• Lübbecke
  • Espelkamp
  • Rahden
  • Pr. Oldendorf
  • Hüllhorst
  • Stemwede

Aktuelle Polizeimeldungen

Minden-Lübbecke -

21.06.2019, Minden: Unfallflucht - Verdächtiger attackiert Polizisten

Während der Fahrt entlang der Dankerser Straße löste sich der linke Vorderreifen von der Felge

Während der Fahrt entlang der Dankerser Straße löste sich der linke Vorderreifen von der Felge.

In der Nacht zu Donnerstag wurde die Polizei zu einer Unfallflucht in Dankersen gerufen. Vor Ort konnten die Streifenwagenbesatzungen eine Unfallstelle sowie ein beschädigtes Auto feststellen. Aufgrund von Zeugenaussagen konnten die Einsatzkräfte die vermutlichen Nutzer des Wagens ermitteln. Als die beiden 23- und 28-jährigen Alkoholisierten der Wache in Minden zugeführt werden sollten, schlug der Ältere einem 31-jährigen Polizisten mit der Faust ins Gesicht. Für den Mann endete die Nacht im Polizeigewahrsam.

Gegen 2.20 Uhr alarmierten Zeugen die Polizei über Notruf und meldeten eine Unfallstelle im Bereich der Kreuzung Heinrich-Drögemeierstraße und Dankerser Straße. Im Rahmen der Ermittlungen konnten die Beamten folgenden Unfallhergang feststellen. So hatte der Fahrer eines Mazdas an der besagten Kreuzung diverse Absperrpfosten beschädigt. Anschließend setzte man mit dem beschädigten Auto die Fahrt fort. Während der Fahrt entlang der Dankerser Straße löste sich der linke Vorderreifen von der Felge. So fuhr man auf der Felge weiter und verursachte eine längere Kratzspur auf der Fahrbahn. Später stellte man den Wagen ab und ging in ein angrenzendes Wohnhaus. Dies beobachteten weitere Zeugen. Dies führte auf die Spur zu einer Wohnung in einem Mehrfamilienhaus. In der Wohnung kam es dann zu der Attacke gegen den Polizisten. Da die Verdächtigen abstritten das Fahrzeuge gefahren zu sein, wurden beiden auf der Polizeiwache Minden eine Blutprobe abgenommen. Der Mazda sowie die Bekleidung der Männer wurden sichergestellt. Der angegriffene Beamte konnte seinen Dienst fortsetzen.


21.06.2019, Hüllhorst: Rauchentwicklung im Keller

In den frühen Abendstunden des Donnerstags wurden Einsatzkräfte von Polizei und Feuerwehr zu einem Bauerngehöft in Holsen gerufen. Hier wurde, ausgehend von einem Kellerraum, eine starke Rauchentwicklung gemeldet. Vor Ort stellte sich heraus, dass in dem Keller ein Grill abgestellt wurde, der mutmaßlich zumindest noch glimmte. Nun steht der 52-jährige Eigentümer des Gebäudes wegen Herbeiführen eine Brandgefahr unter Verdacht.

Als die Einsatzkräfte gegen 19 Uhr auf dem Anwesen in der Schmiedestraße eintrafen, stand der Keller voller Rauch und auch im darüber befindlichen, angemieteten Raum des DRK Hüllhorst konnte Rauch festgestellt werden. Ersten Ermittlungen zufolge hatten sich anwesende Mitglieder des DRK in den Räumlichkeiten aufgehalten und den aufsteigenden Rauch bemerkt. Hierauf alarmierten sie die Rettungskräfte. Auch zwei Fahrzeuge des Deutschen Roten Kreuzes wurden durch den Rauch beschädigt.


21.06.2019, Bad Oeynhausen: Geldbörse aus Auto entwendet

In der Nacht zu Donnerstag entwendete in Werste ein bisher Unbekannter aus einem silbernen Ford Focus eine Geldbörse. Der Wagen wurde am Mittwoch gegen 23 Uhr unter einem Carport in der August-Rürup-Straße abgestellt. Am Donnerstagmorgen wurde der Diebstahl festgestellt. Wie die Täter das Auto öffneten, ist derzeit Gegenstand der Ermittlungen.


21.06.2019, Lübbecke: Schwer verletzten Radfahrer zurückgelassen - Neue Erkenntnisse zum Fluchtfahrzeug

Am vergangenen Sonntag, den 16. Juni, kam es gegen 17.30 Uhr im Bereich Lübbecke-Eilhausen auf der Eichholzer Straße zu einem folgenschweren Unfall zwischen einem Pkw und einem Rennradfahrer, wobei der Autofahrer den Schwerverletzten auf der Straße liegen ließ und flüchtete. Nun gibt es neue Erkenntnisse zum Fluchtfahrzeug. Daher bittet die Polizei die Bevölkerung um Mithilfe bei der Suche nach dem Flüchtigen.

Im Rahmen der Unfallaufnahme konnten die Einsatzkräfte vor Ort Glassplitter des Fluchtfahrzeugs sichern. Diese wurden in der Zwischenzeit von einem Sachverständigen untersucht. Nach Angaben des Spezialisten stammen die vorgelegten Fahrzeugteile eindeutig von einem Opel und mit hoher Wahrscheinlichkeit vom Modell Zafira.

Hinweise bitte an die Polizei Lübbecke unter der Rufnummer (05714) 277-0.


---


20.06.2019, Minden-Lübbecke / Rahden: Fahrzeug prallt in Rahden frontal gegen einen Baum

Am Donnerstag, gegen 03.20 Uhr, kam es auf der Oppenweher Straße in Rahden zu einem schweren Verkehrsunfall, bei welchem ein 29-Jähriger lebensgefährliche Verletzungen erlitt.

Nach ersten polizeilichen Ermittlungen befuhr der 29-Jährige die Oppenweher Straße, aus Oppenwehe kommend, in Richtung der L770 / Osnabrücker Straße. Etwa 150 m nördlich der Kreuzung kam er mit seinem Fahrzeug von der Fahrbahn ab und prallte frontal gegen einen Baum. Der im Fahrzeug eingeklemmte Fahrer musste von der Feuerwehr mit schwerem Gerät geborgen werden. Ein Rettungswagen verbrachte ihn mit lebensgefährlichen Verletzungen in ein Krankenhaus.

Das Fahrzeug wurde total beschädigt. Die Oppenweher Straße war im Bereich der Unfallstelle bis etwa 05.30 Uhr gesperrt.

Die polizeilichen Ermittlungen zur Unfallursache dauern an.

 

---


19.06.2019, Bad Oeynhausen: Jugendlicher scheitert mit Überfall - Angestellte mit Messer bedroht

Ein maskierter und mit einem Messer bewaffneter Jugendlicher hat am Mittwochvormittag versucht eine Reinigung und Änderungsschneiderei in Rehme auszurauben. Als ihm die 51-jährige Angestellte erklärte, sie könne die Ladenkasse nicht öffnen und zudem ein Fahrzeug vor dem Geschäft am Alten Rehmer Weg auftauchte, flüchtete der Unbekannte ohne Beute zu Fuß.

Ersten Erkenntnissen der Polizei zufolge betrat der Jugendliche um kurz nach 11 Uhr das Geschäft. Dabei trug er ein schwarzes Tuch vor dem Gesicht. Unter dem Vorhalt des Messers fordert er die Angestellte auf, das Geld aus der Kasse herauszugeben. Die ließ sich jedoch nicht einschüchtern. Vielmehr bat sie den circa 1,60 Meter großen und mit einem schwarzen Kapuzenpulli bekleideten Jugendlichen das Geschäft zu verlassen, da gleich Kunden den Laden betreten würden. Daraufhin verließ der Jugendliche, er hatte einen Rucksack bei sich, die Räumlichkeiten und ging in Richtung "Zum Rehmer Eck" davon.

Eine Fahndung der Polizei brachte keinen Erfolg. Die Beamten bitten Zeugen, denen der Jugendliche vor oder nach dem versuchten Überfall aufgefallen ist, sich bei ihnen unter Telefon (0571) 88660 zu melden.


19.06.2019, Bad Oeynhausen: 34-jähriger Mann durch Faustschläge und Messerstich verletzt

Ein 34-jähriger Mann aus Litauen ist eigenen Angaben zufolge am Dienstag gegen 23.30 Uhr von drei unbekannten Männern auf der Werster Straße mit Faustschlägen und einem Messer attackiert worden. Mit leichten Verletzungen brachte der Rettungsdienst den Mann ins Krankenhaus. Die Angreifer flüchteten zu Fuß.

Die um kurz vor Mitternacht zur Klinik gerufenen Polizisten erfuhren von den Rettungssanitätern, dass sie den Verletzten im Bereich des Werster Grillstübchens angetroffen hätten. Der zu Besuch in Bad Oeynhausen weilende 34-Jährige berichtete den Beamten bei einer anschließenden Befragung, dass er im Bereich der Werster Straße spazieren gegangen sei, als ihn drei schlanke, jüngere Männer im Alter von 20 bis 25 Jahren in deutscher Sprache nach einer Zigarette gefragt hätten. Als er dies auf Englisch verneinte, habe er Schläge ins Gesicht erhalten, wodurch er zu Boden gegangen sei. Zudem habe man ihn mit einem Messer angegriffen.

Ein Arzt stellte später bei dem Opfer Verletzungen an einer Hand sowie an einem Bein fest. Die Ermittler bitten nun Zeugen, denen das gesuchte Trio am späten Abend aufgefallen ist, sich bei ihnen unter Telefon (0571) 88660 zu melden.


19.06.2019, Bad Oeynhausen: Autoknacker schneiden Türen auf

Um an die Beute zu gelangen, schnitten sie jeweils ein Loch in die Schiebetür der Fahrzeuge.

Um an die Beute zu gelangen, schnitten sie jeweils ein Loch in die Schiebetür der Fahrzeuge.

Auf Werkzeug hatten es Autoknacker in der Nacht zu Dienstag in Rehme abgesehen. Dafür brachen sie auf nicht alltägliche Weise zwei Kleintransporter auf. Um an die Beute zu gelangen, schnitten sie jeweils ein Loch in die Schiebetür der Fahrzeuge.

So konnten sie aus einem im Mühlenweg abgestellten VW Bulli diverses Werkzeug im Wert von mehreren Tausend Euro entwenden. Aus dem zweiten Firmenfahrzeug, der Renault stand über Nacht in dem in der Nähe gelegenen Frankenberger Weg, wurde ersten Feststellungen zufolge nichts gestohlen.

Die Ermittler bitten Zeugen, denen zur angegebenen Zeit verdächtig wirkende Personen in dem Wohngebiet aufgefallen sind, sich bei ihnen unter Telefon (0571) 88660 zu melden.


19.06.2019, Lübbecke: Vermeindliche Techniker bestehlen Seniorin

Dienstagnachmittag wurde eine Lübbeckerin das Opfer von zwei Trickdieben. Die beiden Männer gaben sich als Techniker aus, die in ihrer Wohnung Messungen durchführten. Kurz nachdem die Ganoven das Haus verlassen hatten, bemerkte die 72-Jährige den Diebstahl von Bargeld und Schmuck.

Zwischen 16 und 17 Uhr klingelten die beiden Männer am Mehrfamilienhaus in der Straße Immengarten an der Wohnung in der Seniorin. Sie gaben an, im Namen eines Kabelanbieters das Fernsehsignal überprüfen zu müssen. Darauf ließ sie das Duo in ihre Wohnung. Während sie gemeinsam mit einem der beiden Täter im Wohnzimmer das Fernsehsignal testete, führte sein Komplize Messungen in den anderen Räumen durch. Nach Abschluss ihrer "Arbeiten" verließen die Männer die Wohnung.

Das Opfer schätzt einen der Täter auf eine Größe von rund 175 Zentimeter. Er hatte mittelblonde, kurze Haare und trug ein graues Oberhemd. Der andere hatte bei einer Größe von ungefähr 180 Zentimetern kurze, dunkle Haare und war mit einem blauen Oberhemd bekleidet. Das Erscheinungsbild wurde als gepflegt beschrieben. Beide sprachen akzentfrei deutsch.
Hinweise bitte unter der Rufnummer (0571) 8866-0 an die Polizei in Minden.


19.06.2019, Minden: Polizei sucht Busfahrerin nach Kollision mit einer Radfahrerin

Bei dem Zusammenstoß mit einem abbiegenden Bus erlitt eine 17-jährige Radfahrerin am Montag an der Kreuzung Lübbecker Straße/Mindener Straße leichte Verletzungen. Da die Busfahrerin anschließend weiter fuhr, wird die Frau gebeten, sich beim Verkehrskommissariat der Polizei Minden zu melden.

Die Jugendliche berichtete den Beamten, dass sie gegen 13.45 Uhr auf dem Radweg entlang der Lübbecker Straße (B 65) in Richtung Innenstadt gefahren sei. Als sie an der Furt die Mindener Straße bei Grünlicht querte, kam es zu dem Unfall mit dem von der Lübbecker Straße nach rechts in die Mindener Straße abbiegenden Bus. Die 17-Jährige gab weiter an, dass es sich vermutlich nicht um einen Linienbus handelte und das Fahrzeug weiß lackiert war. Ob die Fahrerin den Anprall bemerkte, ist laut Polizei noch unklar.
Neben der Fahrerin suchen die Beamten auch Zeugen des Vorfalls. Hinweise werden erbeten unter Telefon (0571) 88660.


19.06.2019, Bad Oeynhausen / Lübbecke: Fahranfänger verliert Kontrolle - Auto überschlägt sich

Ein mit vier jungen Männern besetzter Toyota hat sich am Dienstagnachmittag auf dem Habichtweg in Rehme überschlagen. Während die drei Mitfahrer unverletzt lieben, erlitt der 18-jährige Fahrer aus Lübbecke leichte Verletzungen.

Den Erkenntnissen der Polizei zufolge war der Lübbecker mit seinen Bekannten gegen 15.30 Uhr auf dem Habichtweg in Richtung Windmühlenweg unterwegs. Unmittelbar vor der Einmündung mit dem Amtshausberger Weg kam der Fahranfänger auf der Gefällstrecke zunächst nach links von der Fahrbahn ab. Der Toyota überrollte daraufhin mehrere Leitpfosten und verlor beim Gegenlenken die Bodenhaftung. Nach dem Überschlag kam der Pkw wieder auf seinen Rädern zum Stehen. Ein Abschleppwagen sorgte letztlich für den Abtransport des erheblich beschädigten Toyota.

 

---


18.06.2019, Espelkamp: Motorradfahrer kommt auf Ölspur zu Fall - Polizei sucht Verursacher

Weil er auf einer Ölspur den Halt verlor, ist ein jugendlicher Motorradfahrer am Freitag auf der Diepenauer Straße zwischen Frotheim und dem Mittellandkanal zu Fall gekommen. Dabei zog sich der 16-jährige Hüllhorster leichte Verletzungen zu. Die Polizei sucht nun den Verursacher der Ölspur.

Der Hüllhorster war gegen 13.15 Uhr mit seiner Yamaha in Richtung Gehlenbeck unterwegs, als er kurz vor dem Mittellandkanal in Höhe der Einmündung mit der Elsterkampstraße in einer Kurve auf der rutschigen Fahrbahn stürzte. Die verständigten Polizisten stellten in diesem Bereich eine knapp 60 Meter lange Ölspur fest, die bereits zum Teil durch den Fahrzeugverkehr "zerfahren" war. Der Jugendliche hatte nach eigenen Angaben die Gefahrenstelle nicht rechtzeitig bemerkt. Die Beamten des Verkehrskommissariats suchen nun nach dem Verursacher und bitten um Hinweise unter Telefon (05741) 2770.


18.06.2019, Lübbecke: Autos stoßen auf Kreuzung zusammen

Zu einem Zusammenstoß zweier Autos ist es am Montagvormittag auf der Kreuzung Bohlenstraße (B 65) / Strubbergstraße gekommen. Dabei erlitten zwei Frauen aus der Gemeinde Hüllhorst leichte Verletzungen.

Eine 35-jährige Skoda-Fahrerin aus Lübbecke war gegen 9 Uhr auf der B 65 in westliche Richtung unterwegs. Als sie den Kreuzungsbereich geradeaus überqueren wollte, dürfte sie eigenen Aussagen zufolge das Rotlicht der Ampelanlage nicht beachtet haben. Dadurch kam es zur Kollision mit dem Opel einer 50-jährigen Hüllhorsterin, die zu diesem Zeitpunkt von der Strubbergstraße kommend in die Kreuzung einfuhr. Sie und ihre Mutter als Beifahrerin wurden vom Rettungsdienst versorgt. Der Opel war anschließend nicht mehr fahrbereit. Die Lübbeckerin und ihre beiden mit im Fahrzeug sitzenden Kleinkinder blieben unverletzt.

 

---


17.06.2019, Bad Oeynhausen: Fünf Autoaufbrüche beschäftigen Polizei

Unbekannte haben in der Nacht zu Sonntag in Volmerdingsen drei Autos aufgebrochen. Ein weiterer Fall wurde der Polizei zudem aus Werste gemeldet. Hier war es bereits in der Nacht zu Freitag zu einem Autoaufbruch gekommen. In allen Fällen wurde an den Fahrzeugen eine Seitenscheibe zertrümmert.

In Volmerdingsen waren ein VW Golf am Volmser Heidweg, ein Opel an der Brötchenstraße und ein Ford an der Straße Volmersloh betroffen. Aus Werste meldeten sich die Fahrzeugbesitzer eines Nissan und eines BMW von der Steinfeldstraße und vom Lilienthalweg. Die Diebe erbeuteten neben Geld und Ausweisdokumenten noch zwei Handtaschen sowie einen Rucksack.

Die Polizei empfiehlt, auch wenn der Wagen über Nacht auf dem eigenen Grundstück steht, grundsätzlich keinerlei Wertsachen im Fahrzeug zurückzulassen. Hinweise zu den aktuellen Fällen werden von den Ermittlern unter Telefon (0571) 88660 erbeten.


17.06.2019, Espelkamp: Zwei Frauen bei Auffahrunfall leicht verletzt

Bei einem Auffahrunfall auf der Gestringer Straße in Fiestel sind am Montag zwei Autofahrerinnen aus Lübbecke und Preußisch Oldendorf leicht verletzt worden. Drei Fahrzeuge, darunter ein Kleintransporter, waren am Morgen in den Unfall in Höhe der Kreuzung mit der Benkhauser Straße verwickelt.

Den Erkenntnissen der Polizei zufolge war die 56-jährige Fahrerin des Kleintransporters gegen 7.40 Uhr auf der Gestringer Straße in Richtung der Ortsmitte von Fiestel unterwegs. Offenbar erkannte die Frau nicht rechtzeitig den VW einer 45-jährigen Preußisch Oldendorferin, die zum Abbiegen ihren Wagen gestoppt hatte. Zudem löste der Aufprall eine weitere Kollision aus.

Eine dem Kleintransporter nachfolgende 35-jährige Fiat-Fahrerin aus Lübbecke bemerkte das abrupte Bremsmanöver vor ihr zu spät und fuhr ihrerseits auf den Kleintransporter auf. Neben der Polizei war auch der Rettungsdienst im Einsatz. Den Schaden an den Fahrzeugen beziffert die Polizei auf rund 5.000 Euro.


17.06.2019, Espelkamp: Kleintransporter steht in der Nacht plötzlich in Flammen

Das auf dem firmeneigenen Parkplatz stehende Fahrzeug einer Elektrofirma wurde durch den Brand sehr stark beschädigt

Das auf dem firmeneigenen Parkplatz stehende Fahrzeug einer Elektrofirma wurde durch den Brand sehr stark beschädigt

Zu dem Brand eines Kleintransporters wurden Polizei und Feuerwehr am Sonntag in den frühen Morgenstunden in den Elbinger Weg gerufen. Ein Anwohner hatte den Feuerschein bemerkt und um kurz vor vier Uhr die Rettungsgeräte alarmiert.

Als die eintrafen, stand der Frontbereich des Nissan bereits in Flammen. Das auf dem firmeneigenen Parkplatz auf der Rückseite der Breslauer Straße stehende Fahrzeug einer Elektrofirma wurde durch den Brand sehr stark beschädigt. Der Motorraum sowie das Führerhaus brannten völlig aus. Verletzt wurde niemand.

Die Brandursache konnte in der Nacht nicht geklärt werden. Zeugen, denen zur angegebenen Zeit Personen im Elbinger Weg aufgefallen sind, werden gebeten sich bei der Polizei unter (0571) 88660 zu melden.


17.06.2019, Lübbecke: Junges Duo beschädigt Auto - Unbekannter attackiert später mutamßliche Täter

Zwei Jugendliche aus Lübbecke und Espelkamp stehen im Verdacht, am späten Samstagabend im Eikeweg an einem geparkten Renault den Außenspiegel beschädigt zu haben. Wenig später wurde das nicht unerheblich alkoholisierte 17 und 19 Jahre alte Duo allerdings von einem Unbekannten angegriffen und leicht verletzt.

Ein Anwohner des Eikewegs hatte die Sachbeschädigung offenbar beobachtet und die um kurz vor 23 Uhr in Richtung der Unterführung zur Rahdener Straße gehenden Männer zunächst verfolgt. Als eine zwischenzeitlich alarmierte Streifenwagenbesatzung auf die Gesuchten aufmerksam wurde, gaben die an, ein Unbekannter hätte sie in der Unterführung plötzlich attackiert. Dieser habe mit russischem Akzent dabei von einem beschädigten Auto gesprochen. Nach dem Angriff, bei dem sich die Jugendlichen zur Wehr setzten, sei der Mann in Richtung Wiehenweg davon gegangen. Zudem gab das Duo an, auf ihrem Heimweg von einer Feier nicht im Eikeweg gewesen zu sein.

Anschließend wurden die jungen Männer vom Rettungsdienst zur Behandlung ins Krankenhaus gebracht. Die Beamten leiteten ein Strafverfahren wegen Sachbeschädigung und Körperverletzung ein.


17.06.2019, Hüllhorst: Unbekannter beschädigt acht Autos und schüchtert zwei Kinder ein

Acht Autos von Mitarbeitern einer Firma an der Tengerner Straße in Schnathorst sind am vergangenen Freitag im Laufe des Tages von einem Unbekannten beschädigt worden. Zudem soll dieser Mann im Anschluss zwei Kinder eingeschüchtert haben.

Als die Mitarbeiter am frühen Nachmittag zu ihren Fahrzeugen kamen, bemerkten sie die unterschiedlichsten Beschädigungen. So befanden sich Schäden an den Fahrzeugseiten, vereinzelt aber auch auf den Motorhauben und den Scheiben. Es entstand nach Einschätzung der Polizei ein Gesamtschaden von mehreren Tausend Euro.

Einer der Firmenangestellten hatte anschließend im Umfeld Kinder beobachtet. Als er diese auf die Vorfälle ansprach, gaben sie an, ein polnisch sprechender Mann dürfte für die Taten verantwortlich sein. Dieser Unbekannte habe für den Fall, dass sie die Polizei benachrichtigen sollten, ihnen damit gedroht, ihr Haus zu zerstören.

Daher ermittelt die Polizei jetzt wegen des Verdachts auf Sachbeschädigung und Nötigung. Zeugen werden gebeten, sich bei den Ermittlern unter Telefon (0571) 88660 zu melden.


17.06.2019, Pr. Oldendorf: Orangefarbener Caddy beschädigt

In der vergangenen Woche wurde der Polizei eine Unfallflucht gemeldet, die sich bereits am 5. Juni, einem Mittwoch, in Preußisch Oldendorf ereignete. Hierbei war ein junges Mädchen mit einem Fahrrad gegen einen geparkten Volkswagen gefahren. Anschließend entfernt sich das auf cirka 9 bis 10 Jahre geschätzte Kind vom Unfallort.

Nach bisherigen Erkenntnissen befuhr die Schülerin gegen kurz nach 15 Uhr die Friedhofstraße. In Höhe des Parkplatzes am Friedhof geriet das Kind mit seinem Fahrrad aus bisher unbekannten Gründen gegen den abgestellten orangefarbenen Caddy und beschädigte das Fahrzeug hierbei. Als zwei Zeuginnen dem offensichtlich verletzten Mädchen helfen wollten, entfernte es sich vom Unfallort. Laut Beschreibung der Zeuginnen trug die Fahrradfahrerin einen pinkfarbenen Schulranzen.

(Alle Texte und Fotos: Polizei)
 

Lesen Sie hier die Polizeimeldungen der letzten Wochen

Kurznachrichten

Anzeige
Werbe-Button Weitkamp

Service

Social