• Lübbecke
  • Espelkamp
  • Rahden
  • Pr. Oldendorf
  • Hüllhorst
  • Stemwede

Aktuelle Polizeimeldungen

Minden-Lübbecke -

25.06.2020, Hüllhorst: Kleinwagen stoßen auf Kreuzung zusammen

Bei dem Zusammenstoß zweier Kleinwagen am Mittwochnachmittag auf der Kreuzung Lusmühlenstraße/Schillerstraße erlitt ein 27-jähriger Autofahrer aus Bad Oeynhausen leichte Verletzungen.

Der Mann war gegen 16.30 Uhr mit seinem VW auf der Schillerstraße in nördliche Richtung unterwegs und beabsichtigte die Lusmühlenstraße geradeaus zu überqueren. Dabei kam es zur Kollision mit dem aus seiner Sicht von links kommenden Opel einer 40-jährigen Frau aus der Gemeinde Hüllhorst. Die fuhr zu diesem Zeitpunkt auf der Vorfahrtsstraße in Richtung der Löhner Straße und hatte noch vergeblich versucht, durch ein Ausweichmanöver den Aufprall der Fahrzeuge zu verhindern. Für den 27-Jährigen wurde ein Rettungswagen angefordert, nachdem der Mann während der Unfallaufnahme über Schmerzen klagte. Die Hüllhorsterin unverletzt blieb.

 

---


24.06.2020, Bad Oeynhausen: Serie von Graffiti-Schmierereien in Volmerdingsen

Zu einer Serie von Graffiti-Schmierereien ist es offenbar in der Nacht zu Montag in Volmerdingsen gekommen. Die Polizei entdeckte am Morgen an rund einem Dutzend Stellen einen identischen Schriftzug. Betroffen von den Schmierereien waren vor allem der Bereich um die Volmerdingsener Straße und der Straße "Auf der Worth". So waren Hinweisschilder, Verkehrszeichen, Laternen, ein Stromkasten, eine Mauer und eine Lärmschutzwand beschmiert. Selbst auf der Straße fanden die Beamten ein aufgesprühtes Graffiti.

Die Polizisten waren am Montagvormittag zunächst von einem Verantwortlichen eines Autohauses an der Volmerdingsener Straße über eine dort verübte Schmiererei unterrichtet worden. Nach der Sachverhaltsaufnahme fuhren die Beamten weitere Straßenzüge ab und entdeckten dabei immer mehr der Graffitis.

Zudem meldeten sich Zeugen bei den Beamten. Die gaben an, in der Nacht zu Montag gegen 23 Uhr an der Ecke Wulferdingsener Straße/Auf der Worth drei Personen bemerkt zu haben. Zwei Männer und eine Frau hätten einen Hund sowie eine Kiste mit Sprühflaschen bei sich gehabt. Die Ermittler bitten weitere Zeugen, denen das Trio ebenfalls aufgefallen ist, sich bei ihnen unter Telefon (0571) 88660 zu melden.


24.06.2020, Lübbecke / Kirchlengern: Zwei Autofahrer bei Unfall in Stockhausen leicht verletzt

Leichte Verletzungen erlitten zwei Autofahrer bei der Kollision ihrer Fahrzeuge in Stockhausen am Dienstag.

Ein 29-jähriger Skoda-Fahrer beabsichtigte um kurz nach halb acht am Morgen außerhalb der Ortschaft von einem Zufahrtsweg auf die Straße "Am Esch" nach rechts abzubiegen. Dabei kam es zum Zusammenstoß mit dem VW eines 33-Jährigen aus Kirchlengern. Der war zu diesem Zeitpunkt mit seinem Pkw auf der Vorfahrtsstraße in Richtung Alswede unterwegs und versuchte noch vergeblich durch ein Ausweichmanöver den Aufprall zu verhindern.

Zur Behandlung ihrer Verletzungen kamen die Fahrer mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus. Die beiden Kleinwagen waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden.


24.06.2020, Bad Oeynhausen: Kind (8) von Auto erfasst

Bei dem Versuch, mit dem Fahrrad die Steinstraße zu überqueren, ist am frühen Dienstagabend ein achtjähriges Kind von einem Auto erfasst und verletzt worden.

Ersten Erkenntnissen der Polizei zufolge war ein 62-jähriger Autofahrer gegen 18.15 Uhr auf der Steinstraße in Richtung der Weserstraße unterwegs. In Höhe der Einmündung mit dem Innsbrucker Weg fuhr das Kind aus Sicht des Autofahrers von rechts kommend auf die Fahrbahn. Dabei, so die Feststellungen der Beamten, schränkte ein am Fahrbahnrand abgestellter Transporter offenbar die Sicht des 62-Jährigen ein. Der konnte nicht mehr rechtzeitig stoppen. Durch den Anprall wurden die Achtjährige und ihr Rad auf die Fahrbahn geschleudert.

Ein alarmierter Notarzt sowie eine Rettungswagenbesatzung kümmerten sich um das Mädchen und brachten es zur weiteren Behandlung ins Klinikum nach Minden. Der zwischenzeitlich verständigte Vater der Achtjährigen eilte ebenfalls schnell zum Unfallort. Die Polizei sperrte den Bereich für die Rettungsmaßnahmen und die anschließende Unfallaufnahme ab.

 

---


23.06.2020, Minden: Fahranfängerin verliert Kontrolle über Krad

Im Bereich Luttern verlor am Montagmittag eine Mindenerin die Kontrolle über ihr Krad und stürzte. Hierbei zog sie sich leichte Verletzungen zu, die vor Ort von einer Rettungswagenbesatzung behandelt wurden.

Die 16-jährige Fahranfängerin befuhr gegen 13 Uhr den Bereich Luttern in Richtung Minden. In einer lang gezogenen Linkskurve verlor sie aus unbekannten Gründen die Kontrolle über ihre Yamaha. Sie kam zu Fall und rutschte mitsamt Maschine einige Meter über den Asphalt, bevor sie gegen den Unterfahrschutz der Leitplanke prallte.


23.06.2020, Hüllhorst / Herford: Führerscheinlos: 24-Jähriger kann das Autofahren trotzdem nicht lassen

Ein 24-Jähriger, gegen den bereits wegen zahlreicher Fahrten ohne Führerschein ermittelt wird, kann das Autofahren nicht lassen. So fiel der Hiddenhausener kürzlich auch im Mühlenkreis auf. Hier lenkte er im Raum Hüllhorst innerhalb einer Stunde mindestens zweimal den Mercedes eines Mannes aus dem Bereich Herne. Dies wurde von mehreren Zeugen, unter anderem einer hiesigen Polizistin in ihrer Freizeit, beobachtet und der Dienststelle gemeldet. Es wurden weitere Strafanzeigen gefertigt.


23.06.2020, Lübbecke / Pr. Oldendorf: Polizei deckt bei Kontrollen Drogenfahrten auf

Bei einer Verkehrskontrolle der Polizei auf der Bremer Straße in Preußisch Oldendorf ist am Montag ein 20-jähriger Autofahrer aus Bünde aufgefallen. Bei dem jungen Mann besteht der Verdacht, dass er am späten Nachmittag unter dem Einfluss von Drogen hinter dem Steuer seines Pkw saß. Dem Bünder wurde nach einem positiv verlaufenen Test eine Blutprobe entnommen.

In der Nacht zu Samstag fiel einer Streifenwagenbesatzung auf der B 65 in Preußisch Oldendorf eine 30-jährige Frau auf, die mit einem E-Scooter unterwegs war. An dem kleinen Elektrofahrzeug fehlte das erforderliche Versicherungskennzeichen. Als die Beamten die Frau zur Rede stellten, fiel ihnen ein Alkoholgeruch bei der 30-Jährigen auf. Da ein Alkoholtest den Verdacht der Beamten bestätigte, wurde der Frau auf der Polizeiwache in Lübbecke eine Blutprobe entnommen. Die 30-Jährige gab gegenüber den Polizisten an, dass sie von einer Kennzeichenpflicht nichts gewusst habe.

Bereits am späten Freitagabend geriet in Lübbecke der 16 Jahre alte Fahrer eines E-Scooters ins Visier der Beamten. Wie sich bei der Kontrolle auf der Bohlenstraße gegen 22 Uhr herausstellte, war das an dem Roller angebrachte Versicherungskennzeichen ungültig, da es aus dem Vorjahr stammte. Bei der Überprüfung des Jugendlichen fanden die Polizisten noch eine kleinere Menge an Drogen. Diese wurden sichergestellt.

Nur eine Stunde zuvor stoppten Einsatzkräfte auf dem Wiehenweg den Wagen einer 37-jährigen Frau. Ein anschließend durchgeführter Drogentest bei der Fahrerin verlief positiv. Daraufhin entnahm ihr ein Arzt eine Blutprobe. Zudem hatte die Frau noch geringe Mengen an Drogen bei sich. In allen Fällen leiteten die Polizisten Ermittlungsverfahren gegen die Betroffenen ein.


23.06.2020, Rahden: Betrunkener Dieb muss Führerschein abgeben

Eine Streifenwagenbesatzung wurde am vergangenen Sonntagvormittag zu einem Portemonnaie-Diebstahl in einer Tankstelle gerufen. Vor Ort gab es eindeutige Hinweise auf den Täter, der im Anschluss an die Tat das Gelände mit seinem Auto verließ. Als die Einsatzkräfte später bei ihm zu Hause klingelten, trafen sie auf einen stark alkoholisierten Mann.

Bisherigen Ermittlungen zufolge hatte der 58-Jährige gegen kurz nach halb zehn die Tankstelle in der Eisenbahnstraße aufgesucht. Im Ladenlokal entwendete er zunächst unbemerkt die Geldbörse eines anderen Kunden, welche kurzfristig unbeobachtet auf einem Tisch im Ladenlokal abgelegt war. Während der Rahdener anschließend das Gelände mit seinem Auto verließ, bemerkte das 40-jährige Opfer den Diebstahl. Bei der kurz nach der Tat erfolgten Überprüfung der Videoaufzeichnung, konnte der Diebstahl eindeutig erkannt und zugeordnet werden. Daraufhin folgten die Ermittlungen beim Tatverdächtigen. Da er die Tankstelle mit dem Auto aufgesucht hatte, folgte auf der Polizeiwache in Espelkamp die Blutprobe. Zudem behielten die Beamten den Führerschein ein.


23.06.2020, Petershagen: Auto touchiert Bagger und kippt zur Seite

Bei einem Verkehrsunfall in Döhren erlitt am Samstagvormittag ein 68-jähriger Autofahrer aus Petershagen leichte Verletzungen.

Der Mann war um kurz vor 10 Uhr auf der Straße "Bickbeeren" in Richtung Heimsen unterwegs, als er am Ortsausgang laut eigener Aussage aufgrund der tief stehenden Sonne einen am Fahrbahnrand stehenden Bagger nicht rechtzeitig erkannte. Trotz eines Ausweichmanövers touchierte der Pkw eine der Gummiketten des Baggers, kippte auf die Seite und kam im gegenüberliegenden Straßengraben zum Stehen. Der 68-Jährige konnte sich selbst aus seinem Wagen befreien. Mit einem Rettungswagen kam der Mann ins Klinikum. Neben Polizei und Rettungsdienst war auch die Feuerwehr im Einsatz.

 

---


22.06.2020, Lübbecke: Flucht vor der Polizei: 43-Jähriger rast mit über 100 Stundenkilometer durch Lübbecke

Eine Verfolgungsfahrt mit der Polizei hat sich in der Nacht zu Samstag in Lübbecke ein 43-jähriger Autofahrer geliefert. Dabei fuhr der in Espelkamp lebende Mann zeitweise mit über 100 Stundenkilometer durch innerstädtische Straßen. Als er sich mit seinem Toyota schließlich auf einem Acker festgefahren hatte, versuchte er noch vergeblich zu Fuß in der Dunkelheit zu entkommen. Die weiteren Ermittlungen ergaben, dass der 43-Jährige mutmaßlich unter Drogeneinfluss stand und keinen Führerschein besitzt. Zudem waren an dem nicht zugelassenen Pkw falsche Kennzeichen angebracht.

Einer Polizeistreife war der Toyota gegen 2.30 Uhr auf der B 65 in Blasheim aufgefallen, da der Fahrer in Schlangenlinien fuhr. Als der Mann das Polizeifahrzeug im Rückspiegel bemerkte, gab er Gas. Von der Bundestraße bog das Fahrzeug nach links in die Westerbachstraße, um wenig später in die Gasstraße abzubiegen. Hier zeigte die Tachonadel des Streifenwagens bis zu Tempo 130 an. Über die Alsweder Straße bis nach Stockhausen hinein setzte sich die Fahrt mit weiterhin hoher Geschwindigkeit fort.

Auf der Gestringer Straße angekommen, versuchte der Mann durch ein Fahrmanöver die Polizisten abzuschütteln, indem er seinen Wagen plötzliches auf ein Feld lenkte. Hier blieb der Toyota im weichen Untergrund stecken. Daraufhin sprang der Mann aus dem Pkw und rannte davon. Ein Beamter konnte ihn jedoch einholen. Zwar versuchte der Flüchtige noch, den Polizisten zu schlagen, der konnte aber ausweichen und dem 43-Jährigen letztlich Handschellen anlegen. Dem Mann wurde eine Blutprobe entnomme und der Pkw sichergestellt.

Wie sich später herausstellte, befand sich während der gefährlichen Fahrt ein minderjähriges Kind des 43-Jährigen auf dem Beifahrersitz. Das Kind wurde von der Polizei der Mutter übergeben.


22.06.2020, Pr. Oldendorf: Auto landet im Getreidefeld: Fahrer (34) mutmaßlich alkoholisiert

Ein 34-jähriger Autofahrer aus Lübbecke ist in der Nacht zu Samstag am Ortseingang von Offelten von der B 65 abgekommen und mit seinem Wagen in einem Getreidefeld gelandet. Der Fahrer sowie seine Beifahrerin blieben unverletzt. Da der 34-Jährige im Verdacht steht, alkoholisiert hinter dem Steuer seines Pkw gesessen zu haben, wurde ihm eine Blutprobe entnommen und sein Führerschein von der Polizei sichergestellt.

Der Lübbecker war gegen 0.45 Uhr aus Bad Holzhausen kommend auf der Mindener Straße unterwegs. Seinen Angaben zufolge sei er im Kurvenbereich in Höhe der Einmündung "Am Klingelberg" nach rechts von der Fahrbahn abgekommen. Beim Gegenlenken sei sein Pkw ins Schleudern geraten und letztlich auf das Feld geraten. Ein Abschleppwagen sorgte später für den Abtransport des Fahrzeugs.

(Text und Fotos: Polizei)

Lesen Sie hier die Polizeimeldungen der vergangenen Tage und Wochen