Erneut setzte der Mann die Fahrt mit seinem mittlerweile schwer beschädigten Pkw fort, musste im Tunnel jedoch einen Stopp einlegen, um seine Motorhaube wieder zuzuklappen. Kurz hinter dem Tunnelausgang war schließlich die Fahrt des Mannes vorbei. Dem 21-Jährigen wurde eine Blutprobe entnommen. Einen Führerschein besitzt er eigenen Angaben zufolge nicht. Auf ihn kommt nun ein Strafverfahren zu.


25.06.2019, Rahden / Minden-Lübbecke: Falsche Polizisten rufen an - Beamte warnen vor Betrugsmasche

Erneut haben Kriminelle versucht mit der Betrugsmasche "Falsche Polizisten" im Kreis Minden-Lübbecke Menschen über ihre finanziellen Verhältnisse auszuforschen. Betroffenen von diesen betrügerischen Anrufen waren am Wochenende mindestens fünf Personen aus Rahden. Nach bisherigen Informationen der Polizei gingen die Betrüger leer aus.

So meldete sich am Montag ein älterer Rahdener beim Bezirksbeamten Guido Wiehebrink und berichtete dem Hauptkommissar, dass er am Sonntagabend einen Anruf von einem angeblichen Polizisten erhalten habe. Dieser gab am Telefon vor, von der Polizei Rahden zu sein. In dem Gespräch versuchte der Unbekannte das Vertrauen seines Opfers zu gewinnen. So warnte er in seiner Geschichte vor einem bevorstehenden Einbruch und versuchte sich erfolglos nach den persönlichen Verhältnissen des Mannes zu erkundigen.

Die Polizei kennt diese Masche seit langer Zeit. Gerade ältere Menschen stehen bei den Betrügern besonders im Fokus und fordern ihre Opfer auf, Bargeld und Wertsachen an einen (falschen) Polizisten zu übergeben.

Die echten Beamten rechnen mit weiteren derartigen Anrufen im Kreisgebiet und bitten um Vorsicht. Angehörige von älteren Menschen sollten diese vor den "falschen Polizisten" warnen. "Sollte Ihnen etwas verdächtig vorkommen, rufen Sie die 110 an", so der Hinweis der Beamten vom Kommissariat Vorbeugung.


25.06.2019, Porta Westfalica: Einbruch in Kindergarten

Nach einem Einbruch in einen Kindergarten in der Pestalozzistraße in Möllbergen suchen die Ermittler nach Zeugen.

Unbekannte hatten sich im Zeitraum von Mittwochabend, 20 Uhr bis Montagmorgen, 6.30 Uhr über ein Fensterelement gewaltsam Zugang zu dem Gebäudeinneren verschafft und brachen dort die Tür eines Büroraumes auf. Nach ersten Ermittlungserkenntnissen verließen die Täter die Kita anschließend wieder durch ein anderes Fenster ohne etwas entwendet zu haben.

Die Polizei fragt: Wer hat in der Tatzeit verdächtige Handlungen an dem Kindergarten bemerkt oder kann Hinweise zu den Tätern geben? Die Ermittler bitten um Mitteilungen unter Telefon (0571) 88660.


25.06.2019, Porta Westfalica: Alarm lässt jugendliches Einbrechertrio flüchten

Offenbar auf Zigaretten hatten es drei Jugendliche bei einem Einbruch in den Edeka-Markt in Kleinenbremen in der Nacht zu Dienstag abgesehen. Vermutlich durch den ausgelösten Alarm flüchtete das Trio ohne Beute.

Nach ersten Erkenntnissen der Beamten der Kriminalwache hatten die Unbekannten gegen 2.20 Uhr zunächst vergeblich versucht, die automatischen Glasschiebetüren im Eingangsbereich des an der Straße "Am Dornbach" gelegenen Gebäudes gewaltsam zu öffnen. Als dies misslang, warfen die Diebe mit einem Backstein eines der Fenster ein. Anschließend machten sich die Einbrecher im Innenraum an dem mit Tabakwaren bestücktem Rollregal zu schaffen. Letztlich ergriffen sie durch das zerstörte Fenster die Flucht in Richtung der Rintelner Straße.

Zeugen, denen das Trio zur genannten Zeit im Umfeld des Einkaufmarktes aufgefallen ist, werden gebeten sich bei der Polizei unter Telefon (0571) 88660 zu melden.

 

---


24.06.2019, Minden: Mehrere Verletzte nach Verkehrsunfall im Kreuzungsbereich

Am Freitagabend sind bei einem Verkehrsunfall auf der Kreuzung Königstraße / Schillerstraße insgesamt vier Personen verletzt worden.

Als eine 26-jährige Mindenerin gegen 21.10 Uhr mit einem VW Golf die Schillerstraße aus Fahrtrichtung der Rodenbecker Straße kommend befuhr, hielt sie nach ersten Ermittlungserkenntnissen mit dem Pkw an der Kreuzung zur Königstraße zunächst an und wollte nach links in Richtung des Hohenzollernrings abbiegen. Beim Anfahren in den Kreuzungsbereich kam es schließlich zur Kollision mit einem VW Passat. Dessen 66-jährige Mindener Fahrerin befuhr die Königstraße in Fahrtrichtung der Ringstraße. Dabei verletzten sich beide Fahrerinnen sowie zwei Insassen (im Alter von 34 und 5 Jahren) des Golfs und wurden durch Rettungskräfte ins Klinikum Minden gebracht. Auch die 53-jährige Beifahrerin der Passatfahrerin wurde vorsorglich dem Klinikum zugeführt. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit. Sie wurden abgeschleppt.


24.06.2019, Minden: Kraftstoff-Diebstahl beschäftigt Polizei - Zeugen gesucht

Am frühen Montagmorgen erhielten die Beamten der Polizeileitstelle Kenntnis über den Diebstahl einer großen Menge Dieselkraftstoff in Königstor. Die Ermittler bitten um Zeugenhinweise.

Wie sich nach Eintreffen der Einsatzkräfte herausstellte, entwendeten bisher Unbekannte in der Zeit von Samstag, 10 Uhr bis Montag, 4.15 Uhr aus dem im Harkortdamm abgestellten LKW der Marke Iveco nach ersten Ermittlungsergebnissen rund 1.200 Liter Dieselkraftstoff.
Hinweise zu den Tätern werden von den Polizeiermittlern unter Telefon (0571) 88660 erbeten.


24.06.2019, Hille: Traktor schiebt zwei Pkws ineinander

Auf der Hartumer Straße ist es am Sonntag zu einem Verkehrsunfall zwischen einem Traktor und zwei Pkws gekommen. Dabei wurde die 14-jährige Beifahrerin eines Volkswagens verletzt.

Als gegen 17.50 Uhr der 31 Jahre alte Traktorfahrer aus Petershagen die Hartumer Straße aus Richtung Rothenuffeln kommend befuhr, bemerkte er nach eigener Aussage, dass er die Zufahrt zu einem Feld verpasst hatte. Daraufhin stoppte der Mann das Fahrzeug. Dies taten auch der ihm folgende VW mit einem 41-jährigen Fahrer aus Enger sowie ein Audi mit einem 28-jährigen Mann aus Minden am Steuer. Als der Treckerfahrer auf der Straße zurücksetzte, legte der VW-Fahrer ebenfalls seinen Rückwärtsgang ein und fuhr, um die Kollision mit dem landwirtschaftlichen Fahrzeug zu vermeiden, seinerseits ebenfalls zurück. Dabei kam es zum Zusammenstoß mit dem hinter ihm stehenden Audi. In der Zwischenzeit fuhr der Traktor weiterhin rückwärts und kollidierte schließlich mit der Front des Volkswagens, sodass dieser erheblich beschädigt wurde. Dabei zog sich eine 14 Jahre alte PKW-Insassin Verletzungen zu und begab sich eigenständig ins Klinikum Minden. Der Volkswagen wurde abgeschleppt.


24.06.2019, Pr. Oldendorf: Bei Überholvorgang - Motorradfahrer stürzt zu Boden

Am Freitagabend ist ein Biker aus Preußisch Oldendorf bei einem Verkehrsunfall in Hedem verletzt worden. Zuvor hatte der Mann genauso wie ein Pkw-Fahrer versucht, einen Traktor zu überholen, als dieser nach links ausscherte.

Als der 43 Jahre alte Espelkamper in einem Toyota und der 30-jährige Honda-Fahrer aus Preußisch Oldendorf gegen 20.30 Uhr in genannter Reihenfolge in Fahrtrichtung Alswede die Lübbecker Straße hinter einem Traktor mit einem 22-jährigen Fahrer - ebenfalls aus Preußisch Oldendorf - befuhren, wollten beide Verkehrsteilnehmer das landwirtschaftliche Fahrzeug überholen. Nach ersten Ermittlungserkenntnissen scherte der Traktor, an dessen Front und Heck Mähwerke befestigt waren, in Höhe der Kreuzung zur Hedemer Straße zeitgleich nach links aus, um in einen Feldweg einzubiegen.

Während der Mann mit dem Toyota zur Kollisionsverhinderung nach links auf einen Fuß- und Radweg auswich und auf einem Grünstreifen zum Stehen kam, führte der Biker eine Vollbremsung durch. Dabei verlor er die Kontrolle über das Motorrad und stürzte zu Boden. Rettungskräfte brachten den 30-Jährigen ins Krankenhaus Lübbecke, welches er nach ambulanter Behandlung wieder verließ.


24.06.2019, Stemwede: Pedelec-Fahrerin wird von Kleintransporter erfasst

Am Samstag ist bei einem Verkehrsunfall eine Radfahrerin aus Stemwede schwer verletzt worden.

Als eine 60 Jahre alte Rahdenerin in einem Mercedes-Kleintransporter gegen 11 Uhr die Mesenkämper Straße in Richtung Rahdener Straße befuhr und die Kreuzung zur Molkenstraße geradeaus überqueren wollte, kam es im Kreuzungsbereich zur Kollision mit der von links kommenden 73-jährigen Pedelec-Fahrerin aus Stemwede. Diese war nach ersten Ermittlungserkenntnissen zuvor auf der Molkenstraße in Fahrtrichtung Süden unterwegs gewesen. Durch den Aufprall kam die Stemwederin zu Sturz und verletzte sich schwer. Rettungskräfte brachten die Frau ins Krankenhaus Lübbecke.

(Alle Texte und Fotos: Polizei)
 

Lesen Sie hier die Polizeimeldungen der letzten Wochen

Kurznachrichten

Anzeige
Werbe-Button Weitkamp

Service

Social