• Lübbecke
  • Espelkamp
  • Rahden
  • Pr. Oldendorf
  • Hüllhorst
  • Stemwede

Aktuelle Polizeimeldungen

Minden-Lübbecke -

12.04.2020, Porta Westfalica / Bad Oeynhausen: Bilanz der Polizei zu umfangreichen Kontrollen am Karfreitag

Bei umfangreichen Verkehrskontrollen hat die Polizei Minden-Lübbecke am Karfreitag zahlreiche Verkehrsverstöße festgestellt. Dabei fiel auf, dass neben diversen Autofahrern einige wenige Motorradfahrer viel zu schnell unterwegs waren. Insgesamt zählten 142 Verwarnungsgelder und 60 Anzeigen zur Einsatzbilanz. Auch die Absperrung der Zufahrt zum Kaiser-Wilhelm-Denkmal in Porta Westfalica beschäftigte zum wiederholten Male die Beamten.

Bei einer Tempokontrolle in Porta Westfalica im Bereich der Freiherr-vom-Stein-Straße passierten rund 1.000 Fahrzeuge das Messfahrzeug. Hier zählten zwei Motorradfahrer mit 172 und 158 Stundenkilometer bei erlaubten 80 km/h zu den Temposündern. Ein Autofahrer wurde mit 160 km/h vom Messgerät erfasst.

An einer weiteren Kontrollstelle auf der Dehmer Straße in Bad Oeynhausen zählte ebenfalls ein Kradfahrer mit 125 Stundenkilometer bei erlaubten 80 zu den traurigen Spitzenreitern.

Neben der Geschwindigkeitsüberwachung zählten zudem technische Kontrollen von Fahrzeugen zum Aufgabenspektrum der Polizisten. In sechs Fällen wurde das Erlöschen der Betriebserlaubnis festgestellt. Die führte unter anderem zu zwei Untersagungen der Weiterfahrt.

Weiterhin verstießen vier heranwachsende Personen gegen die bestehenden Kontaktbeschränkungen im öffentlichen Raum. Da sie den ausgesprochenen Platzverweisen nicht unverzüglich nachkamen, wurden Anzeigen werden Verstoßes gegen die Coronaschutzverordnung (CoronaSchVO) gefertigt.

Gegen 22.00 Uhr wurde den Beamten gemeldet, dass Fahrzeuge den gesperrten Bereich hoch zum Kaiser-Wilhelm-Denkmal befuhren. Beim Eintreffen stellten die Polizisten einen 30-jährigen Smart-Fahrer fest, der mutmaßlich unter Drogeneinfluss am Steuer saß. Der Mann musste eine Blutprobe abgeben. Ihm wurde die Weiterfahrt untersagt.

Zwei Stunden später kam es zum erneuten Einsatz an der Kaiserstraße. Unbekannte hatten eine von mehreren von der Stadt aufgestellten Durchfahrtsverbots-Beschilderungen zur Auffahrt zum Denkmal entfernt. Die wurden durch die Beamten wieder aufgebaut. Sechs Fahrzeugführer, die sich in dem gesperrten Bereich befanden, hatten aber eine weitere Beschilderung missachtet, sodass sie mit einem Verwarnungsgeld und einem Platzverweis belegt wurden.


12.04.2020, Minden: Spaziergänger auf Gehweg von Rollerfahrer verletzt

Leichte Verletzungen erlitt ein 69-jähriger Spaziergänger, als er eigenen Aussagen zufolge am Karfreitag von einem Rollerfahrer auf dem Gehweg entlang der Windmühlenstraße in Minden angefahren wurde. Der Fahrer des Zweirades fuhr weiter.

Der 69-Jährige erstattete wenig später Anzeige bei der Polizei und berichtete den Beamten, dass sich der Unfall gegen 10.30 Uhr ereignete, als er mit seinem Hund unterwegs gewesen sei. Nach der Kollision habe er den ihm bekannten Rollerfahrer noch angesprochen, darauf habe der aber nur ausfallend reagiert und sei davon gefahren. Da der Fahrer keinen Helm trug, habe er ihn zweifelsfrei erkennen können, so der 69-Jährige weiter.

Die anschließenden polizeilichen Ermittlungen ergaben, dass es sich bei dem mutmaßlichen Fahrer um einen 20-jährigen Mindener handeln dürfte. Den Mann selber konnten die Beamten nicht antreffen, dafür fanden sie einen auf die Beschreibung passenden Roller vor. Da es sich vermutlich um das beim Unfall benutzte Zweirad handelte, stellten die Polizisten den nicht ordnungsgemäß versicherten Roller sicher. Zudem wurde gegen den 20-Jährigen ein Ermittlungsverfahren eingeleitet.


12.04.2020, Bad Oeynhausen: Ausgewichen und gegen Zaun geprallt

Weil sie eigenen Angaben zufolge einem entgegenkommenden Auto ausweichen musste, ist eine 57-jährige Autofahrerin am Samstag, 11. April 2020, von der Friedenstraße abgekommen und gegen einen Grundstückszaun geprallt. Dabei erlitt die Frau aus Porta Westfalica leichte Verletzungen. Der Fahrer des entgegenkommenden Fahrzeugs, ein dunkler Pkw, hielt nicht an.

Die 57-Jährige war um kurz nach halb zehn am Vormittag mit ihrem Smart auf die Friedenstraße in westlicher Richtung unterwegs, als es in der Wohnsiedlung zu dem Unfall kam. Ihr Kleinwagen prallte nicht nur gegen den Metallzaun, sondern touchiert noch eine Straßenlaterne. Eine Rettungswagenbesatzung kümmerte sich um die Leichtverletzte und brachte sie zur weiteren Behandlung ins Krankenhaus. Die Polizei bittet den am Unfall beteiligten Fahrer des dunklen Pkw sowie Zeugen sich bei ihr unter Telefon 0571-88660 zu melden.


---


09.04.2020, Bad Oeynhausen: Mehrere Autoaufbrüche

Seit Beginn der Woche wurden der Polizei vier Autoaufbrüche in Bad Oeynhausen gemeldet. Dabei hatten es die Täter offenbar auf Werkzeug abgesehen.

So zertrümmerte man von Montag, 18 Uhr bis Dienstag, 13.45 Uhr in der Bismarckstraße eine Scheibe an eines Fiat Kombis und entwendete daraus einen Koffer mit einer Handkreissäge. In der Nacht zu Mittwoch verschaffte man sich zwischen 22 Uhr und 6.15 Uhr nach gleichem Muster in der Ravensberger Straße sowie der Hahnenkampstraße ebenfalls hochwertige Werkzeuge aus zwei Transportfahrzeugen - einem Volkswagen und einem Ford.

Einen Tag später, am frühen Donnerstagmorgen gegen 4 Uhr, schlug man auch in der Eidinghausener Straße eine Scheibe eines Opel Kastenwagens ein. Ersten Feststellungen zufolge wurde in diesem Fall nichts aus dem Fahrzeug gestohlen.

Die Ermittler bitten Zeugen, denen zu den angegebenen Zeiträumen verdächtig wirkende Personen oder Fahrzeuge in den umliegenden Straßen aufgefallen sind, sich bei ihnen unter Telefon (0571) 88660 zu melden.


09.04.2020, Espelkamp: Ansammlungsverbot missachtet: 21-Jähriger kommt ins Polizeigewahrsam

Eine Gruppe von vier leicht angetrunkenen Personen hat sich in der Nacht zu Donnerstag in Espelkamp Ärger mit der Polizei eingehandelt. Ein dazugehöriger 20-jähriger Lübbecke zeigte sich uneinsichtig und kam einem Platzverweis der Polizisten nicht nach. Die brachten den Heranwachsenden daraufhin in eine Gewahrsamszelle nach Minden.

Anwohner hatten die Polizei gegen 1.45 Uhr darüber informiert, dass eine Gruppe Jugendlicher durch die Neißer Straße ziehen würde und sich an einer Baustellenabsperrung zu schaffen mache. Als die Einsatzkräfte eintrafen, stand das Quartett im Alter von 18 bis 27 Jahren aus Lübbecke, Rahden und Espelkamp dicht beisammen.

Nachdem die Beamten die derzeit gültigen Regelungen erläutert und die Personalien aufgenommen hatten, zeigten sich drei der Betroffenen einsichtig. Lediglich der 20-Jährige zeigte kein Verständnis und befolgte die mehrfach ausgesprochenen polizeilichen Weisungen nicht. Auf das Quartett kommen nun Anzeigen wegen Verstoßes gegen die Coronaschutzverordnung (CoronaSchVO) zu.

 

---


08.04.2020, Espelkamp: Nach Unfall mit Radfahrerin: Fahrer eines schwarzen Pkw wird um Kontaktaufnahme gebeten

Nach einer Anzeigenerstattung hat die Polizei Ermittlungen wegen des Verdachts auf Unfallflucht eingeleitet. Der Vorfall ereignete sich bereits am Freitag, 27. März, in Isenstedt. Dabei erlitt eine 15-jährige Radfahrerin aus Lübbecke Verletzungen.

Den Angaben des Vaters der Jugendlichen zufolge war diese gemeinsam mit einer Bekannten gegen 18 Uhr mit ihrem Pedelec in westlicher Richtung auf der Röthenstraße unterwegs. Im Bereich der Kreuzung, hier gilt die Vorfahrtsregelung rechts vor links, hätte sich auf der Büttinghauser Straße ein schwarzer Pkw genähert, dessen Fahrer offenbar nach rechts in die Röthenstraße abbiegen wollte. Der Pkw-Fahrer habe dann aber einen Schwenker gemacht und sei geradeaus in nördlicher Richtung weitergefahren, so die Schilderung des Vaters. Seine Tochter hätte deshalb stark abbremsen müssen und sei dabei zu Fall gekommen. Ihre Verletzungen hätten im Krankenhaus versorgt werden müssen.

Der beteiligte Autofahrer wird gebeten, sich zur Klärung des Vorfalls bei den Beamten des Verkehrskommissariats in Lübbecke unter Telefon (05741) 2770 zu melden.


08.04.2020, Lübbecke: Bei Kontrollen: Polizisten finden kleine Mengen an Drogen in Autos

Bei der Überprüfung einer scheinbar verbotenen Ansammlung von Menschen am Schützenhaus in Gehlenbeck am Dienstagabend stieß die Polizei in einem BMW auf kleinere Mengen an Drogen. Zudem bereitete der Fahrer den Beamten Ärger. Ein anderer Autofahrer fiel wenig später in Eilhausen wegen Drogenbesitzes auf.

Als eine Streifenwagenbesatzung nach einem Hinweis gegen 19.20 Uhr an der Friedebrinkstraße in Gehlenbeck eintraf, flüchteten mehrere Personen in den Wald. Als die Einsatzkräfte einen auf dem Parkplatz zurückgelassenen offenstehenden BMW überprüften, stießen sie im Innenraum auf kleinere Mengen an Betäubungsmittel. Zwischenzeitlich kam ein 22-jähriger Bielefelder aus dem Wald und gab an, dass er der Fahrer des BMW sei und nach einem Jogginglauf nun nach Hause fahren wolle. Mit den in seinem Auto aufgefundenen Drogen habe er nichts zu tun, so der Mann gegenüber den Beamten.

Da der 22-Jährige aber unter dem Einfluss von Betäubungsmittel stand, untersagten ihm die Polizisten die Heimfahrt. Daraufhin zeigte sich der 22-Jährige uneinsichtig, was er auch deutlich zum Ausdruck brachte. Daher beabsichtigten die Polizisten seinen Autoschlüssel sicherzustellen. Da der Bielefelder die Herausgabe verweigerte, mussten die Ordnungshüter Zwang anwenden. Anschließend erteilten sie dem Mann einen Platzverweis und leiteten gegen ihn ein Ermittlungsverfahren ein.

Einen weiteren kleineren Drogenfund machten Polizisten wenig später bei einer Verkehrskontrolle in Eilhausen. Bei der Überprüfung eines 25-jährigen Autofahrers gegen 21 Uhr kam den Beamten bereits durch die geöffnete Seitenscheibe der Geruch von Marihuana entgegen. Die im Innenraum entdeckten geringen Mengen an Drogen wurden sichergestellt. Da der Fahrer unter dem Einfluss von Betäubungsmittel stand, wurde ihm eine Blutprobe entnommen.

 

08.04.2020, Kirchlengern/Bad Oeynhausen: Polizei beendet Gruppentreffen am Kanuanleger

In der Nacht zu Mittwoch (8.4.2020) wurde die Polizei zum Kanuanleger an der Löhner Straße in Kirchlengern gerufen. Hier trafen sich gegen 00.30 Uhr mehrere Personen, um gemeinsam dort Alkohol zu konsumieren. Die Polizeibeamten trafen fünf Personen an, die sich auf dem Parkplatz des Anlegers aufhielten. Bei der Überprüfung der Personen fanden die Beamten im unmittelbaren Aufenthaltsbereich (im Gras liegend) eine Schreckschusspistole. Die Klärung der Eigentumsverhältnisse der Waffe ist noch Gegenstand der weiteren Ermittlungen. Die Waffe wurde zunächst sichergestellt.

Vor Ort wurde stellten die Beamten fest, dass von einem beteiligten 32-jährigen Bad Oeynhauser ein roter Nissan Micra geführt wurde, obwohl die erforderliche Versicherung schon seit längerer Zeit erloschen war. Zudem war der 32-Jährige auch nicht in Besitz einer erforderlichen Fahrerlaubnis.

Neben einer Anzeige wegen Verstoß Pflichtversicherungsgesetz und Fahren ohne Fahrerlaubnis hat der Bad Oeynhauser genauso wie seine vier weiteren Freunde eine Ordnungswidrigkeitenanzeige wegen Verstoß gegen die Corona-Schutzverordnung zu erwarten. Damit können die Betroffenen mit einem Bußgeld von 200 Euro rechnen.


08.04.2020, Porta Westfalica: Frau stürzt aus erstem Obergeschoss

Am Dienstagnachmittag ist eine Frau (33) in der Straße "Im Stillen Winkel" aus dem ersten Obergeschoss eines Zweifamilienhauses gestürzt und hat sich dabei schwere Verletzungen zugezogen.

Ersten Erkenntnissen zufolge hatte die Portanerin gegen 15.40 Uhr beim Fensterputzen offenbar die Balance verloren und war anschließend aus etwa sechs Metern Höhe in den Garten gestürzt.

Nach notärztlicher Erstversorgung brachten Kräfte des Rettungsdienstes die 33-Jährige ins Klinikum Minden, wo sie stationär verblieb


08.04.2020, Lübbecke / Hüllhorst: Quad landet in Hecke: Zwei Verletzte

Ein 18-jähriger Quad-Fahrer aus Hüllhorst und seine ein Jahr jüngere Mitfahrerin aus Bad Oeynhausen erlitten bei einem Unfall in Gehlenbeck auf der Frotheimer Straße am Dienstag Verletzungen.

Kurz vor der Einfahrt zum Freibad war der 18-Jährige mit dem Quad in einer Linkskurve von der Straße abgekommen und in die Ligusterhecke eines Grundstücks gefahren. Die beiden jungen Leute waren gemeinsam mit einem weiteren Quad-Fahrer in Richtung Espelkamp unterwegs, als es gegen 13.50 Uhr zu dem Unfall kam. Die Besatzungen zweier Rettungswagen kümmerten sich um die beiden Verletzten und brachten sie zur weiteren Versorgung ins Krankenhaus nach Lübbecke. Das Quad blieb unbeschädigt.

 

---


07.04.2020, Porta Westfalica: Mann versucht Pfandbons aus Spendenbox zu stehlen

Am Montagabend wurde die Polizei gegen 19.15 Uhr ins Industriegebiet nach Barkhausen gerufen.

Nach Eintreffen der Beamten in einem Verbrauchermarkt im Flurweg stellte sich heraus, dass ein 54-Jähriger aus Portaner mit einem selbstgebauten Werkzeug versucht hatte, Pfandbons aus einer verschlossenen Spendenbox zu angeln. Dies hatte eine Ladendetektivin beobachtet, den Mann zur Rede gestellt und die Polizei verständigt. Nach Sicherstellung des verwendeten Werkzeugs und Feststellung seiner Personalien, erhielt der Mann einen Platzverweis. Zudem fertigten die Beamten eine Anzeige gegen ihn.


07.04.2020, Bad Oeynhausen: Diebe stehlen Dieseltester

Am Wochenende sind Unbekannte in der Kanalstraße in die Werkstatthalle eines Autohauses eingebrochen.

Nach ersten Erkenntnissen suchten die Täter im Zeitraum Samstag, 13 Uhr bis Montag, 7 Uhr das Gelände auf und verschafften sich gewaltsam Zutritt zum Gebäudeinneren. Aus einer Nebenhalle entwendete man anschließend einen sogenannten Dieseltester von der Firma Bosch und entfernte sich anschließend in unbekannte Richtung.
Hinweise zu den Tätern bitte an die Polizei unter Telefon (0571) 88660.


07.04.2020, Stemwede: Pedelec-Fahrerin wird von Auto erfasst: 43-Jährige leicht verletzt

Eine 43-jährige Radfahrerin aus Bohmte ist am Montagmittag auf der Kreuzung Alter Postweg (L 770)/Hollweder Straße in Stemwede-Levern von einem Auto erfasst und leicht verletzt worden.

Eine 60-jährige Frau aus der Gemeinde Stemwede war gegen 12.45 Uhr mit ihrem VW auf der Hollweder Straße unterwegs und beabsichtigte die L 770 geradeaus zu queren, um die Fahrt auf der Maschstraße fortzusetzen. Als die Frau den Kreuzungsbereich passierte, kam es den Erkenntnissen der Polizei zufolge zum Zusammenstoß mit der aus Sicht der 60-Jährigen von rechts kommenden Pedelec-Fahrerin. Die fuhr auf der Vorfahrtsstraße in Richtung Espelkamp. Bei dem Anprall kam die Radfahrerin zu Fall. Sie wurde von einer Rettungswagenbesatzung ins Krankenhaus nach Lübbecke gebracht. Es entstand geringer Sachschaden.

 

---


06.04.2020, Minden: Jugendliche treffen sich am Feuerlöschteich

Am Samstagabend wurde die Polizei gegen 19 Uhr zu einem Einsatz an den Feuerlöschteich im Meyerweg gerufen.

Hier trafen die Beamten auf insgesamt acht männliche Jugendliche im Alter von 16 bis 17 Jahren aus Minden, die offenbar gemeinsam einen Geburtstag feierten. Dabei konnten die Beamten bei einem 17-Jährigen entsprechende Utensilien sowie mutmaßliche Betäubungsmittel auffinden und sicherstellen. Nach Abschluss der Maßnahme wurde der Jugendliche seinen Eltern übergeben.

Neben einer Anzeige wegen des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz, hat der 17-jährige Mindener genauso wie seine sieben Freunde eine Ordnungswidrigkeitsanzeige wegen des Verstoßes gegen die Corona-Schutzverordnung zu erwarten. Damit werden sie jeweils mit einem Bußgeld 200 Euro zu rechnen haben.


06.04.2020, Lübbecke: Platzverweis für Hobbykicker von der Polizei

Das dürfte teuer werden: Eine Gruppe von überwiegend jungen Leuten ist am Samstagabend von der Polizei dabei angetroffen worden, wie sie am Maschweg Fußball spielten. Den Aussagen einiger Betroffener zufolge waren ihnen die derzeit bestehenden Regelungen zum Coronaschutzgesetz bekannt, dennoch zeigten sich die Freizeitkicker gegenüber den Beamten wenig einsichtig.

Die sieben Personen im Alter von 18 bis 33 Jahren wohnen alle an unterschiedlichen Orten im Stadtgebiet. Somit kommt auf jeden Einzelnen eine entsprechende Anzeige zu. Den von den Polizisten erteilten Platzverweis kamen die Betroffenen nach. Nach einem Hinweis erfolgte die Kontrolle einer Streifenwagenbesatzung der Lübbecker Wache gegen 19.15 Uhr.

 

06.04.2020, Minden: Vor Mehrfamilienhaus: Polizei wird zu nächtlicher Grillparty gerufen

In der Nacht zu Sonntag sind die Beamten in die Luisenstraße gerufen worden. Hier hatten mehrere Personen gegen die Corona-Schutzverordnung verstoßen.

Bei Eintreffen der Streifenwagenbesatzung um kurz nach ein Uhr befanden sich circa neun Personen vor dem Mehrfamilienhaus. Neben diesen stand ein Grill mit offenem Feuer. Während die anderen Personen nach Eintreffen der Einsatzkräfte den Ort verließen, taten sich zwei Personen besonders hervor.

Vor allem ein 22-Jähriger zeigte sich zunehmend streitsüchtig und hielt den Abstand zu den Beamten nicht ein. Da der aggressive Mindener versuchte einen Beamten zu schlagen, wurde er in Gewahrsam genommen und auf die Wache Minden gebracht.

Dort entnahm man dem offenbar alkoholisierten Mann eine Blutprobe. Nach Abklingen seiner Aggressivität konnte er das Polizeigewahrsam am Sonntagmorgen wieder verlassen. Ihn erwartet eine Anzeige. Bei dem Einsatz verletzten sich zwei Beamte leicht, verblieben aber dienstfähig.

 

06.04.2020, Bad Oeynhausen: 138 Fahrzeugführer auf Kanalstraße zu schnell unterwegs

Auf der Kanalstraße haben die Beamten des Verkehrsdienstes am Freitagabend zahlreiche Tempoverstöße festgestellt.

Während der mehrstündigen Geschwindigkeitsmessung, kontrollierten die Verkehrsexperten innerorts bei einer zulässigen Höchstgeschwindigkeit von 50 km/h insgesamt 671 Fahrzeuge. Davon waren 138 Fahrzeugführer zu schnell unterwegs gewesen. Während 97 der Temposünder ein Verwarnungsgeld erhalten, müssen 41 Fahrzeugführer mit einer Ordnungswidrigkeitsanzeige rechnen. Zwölf Fahrer werden ein Fahrverbot erhalten.

Besonders negativ war bei den Messungen ein Golf GTI Fahrer (23) mit einer gemessenen Geschwindigkeit von 118 km/h aufgefallen. Dies hat zur Folge, dass der Mindener ein Bußgeld von 480 Euro zu zahlen haben wird. Außerdem erhält er zwei Punkte in Flensburg und muss drei Monate seinen Führerschein abgeben.

 

06.04.2020, Pr. Oldendorf: Werkzeugdiebstähle beschäftigen Polizei

Gleich zwei Fälle von Werkzeugdiebstahl wurden der Polizei am Sonntagvormittag aus Preußisch Oldendorf gemeldet. Betroffenen davon waren Hausbesitzer an der Getmolder Straße und an der angrenzenden Schulstraße.

An der Getmolder Straße verschafften sich die Unbekannten in der Nacht zu Sonntag gewaltsam Zugang zu einem im Garten stehenden Schuppen. Daraus sowie aus einem Abstellraum in einem Anbau entwendeten die Diebe unter anderem eine Flex, einen Akku-Schrauber sowie einen Hochdruckreiniger.

In derselben Nacht suchten mutmaßlich die gleichen Täter ein Grundstück an der Schulstraße heim. Hier hebelten sie ein Fenster an einem Anbau auf und öffnen zudem noch eine Innentür gewaltsam. Hier zählten neben einer Kettensäge und einem Laubbläser noch ähnliche Werkzeuge wie an der Getmolder Straße zur Beute der Kriminellen. In beiden Fällen bittet die Polizei um Hinweise unter Telefon (0571) 88660.

(Text und Fotos: Polizei)

Lesen Sie hier die Polizeimeldungen der vergangenen Tage und Wochen

Kurznachrichten

Anzeige
Werbe-Button Corona - Bleiben Sie gesund!

Service

Social