• Lübbecke
  • Espelkamp
  • Rahden
  • Pr. Oldendorf
  • Hüllhorst
  • Stemwede

Aktuelle Polizeimeldungen

Minden-Lübbecke -

11.01.2019, Minden: Einbruch in Discounter-Markt: Unbekannter hatte es auf Zigaretten abgesehen

Ein Unbekannter ist in der Nacht zu Freitag in den Aldi-Markt an der Ecke Gesellenweg/Mittelweg eingebrochen. Abgesehen hatte es der Dieb auf Zigarettenschachteln. Ersten Erkenntnissen der Polizei zufolge ereignete sich der Einbruch gegen 2 Uhr in der Nacht. Nachdem der Unbekannte die Eingangstüren aufgehebelt hatte, machte er sich offenbar gezielt im Kassenbereich an den dort unter Verschluss gelagerten Zigaretten zu schaffen. Anschließend flüchtete er mit seiner Beute.

Im Rahmen einer Fahndung wurde eine Streifenwagenbesatzung auf einen 20-jährigen Mindener aufmerksam, bei dem die Beamten neben einer geringen Menge Marihuana noch einen Bolzenschneider fanden. In seiner späteren Vernehmung bestritt der Mindener eine Tatbeteiligung. In Absprache mit der Staatsanwaltschaft wurde der Mann im Laufe des Tages wieder auf freien Fuß gesetzt.

 

11.01.2019, Minden: Polizei sucht nach Unfall Fahrer eines roten Autos

Eine Fahrradfahrerin ist am Mittwochmorgen gegen kurz vor 8 Uhr in einen Verkehrsunfall mit einem Fahrzeug verwickelt worden. Nun wird der Fahrer des Autos gebeten, sich bei der Polizei zu melden.

Die 52-jährige Mindenerin befuhr mit ihrem Pedelec zur Unfallzeit dem Radweg auf dem Hessenring vom Bierpohlweg kommend. An der Kreuzung Hessenring / Stiftsallee wollte die Radfahrerin den Hessenring an der Ampelanlage überqueren. Dabei kollidierte die 52 Jahre alte Frau mit einem aus Richtung Stemmer kommenden abbiegenden vermutlich roten PKW mit Mindener Kennzeichen. Die Frau konnte infolgedessen gerade noch einen Sturz vermeiden.

Der Fahrer des roten PKWs, beschrieben als ein Mann mit lichtem Haar, fuhr langsam weiter und kehrte nicht zur Unfallstelle zurück. Zur Klärung der Sachlage wird der Fahrer gebeten, sich mit den Beamten des Verkehrskommissariats unter (0571) 8866-0 in Verbindung zu setzen.

 

11.01.2019, Bad Oeynhausen: Verkehrsunfall mit Fahrradfahrerin

In Bad Oeynhausen an der Ecke Niederbecksener Straße / Anne-Frank-Straße hat sich am Donnerstagnachmittag ein Verkehrsunfall unter Beteiligung einer Fahrradfahrerin ereignet.

Dabei kollidierte eine 81 Jahre alte Frau aus Bad Oeynhausen gegen 16.20 Uhr mit ihrem BMW in südlicher Fahrtrichtung bei einem Abbiegevorgang in die Anne-Frank-Straße mit einer 63-jährigen Fahrradfahrerin. Diese überquerte gerade die Anne-Frank-Straße in Richtung Schulstraße. Die Zweiradfahrerin aus Bad Oeynhausen wurde im Anschluss durch verständigte Rettungskräfte medizinisch versorgt und zur weiteren Betreuung ins Krankenhaus Bad Oeynhausen gebracht werden. Neben Polizei und Rettungsdienst waren auch ein Notarzt sowie die Feuerwehr vor Ort.

Für die Dauer der Unfallaufnahme wurde die Einsatzstelle gesperrt. An dem BMW entstand Sachschaden.


---


10.01.2019, Lübbecke: Polizei fasst Einbrecher auf frischer Tat

Unter dem Tatverdacht des schweren Einbruchdiebstahls konnten Polizeieinsatzkräfte in Lübbecke am Mittwochvormittag einen Einbrecher auf frischer Tat festnehmen. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Bielefeld wurde der Tatverdächtige am Donnerstag dem Amtsgericht Minden vorgeführt. Dieses erließ einen Untersuchungshaftbefehl.

Nach ersten Ermittlungen war der Tatverdächtige in der Straße "Am Hollensiek" gegen 11 Uhr auf ein Privatgrundstück geschlichen. Dabei wurde er beobachtet, wie er das Gebäudeinnere des freistehenden Hauses durch Fenster ausspähte und sich schließlich mit einem Stein Zutritt verschaffte. Infolge der Einbruchshandlung wurden die Beamten durch die aufmerksame Zeugin über Polizeinotruf 110 alarmiert. Kurze Zeit später trafen zwei Streifenwagenbesatzungen an dem Einfamilienhaus ein und umstellten das Gebäude.

Im Inneren des Hauses konnte schließlich ein 35-jähriger Mann lokalisiert und festgenommen werden. Bei der Festnahme gelang es den Beamten eine Tasche voller Diebesgut sicherzustellen. Bei der Nachschau im Gebäude stellten die Einsatzkräfte fest, dass der Tatverdächtige fast alle Räume aufgesucht und eine Vielzahl von Schubladen und Schranktüren durchstöbert hatte. Hieraus hatte er Schmuck, Uhren und ein Handy entwendet.

Anschließend wurde der Tatverdächtige ins polizeiliche Gewahrsam überführt. Dort wurde unter anderem auch eine erkennungsdienstliche Maßnahme durchgeführt.


10.01.2019, Minden: Eine Leichtverletzte nach Auffahrunfall

Am Donnerstagmorgen ist es auf dem Petershäger Weg zu einem Auffahrunfall zwischen zwei Fahrzeugen gekommen. Hierbei zog sich eine Beteiligte leichte Verletzungen zu.

Gegen 8 Uhr befuhr eine Steyerbergerin mit ihrem Seat den Petershäger Weg aus Richtung Bierpohlweg kommend. In Höhe eines Gewerbebetriebes rund 70 Meter vor der Kreuzung Petershäger Weg / Stiftsallee, bremste die Frau ihr Fahrzeug verkehrsbedingt ab. Eine sich dahinter befindliche 47 Jahre alte Hyundaifahrerin aus Minden fuhr aus bisher unbekannten Gründen mit ihrem Fahrzeug auf den vorausfahrenden Seat auf.

Während die Hyundaifahrerin unverletzt blieb, erlitt die 30 Jahre alte Lenkerin des Seats leichte Verletzungen. Es entstand Sachschaden im mittleren dreistelligen Bereich.


10.01.2019, Minden: Autofahrer ohne Führerschein geraten ins Visier der Polizei

Bei Verkehrskontrollen sind am Mittwoch zwei Fahrzeugführer in den Fokus der Polizei geraten, die nicht im Besitz eines Führerscheines waren.

Zunächst war gegen 12 Uhr ein 44 Jahre alter Mercedes-Fahrer auf der Friedrich-Wilhelm-Straße von einer Streifenwagenbesatzung gestoppt worden. Hierbei konnte er keinen Führerschein vorweisen. Die Überprüfung ergab, dass er nicht in Besitz der erforderlichen Erlaubnis ist. Neben ihm muss auch der Besitzer des Wagens mit einer Anzeige rechnen.

Rund fünf Stunden später erfolgte in Leteln die Überprüfung eines Audis, dessen Fahrzeugführer die Lahder Straße befuhr. Auch der 26-jährige Mann aus Garbsen besaß keinen Führerschein.

 

---


09.01.2019, Bad Oeynhausen: Feuer in Zweifamilienhaus

Zu einem Brand in einem Zweifamilienhaus in der von-Reden-Straße in Bad Oeynhausen ist es am Mittwochvormittag gekommen. Nach ersten Erkenntnissen der Polizei brach das Feuer in der Obergeschosswohnung aus. Die beiden Bewohner, ein 88 Jahre altes Ehepaar, wurde mit Verdacht auf eine Rauchgasvergiftung vom Rettungsdienst ins Krankenhaus gebracht. Eine Mutter und ihre Tochter, Bewohner der Erdgeschosswohnung, halfen den Senioren und wurden ebenfalls mit Verdacht auf eine Rauchgasvergiftung ins Krankenhaus gefahren.

Die Feuerwehr hatte die Polizei gegen 10.40 Uhr über den Brand informiert. Ermittler untersuchten im Laufe des Tages den Brandort. Nach deren Feststellungen brach das Feuer vermutlich im Bad der Obergeschosswohnung aus. Hinweise auf eine vorsätzliche Brandlegung fanden die Beamten nicht. Nach deren erster vorsichtiger Schätzung dürfte ein Schaden von mindestens 150.000 Euro entstanden sein.


09.01.2019, Minden: Rollerfahrer wird Opfer von Unfallflucht

Ein Rollerfahrer ist mutmaßlich Opfer einer Unfallflucht geworden.

Der junge Mann befuhr am Dienstagmorgen gegen 7.30 Uhr das Thorenfeld in Minden-Todtenhausen. Rund 100 Meter nach der Einmündung Walver Acker überholte ein vermutlich silbernes Fahrzeug den 16-Jährigen in südlicher Fahrtrichtung. Nach Aussagen des Geschädigten schnitt der Fahrzeugführer des PKWs bei seinem Überholmanöver möglicherweise den Zweiradfahrer, sodass dieser auf den Grünstreifen ausweichen musste und stürzte. Der Schüler erlitt dabei leichte Verletzungen.

Zeugen, die die Unfallflucht beobachtet haben oder Hinweise zum Fahrer des silbernen Fahrzeugs, vermutlich ein BMW, geben können, werden gebeten sich bei der Polizei unter (0571) 8866-0 zu melden.


09.01.2019, Espelkamp: Zwei Leichtverletzte bei Auffahrunfall auf der B 239

Bei einem Auffahrunfall an der Kreuzung B 239/Stadtweg in Espelkamp am Mittwochmorgen erlitten zwei Autofahrer aus Rahden und Espelkamp leichte Verletzungen. An den Unfall waren drei Pkw beteiligt.

Nach bisherigen Erkenntnissen der Polizei war ein 70-jähriger Golf-Fahrer gegen 7.20 Uhr auf der Bundesstraße in südliche Richtung unterwegs. An der Kreuzung mit dem Stadtweg fuhr er auf den vor ihm befindlichen Audi eines 50-jährigen Mannes auf. Durch die Wucht des Aufpralls wurde dessen Wagen auf einen weiteren Audi geschoben, hinter dessen Steuer ein 19-Jähriger saß.

Während der Golf-Fahrer unverletzt blieb, kamen die beiden Audi-Fahrer mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus nach Lübbecke. Der Wagen des 70-Jährigen sowie der Audi des 50-Jährigen waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden.


09.01.2019, Hüllhorst: Gegen abgestelltes Auto geprallt

Zu einem Unfall ist es auf der Hauptstraße in Hüllhorst am frühen Dienstagabend gekommen. Ein 62-jähriger Autofahrer aus Hüllhorst war um kurz vor 18 Uhr mit seinem Hyundai in Richtung Ahlsen unterwegs, als er nahe der gegenüberliegenden Einmündung mit der Straße "Am Wiesengrund" laut Polizei gegen einen am Straßenrand abgestellten VW Golf einer Hüllhorsterin prallte. Da der 62-Jährige über Schmerzen klagte, brachte ihn eine Rettungswagenbesatzung ins Krankenhaus nach Lübbecke.

Eine 44-jährige Polo-Fahrerin meldete den Polizisten zudem einen Schaden an einem ihrer Reifen. Der entstand, als sie an der Unfallstelle durch das Splitterfeld fuhr. Die Feuerwehr war ebenfalls zur Einsatzstelle ausgerückt und streute ausgelaufene Betriebsstoffe ab. Der Hyundai und der Golf waren so stark beschädigt, dass sie abgeschleppt werden mussten. Den Schaden beziffert die Polizei auf über 20.000 Euro.


09.01.2019, Minden: Zeugen nach Unfall gesucht

Die Polizei sucht Zeugen nach einer Unfallflucht im Verlauf der Straße Sandtrift/Sieben Bauern in der vergangenen Woche. Ein lauter Knall hatte eine Anwohnerin in der Nacht zu Donnerstag, 3. Januar, zwischen Mitternacht und 1 Uhr aufgeschreckt. Die Herkunft des Geräusches konnte sich die Frau zunächst nicht erklären. Als sie am Morgen zu ihrem Pkw der Marke Daewoo kam, war das Fahrzeug am Heck beschädigt.

Die Beamten vermuten, dass der Verursacher in der Nacht die Straße "Sieben Bauern" in Richtung der "Sandtrift" befuhr, in der dortigen Linkskurve, hier wechselt der Straßenname, von der Fahrbahn abkam und den geparkten Wagen touchierte. Hinweise auf den Verursacher werden von den Polizisten des Verkehrskommissariats unter Telefon (0571) 8866-0 erbeten.


08.01.2019, Minden-Lübbecke: Serie von Automatensprengungen findet Fortsetzung: Polizei verfolgt erste Spuren

Das Foto zeigt den in der Silvesternacht gesprengten Automaten in der Rathausstraße in Preußisch Oldendorf.

Das Foto zeigt den in der Silvesternacht gesprengten Automaten in der Rathausstraße in Preußisch Oldendorf.

Während die Polizei erste Spuren zu den jüngsten Automatensprengungen im Kreisgebiet verfolgt, haben die unbekannten Täter am Montagabend erneut zugeschlagen. Tatort war abermals die Kreuzung Schulweg / Alwinstraße in Preußisch Oldendorf.

Die Polizei geht nach derzeitigem Ermittlungsstand davon aus, dass die Sprengungen von einer mutmaßlich jungen Tätergruppe verübt wurden. Diese wurde dabei beobachtet, wie sie ihre eigenen Taten filmte und anschließend mit einem PKW flüchtete. Die Ermittler vermuten, dass die Täter mit diesen Aufnahmen in bestimmten Kreisen prahlen wollen. Aus diesem Grund bitten die Beamten um Mithilfe aus der Bevölkerung. Wer Informationen oder Hinweise zu diesen Bildaufnahmen hat, möge sich bei der Polizei Minden unter (0571) 8866-0 melden.

Beim aktuellen Fall versuchten die unbekannten Täter gegen 19 Uhr durch eine Explosion eine gewaltsame Automatenöffnung herbeizuführen. Es entstand offenbar nur geringer Sachschaden. Beamte fanden am Tatort Reste von Böllern. Der betreffende Zigarettenautomat wurde bereits Ende November durch eine Sprengung beschädigt.

Bereits in den letzten Wochen hatte es mehrere Automatendetonationen gegeben. Zuletzt waren in der Silvesternacht in Preußisch Oldendorf (Rathausstraße) und Bad Oeynhausen (Bergkirchener Straße) sowie kurz nach dem Jahreswechsel in Schnathorst (Henhop) Automaten gesprengt worden. Außerdem war es im November zu Explosionen in Büttendorf (Büttendorfer Straße) und Schnathorst (Bredenhop) gekommen.


08.01.2019, Bad Oeynhausen: Ermittlungen nach tödlichem Unfall dauern an

Nach dem schweren Verkehrsunfall in Bad Oeynhausen, bei dem am Samstag auf der Eidinghausener Straße ein 36-jähriger Fußgänger von einem Auto erfasst und getötet wurde, setzt die Polizei ihre Ermittlungen zur Unfallursache fort.

Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft nahmen am Dienstagmittag Sachverständige an der Unfallstelle in der Nähe der Einmündung "Hinter`m Gradierwerk" ihre Arbeit auf. Die Experten der Dekra sollen durch ihre Untersuchungen klären, wie es zu dem Unfall kam. Dabei gilt es unter anderem den Fragen nachzugehen, aus welcher Richtung kommend und an welcher Stelle der Fußgänger die Fahrbahn betrat. Neben diesem Gutachten wird zudem noch ein Lichtgutachten erstellt. Einen Termin dafür gibt es noch nicht.

Aufgrund eines Aufrufes der Polizei hatten sich zwischenzeitlich Zeugen bei den Beamten des Verkehrskommissariats gemeldet. Deren Aussagen zufolge könnte die zunächst angenommene Gehrichtung des 36-Jährigen nicht zutreffend sein.

Für die Dauer der Untersuchungen sperrte die Polizei die Unfallstelle ab 13 Uhr für rund eine Stunde teilweise für den Verkehr.


08.01.2019, Minden-Lübbecke: Polizei warnt vor Erpressungsversuch mit einer Porno-Masche

Aktuell versuchen Betrüger im Mühlenkreis mit einem Erpresserschreiben per E-Mail an das Geld ihrer Opfer zu gelangen. Die Kriminellen geben vor, vom Internetnutzer mithilfe eines auf dem betroffenen Rechner installierten Programms kompromittierende Sexvideos aufgenommen zu haben, während dieser eine Porno-Webseite besuchte.

Hiermit versuchen sie die Adressaten unter Druck zu setzen. Die Täter drohen, diese im Internet zu veröffentlichen oder per E-Mail an die Kontakte des Erpressten zu versenden. Nach Überweisung eines Betrages in Bitcoins an eine angegebene Adresse würden die Aufnahmen gelöscht. Die Polizei rät, nicht zu antworten und kein Geld zu überweisen. Geht man auf die Masche ein und zahlt das Geld, besteht zudem die Gefahr, zum "Daueropfer" werden.


08.01.2018, Rahden: 81-jähriger Mofafahrer stürzt

Gegen 11.45 Uhr ist am Montagmorgen ein Mofafahrer auf der Eisenbahnstraße in Rahden verunfallt.

Der 81-jährige Mann aus Rahden befuhr die Fahrbahn mit seinem Mofa in Richtung Bahnhof. Durch plötzlich auftretende gesundheitliche Beschwerden, stürzte der Zweiradfahrer in Höhe eines Baustoffhandels auf die Straße. Alarmierte Einsatzkräfte der Feuerwehr Rahden sicherten infolgedessen die Unfallstelle ab und brachten den Mann zur weiteren medizinischen Betreuung ins Klinikum Minden.

 

08.01.2019, Porta Westfalica: Unbekannte brechen in Pfarrhaus ein

Unbekannte Täter sind am Sonntagnachmittag zwischen 13 und 16 Uhr in das Pfarrhaus einer katholischen Kirchengemeinde in Hausberge eingebrochen.

Über ein Glaselement verschafften sich die Diebe zunächst unerlaubten Zutritt in das Gebäudeinnere in der Hauptstraße und versuchten anschließend ohne Erfolg eine Tür aufzuhebeln. Nach Erbeutung eines geringen Geldbetrages flohen die Täter unerkannt vom Tatort.

Zeugen, die verdächtige Handlungen beobachtet haben, werden gebeten, sich mit der Polizei Minden unter (0571) 8866-0 in Verbindung zu setzen.


---


07.01.2019, Porta Westfalica: Drei Verletzte bei Unfall auf der Möllberger Straße

Drei Personen wurden bei dem Zusammenstoß in Möllbergen verletzt.

Drei Personen wurden bei dem Zusammenstoß in Möllbergen verletzt.

Drei Verletzte und erheblicher Sachschaden. Das ist die Bilanz eines Verkehrsunfalls am Montagmittag an der Einmündung Möllberger Straße/Invalidenweg in Möllbergen.

Nach bisherigen Erkenntnissen der Polizei war eine 74-jährige Frau aus Porta Westfalica gegen 12.30 Uhr mit ihrem VW Lupo auf dem Invalidenweg unterwegs. Als die Seniorin nach links auf die Möllberger Straße abbog, kam es zum Zusammenstoß mit dem Mazda einer 52-jährigen Frau aus Porta Westfalica. Die war zu diesem Zeitpunkt auf der Vorfahrtsstraße in Richtung Möllbergen unterwegs.

Neben den beiden Fahrerinnen erlitt auch ein 83-jähriger Mitfahrer in dem Mazda Verletzungen. Die drei Personen wurden zur Behandlung ins Johannes-Wesling-Klinikum gebracht. Neben der Polizei waren auch der Rettungsdienst, ein Notarzt und die Feuerwehr zur Unfallstelle ausgerückt. Die beiden nicht mehr fahrbereiten Autos wurden abgeschleppt.


07.01.2019, Bad Oeynhausen: Verunfallter Fußgänger erliegt schweren Verletzungen

Der am Samstag in Bad Oeynhausen in einen Verkehrsunfall verwickelte 36-jährige Fußgänger ist am heutigen Montag seinen schweren Verletzungen erlegen.

Der Mann aus Bad Oeynhausen hatte am Samstag gegen 17.15 Uhr die Eidinghauser Straße zu Fuß überqueren wollen und war dabei vom BMW eines 73-jährigen Fahrers erfasst worden. Dabei erlitt er lebensgefährliche Verletzungen. Nach notärztlicher Behandlung wurde er in das Klinikum Minden eingeliefert, wo er nun verstarb.


07.01.2019, Lübbecke: Ein Verletzter nach Verkehrsunfall

Zu einem Verkehrsunfall mit Personenschaden ist es am Freitagabend gegen 22.10 Uhr auf der Wallstraße am ZOB in Lübbecke gekommen.

Zum Unfallzeitpunkt befuhr eine 47 Jahre alte Frau aus Espelkamp mit ihrem Audi den Niederwall und wollte in die Wallstraße abbiegen. Zu dieser Zeit beabsichtigten zwei junge Männer die Straße zu überqueren.

Dabei kam es zur Kollision mit einem 18-jährigen. Aufgrund des Zusammenstoßes erlitt der Mann leichte Verletzungen und wurde zwecks genauerer Untersuchung mit einem Rettungswagen dem Krankenhaus Lübbecke zugeführt.


07.01.2019, Minden: Mindener Autofahrerin wird Opfer eines Überfalls

Zu einem räuberischen Angriff auf eine Autofahrerin ist es am Sonntag, dem 30. Dezember in Minden gekommen.

Eine 47-jährige Mindenerin war gegen 23.15 Uhr aus Leteln kommend mit ihrem roten Seat unterwegs und musste an einer roten Ampel an der Kreuzung Friedrich Wilhelm Straße / Karlstraße anhalten. Zu dieser Zeit war die Frau durch ihren sich im Auto befindlichen Hund abgelenkt, als zwei unbekannte Männer die Fahrertür aufrissen und die Frau aus dem Fahrzeug zerrten. Erst durch einen sich nähernden PKW ließen die Täter ohne schlimmere Folgen von der Frau ab und flüchteten unerkannt in Richtung Leteln. Die zwei Insassen des vorbeikommenden Fahrzeugs kümmerten sich zunächst um die Geschädigte. Das Opfer des Angriffs setzte anschließend seine Fahrt fort und wandte sich von zuhause aus über den Notruf 110 an die Polizei. Eine umgehend eingeleitete Fahndung verlief ergebnislos. Das Motiv der Täter ist bisher unklar.

Bei den Tätern handelte es sich nach Angaben der Geschädigten um zwei junge Männer zwischen 20 und 30 Jahren, beide mindestens 1,70 m groß und mit Jeans sowie dunklen Jacken bekleidet. Einer der beiden Gesuchten war zum Tatzeitpunkt Vollbartträger. Beide Gesuchten sind nach Angaben des Opfers vermutlich Ausländer.

Die Polizei bittet um Mithilfe aus der Bevölkerung. Die Insassen des Fahrzeugs, die der Geschädigten vor Ort halfen und weitere Zeugen werden gebeten, sich bei der Polizei Minden unter Telefon (0571) 8866-0 zu melden.
(Alle Fotos und Texte: Polizei)

Lesen Sie hier Polizeimeldungen der letzten Wochen

Kurznachrichten

Anzeige
Werbe-Button Wohlgefühl

Service

Social