• Lübbecke
  • Espelkamp
  • Rahden
  • Pr. Oldendorf
  • Hüllhorst
  • Stemwede

Tödlicher Fußgängerunfall: Polizei sucht jetzt Zeugen

Rahden -

Update der Polizei vom 30.12.2019: Polizei sucht Autofahrer als Zeugen

Nach dem folgenschweren Unfall am Freitagabend in Tonnenheide, bei dem eine 91-jährige Fußgängerin verstarb, setzt die Polizei ihre Ermittlungen zur Unfallursache fort. Insbesondere suchen die Beamten des Verkehrskommissariats einen Autofahrer, der zur Unfallzeit um kurz vor 18 Uhr mit einem Pkw von der Straße Hahnenkamp auf die Mindener Straße abgebogen sein soll. Da sich die Einmündung genau in Höhe der Unfallstelle befindet, könnte der Fahrzeugführer Beobachtungen gemacht haben, die möglicherweise für die Ermittlungen von Bedeutung sind.

Neben dieser Zeugensuche hat mittlerweile die Staatsanwaltschaft für die weitergehenden Untersuchungen einen Sachverständigen eingeschaltet. Zudem hat die Bielefelder Behörde noch ein lichttechnisches Gutachten in Auftrag gegeben. Zur Unfallzeit herrschte Dunkelheit und die 91-Jährige war dunkel bekleidet. Im Bereich der Unfallstelle auf der Mindener Straße, hier gilt Tempo 70, ist keine Straßenbeleuchtung vorhanden.

Nach bisherigen Erkenntnissen der Polizei befand sich die 91-Jährige auf dem Heimweg von einem nachbarschaftlichen Besuch, als es auf der Fahrbahn der Mindener Straße (L 765) zu der Kollision mit dem Pkw eines 53-jährigen Mannes kam. Der war zu diesem Zeitpunkt mit seinem Chevrolet in Richtung Diepenau unterwegs. Ein Notarzt vom Rahdener Krankenhaus konnte nur noch den Tod der Seniorin feststellen. Der Autofahrer blieb äußerlich unverletzt, erlitt aber einen Schock. Hinweise werden vom Verkehrskommissariat erbeten unter 0571-88660.

 

Unfall Tonnenheide Motivfoto

Bei einem Verkehrsunfall ist Freitagnachmittag in Rahden-Tonnenheide eine 91 Jahre alte Fußgängerin tödlich verletzt worden. Nach bisherigen Ermittlungen befuhr ein 53-jähriger PKW-Fahrer mit seinem Chevrolet gegen 17.55 Uhr die Mindener Straße in Tonnenheide in Richtung Diepenau (NI). In Höhe des Schießstandes überquerte die Rentnerin unvermittelt von links die Fahrbahn und wurde vom PKW frontal erfasst. Sie erlitt dabei tödliche Verletzungen. Der Autofahrer blieb unverletzt. Am Fahrzeug entstand hoher Sachschaden.

Die Mindener Straße wurde im Bereich der Unfallstelle für zwei Stunden voll gesperrt. Der Fahrzeugverkehr wurde abgeleitet. Es kam zu leichten Verkehrsbehinderungen. Die Ermittlungen hinsichtlich der genauen Unfallursache dauern an. Sachdienliche Hinweise an die Polizei Minden unter Telefon 0571-88660.
(Text und Motivfotos: Polizei)

Kurznachrichten

Anzeige
Werbe-Button Paulis - Däniken
Anzeige
Werbe-Button Paulis

Service

Social