• Lübbecke
  • Espelkamp
  • Rahden
  • Pr. Oldendorf
  • Hüllhorst
  • Stemwede

Aktuelle Polizeimeldungen

Minden-Lübbecke -

30.10.2020, Löhne: Auffällig maskierte Räuber überallen Einkaufsmarkt

Am Donnerstagabend (29.10.2020) wurden Polizeibeamten zu einem Raub an der Koblenzer Straße in Löhne gerufen.

Nach ersten Ermittlungen betrat gegen 21.55 Uhr ein maskierter Mann den Einkaufsmarkt. Ein anwesender Kunde im Kassenbereich wurde durch den Täter aufgefordert, den Markt sofort zu verlassen. Unter Vorhalt einer Waffe forderte er dann einen Mitarbeiter an der Kasse auf, dass vorhandene Bargeld in einen Jutebeutel zu packen. Während der Mitarbeiter der Aufforderung nachkam, betrat eine weitere maskierte Person den Einkaufsmarkt, der augenscheinlich mit dem ersten Täter in Verbindung stand. Beide Täter flüchteten nach Erhalt des Bargelds in vierstelliger Höhe aus dem Markt in bislang unbekannte Richtung.

Täterbeschreibung

Der flüchtende Täter mit der Waffe wird beschrieben mit ca. 170 cm groß und schlanker Statur. Seine Bekleidung war komplett schwarz und er trug eine auffällige Totenkopfmaske aus Plastik (weißer Hintergrund, silberfarbenes Skelett) vor dem Gesicht.

Der hinzukommende Täter war ebenfalls 170cm groß und trug dunkle Kleidung. Bei der getragenen Maske handelt es sich um eine weiße "Anonymus-Maske" aus Plastik. Die Kriminalpolizei hat die weiteren Ermittlungen aufgenommen und bittet Zeugen, die Hinweise auf die flüchtenden Täter geben können oder den bereits im Vorfeld verdächtige Personen im Bereich des Tatortes aufgefallen sind, sich unter der Telefonnummer 05221-8880 zu melden.


---


30.10.2020, Hüllhorst: Auto kollidiert frontal mit Roller

Infolge der Kollision zog sich ein Rollerfahrer schwere Verletzungen zu.

Infolge der Kollision zog sich ein Rollerfahrer schwere Verletzungen zu.

Schwere Verletzungen erlitt ein Rollerfahrer, als er am Freitagmorgen auf der Neue Straße in Oberbauerschaft frontal von einem Auto erfasst wurde. Während der Rettungs- und Bergungsmaßnahmen war der Bereich für rund zwei Stunden komplett gesperrt.

Ersten Erkenntnissen zufolge befuhr ein 49-jähriger Hüllhorster gegen 5.55 Uhr mit seinem BMW die Neue Straße in Richtung B239. Ausgangs einer Linkskurve kollidierte er mit einem entgegenkommenden Roller, welcher von einem 25-jährigen Hüllhorster geführt wurde. Durch die Wucht der Kollision schleuderte der Zweiradfahrer in den angrenzenden Grünstreifen. Nach medizinischer Erstversorgung von der alarmierten Rettungs- und Notarztwagenbesatzung wurde er dem Klinikum Minden zu geführt. Zur weiteren Spurensicherung stellten die Streifenwagenbesatzung beide Fahrzeuge sicher und ließen sie abschleppen. Die Feuerwehr Hüllhorst streute die ausgelaufenen Betriebsstoffe ab.

Im Rahmen der Unfallaufnahme sammelten die Einsatzkräfte Informationen, dass kurz vor dem Unfall ein weiteres Fahrzeug in Richtung der Bundesstraße gefahren sein soll. Von dessen Fahrzeuginsassen erhoffen sich die Ermittler weitere Erkenntnisse zum möglichen Unfallhergang. Diese sowie weitere Zeugen werden gebeten, sich unter der Telefonnummer (0571) 8866-0 beim Verkehrskommissariat in Lübbecke zu melden.

 

---


29.10.2020, Petershagen: Polizeikontrolle: Beamte stellen lange Liste von Verkehrsverstößen fest

Fahren unter Drogeneinfluss, mangelhafte Ladungssicherung, erhebliche Geschwindigkeitsüberschreitungen: Die Liste der Verkehrsverstöße ist umfangreich, welche die Polizei Minden-Lübbecke bei ihren Kontrollen im Raum Petershagen am Mittwoch festgestellt hat.

So fiel ein 31-jähriger Kleintransportfahrer aus Osnabrück auf, der neben einem Mangel bei der Ladungssicherung auch diverse körperliche Auffälligkeiten aufwies, welche auf einen möglichen Betäubungsmittelkonsum hindeuteten. Dieser Verdacht erhärtete sich im Rahmen eines positiven Drogenvortests am Kontrollort. Dem Mann wurde eine Blutprobe entnommen und dessen Weiterfahrt untersagt.

Eine Sicherheitsleistung von 900 Euro musste ein 46-jähriger Mann aus Rumänien bei den Einsatzkräften hinterlegen. Der war im gewerblichen Gütertransport mit einem Kleintransporter unterwegs und konnte nicht die erforderlichen Nachweise der Lenk- und Ruhezeiten für seine Fahrten in Deutschland in den letzten Tagen nachweisen. Ihn und seinem Arbeitgeber erwartet nun ein Verfahren.

Trauriger Spitzenreiter bei einer Geschwindigkeitskontrolle war ein 57-Jähriger aus Paderborn. Dieser durchfuhr die Messstelle auf der B 482 im Raum Petershagen mit seinem VW Golf mit Tempo 167 bei erlaubten 100 km/h. Den Mann erwartet eine Geldbuße von 440 Euro, zwei Punkte in Flensburg sowie ein zweimonatiges Fahrverbot. Bei einer 30-jährigen BMW-Fahrerin aus Stolzenau zeigte das Messgerät der Beamten mit 160 Stundenkilometer einen nur unwesentlich geringeren Wert an. Auch ihr droht neben einer Geldbuße ein Fahrverbot.

Zur Bilanz der bis in die Abendstunden erfolgten Schwerpunktkontrollen zählten 24 Ordnungswidrigkeitenanzeigen, 10 Verwarnungsgelder sowie eine Strafanzeige.


29.10.2020, Porta Westfalica: Ungebetene Gäste im Kindergarten in Lohfeld

In der Nacht zu Mittwoch sind in Lohfeld Unbekannte in den Kindergarten an der Lohfelder Straße eingebrochen. Dabei erbeuteten sie lediglich einen geringen Geldbetrag.

Die Ermittlungen der Beamten der Kriminalwache am Morgen ergaben, dass sich die Diebe Zugang zu dem Gebäude verschafften, indem sie eine Tür aufhebelten. Zuvor waren sie an einer anderen Tür mit ihren Aufbruchsversuchen gescheitert. In den Räumlichkeiten durchstöberten sie einen Büroraum und brachen zudem im Foyer noch einen Kaffeeautomaten auf. Letztlich verließen die Einbrecher das Gebäude durch ein Fenster und verschwanden in der Dunkelheit.


29.10.2020, Bas Oeynhausen: Betrugsversuch scheitert: Senior (84) sollte Geld an Unbekannten übergeben

Unbekannte haben in Bad Oeynhausen versucht, einen 84-jährigen Senior um mehrere Hundert Euro zu betrügen. Der Rentner hatte am Mittwoch mehrere Anrufe eines ihm unbekannten Mannes erhalten.

Dieser sprach am Telefon auffällig leise und undeutlich. Der Anrufer forderte den 84-Jährigen auf, Geld zu bezahlen. Die Summe solle noch am heutigen Tage von dem Fahrer eines Transportes abgeholt werden, so der Unbekannte weiter. Bei dem Versuch des 84-Jährigen, sich das Geld zu leihen, kippte der Fall auf und die Polizei wurde hinzugezogen. Die erneut ihren Rat, auf derartige Forderungen von Unbekannten niemals einzugehen. Vielmehr sollte das Telefonat sofort beendet und umgehend die Polizei über den Notruf 110 informiert werden.

 

---


28.10.2020, Espelkamp: Nach Unfall in Gestringen: Polizei bittet unbekannten Autofahrer um Kontaktaufnahme

Am frühen Dienstagabend sind an der Ecke Gestringer Straße/Bahnstraße in Gestringen laut einer 39-jährigen Autofahrerin beim Abbiegen die Außenspiegel zweier Pkw zusammengestoßen.

Die Frau berichtete der Polizei, dass sie gegen 18.30 Uhr mit ihrem Peugeot aus Richtung Isenstedt kommend von der Gestringer Straße nach rechts in die Bahnstraße abgebogen sei. Dabei sei ihr ein unbeleuchteter Wagen aus der Bahnstraße entgegengekommen, dessen Fahrer seinerseits nach links auf die Vorfahrtsstraße abbog. Durch den Aufprall zersplitterte die Seitenscheibe des Peugeot, wodurch die Fahrerin von den umherfliegenden Glassplittern leicht an der Hand verletzt wurde.

Der andere Fahrzeugführer hielt nicht an und wird ebenso wie mögliche Zeugen des Vorfalls von den Beamten des Verkehrskommissariats um Kontaktaufnahme unter Telefon (05741) 2770 gebeten.

 

28.10.2020, Minden: Brandstiftung: Unbekannter versucht Kleintransporter anzuzünden

Ein Unbekannter hat in der Nacht zu Mittwoch gegen 1.15 Uhr versucht, einen an der Grille abgestellten Kleintransporter mit Benzin in Brand zu setzen. Zeugen waren auf den Mann aufmerksam geworden und hatten die Polizei alarmiert.

Den Erkenntnissen der Beamten zufolge hatte der Unbekannte an einer Stelle des Fiat Ducato Benzin ausgegossen und angezündet. Durch den Feuerschein waren Anwohner auf den Brand aufmerksam geworden. Als diese den Mann von einem Fenster aus ansprachen, lief die Person davon. Die Flammen erloschen nach Einschätzung der Beamten offenbar schnell, sodass der Wagen nahezu unbeschädigt blieb. Einen am Fahrzeug aufgefunden Benzinkanister stellten die Einsatzkräfte sicher.

Laut den Zeugen soll der Mann circa 1,80 Meter groß sein, lange Haare und einen Vollbart haben. Bekleidet war er mit einer roten Mütze, einer grünen Weste und einem grauen Sweatshirt. Hinweise zu dem Gesuchten werden von den Ermittlern erbeten unter Telefon (0571) 8866-0.

 

28.10.2020, Hille: Aggressiver und offenbar psychisch kranker Mann löst Polizeieinsatz aus

Ein aggressiver und offenbar psychisch kranker 32-jähriger Mann hat am Dienstagabend am Wez-Markt in Hille für einen Polizeieinsatz gesorgt.

Verantwortliche des Marktes hatten die Polizei um kurz nach 20 Uhr alarmiert, da der Mann gegenüber einer Angestellten renitent und beleidigend auftrat. Auch die hinzugerufenen Beamten konnten den mutmaßlich in Berlin wohnhaften 32-Jährigen nicht beruhigen. Vielmehr beschimpfte dieser auch die Einsatzkräfte und zeigte sich im weiteren Verlauf immer aggressiver. Dies gipfelte darin, dass er mit seinem Kopf ausholte und eine Scheibe des Streifenwagens zertrümmerte. Zudem versuchte der Mann, die Beamten zu treten und zu bespucken.

Eine von den Polizisten verständigte Rettungswagenbesatzung sollte sich um die bei dem Kopfstoß erlittenen leichten Verletzungen des 32-Jährigen kümmern. Der sträubte sich aber gegen eine Versorgung und konnte im Klinikum nur mit Mühe behandelt werden. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft wurde dem Mann eine Blutprobe entnommen. Anschließend kam der 32-Jährige in eine Fachklinik für seelische Gesundheit.

 

28.10.2020, Minden: Nach Einbruch in Wez-Markt: Polizei bittet um Hinweise

Am späten Dienstagabend ist die Polizei gegen 23.45 Uhr über einen Einbruch in den Wez-Markt an der Lübbecker Straße informiert worden. Unbekannte hatten zunächst ein Loch in die Eingangstür des Blumengeschäftes geschlagen, hatten ein weiteres Loch in eine Wand des Tabak- und Lottogeschäftes gestemmt und wollten offenbar im weiteren Verlauf an einen im Gebäude befindlichen Tresor gelangen.

Die hinzugerufenen Beamten der Kriminalwache sicherten die Spuren und vermuten, dass der ausgelöste Alarm die Kriminellen verscheucht haben dürfte, bevor diese sich an dem Tresor hätten zu schaffen machen können. Ob möglicherweise andere Gegenstände entwendet wurden, konnte in der Nacht nicht abschließend geklärt werden. Ebenso unklar ist, ob die Flüchtigen ein Fahrzeug benutzten. Hinweise werden von den Ermittlern erbeten unter Telefon (0571) 8866-0.

 

---

 

27.10.2020, Minden-Lübbecke: Präventionskampagne Mach-Dein-Passwort-stark -Kreispolizeibehörde bietet Telefonsprechstunde an

Die Kreispolizeibehörde Minden-Lübbecke beteiligt sich an der Landeskampagne für mehr Sicherheit im Netz. Unter dem Motto "Mach dein Passwort stark" sollen Internetnutzer sensibilisiert und die Sicherheit im Netz erhöht werden.

Gemeinsam mit der Verbraucherzentrale NRW, Beratungsstelle Minden, macht sich die Mühlenkreispolizei in den nächsten Wochen mit mehreren Veranstaltungen dafür stark, Sie mit Tipps zu versorgen, um Sie vor Kriminellen zu schützen und das Thema bekannter und präsenter zu machen.

Starten werden wir am kommenden

Donnerstag, 29. Oktober 2020,
mit einer Telefonsprechstunde. In der Zeit
von 16.00 bis 17.30 Uhr

erreichen Sie unter der Telefonnummer (0571) 8866-4701 unsere Spezialisten von der Kriminalprävention. Hier können Sie sich aktuelle Tipps geben lassen, wie sie sich besser im Netz schützen können.

 

27.10.2020, Lübbecke / Hüllhorst: Nächtliche Polizeikontrollen: Einsatzkräfte decken etliche Verstöße auf

Die Polizei in Lübbecke hat in der Nacht zu Samstag bei einer Sonderaktion annähernd 150 Fahrzeuge kontrolliert. Einige der überprüften Fahrer fielen negativ auf und müssten nun mit einem Ermittlungsverfahren rechnen.

So stoppten die Einsatzkräfte um kurz vor 1 Uhr in der Nacht auf der B 239 am Ortsausgang von Lübbecke einen 22-jährigen BMW-Fahrer. Da bei dem Lübbecker ein Drogenvortest anschlug, wurde ihm aufgrund des Verdachts auf Fahren unter Drogeneinfluss eine Blutprobe entnommen. Bereits um Mitternacht hatten die Beamten auf der Hauptstraße in Hüllhorst einen 19-Jährigen aus der Gemeinde Stemwede mit seinem BMW überprüft. Auch dieser Fahrer musste wegen des Verdachts auf Drogenkonsum eine Blutentnahme über sich ergehen lassen. Dem Stemweder wurde ebenfalls die Weiterfahrt untersagt.

Gegen einen 21-jährigen Ford-Fahrer aus Preußisch Oldendorf fertigten die Polizisten eine Anzeige wegen eines Verstoßes gegen das Pflichtversicherungsgesetzes. Bei der nächtlichen Kontrolle auf der Berliner Straße wurde festgestellt, dass für das Fahrzeug mutmaßlich kein Versicherungsschutz mehr vorlag. Ein 45-jähriger Mindener war mit seinem Mercedes am Abend auf der B 65 zwischen Nettelstedt und Eilhausen in das Visier der Einsatzkräfte geraten. Bei der Kontrolle stellte sich heraus, dass der Mann hinter dem Steuer saß, ohne im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis zu sein. Damit endete auch für den Mindener die Autofahrt.

 

27.10.2020, Bad Oeynhausen: Polizei ahndet diverse Verkehrsverstöße

Die Polizei hat bei Kontrollen in Bad Oeynhausen am Freitag diverse Verkehrsverstöße geahndet. So mussten allein 15 Fahrzeugführer ein Verwarnungsgeld bezahlen, da sie das Durchfahrtverbot an der Tannenbergstraße missachteten.

Am frühen Abend fiel den Einsatzkräften zudem ein 15-jähriger Rollerfahrer auf, der mit seinem Sozius auffällig schnell die Bahnhofstraße entlang fuhr. Mithilfe eines Rollenprüfstandes stellten die Beamten fest, dass das Zweirad bis zu 65 Stundenkilometer schnell ist. Auf Vorhalt räumte der 15-Jährige Manipulationen an dem Roller ein. Den dafür erforderlichen Führerschein besitzt er jerdoch nicht. Da bei dem Jugendlichen weiterhin der Verdacht auf den Konsum von Betäubungsmittel bestand, wurde ihm im Beisein seiner Mutter auf der Polizeiwache eine Blutprobe entnommen. Auf den 15-Jährigen kommt nun ein Strafverfahren zu.

Im Verlauf der bis in die frühen Morgenstunden erfolgten Überprüfungen der Beamten des Verkehrsdienstes und der Wache fielen auch zwei 31 und 32 Jahre alte Autofahrer aus Bad Oeynhausen und Herford auf. Bei ihnen besteht jeweils der Verdacht des Fahrens ohne gültige Fahrerlaubnis.

 

27.10.2020, Bad Oeynhausen: Teure Assistenzsysteme aus BMWs gestohlen: Drei gleich gelagerte Fälle beschäftigen Polizei

Auf hochwertige Fahrassistenzsysteme aus BMW-Fahrzeugen haben es Unbekannte derzeit in Bad Oeynhausen abgesehen. Der Polizei wurden in den letzten Tagen gleich drei derartige Diebstähle gemeldet. In der Nacht zu Samstag entwendeten die Kriminellen aus dem vor einem Haus an der Kaiserstraße abgestellten BMW eines 30-Jährigen ein derartiges System. In derselben Nacht machten sich die Unbekannten zudem an einem an der Hindenburgstraße geparkten BMW zu schaffen.

Bereits in der Nacht zu Freitag kam es zu dem Diebstahl eines Fahrsicherheitsassistenten aus einem an der Ecke Schützenstraße/Westkorso abgestellten BMW. Den Gesamtschaden beziffert die Polizei auf rund 3.000 Euro. Die Polizei geht von einem Zusammenhang aus und bittet Zeugen, die entsprechende Beobachtungen gemacht haben, sich bei ihr unter Telefon (0571) 8866-0 zu melden.

 

27.10.2020, Hüllhorst: Polizei sucht Fahrer eines weißen Kleinwagens

Auf dem Weg nach von Schnathorst nach Holsen kam am vergangenen Donnerstagmittag, den 12. Oktober, einem Lkw-Fahrer auf der Schnathorster Straße in einer scharfen Linkskurve ein weißer Kleinwagen entgegen. Im Kurvenverlauf kam das Auto auf die Gegenfahrbahn und streifte mit seiner vorderen linken Fahrzeugseite den Lastwagen seitlich. Hierdurch entstand ein Sachschaden in Höhe von mindestens 1.000 Euro. Der Verursacher setzte nach der Kollision seine Fahrt unvermittelt in Richtung Schnathorst fort.
Hinweise bitte unter der Rufnummer (0571) 8866-0 an das Verkehrskommissariat in Lübbecke.

(Text und Fotos: Polizei)

Lesen Sie hier die Polizeimeldungen der vergangenen Tage und Wochen

Kurznachrichten

Anzeige
Werbe-Button Corona - Bleiben Sie gesund!

Service

Social