• Lübbecke
  • Espelkamp
  • Rahden
  • Pr. Oldendorf
  • Hüllhorst
  • Stemwede

Aktuelle Polizeimeldungen

Minden-Lübbecke -

23.05.2020, Bielefeld: Pkw überschlägt sich mehrfach - drei Schwerverletzte

Drei Schwerverletzte forderte ein Alleinunfall auf der Engeschen Straße, in Höhe des Blitzers, zwischen den Bielefelder Ortsteilen Brake und Schildesche.

Nach derzeitigen Erkenntnissen und Auswertung der Spurenlage, befuhr ein BMW Samstagnachmittag um 17.57 Uhr die Engersche Straße von Brake kommend in Richtung Innenstadt. In Höhe der Rechtskurve verlor der 19-jährige Fahrer aus Espelkamp, offensichtlich infolge nicht angepasster Geschwindigkeit, die Kontrolle über den Pkw und kam nach rechts von der Fahrbahn ab. Der BMW überschlug sich mehrfach und blieb zehn Meter neben der Straße auf dem Dach liegen.

Dabei wurde der Fahrer aus dem Auto geschleudert und erlitt schwerste Verletzungen. Auch die beiden anderen Insassen, ein 22-Jähriger aus Stemwede und ein 24-Jähriger aus Rahden, wurden schwerverletzt in Krankenhäuser gebracht. Neben Rettungswagen war auch der Rettungshubschrauber im Einsatz.

Ein Sachverständiger wurde zur Klärung der Unfallursache hinzugezogen und der Pkw zur Beweissicherung sichergestellt. Für die Dauer der Unfallaufnahme war die Fahrbahn bis 20.50 h gesperrt.


---


22.05.2020, Herford: Nicht getragener Mundschutz führt zu schwerer Schlägerei

An der Mindener Straße in Herford kam es am Donnerstagabend (21.5.2020) zu einer körperlichen Auseinandersetzung auf dem Gelände einer Tankstelle.

Eine Gruppe von vier männlichen Personen wurde gegen 21.00 Uhr von einem 40-jährigen Kunden aus Lübbecke in der Tankstelle angesprochen, da eine der Personen die Tankstelle ohne einen erforderlichen Mundschutz betreten hatte. In Folge einer daraus entstehenden verbalen Auseinandersetzung schlugen die Personen unvermittelt auf den Geschädigten mehrfach ein und sprühten ihm Pfefferspray ins Gesicht. Die hinzukommende Ehefrau des Geschädigten versuchte noch, den Streit zu schlichten, wurde jedoch von einem der Täter ins Gesicht getreten. Anschließend flüchteten die Täter mit einem Fahrzeug vom Gelände auf die Mindener Straße stadtauswärts.

Bei dem flüchten Fahrzeug handelte es sich augenscheinlich um einen VW Touran. Eine anschließend durchgeführte Fahndung verlief negativ. Die Ehefrau wurde durch den Tritt ins Gesicht so schwer verletzt, dass sie mit dem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht werden musste.

Die Kriminalpolizei Herford ermittelt in diesem Fall und ist auf der Suche nach weiteren Zeugen. Wem sind zur Tatzeit diese vier Personen und das Fahrzeug aufgefallen oder kann weitere Angaben zum Streit machen. Melden sie sich unter der Telefonnummer 05221-8880.


22.05.2020, Espelkamp: Diebe stehlen zahlreiche Werkzeuge

In den vergangenen Tagen wurden der Polizei mehrere Diebstähle von Werkzeugen gemeldet.
So wurden die Beamten am Mittwochmorgen in die Ostlandstraße an die Baustelle eines mehrgeschossigen Hauses gerufen. Hier hatten Unbekannte zwischen Dienstag, 18 Uhr und Mittwoch, 7 Uhr zahlreiche Werkzeuge entwendet. Darunter mehrere Nivellier- und Bohrgeräte, Schneidewerkzeuge und Winkelschleifer. Hier entstand ein Schaden in Höhe von mehreren Tausend Euro.

Ebenfalls von Dienstag auf Mittwoch, zwischen 17.15 Uhr und 7.05 brach man auch in die Ausbildungsstätte des "Ludwig-Steil-Hofes" in der Lübbecker Straße ein. Hier hatten es die Täter auf diverses Kleinwerkzeug abgesehen.

In derselben Nacht, zwischen 15.45 Uhr und 6.15 Uhr suchten Unbekannte auch die Straße "Vor dem Bruch" auf und gelangten auf den Innenhof des Waldfriedhofes Espelkamp. Ziel der Täter war hier ein VW Bulli aus dessen Innenraum man unter anderem ein Rückenblasgerät und einen Freischneider, beides von der Marke Stihl, stahl.

Am Donnerstagabend wurde die Polizei auch um kurz vor 22 Uhr in die Tirrenstraße gerufen. Nach Auslösen einer Alarmanlage eines Baustoffhandels trafen die Beamten hier direkt in der Zufahrt auf einen Skoda Octavia, in dessen Innenraum sich ein 43-jähriger Espelkamper befand. Hier besteht der Verdacht, dass der Mann "Schmiere" für seine Komplizen gestanden hatte. Diese hatten ohne Beute fliehen können. Ein Diensthundführer durchsuchte mit weiteren Beamten das Gelände. Der 43-Jährige wurde vorläufig festgenommen. Die Polizei prüft mögliche Zusammenhänge der Taten.
Hinweise zu den Tätern bitte an die Ermittler unter Telefon (0571) 88660.


22.05.2020, Minden-Lübbecke: Vatertag verläuft ruhiger als sonst - Polizei lobt verantwortungsvolles Verhalten der Ausflügler im Mühlenkreis

Tolles Wetter, viele ausgelassene Familienausflüge und kaum Verstöße gegen die Coronaregeln: Das ist die grundsätzlich positive Bilanz des gestrigen Feiertags im Mühlenkreis. Die sonst an Vatertag das Bild prägenden Bollerwagen wurden nicht festgestellt. Trotzdem wurden unsere Einsatzkräfte zu mehreren Einsätzen gerufen.

Im gesamten Mühlenkreis stellte die Polizei ein hohes Aufkommen an Rad fahrenden fest, die den Feiertag für Familienausflüge nutzten. Insgesamt kreisweit 23 Platzverweise sowie neun Ordnungswidrigkeitenanzeigen wegen Verstoß gegen die Abstandsregeln nahmen die Ordnungshüter auf. Hiervon sind aber fünf nicht einer "vatertagstypischen" Gruppe zuzuordnen, sondern der Trinkerszene. So hatten sich auf dem Augustaplatz in Bad Oeynhausen 10 Personen zu einem Gelage getroffen. Da vier von ihnen den Anweisungen der Polizei nicht nachkamen, wurden sie angezeigt. Die fünf weiteren Anzeigen wegen Verstößen gegen die Coronaschutzverordnung gingen an eine Gruppe, die in Minden auffiel. Darüber hinaus wurden der Polizei über den Tag verteilt rund 30 Ruhestörungen gemeldet. Lediglich bei einer am Kaiser-Wilhelm-Platz in Bad Oeynhausen musste die Musikanlage sichergestellt werden.

Im Bereich des Wedigenstein-Sees bei Porta Westfalica wurden Einsatzkräfte zu einer Sachbeschädigung an einem Auto gerufen. Hier hatten um 15.45 Uhr vier Männer im geschätzten Alter von 20 bis 25 Jahren ein Auto beschädigt. Sie konnten mit einem orangenen Mountainbike sowie einem weißen Damenrad mit Korb flüchten.

Gegen 17 Uhr rückte eine Streifenwagenbesatzung zu einer Tankstelle in die Lemförder Straße in Rahden aus. Der festgestellte Randalierer erhielt einen Platzverweis samt Anzeige . In Lübbecke stellte ein Sicherheitsdienst um 20.40 Uhr an der Grundschule "Im kleinen Feld" Jugendliche fest, die mutmaßlich das dortige Gelände zugemüllt hatten. Es folgte eine Personalienfeststellung.

Eine Flasche Wacholder entwendeten vier unbekannte Männer gegen 22.45 Uhr von einem 20-Jährigen. Ort des Geschehens war NP-Markt in Schnathorst. Der Hüllhorster zog sich durch einen Faustschlag eine blutende Verletzung zu und wurde mittels Rettungswagen dem Krankenhaus Lübbecke zugeführt.


22.05.2020, Porta Westfalica: Polizei sucht Autofahrer nach Unfall im Erbeweg

Nach einem Unfall am Montag, den 18. Mai auf dem Erbeweg, sucht die Polizei einen Autofahrer. Dieser hatte eine beteiligte Radfahrerin offenbar getäuscht und war von der Unfallstelle geflohen.

Eigenen Angaben zufolge befuhr die 76-jährige Mindenerin um kurz nach 10 Uhr vom Meyerweg kommend den Radweg des Erbewegs zum Barkhauser Industriegebiet, als von links aus der Ausfahrt eines Baumarktes ein Mann mit einem auffällig roten Pkw auf die Straße einfahren wollte. Dabei kam es zum Zusammenstoß der beiden Beteiligten, sodass die Seniorin stürzte und sich leicht verletzte. Daraufhin stieg der unbekannte Mann aus dem Auto. Als die Radlerin darauf bestand, die Polizei hinzuziehen, gab der Autofahrer scheinbar vor, mit dem Handy die Beamten zu verständigen.

Währenddessen stoppte ein Motorradfahrer und erkundigte sich nach dem Befinden der Frau. Als diese zu verstehen gab, dass sie keine ernsteren Verletzungen erlitten hatte, setzte der Biker seine Fahrt fort. Kurz darauf sagte der Fahrer des roten Autos zu der Mindenerin, dass er den Wagen umparken wolle. So stieg er in das Auto und entfernte sich stattdessen ohne seinen Pflichten nachzukommen von der Unfallstelle.

Zeugenhinweise zu dem flüchtigen Pkw-Fahrer, der etwa 40 Jahre alt und eine Glatze getragen haben soll, bitte an die Ermittler unter Telefon (0571) 88660. Auch der Motorradfahrer möge sich als Zeuge melden, so die Bitte der Beamten.


22.05.2020, Espelkamp: Nach Unfall: 36-Jähriger mit Hubschrauber ins Klinikum geflogen

Am Donnerstagabend ist ein 36 Jahre alter Mann bei einem Unfall in einem Gestringer Wohngebiet schwer verletzt worden. Die Polizei bittet um Zeugenhinweise.

Ersten Erkenntnissen zufolge hatte sich der Espelkamper um kurz vor 20 Uhr vermutlich von der Brückenstraße kommend auf der Straße Lehmkuhle auf einem Rad fahrend oder dieses schiebend befunden. Dabei kam er nach derzeitigem Kenntnisstand ohne Fremdeinwirkung zu Sturz und zog sich schwere Verletzungen zu. Anwohner, die einen Schrei und lautes Scheppern gehört hatten, eilten dem Verletzten zu Hilfe und alarmierten den Rettungsdienst, darunter auch ein Notarzt. Dieser forderte den Rettungshubschrauber "Christoph 13" aus Bielefeld an, welcher den Verletzten ins Klinikum Minden flog.

Zeugen, denen im Bereich des Unfallortes etwas aufgefallen ist oder die Angaben zum Unfallhergang geben können, mögen sich unter Telefon (0571) 88660 melden, so die Bitte der Beamten.

 

---


20.05.2020, Porta Westfalica: Nach Unfall am Erbeweg: Polizei bittet Radfahrerin um Kontaktaufnahme

Bei der Ausfahrt vom Obi-Markt auf den Erbeweg in Barkhausen ist es am Montag, 18. Mai, zu einer Kollision zwischen einem Auto und einer Radfahrerin gekommen. Die Polizei sucht nun die beteiligte Fahrradfahrerin und bitte diese, sich bei ihr zu melden.

Den bisherigen Erkenntnissen der Beamten zufolge verließ ein 58-jähriger Mindener mit seinem roten VW gegen 10.30 Uhr das Einkaufsgelände. Dabei kam es zum Zusammenstoß mit der aus seiner Sicht von rechts kommenden Frau. Im Rahmen eines Gespräches erklärte der 58-Jährige, dass er aus dringenden Gründen die Unfallstelle verlassen müsse, anschließend aber wieder zurückkehren würde. Die Radfahrerin soll laut des Autofahrers damit einverstanden gewesen sein und wollte warten. Als der Mann später wieder an der Unfallstelle eintraf, war die möglicherweise verletzt Frau nicht mehr vor Ort. Die Beamten des Verkehrskommissariats bitten die Frau um Kontaktaufnahme unter Telefon (0571) 88660.


20.05.2020, Lübbecke: Unfall an der Post wirft Fragen auf: Polizei bittet um Hinweise

Auf dem Parkplatz der Postfiliale am Niederwall ist am Samstagvormittag gegen 10.15 Uhr ein abgestellter Ford Focus beschädigt worden. Die Ermittlungen der Polizei nach dem Verursacher gestalten sich trotz Aussagen von Zeugen schwierig.

Da sich zum Unfallzeitpunkt diverse Personen an der Post aufgehalten haben, hoffen die Beamten des Verkehrskommissariats durch weitere Beobachtungen Klarheit über das Unfallgeschehen zu bekommen. Hinweise werden von den Ermittlern erbeten unter Telefon (05741) 2770.

 

---


19.05.2020, Minden-Lübbecke: Christi Himmelfahrt: Polizei zeigt Präsenz und kontrolliert Corona-Regeln

Die Kreispolizeibehörde Minden-Lübbecke wird auch in diesem Jahr an "Christi Himmelfahrt" in allen Kommunen des Mühlenkreises deutliche Präsenz zeigen. Dabei werden die heimischen Beamtinnen und Beamte auch von Einsatzkräften der Bereitschaftspolizei Bielefeld unterstützt.

Aufgrund der geltenden Corona-Regeln dürften die traditionellen Bollerwagen-Touren dieses Jahr passé sein. Bei allem Verständnis appellieren wir an potenzielle Ausflügler, von solchen Touren abzusehen. Verhalten Sie sich bitte so, dass ein Einschreiten der Polizei nicht erforderlich ist! In Absprache mit der Polizei werden in den Kommunen des Mühlenkreises auch verstärkt die Ordnungsämter präsent sein und Versammlungs- und Betretungsverbote sowie die Distanzregelungen im öffentlichen Raum und Betrieben überwachen.

Neben den besonderen Regelungen hinsichtlich beliebter Ziele von Vatertagstouren in Minden wie Kanzlers Weide und Weserstrand, dem Lahder See bei Petershagen sowie in Bad Oeynhausen den Sielpark, die Rehmer Insel, den Kurpark und den Inowroclawplatz, werden auch an anderen Orten im Kreisgebiet keine unzulässigen Ansammlungen geduldet. Hier haben die zuständigen Kommunen weitreichende Verbote erlassen.

Teilnehmer ausgelassener Himmelfahrtstouren dürften am Donnerstag nicht weit kommen. Die Polizei und die zuständigen Ordnungsämter werden derartige Gruppen frühzeitig ansprechen und zur Umkehr auffordern, sowie Verstöße konsequent ahnden.

So dürfen sich beispielsweise derzeit nur Personen von zwei Haushalten unter Wahrung des Mindestabstands von 1,5 Metern gemeinsam in der Öffentlichkeit aufhalten. Verstöße hiergegen werden mit 200,- EUR pro Person geahndet. Ebenso ist das Picknicken oder Grillen auf öffentlichen Plätzen oder Anlagen verboten und zieht eine Ordnungswidrigkeitenanzeige (250,- EUR) nach sich.

Sollten Sie dennoch am Himmelfahrtstag unterwegs sein, erinnert die Polizei daran, unbedingt ein gültiges Personaldokument mitzuführen, damit die Überprüfung der Einhaltung der rechtlichen Vorgaben nicht länger als nötig in Anspruch nimmt.


19.05.2020, Minden: Fußgängerin durch Anhänger-Längsstrebe verletzt

Bei einem Unfall mit einem Pkw-Anhänger hat sich am Montagmorgen eine Fußgängerin leichte Verletzungen zugezogen.

Zuvor war die 33-jährige Mindenerin gegen 9.30 Uhr fußläufig auf dem Gehweg des Petershäger Wegs in Richtung Hahler Straße unterwegs, als sie ein VW mit einem unbeladenen Anhänger überholte. Auf diesem befand sich ein Aufbau, dessen rechte Längsstrebe sich gelöst hatte. Beim Überholvorgang touchierte diese das Bein der Fußgängerin und verletzte sie. Der Mindener 76-jähriger Autofahrer hingegen hatte nichts von dem Vorfall bemerkt und wurde erst durch einen aufmerksamen Augenzeugen zum Anhalten gebracht und über den Unfall in Kenntnis gesetzt.


19.05.2020, Bad Oeynhausen: 28 Stühle in der Werrestraße gestohlen

Am Wochenende haben Unbekannte in der Werrestraße insgesamt 28 neue Stühle gestohlen.

Ersten Erkenntnissen zufolge suchten die Täter zwischen Samstag, 19 Uhr und Montag, 8.45 Uhr die Warenannahme des Dänischen Bettenlagers auf und entwendeten die sich hinter einem Zaun befindlichen 16 Balkonstühle des Modells "Malta", vier Stapelstühle "Alicante" sowie acht Stapelstühle "Lazio". Die Ermittler vermuten, dass die Täter zum Abtransport des Diebesgutes ein Fahrzeug verwendet haben könnten.

Hinweise zu Beobachtungen auffälliger Fahrzeuge oder tatverdächtiger Personen im Umfeld der Werrestraße werden von der Polizei unter Telefon (0571) 88660 erbeten.


19.05.2020, Espelkamp: Unbekannte zerstechen Reifen und verkratzen Auto

Zwischen Sonntag, 19 Uhr und Montag, 10.30 Uhr haben Unbekannte im Schweidnitzer Weg einen geparkten VW Golf beschädigt.

Dies bemerkten Zeugen am Montagmorgen und verständigten die Besitzerin des schwarzen Autos. Zuvor hatten die Täter die beiden Hinterreifen offenbar mit einem spitzen Gegenstand zerstochen und den auf dem Parkplatz eines Wohnhauses stehenden Wagen rundum verkratzt.
Hinweise zu den Tätern werden von der Polizei unter Telefon (0571) 88660 entgegengenommen.


19.05.2020, Lübbecke: Polizeikontrollen: Vier Autofahrer wegen Drogenverdachts aus dem Verkehr gezogen

Am vergangenen Wochenende hat die Polizei in Lübbecke gleich vier mutmaßlich unter Drogeneinfluss stehende Autofahrer aus dem Verkehr gezogen. Bei einem der Männer besteht zudem der Verdacht, dass er ohne gültige Fahrerlaubnis unterwegs war.

Am frühen Sonntagnachmittag geriet ein 24-jähriger Kia-Fahrer aus Espelkamp in den Fokus einer Streifenwagenbesatzung. Bei der Überprüfung an der Ecke Osnabrücker Straße/Westerbachstraße ergab sich für die Beamten der Verdacht, dass der Fahrer unter Drogeneinfluss stand. Da ein Drogentest positiv verlief, wurde dem Mann auf der Wache eine Blutprobe entnommen.

Schon am Morgen hatten dieselben Polizisten einen guten Riecher bewiesen, als sie gegen 8.40 Uhr einen 25-jährigen Fahrer eines BMW aus der Gemeinde Hüllhorst auf der B 239 in Höhe der Bergertorstraße stoppten. Da hier ebenfalls ein Drogentest bei dem Fahrer anschlug, folgte auch für den 25-Jährigen eine Blutentnahme.

Nicht anders erging es am Samstagabend einem 22-Jährigen aus Espelkamp, der gegen 19 Uhr mit seinem BMW auf der B 65 zwischen Lübbecke und Gehlenbeck unterwegs war. An der Einmündung zur Siekenkampstraße endete dessen Fahrt, da der junge Mann mutmaßlich unter Drogeneinfluss hinter dem Steuer seines Pkw saß.

Bereits am Freitagnachmittag musste ein 33-jähriger Lübbecker eine Blutprobe bei der Polizei abgeben. Ihn hatte eine Streifenwagenbesatzung an der Gasstraße kontrolliert. Bei der Überprüfung wurden bei dem Fahrer drogentypische Auffälligkeiten festgestellt. Außerdem gab der Mann freiwillig gegenüber den Einsatzkräften an, dass er über keine gültige Fahrererlaubnis verfüge.

 

---


18.05.2020, Lübbecke: Nach Unfall in der Andreasstraße: Polizei sucht Zeugen

Nachdem in der vergangenen Woche ein in der Andreasstraße geparkter Kia Sportage von einem bisher unbekannten Fahrzeugführer beschädigt wurde, hofft die Polizei bei ihren Ermittlungen auf Zeugenhinweise.

Der Eigentümer des schwarzen SUV gab bei der Anzeigenerstattung gegenüber der Polizei an, dass er seinen Pkw am Mittwoch, 13. Mai, gegen 16 Uhr vor seinem Haus auf einem Parkstreifen neben der Fahrbahn abgestellt hatte. Am Donnerstagmorgen wurde um 9 Uhr ein frischer Unfallschaden an der vorderen linken Fahrzeugseite festgestellt. Hinweise auf den Verursacher werden von den Beamten des Verkehrskommissariats unter Telefon (05741) 2770 erbeten.


18.05.2020, Minden: Polizei mit Einsätzen gegen Raser- und Tuningszene

Bei einem Einsatz des Verkehrsdienstes am Wochenende haben die Beamten am Freitagabend mehrere tausend Autos auf der Ringstraße überprüft. Auch die Auffahrt zum Kaiser-Wilhelm-Denkmal rückte zum wiederholten Male am Samstagabend in den Fokus der Gesetzeshüter.

Bei der mehrstündigen Geschwindigkeitskontrolle auf der Ringstraße passierten insgesamt 4.753 Fahrzeuge die Kontrollstelle. 46 Fahrer erhielten Verwarngelder. Für 23 Fahrzeugführer fertigten die Beamten Anzeigen, 12 Fahrer müssen mit Fahrverboten rechnen. Der schnellste Wagen war mit Tempo 100 km/h gemessen worden. Bei dem Einsatz konnten zahlreiche Fahrzeuge festgestellt werden, die wegen der Optik ihrer Fahrzeuge der Tuningszene zugerechnet werden können.

Wegen Beschwerden von Anwohnern über laute Motorengeräusche und zu schnell fahrende Verkehrsteilnehmer wurden die Einsatzkräfte am späten Samstagabend um kurz nach 23 Uhr auf die Kaiserstraße nach Porta Westfalica gerufen, wo die Beamten in Höhe des Stufenweges eine Kontrollstelle einrichteten. Dort konnten zahlreiche PKW und Motorradfahrer festgestellt werden, die teilweise der Tuningszene angehörten. So kontrollierte man insgesamt 27 PKW und 4 Motorräder. Dabei stellten die Verkehrsexperten der Polizei an fünf Fahrzeugen illegale oder ungenügende Umbauten fest, sodass man drei Anzeigen und zwei Verwarngelder erhob. Des Weiteren erhob man sechs weitere Verwarngelder wegen anderer Verstöße.

Ein Audi eines Fahrers (23) aus Petershagen war derartig tiefgelegt, dass die Reifen an der Karosserie schliffen und die Außenflanken bereits so stark beschädigt waren, dass man die Weiterfahrt untersagte. Da der Wagen neben der erloschenen Betriebserlaubnis auch als verkehrsunsicher eingestuft werden musste, blieb dem Fahrer, der ein Kleinkind bei sich hatte, nichts anderes übrig, als den Audi mit einem Anhänger abzuholen.

Um etwa 1.15 Uhr stoppten die Beamten auch eine 19-Jährige in einem Seat. Bei dieser stellte man drogentypische Auffälligkeiten fest. Den PKW musste sie in Porta stehen lassen, das weitere Führen von Fahrzeugen wurde ihr untersagt. Der Portanerin wurde in Minden eine Blutprobe entnommen. Auch gegen ihre Beifahrerin (22) - ebenfalls aus Porta - eröffnete man ein Ermittlungsverfahren. Diese war von den Beamten dabei beobachtet worden, als sie beim Aussteigen aus dem Auto mutmaßliche Betäubungsmittel weggeworfen hatte. Da diese sichergestellt werden konnten, muss sie sich nun wegen des illegalen Besitzes von Betäubungsmitteln verantworten.

Gegen 2.30 Uhr beendeten die Polizeibeamten den Einsatz, als sich keine weiteren Fahrzeuge mehr in dem Bereich aufhielten.


18.05.2020, Rahden: Rollerfahrer stürzt: Mann ohne Schutzhelm und angetrunken unterwegs

Ein 51-jähriger Rollerfahrer ist am frühen Sonntagabend in Tonnenheide auf der Straße Westermoor zu Fall gekommen. Der Mann erlitt bei dem Sturz leichte Verletzungen und stand während der Fahrt unter Alkoholeinfluss. Zudem trug er keinen Schutzhelm.

Der 51-Jährige war um kurz nach 19 Uhr auf der gepflasterten Straße in nördliche Richtung unterwegs, als er den Erkenntnissen der polizei zufolge hinter einer Kurve auf den Grünstreifen geriet. Bei dem Versuch, das Zweirad zurück auf die Fahrbahn zu steuern, kam der Mann mit dem Roller ins Schleudern und letztlich zu Fall. Eine Rettungswagenbesatzung brachte ihn ins Krankenhaus nach Rahden. Dort wurde dem 51-Jährigen eine Blutprobe entnommen. Vorsichtshalber war auch ein Notarzt zur Unfallstelle ausgerückt.


18.05.2020, Bad Oeynhausen: Rollstuhlfahrer von Auto erfasst

Bei einem Abbiegemanöver an der Kreuzung Mindener Straße/Steinstraße ist am Sonntag ein 82-jähriger Rollstuhlfahrer von einem Auto erfasst worden. Der Mann erlitt dabei leichte Verletzungen und kam mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus.

Zu dem Unfall kam es nach Feststellungen der Polizei, als ein 51-jähriger Opel-Fahrer aus Bückeburg gegen 17.45 Uhr von der Mindener Straße nach links in die Steinstraße abbog. Zeitgleich überquerte der 82-Jährige mit seinem elektrisch angetriebenen Rollstuhl bei "Grün" die Fußgängerfurt an der Steinstraße in westliche Richtung. Nach dem Zusammenstoß kümmerte sich eine Rettungswagenbesatzung um den ansprechbaren und augenscheinlich nur leicht verletzten Senior.


18.05.2020, Lübbecke: Polizei sucht Ford-Fahrer nach Unfallflucht

Auf dem Herzog-Wittekind-Weg in Lübbecke-Obermehnen ist es am Samstagmittag zu einer Unfallflucht gekommen. Die Polizei sucht Zeugen.

Ein 16-Jähriger hatte eigenen Angaben zufolge gegen 13.30 Uhr mit seinem Roller den Herzog-Wittekind-Weg befahren, als ihm in einer Kurve im Bereich der Einmündung zur "Wasserbreite" ein PKW auf seiner Straßenseite entgegenkam. Deshalb entschloss sich der Jugendliche zur Kollisionsvermeidung, nach rechts auszuweichen, geriet dabei zu Fall und verletzte sich. Daraufhin hielt der Autofahrer, bei dessen Wagen es sich um einen grauen Ford handeln soll, für kurze Zeit an, setzte daraufhin jedoch seine Fahrt fort, ohne sich um den Verletzten zu kümmern. Der 16-Jährige begab sich im Anschluss ins Klinikum Minden, welches er nach ambulanter Behandlung wieder verlassen konnte.
Hinweise zu dem unbekannten Fahrzeugführer bitte an die Polizeiermittler unter Telefon (0571) 88660.

(Text und Fotos: Polizei)

Lesen Sie hier die Polizeimeldungen der vergangenen Tage und Wochen

Kurznachrichten

Anzeige
Werbe-Button Corona - Bleiben Sie gesund!

Service

Social