• Lübbecke
  • Espelkamp
  • Rahden
  • Pr. Oldendorf
  • Hüllhorst
  • Stemwede

Aktuelle Polizeinachrichten

Minden-Lübbecke -

Hüllhorst: Drei Frauen bei Unfall in Oberbauerschaft verletzt

Der VW der 54-jährigen Lübbeckerin wurde gegen ein Straßenschild geschleudert

Der VW der 54-jährigen Lübbeckerin wurde gegen ein Straßenschild geschleudert

Bei einem Unfall auf der Kahle-Wart-Straße in Oberbauerschaft am Mittwochnachmittag erlitten drei Frauen Verletzungen. In Höhe der Einmündung mit dem Wiehengebirgsweg war es um kurz nach 16 Uhr zum Zusammenstoß zweier Autos gekommen.

Eine 51-jährige Autofahrerin aus Wagenfeld war mit ihrem VW bergauf in Richtung des Wiehengebirges unterwegs. Als eine nachfolgende VW-Fahrerin, eine 54-jährige Frau aus Lübbecke, den vor ihr fahrenden Pkw überholten wollte, bog die Wagenfelderin laut Polizei offenbar unvermittelt nach links in den Wiehengebirgsweg ab. Durch die Kollision wurde der VW der Lübbeckerin gegen ein Straßenschild geschleudert. Die Wagenfelderin brachte ihren VW auf einer angrenzenden Wiese zum Stehen.

Während die 51-Jährige unverletzt blieb, erlitten ihre beiden 50 und 53 Jahre alten Mitfahrerinnen, sie stammen ebenfalls aus Lübbecke, Verletzungen. Auch um die Wagenfelderin musste sich der alarmierte Rettungsdienst kümmern. Die Frau kam ebenso wie die 53-Jährige zur medizinischen Versorgung ins Krankenhaus nach Lübbecke. Beide Fahrzeuge wurden später abgeschleppt.


Porta Westfalica: Nach Brand eines Fachwerkhauses: Einsatzkräfte finden Leichnam

Bei der Suche nach der vermissten 57-jährigen Bewohnerin des abgebrannten Fachwerkhauses in Porta Westfalica-Kleinenbremen (Kreis Minden-Lübbecke)haben die Einsatzkräfte am Abend einen Leichnam im Inneren des Gebäudes entdeckt. Die Ermittler gehen davon aus, dass es sich mit hoher Wahrseinlichkeit um die 57-Jährige handelt. Letzte Sicherheit darüber erhoffen sich Staatsanwaltschaft und Polizei von weitergehenden Untersuchungen des Leichnams.

Wie bereits berichtet, war das Feuer an der Rintelner Straße in der Nacht zu Dienstag ausgebrochen. Die Rettungskräfte waren gegen 2.30 Uhr ausgerückt. Noch während der Löscharbeiten wurde die einzige Bewohnerin des Hauses vermisst.

 

Pr. Oldendorf: Autofahrer flüchtet vor der Polizei und gefährdet Frau mit Kind

Ein mutmaßlich unter Drogeneinfluss stehender 25-jähriger Autofahrer hat am Mittwoch in Preußisch Oldendorf versucht, vor der Polizei zu flüchten. Dabei fuhr der Mann im Ortszentrum über den belebten Parkplatz eines Einkaufsmarktes und gefährdete zudem eine Frau mit ihrem Kind. Die befanden sich auf einem Gehweg und konnten dem Wagen ausweichen.

Einer Streifenwagenbesatzung war der Pkw des 25-Jährigen gegen 16 Uhr auf der Osnabrücker Straße (B 65) aufgefallen. Als die Beamten dem Fahrer Haltezeichen gaben, gab der Gas. Der Mann bog mit sichtbar überhöhter Geschwindigkeit in die Friedhofstraße ab, fuhr über den Parkplatz und weiter nach links in die angrenzende Kampstraße. Dort konnten ihn die Polizisten mehrere Hundert Meter weiter schließlich stoppen.

Ein bei der Kontrolle durchgeführter Drogentest verlief positiv. Daraufhin wurde dem 25-Jährigen auf der Polizeiwache eine Blutprobe entnommen. Gegen den Mann wurde ein Strafverfahren wegen Gefährdung des Straßenverkehrs eingeleitet. Die Beamten des Verkehrskommissariates bitten die von der riskanten Fahrweise betroffene Frau, sich mit ihnen unter Telefon (0571) 88660 in Verbindung zu setzen.

 

Espelkamp: Festnahme nach Zwischenfall am Rathaus

Zu einem Zwischenfall kam es am Donnerstagvormittag vor dem Rathaus in Espelkamp. Ein 24-jähriger Mann hatte dort im Eingangsbereich eine benzinähnliche Flüssigkeit verteilt und angezündet. Alarmierte Polizeibeamte konnten den Mann überwältigen und festnehmen. Die Flammen an einem betroffenen Teppich waren noch klein und konnten ausgetreten werden.

Zuvor hatte der in Espelkamp lebende 24-Jährige einen Mitarbeiter der Stadtverwaltung verbal bedroht. Als gegen ihn ein Hausverbot ausgesprochen wurde, drohte der Mann, dass "dies noch Folgen haben werde" und begab sich zum Eingang. Da der 24-Jährige, er ist in der Stadtverwaltung bekannt, bereits vor einiger Zeit mit seinem Suizid gedroht hatte, wurde er im Laufe des Tages in die psychiatrische Fachklinik des Lübbecker Krankenhauses gebracht.

Gegen 9.50 Uhr war die Polizei mit mehreren Streifenwagen ausgerückt, da zunächst der Verdacht bestand, ein Mann habe sich vor dem Rathaus mit Benzin übergossen. Daher eilten auch Einsatzkräfte der Feuerwehr zum Wilhelm-Kern-Platz. Die untersuchten vorsichtshalber den Bereich und gaben Entwarnung.
(Text: Polizei)