• Lübbecke
  • Espelkamp
  • Rahden
  • Pr. Oldendorf
  • Hüllhorst
  • Stemwede

Frau (55) als mutmaßliche Trickdiebin ermittelt

Minden-Lübbecke -

Nach intensiven Ermittlungen konnte am Montag eine raffinierte Trickdiebin festgenommen werden.

Nach intensiven Ermittlungen konnte am Montag eine raffinierte Trickdiebin festgenommen werden. Die 55-jährige Mindenerin steht im Verdacht, in den vergangenen Wochen vermutlich im gesamten Kreisgebiet die Hilfsbereitschaft - zumeist älterer Menschen - ausgenutzt zu haben.

So erschlich sie sich Zugang in Wohnungen und Häuser der Betroffenen und entwendete dann zumeist Geldbörsen oder Handtaschen. Zudem besteht die Möglichkeit, dass aus Scham nicht jede Tat angezeigt wurde oder die Opfer den Diebstahl noch nicht bemerkten. Nun wendet sich die Polizei an die Bevölkerung und bittet um Mithilfe.

Die Frau mit kurzen blonden Haaren ging zumeist ähnlich vor. So klingelte die Diebin am Samstag, 28. Juli 2018, gegen 14.00 Uhr in Stemwede-Oppenwehe an der Haustür einer 70-Jährigen. Um 17.30 Uhr ging sie in Hille-Eickhorst über die Garage ins Haus eines 77-Jährigen. Eine 87-jährige Seniorin in Minden-Dützen wurde von ihr gegen 19.00 Uhr aufgesucht. Überall bat sie um Hilfe, die Toilette nutzen zu dürfen. Zwei Tage später trat die Unbekannte gegen 15.30 Uhr auf einem landwirtschaftlichen Anwesen in Friedwalde auf. Sie gelangte durch die offene Tür ins Haus. Als sie bemerkt wurde, verließ sie das Gelände. In Preußisch Oldendorf-Bad Holzhausen war sie Dienstagnachmittag gegen 16.30 Uhr aktiv. Hier sprach sie ihr späteres Opfer vor dem Haus an. Ebenfalls um einen Toilettengang bat sie dann gegen 20.30 Uhr in Minden-Königstor. Auch hier ließ sie die 80-jährige Geschädigte ins Haus.

Neben den gleichlautenden Beschreibungen der Täterin rückte im Rahmen der Ermittlungen zudem ein blauer Fiat Punto in den Fokus der Kripo. Obwohl die Beweislast eindeutig ist, gab sich die mutmaßliche Täterin in der Vernehmung zu den Tatvorwürfen eher einsilbig. Aufgrund der Mobilität sowie der wechselnden Arbeitsorte der Frau ist aber nicht auszuschließen, dass sie in weiteren Kommunen des Mühlenkreises aktiv war.

Wer weitere Hinweise geben kann oder sogar Taten anzeigen möchte, wendet sich bitte unter der Rufnummer 0571-88660 an die Polizei in Minden.

Darüber hinaus bittet die Polizei alle Haus- und Wohnungsbesitzer - auch bei der derzeitigen Hitzeperiode -, die Haustüren geschlossen zu halten. Versierte Täter benötigen meist nur wenige Sekunden, um an ihre Beute zu gelangen.
(Text und Motivfotos: Polizei)

Anzeige

Minden – 14-Jähriger stiehlt Rad und fällt als Schläger auf

Mittwochnachmittag wurde eine Streifenwagenbesatzung der Polizeiwache Minden gegen 15.30 Uhr zu einer Körperverletzung auf dem Bahnhofsvorplatz beordert. Dort hatte ein 14-Jähriger unvermittelt einen Gleichaltrigen angegriffen. Ein couragierter Zeuge (57) griff ein und trennte die beiden. Im Rahmen späterer Ermittlungen geriet der Aggressor auch in den Verdacht, ein Fahrraddiebstahl begangen zu haben.

Nach bisherigem Ermittlungsstand schlug der Täter den 14-jährigen Schüler mit der Faust unvermittelt gegen den Kopf, als dieser gerade auf sein Fahrrad aufsteigen wollte. Hierdurch geriet er ins Straucheln und fiel auf den Bahnhofsvorplatz. Obwohl das Opfer auf dem Boden lag, trat und schlug der Mindener auf sein Opfer ein. Erst der Zeuge konnte dies unterbinden. Auch er wurde von dem Kind massiv bedroht und beleidigt.

Als die Streifenwagenbesatzung den Vorgang aufnahm, geriet auch ein vor Ort abgestelltes, hochwertiges Fahrrad in den Fokus der Polizisten. Dieses hatte der Täter vorher benutzt. Vom Modell und Typ her schien des den Beamten unwahrscheinlich, dass es dem 14-Jährigen gehörte. Darüber hinaus stellte er - trotz eindeutiger Zeugenaussagen - eine Nutzung in Abrede. Daher stellten die Einsatzkräfte das Rad sicher. Der Junge wurde zur Polizeiwache Minden gebracht, wo er später an seine Mutter übergeben wurde.

Dass die Polizisten mit dem Fahrrad einen richtigen Riecher bewiesen, stellte sich in den Abendstunden heraus. So zeigte gegen 19 Uhr eine 50-jährige Mindenerin einen Fahrraddiebstahl an. Ihr hatte man den Drahtesel im Laufe des Dienstags an der Ringstraße entwendet. Als die Beamten ihr das Rad präsentierten, war bei ihr die Freude sehr groß.
(Text: Polizei)