• Lübbecke
  • Espelkamp
  • Rahden
  • Pr. Oldendorf
  • Hüllhorst
  • Stemwede

Aktuelle Polizeimeldungen

Minden-Lübbecke -

13.10.2019, Minden: Aufmerksame Zeugin verfolgt Ladendieb

Samstagvormittag gegen 10:00 Uhr kam es zu einem Ladendiebstahl in einem Supermarkt in Minden-Meißen. Der Täter flüchtete mit einem Fahrrad vom Gelände des Supermarktes. Dies fiel einer aufmerksamen Autofahrerin auf. Sie verfolgte den Fahrradfahrer mit ihrem Pkw. Auf der Flucht schnitt der Täter mit seinem Fahrrad den Pkw der Zeugin, wobei es zu einem Zusammenstoß kam. Der Fahrradfahrer setzte seine Flucht fort und konnte entkommen. 

Die Autofahrerin konnte Bilder von dem flüchtigen Täter fertigen. Anhand dieses Bildes konnte der Täter kurze Zeit später im Bereich Neesen von Beamten angetroffen und festgenommen werden.


13.10.2019, Petershagen: Bus prallt gegen Verkaufsstand

Freitagabend gegen 22:00 Uhr bemerkte ein Anwohner der Bückeburger Straße 3 in Petershagen einen lauten Knall und sah anschließend einen unbekannten Bus davonfahren, der zuvor gegen ein Metallgestänge eines Verkaufsstandes gefahren sei und diesen beschädigte. Sachdienliche Hinweise an die Polizei Minden unter Telefon 0571-8866-0.


13.10.2019, Minden: Audi Q8 flüchtet nach Verkehrsunfall

Samstagabend gegen 22:00 Uhr kam es zu einer Verkehrsunfallflucht auf der Ringstraße/Rodenbecker Straße in Minden. 

Ein noch unbekannter männlicher Fahrzeugführer befuhr mit seinem Audi Q8 die Ringstraße in nördliche Richtung. Der Audi-Fahrer befuhr den linken der beiden Fahrstreifen und wollte auf Höhe der Rodenbecker Straße den Fahrstreifen wechseln. Beim Fahrstreifenwechsel übersah er den schräg hinter ihm auf dem rechten Fahrstreifen befindlichen Golf-Fahrer und es kam zum Zusammenstoß. Anschließend entfernte sich der Audi-Fahrer in unbekannte Richtung, ohne seinen Pflichten als Unfallbeteiligter nachzukommen. 

Es entstand ein Sachschaden von ca. 1000 Euro. Sachdienliche Hinweise an die Polizei Minden unter Telefon 0571-88660.


13.10.2019, Minden: Randalierer schlägt Ex-Freundin und attackiert Polizeibeamte

In den frühen Morgenstunden des Samstag, gegen 02.00 Uhr, verschaffte sich ein 23-Jähriger zunächst gewaltsam Zutritt zu der Wohnung seiner 25-jährigen Ex-Freundin in der Neutorstraße in Minden. In der Wohnung sperrte er sich gemeinsam mit seiner Ex-Freundin im Badezimmer ein und trat und schlug mehrfach auf diese ein. 

Nach Eintreffen der Beamten konnte sich die Geschädigte aus dem Badezimmer befreien. Der Beschuldigte ging anschließend auf die Beamten los, konnte jedoch zu Boden gebracht und fixiert werden. Während des Transportes zum Streifenwagen und der Fahrt in das Polizeigewahrsam versuchte dieser immer wieder, die Beamten zu bespucken und zu treten. Die Polizeibeamten blieben jedoch unverletzt. 

Dem 23-Jährigen wurde eine Blutprobe entnommen. Ihn erwartet eine Strafanzeige. Zudem verblieb er zur Verhinderung weiterer Straftaten im Polizeigewahrsam. Die 25-Jährige wurde leicht verletzt und durch die Besatzung eines Rettungswagens versorgt.


13.10.2019, Minden: 84-Jährige „baut“ Unfall unter Alkoholeinfluss

Am frühen Freitagabend befuhr eine 84-jährige Frau mit ihrem Pkw in Minderheide die Holzhauser Straße in Fahrtrichtung Holzhausen. Dabei kam es zu einem Zusammenstoß mit einem 77-jährigen Radfahrer, der gerade aus einer Grundstückseinfahrt auf die Holzhauser Straße fuhr. 

Der Radfahrer wurde seitlich aufgeladen und stürzte anschließend zu Boden. Er wurde schwerverletzt mit dem Rettungswagen ins Klinikum Minden verbracht. In der Atemluft der Fahrzeugführerin konnte Alkoholgeruch wahrgenommen werden. Ihr wurde auf der Polizeiwache Minden eine Blutprobe entnommen, der Führerschein wurde sichergestellt.


---


11.10.2019, Bad Oeynhausen: Einbrecher entpuppt sich als Mieter ohne Schlüssel

Ein vermeintlicher Einbrecher hat am Donnerstagmittag in Eidinghausen für einen Polizeieinsatz gesorgt. Eine aufmerksame Zeugin hatte einen Mann beobachtet, als der an einem Haus in der Hahnenkampstraße eine Scheibe einschlug und in das Gebäude einstieg.

Die von ihr gegen 12.50 Uhr alarmierten Polizisten rückten umgehend mit mehreren Streifenwagen aus. Als die Beamten wenig später eine Person in dem Haus antrafen, stellte sich schnell heraus, dass der "Verdächtige" kein Einbrecher, sondern ein Mieter war. Der hatte die Fensterscheibe zum Bad zertrümmert, weil er seinen Schlüssel von innen hatte stecken lassen.


11.10.2019, Lübbecke: Polizei bittet Fahrer eines silbernen Pkw um Kontaktaufnahme

Nach der Kollision der Außenspiegel zweier Autos auf der Straße "Am Esch" in Stockhausen am Donnerstag, 10. Oktober, bittet die Polizei den Fahrer eines silberfarbenen Pkw um Kontaktaufnahme.

Ein 57-jähriger Audi-Fahrer gab den Beamten zu Protokoll, dass er sich am Nachmittag auf dem Heimweg von der Arbeit befunden habe und in Richtung Alswede gefahren sei. In Höhe der Einmündung "Unterm Dorf" sei es gegen 15.30 Uhr zu dem Zusammenprall der Spiegel mit dem entgegenkommenden Fahrzeug gekommen. Dessen Fahrer habe auch zunächst gestoppt. Als der 57-Jährige seinen Audi schließlich gewendet hatte, war der andere Beteiligte weiter gefahren. Zur Sachverhaltsklärung wird diese Person gebeten, sich mit den Beamten des Verkehrskommissariats unter Telefon (05741) 2770 in Verbindung zu setzen.


11.10.2019, Minden: Aufmerksamer Taxifahrer überrascht Einbrecher

Der Einbrecher flieht ohne seine Beute

Der Einbrecher flieht ohne seine Beute

Den Einbruch in den Kiosk des Mindener Bahnhofs verhindern konnte ein Taxifahrer nicht. Aber aufgrund seiner Aufmerksamkeit musste der Einbrecher ohne Beute flüchten. Nun bittet die Polizei um Hinweise aus der Bevölkerung.

Den bisherigen Ermittlungen zufolge hatte sich in der Nacht zu Freitag ein bisher Unbekannter gewaltsam Zugang zum Kiosk verschafft. Hierzu hatte er eine Schaufensterscheibe, welche in Richtung Gleis 11 gelegen ist, mit einem Stein eingeschlagen. Anschließend stellte er von außen eine Baustellenabsperrung davor, drang in das Gebäude ein, und verklebte die beschädigte Scheibe von innen mit einer Folie. Anschließend raffte er im Ladenlokal Zigaretten und Tabak zusammen und verstaute diese in drei großen Mülltüten.

Gegen 3.20 Uhr bemerkte dann der 65-jährige Zeuge durch das zum Bahnhofsvorplatz gelegene Fenster einen Lichtschein sowie eine Person im Geschäft. Als er dem auf den Grund gehen wollte, stieg der Einbrecher aus dem Fenster und flüchtete entlang des Gleises 11 in südliche Richtung. Seine Beute ließ er hierbei zurück. Eine sofort eingeleitete Fahndung verlief ergebnislos.

Laut Zeugenaussage hatte der Einbrecher ein südländisches Erscheinungsbild und wird bei einer Größe von circa 175 Zentimeter auf rund 20 bis 25 Jahre geschätzt. Auffällig war sein ungepflegter Bart. Bekleidet war er mit einer Jogginghose und einer dunklen Kapuzenjacke. Dazu trug er einen schwarzen Rucksack.


11.10.2019, Lübbecke: Vorfall an der Röttgerstraße beschäftigt Polizei - Zeugen gesucht

Nach einem Vorfall zwischen einem Spaziergänger und einer Autofahrerin am vergangenen Sonntag, 6. Oktober, auf der Röttgerstraße, sucht die Polizei Zeugen.

Ein 60-jähriger Lübbecker meldete sich bei den Beamten und berichtete, dass er gegen 12.30 Uhr mit seinem Hund in Richtung Gehlenbeck unterwegs gewesen sei, als ihn in der Nähe der Einmündung mit der Straße "Am Hühnerbache" der Außenspiegel eines entgegenkommenden Pkw am Arm berührte. Die Fahrerin sei ohne anzuhalten weitergefahren, so der 60-Jährige.

Die Autofahrerin schilderte später den Beamten hingegen, dass der Spaziergänger auf der schmalen Straße weiter zur Fahrbahnmitte gegangen sei, als sie sich ihm näherte. Als sie den Mann passierte, habe dieser gegen ihren Spiegel geschlagen und ihr den ausgestreckten Mittelfinger gezeigt.

Aufgrund der abweichenden Schilderungen hofft die Polizei auf neutrale Zeugenaussagen. Hinweise werden an das Verkehrskommissariat unter (05741) 2770 erbeten.


11.10.2019, Minden / Hille / Espelkamp: Polizei nimmt Handy-Sünder ins Visier - Gezielte Kontrollen im Kreis

Die Polizei hat am Mittwoch in Minden, Hille und Espelkamp verstärkte Verkehrskontrollen durchgeführt. Dabei hatten die Ordnungshüter vor allen Handy-Sünder im Visier. Aber auch ein Autofahrer, der mutmaßlich unter Drogeneinfluss stand, wurde in Espelkamp aus dem Verkehr gezogen.

So stellten die rund 20 Einsatzkräfte, darunter auch Beamte der Bielefelder Bereitschaftspolizei, 34 Verstöße gegen das Telefonieren am Steuer fest. Zudem mussten vier Fahrzeugführer ein Verwarnungsgeld bezahlen, da sie nicht angeschnallt waren. Darüber hinaus kommt auf einen Autofahrer eine Anzeige zu, da er in Espelkamp bei einem Überholvorgang den Gegenverkehr behindert haben soll. Wegen diverser anderer Verkehrsverstöße erhoben die Polizisten noch zehn Verwarnungsgelder. Insgesamt kontrollierten die Beamten in der rund neunstündigen Aktion knapp 140 Fahrzeuge.

Bei einer Kontrolle an der Ecke Gabelhorst/Hohensteiner Straße in Espelkamp fiel ein 40-jähriger Pkw-Fahrer zunächst wegen eines Handyvergehens auf. Bei der Überprüfung des Mannes ergaben sich Hinweise auf einen vorherigen Drogenkonsum. Ein Test bestätigte den Verdacht der Beamten. Zudem hatte der 40-Jährige eine kleinere Menge an Betäubungsmittel bei sich. Dem Fahrer wurde eine Blutprobe entnommen und ein Ermittlungsverfahren gegen ihn eingeleitet. Daneben hatten die Einsatzkräfte noch vier weitere Kontrollstellen im Espelkamper Stadtgebiet eingerichtet.

In Minden hatten sich die Beamten im Laufe des Vormittags an sechs Orten postiert. Hier wurden mit 26 Fällen von "Handy am Steuer" die meisten Verstöße an diesem Tag registriert. Die jeweilige Strafe dafür beläuft sich laut Bußgeldkatalog auf 100 Euro Bußgeld und ein Punkt in Flensburg.

 

---


10.10.2019, Lübbecke: Seniorin überteuerte Bücher untergejubelt

Ein Werber hat in der vergangenen Woche einer betagten Frau Buchrechte im Wert von fast 5.000 Euro untergejubelt. Obwohl gegenüber der Vertriebsfirma im Vorfeld eine Kontaktaufnahme mit der 86-Jährigen als unerwünscht mitgeteilt wurde, meldete sich am Freitag bei ihr zuhause ein Angestellter. Ihm gelang es, eine Buchung für "die Rechte am Erwerb von Büchern" vorzunehmen. Da es sich um eine Überweisung handelte, kann der Vorgang nicht mehr rückgängig gemacht werden. Nun ermittelt die Polizei gegen einen 31-Jährigen. Dieser ist polizeilich schon mehrfach in Erscheinung getreten.

Bereits in den vergangenen Jahren hatte die Seniorin, früher auch mit ihrem verstorbenen Mann, regelmäßig teure Nachschlagewerke erworben. Auch wenn man damals schon den Eindruck hatte, überrumpelt worden zu sein, erstattete man aus Scham keine Anzeige. Nun kam es zu dem weiteren Kauf. Hierbei nutzte der Verkäufer die offensichtliche Verwirrtheit der Geschädigten aus


10.10.2019, Minden: Senior (80) erleidet bei Unfall einen Schock

Zu einem Verkehrsunfall kam es am Mittwochnachmittag auf der Kreuzung Kutenhauser Dorfstraße/Nordholzer Straße in Minden-Kutenhausen. Dabei erlitt ein 80-jähriger Mindener einen Schock. Der Mann kam vorsichtshalber ins Klinikum. 

Der Mindener war um kurz vor 16 Uhr mit seinem Mercedes auf der Kutenhauser Dorfstraße unterwegs, als es zur Kollision mit dem Opel einer 48-jährigen Frau aus Petershagen kam. Die fuhr aus Sicht des Seniors von rechts kommend auf der Nordholzer Straße. 

Durch die Wucht des Zusammenpralls wurde deren Opel noch gegen einen an der Kreuzung wartenden Toyota eines 61-jährigen Mindeners geschoben. Der sowie die 48-Jährige blieben unverletzt. Die drei Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Den Schaden beziffert die Polizei auf rund 20.000 Euro.


10.10.2019, Pr. Oldendorf-Bad Holzhausen: Nach Radlersturz: SUV-Fahrer, bitte melden

Nach einem Sturz einer Fahrradfahrerin nahe dem Kurhaus Holsing in Bad Holzhausen sucht die Polizei den Fahrer eines vermutlich orangefarbenen SUV. 

Eine 56-jährige Frau aus Bottrop meldete sich am Montag dieser Woche bei der Polizeiwache in Lübbecke. Dort berichtete sie den Beamten, dass sie am Morgen gegen 11.15 Uhr mit ihrem E-Bike vom Kurhaus kommend auf der Brunnenallee unterwegs gewesen sei. In einer aus ihrer Sicht betrachteten Linkskurve sei ihr der SUV auf ihrer Fahrspur entgegengekommen. Um eine Kollision zu vermeiden, habe sie nach rechts auf den Grünstreifen ausweichen müssen und sei zu Fall gekommen. Eine Berührung mit dem Pkw habe nicht stattgefunden, so die 56-Jährige. 

Die Beamten des Verkehrskommissariats bitten den Autofahrer um Kontaktaufnahme unter Telefon 05741-2770. 


---


09.10.2019, Bünde: Espelkamper sitzt „absolut fahruntüchtig“ am Steuer

Am Dienstag (8.10.2019), um 22.30 Uhr fuhr ein 28-jähriger Mann aus Espelkamp in seinem PKW von Lübbecke in Richtung Bünde. Hinter diesem Fahrzeug befanden sich in einem Auto zwei aufmerksame 26 und 29 Jahre alte Zeugen aus Hüllhorst. Beiden fiel das vorausfahrende Fahrzeug durch unsicheres und gefährdendes Fahrverhalten auf. Der PKW fuhr in Schlangenlinien, der Fahrer würgte mehrfach den Motor ab und musste sein Fahrzeug neu starten. Zudem touchierte er mit seinem Reifen einen Bordstein. 

Auf Höhe des Hüller Kreuzes informierten die beiden die Polizei. Die eingesetzten Beamten konnten das Fahrzeug auf der Borriesstraße anhalten und einer Kontrolle unterziehen. Dabei nahmen sie in der Atemluft des Fahrers deutlichen Alkoholgeruch wahr. Ein durchgeführter Atemtest ergab den Verdacht der absoluten Fahruntüchtigkeit. 

Ein Richter ordnete die Entnahme einer Blutprobe, die ein Arzt vornahm, an. Der Führerschein sowie der Fahrzeugschlüssel des Espelkampers mussten sichergestellt werden.


09.10.2019, Minden: Fünf Autoaufbrüche beschäftigen Polizei

Fünf Autoaufbrüche wurden der Polizei in Minden am Dienstag bis in die Abendstunden hinein gemeldet. Dabei erbeuteten die Diebe unter anderem Geld, EC-Karten, ein Notebook und ein Tablet.

Im Laufe des Tages wurde in einem Parkhaus an der Kampstraße an einem VW Golf und einem Mercedes jeweils die rechte Seitenscheibe zertrümmert. In der Zeit zwischen 11.30 Uhr und 16 Uhr erfolgte der Aufbruch eines VW Polo an der Wagner Straße. Hier hatte eine junge Frau ihre Schultasche samt Portemonnaie und Notebook vergebens unter dem Beifahrersitz versteckt. Später tauchte die Tasche wieder auf. Die Wertgegenstände blieben aber verschwunden.

Ein gleich gelagerter Fall ereignete sich an der Königstraße. Hier wurde die Seitenscheibe eines Seat eingeschlagen, der auf dem Parkplatz eines Fitnessstudios ab 17.50 Uhr für gut eine Stunde abgestellt war. Es fehlte ein Rucksack samt Geldbörse und diverser persönlicher Dokumente sowie eine Kühltasche. Schließlich erstattete gegen 22 Uhr noch eine Audi-Fahrerin eine Anzeige. An ihrem gegen 21 Uhr auf einem Parkplatz an der Gustav-Radbruch-Straße abgestellten Pkw wurde die Seitenscheibe an der Fahrertür eingeschlagen. Auch in diesem Fall zählte eine im Fahrzeug zurückgelassene Geldbörse samt EC-Karte zur Beute der Unbekannten.

Die Polizei weist daraufhin, dass in einem Auto niemals Wertgegenstände deponiert werden sollten. Kriminelle brauchen nur wenig Zeit, um einen Pkw aufzubrechen. Zudem kennen sie alle vermeintlich sicheren Verstecke in einem Fahrzeug, so die Beamten.


09.10.2019, Porta Westfalica: 330 Liter Diesel abgezapft

330 Liter Diesel haben Unbekannte aus dem Tank eines Lkw auf dem Rastplatz "Fuchsgrund" an der A2 in Porta Westfalica abgezapft. Der aus der Ukraine stammende 31-jährige Lkw-Fahrer hatte die Polizei gerufen, nachdem er am Dienstagmorgen gegen 10.15 Uhr zur Weiterfahrt aufbrechen wollte und die Tanknadel nur noch wenig Kraftstoff anzeigte.

Bevor sich der Mann gegen 1 Uhr in der Nacht zum Schlafen in seine Kabine zurückgezogen hatte, hielt er zuvor für einen Tankstopp an der Rastanlage "Lipperland" an. Während der Nacht brachen vom 31-Jährigen unbemerkt die Dieseldiebe den Tankdeckel auf. Da die Kriminellen nicht den gesamten Kraftstoff entwendeten, konnte der Lkw-Fahrer die nächste Tankstelle noch aus eigener Kraft erreichen.


09.10.2019, Hüllhorst / Bad Oeynhausen: Ein Leichtverletzter bei Auffahrunfall

Leichte Verletzungen erlitt ein 32-jähriger Autofahrer aus Bad Oeynhausen bei einem Auffahrunfall an der Einmündung Mindener Straße/Wulferdingsener Straße in Schnathorst am Dienstagnachmittag.

Ein 50-jähriger Mann aus Löhne war gegen 17.15 Uhr mit seinem Ford auf der Wulferdingsener Straße unterwegs und beabsichtigte an der Einmündung nach rechts auf die Mindener Straße abzubiegen. Dabei erkannte er offenbar nicht rechtzeitig den vor ihm wartenden VW Golf des 32-Jährigen. Der klagte während der Unfallaufnahme über Schmerzen und gab an, später einen Arzt aufsuchen zu wollen. Die beiden Fahrzeuge blieben fahrbereit.


09.10.2019, Rahden: 65-jährige Fahrschülerin stürzt mit Motorrad

Bei einer Übungsfahrt am frühen Dienstagnachmittag in Sielhorst hat eine 65-jährige Fahrschülerin aus Rahden die Kontrolle über ihr Motorrad verloren und ist gestürzt. Dabei erlitt die Frau leichte Verletzungen.

Den Erkenntnissen der Polizei zufolge hatte der hinter dem Motorrad fahrende Fahrlehrer gegen 14.15 Uhr seine Schülerin per Funk angewiesen, von der Straße "Im Roen" nach links auf die Straße "Donzliger Ort" abzubiegen. Dabei geriet die Bikerin mit ihrer Kawasaki zu weit nach rechts auf den Grünstreifen. Daraufhin verlor die Frau die Kontrolle über die Maschine und stürzte. Für eine ambulante Behandlung kam sie ins Krankenhaus nach Rahden.

 

---


08.10.2019, Porta Westfalica: Motorradunfall im Kreisverkehr in Neesen: Polizei sucht Autofahrer

Leichte Verletzungen erlitt ein 20-jähriger Motorradfahrer bei einem Unfall im Kreisverkehr Hausberger Straße/Schalksmühle/Lerbecker Straße in Neesen am Montagabend. Im Rahmen der Ermittlungen bittet die Polizei einen bisher unbekannten Autofahrer um Kontaktaufnahme.

Der 20-Jährige war gegen 19 Uhr mit seiner Enduro der Marke Husqvarna von der Straße Schalksmühle in den Kreisverkehr eingebogen. Der gesuchte Pkw-Fahrer, der vermutlich einen silberfarbenen Kombi mit MI-Kennzeichen benutzte, fuhr nach den Angaben des Bikers plötzlich von der Hausberger Straße in den Kreisel ein. Um einen Zusammenstoß zu verhindern, wich der 20-Jährige nach links aus und kam dabei zu Fall. Zu einer Berührung mit dem Pkw kam es nicht.

Der Autofahrer, der den Vorfall möglicherweise nicht bemerkte, soll laut Zeugenaussage anschließend auf die Lerbecker Straße in Richtung Kirchweg abgebogen sein. Der Fahrer wird gebeten, sich bei den Beamten des Verkehrskommissariats unter Telefon (0571) 8866-0 zu melden.


08.10.2019, Bad Oeynhausen: Radfahrerin als Zeugin von der Polizei gesucht

Als Zeugin sucht die Polizei eine Radfahrerin, nachdem es am Freitag vergangener Woche an der Kreuzung Dehmer Straße/Werster Straße/Alte Reichsstraße zu einem Auffahrunfall gekommen war.

Eine 64-jährige Audi-Fahrerin war gegen 14 Uhr auf der Werster Straße unterwegs und beabsichtigte nach rechts auf die Dehmer Straße abzubiegen. Nachdem sie laut Polizei zunächst bei Rotlicht an der Ampelanlage gewartet hatte, bog sie, ebenso wie eine vor ihr in gleiche Richtung abbiegende 56-jährige Frau mit deren VW Golf, bei "Grün" ab. Die Golf-Fahrerin bremste ihren Pkw jedoch ab, so dass es zu einem leichten Auffahrunfall kam. Die 56-Jährige gab als Grund für ihr Bremsmanöver gegenüber den Polizisten an, dass eine junge Frau per Rad die Fußgängerfurt überquert habe. Diese sei dann entlang der Dehmer Straße in südlicher Richtung weiter gefahren.

Zur Klärung der Unfallsituation wird die Radfahrerin, es soll sich um eine junge Frau gehandelt haben, um Kontaktaufnahme mit dem Verkehrskommissariat der Polizei in Bad Oeynhausen unter Telefon (05731) 2300 gebeten.


08.10.2019, Stemwede-Haldem / Lemförde: Radfahrer (18) prallt mit Reh zusammen

Ein 18-jähriger Radfahrer aus Lemförde ist am späten Montagabend in Haldem mit einem Reh kollidiert. Der junge Mann erlitt dabei erhebliche Gesichtsverletzungen und kam zur weiteren Behandlung ins Krankenhaus nach Lübbecke.

Der Lemförder befand sich auf dem Heimweg von der Arbeit und war laut Polizei gegen 22.10 Uhr auf der Straße "Zur Wilhelmshöhe" bergab in Richtung der Haldemer Straße unterwegs. Rund 130 Meter hinter dem Gasthof "Wilhelmshöhe" tauchte nach Angaben des 18-Jährigen plötzlich ein Reh aus dem Wald auf und querte die Fahrbahn. Bei dem anschließenden Zusammenprall überschlug sich der Radfahrer und stürzte auf den Asphalt. Eine neben der Polizei alarmierte Rettungswagenbesatzung kümmerte sich um den Verletzten.

 

---


07.10.2019, Espelkamp: Citroen-Fahrer bei Unfall verletzt

Der Pkw war nicht mehr fahrbereit und wurde angeschleppt

Der Pkw war nicht mehr fahrbereit und wurde angeschleppt

Auf der Kreuzung Isenstedter Straße, Königsberger Straße und Stettiner Straße kollidierten Freitagmittag zwei Fahrzeuge. Hierbei verletzte sich einer der beiden Beteiligten.

Nach bisherigen Erkenntnissen befuhr ein Espelkamper (68) gegen 11.50 Uhr mit seinem Ford Transit die Königsberger Straße. In Höhe Isenstedter Straße angekommen, querte er diese in Richtung Stettiner Straße. Hierbei kam es zum Zusammenstoß mit dem Citroen eines 71-Jährigen, der Isenstedter Straße in Richtung Alte Waldstraße befuhr. Hierbei verletzte sich der aus Espelkamp stammende Citroen-Fahrer. Er wurde vor Ort von einer RTW-Besatzung behandelt und anschließend dem Krankenhaus Rahden zugeführt, welches er nach ambulanter Behandlung wieder verlassen konnte. Der Pkw war nicht mehr fahrbereit und wurde angeschleppt. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von rund 11.000 Euro.


07.10.2019, Porta Westfalica: SEK überwältigte Randalierer

Einsatzkräfte des Spezialeinsatzkommandos Bielefeld überwältigten am frühen Freitagabend in Hausberge einen Randalierer. Der psychisch Kranke hatte in einem Einfamilienhaus im Faulensiek randaliert und mittels einer Spaltaxt Türen zerstört. Daraufhin hatte eine Familienangehörige die Polizei alarmiert.

Der Notruf bei der Polizei ging gegen 17.25 Uhr ein. Hier schilderte eine Familienangehörige, dass ihr Bruder bereits mehrere Innentüren des Hauses zerstört habe und nicht auf sie reagieren würde. Daraufhin entsandte die Leitstelle fünf Streifenwagen nach Hausberge. Auch gegenüber den Polizisten war der 52-Jährige nicht zugänglich und verbarrikadiere sich im Haus. Da die psychische Erkrankung des Mannes bekannt war, alarmierte die hiesige Leitstelle das Spezialeinsatzkommando. Diese lokalisierten den Mann und konnten ihn gegen 20.30 Uhr festnehmen. Zwecks Einweisung in die Psychiatrie wurde der Portaner zunächst dem Polizeigewahrsam in Minden zugeführt. Später verbrachte man den Mann nach Lübbecke.


07.10.2019, Minden: Autofahrer drängt Radfahrerin ab

Bereits am Mittwoch vergangener Woche (02.10.2019) befuhr eine 16-jährige Radfahrerin gegen 9.20 Uhr die Hauptstraße in Hausberge in Richtung Findelstraße. In Höhe Hausnummer 62 fuhr ein schwarzer Pkw so nah an der Radfahrerin vorbei, dass sie nach rechts ausweichen musste. Hierbei stieß sie gegen die Bordsteinkante und kam zu Fall. Dabei verletzte sie sich. Der Unfallverursacher kümmerte sich nicht um das junge Mädchen und fuhr weiter.
Hinweise bitte unter der Rufnummer (0571) 8866-0 an die Polizei in Minden.


07.10.2019, Bad Oeynhausen: Mutmaßlicher Wasserwerker erbeutet Schmuck

Am Freitagvormittag wurde eine Seniorin das Opfer eines Trickdiebes. Der Mann hatte sich als Wasserwerker vorgestellt. Kurz nachdem der mutmaßliche Handwerker die Wohnung wieder verlassen hatte, bemerkte die Frau den Diebstahl ihres Schmucks.

Der auf circa 30 Jahre geschätzte Mann klingelte gegen 11.15 Uhr an der Wohnungstür eines Mehrfamilienhauses in der Herforder Straße. Er gab sich als Wasserwerker aus, und gab an, nach einem Wasserrohrbruch in der Bahnhofstraße die Leitungen des Hauses überprüfen zu müssen. So ging die 77-Jährige gemeinsam mit dem Mann ins Badezimmer und überprüften den Wasserdruck. Hier blieben beide für rund fünf Minuten. Vermutlich hatte der Gauner beim Betreten der Wohnung die Tür nicht ganz geschlossen, sodass ein Mittäter die Wohnung betreten, und die offen im Schlafzimmer liegenden Schmuckstücke an sich nehmen konnte.

Der Mann war rund 170 Zentimeter groß, hatte kurze, dunkle Haare und war bekleidet mit einer dunklen Hose sowie einer dunklen Jacke mit orangenen Farbanteilen. Er sprach deutsch mit Akzent.


07.10.2019, Lübbecke: Gezielte Drogenkontrollen bei "Jungen Fahrern"

In den frühen Nachmittagsstunden des Montags führten Einsatzkräfte der Polizeiwache Lübbecke an der B65 in Fahrtrichtung Minden gezielt Drogenkontrollen durch. Vorrangig wurden hierbei sogenannte "Junge Fahrer" angehalten. Im Rahmen der rund zweistündigen Kontrolle überprüften die sechs Beamten 52 Fahrzeugführer. Bei 23 von Ihnen wurden Drogenvortests durchgeführt. Bei einem 18-jährigen Mindener sowie einem 31-jährigen Lübbecker, beide mit einem Pkw unterwegs, verlief der Drogenvortest positiv. Nach einer angeordneten Blutprobenentnahme wird nun wegen Besitz und Erwerb von Betäubungsmitteln gegen sie ermittelt.


07.10.2019, Bad Oeynhausen: Mann mit Teppichmesser verletzt

In der Nacht zu Sonntag kam es in und vor einer Gaststätte in der Bahnhofstraße zu einer Auseinandersetzung zwischen zwei Männern. In deren Folge griff einer zu einem Teppichmesser und fügte seinem Kontrahenten (33) eine oberflächliche Schnittverletzung am Hals zu. Der Tatverdächtige wurde festgenommen und dem Polizeigewahrsam in Minden zugeführt. Hieraus wurde er am Sonntagnachmittag mangels Haftgründen wieder entlassen.

Alarmiert wurde die Polizei am Sonntagmorgen gegen 1.40 Uhr. Als die Einsatzkräfte vor Ort eintrafen, wurde den Beamten von Zeugen der 21-Jährige aus Guinea abstammende Mann übergeben. Da der Tatverdächtige sowie das Opfer unter dem Einfluss von Alkohol standen, gestaltete sich die Aufklärung des Sachverhalts als schwierig. Fest steht nach derzeitigem Ermittlungsstand, dass die beiden Kontrahenten aus mutmaßlich nichtigem Grund in der Gaststätte aneinandergerieten. Hierauf begleitete die Ehefrau des späteren Opfers den Bad Oeynhausener vor die Gaststätte. Auch der 21-Jährige wurde von zwei Zeugen vor die Tür geleitet, von wo er aus sich zunächst entfernte. Kurze Zeit später kehrte er aber zurück und verletzte den 33-Jährigen. Sein kurzer Fluchtversuch wurde von Zeugen unterbunden.

(Fotos und Text: Polizei)

Lesen Sie hier die Polizeimeldungen der vergangenen Tage und Wochen

Kurznachrichten

Anzeige
Werbe-Button Lichtburg - Kino Lemförde-Quernheim

Service

Social