• Lübbecke
  • Espelkamp
  • Rahden
  • Pr. Oldendorf
  • Hüllhorst
  • Stemwede

Aktuelle Polizeimeldungen

Minden-Lübbecke -

18.05.2019, Minden: Mit Drogen und Diebesgut unterwegs

Am Donnerstagmorgen wurden von einer Streifenwagenbesatzung drei Männer kontrolliert, die zu Fuß mit Motorsensen unterwegs waren. Dabei stellte sich heraus, dass diese zuvor mutmaßlich gestohlen worden waren. Außerdem fanden die Beamten Betäubungsmittel auf. Einer der Männer wurde mit Haftbefehl gesucht.

Gegen 6.20 Uhr fielen den Beamten drei Personen auf, die mit den beiden Motorsensen fußläufig auf der Bahnstraße unterwegs waren. Als die Einsatzkräfte die polizeilich bekannten Männer (31, 30, 16) kontrollieren wollten, warf der 30-Jährige Bad Oeynhausener einen Gegenstand in das angrenzende Gebüsch. Dieser stellte sich später als Dose mit Betäubungsmitteln heraus. Bei der Identitätskontrolle erhielten die Beamten außerdem Kenntnis, dass gegen den Mann ein Haftbefehl vorlag.

Auf die Motorsensen der Firma Stiehl angesprochen, konnten die Personen keine plausiblen Erklärungen zur Herkunft der Geräte geben. Aus Gründen der Eigentumssicherung stellte man sie sicher. Im Rahmen der Ermittlungen ergab sich, dass diese zuvor mutmaßlich aus einem Mindener Betrieb gestohlen wurden.

Während der 31-Jährige aus Löhne und der 16 Jahre alte Bad Oeynhausener nach Feststellung ihrer Personalien von der Polizeiwache entlassen wurden, verblieb der 30-Jährige zunächst in Gewahrsam. Durch die Zahlung eines Geldbetrages konnte er den Haftbefehl abwenden und wurde nach seiner Vernehmung und der erkennungsdienstlichen Behandlung am frühen Nachmittag ebenfalls entlassen.

 

---


17.05.2019, Minden: Nach Zeugenhinweis: Polizei ermittelt Unfallverursacher

Nach einer Verkehrsunfallflucht am Donnerstagmittag konnten die Streifenwagenbesatzung dank eines Zeugenhinweises das Verursacherfahrzeug an der Halteradresse auffinden.

Gegen 12.45 Uhr befuhr nach ersten Ermittlungserkenntnissen ein PKW-Fahrer in einem Volkswagen die Hausberger Straße in Richtung der Kaiserstraße. Dabei überfuhr er in Höhe des Parkplatzes Kanzlers Weide eine Verkehrsinsel und ein sich darauf befindliches Verkehrsschild. Ohne sich um den Schaden zu kümmern, entfernte sich der Verursacher von der Unfallstelle.

Dank eines aufmerksamen Zeugen, der sich das Kennzeichen gemerkt hatte und die Polizei benachrichtigte, gelang es den Beamten jedoch, einen 88 Jahre alten Mindener als Halter des verursachenden PKWs zu ermitteln. An dessen Heimatanschrift fand sich das gesuchte Fahrzeug mit übereinstimmendem Spurenbild zu den Schäden des Unfallortes. Wer den Wagen gefahren ist, ist derzeit Bestandteil der polizeilichen Ermittlungsarbeit.


17.05.2019, Bad Oeynhausen: Audi geht in Flammen auf

Gegen 00.30 Uhr wurden die Einsatzkräfte am frühen Freitagmorgen zu einem Fahrzeugbrand in die Innenstadt gerufen.

Das Fahrzeug, ein Audi Q7, befand sich abgestellt auf einem Parkplatz im Bereich der Detmolder Straße / Südbahnstraße. Kräfte der Feuerwehr löschten den Fahrzeugbrand. Auch der Halter, ein 59-Jähriger aus Bad Oeynhausen, erschien an der Brandstelle. Nach Abschluss der Löscharbeiten wurde der Pkw abgeschleppt. Mutmaßlich könnte ein technischer Defekt brandursächlich sein. Die Polizei schätzt den Sachschaden auf rund 25.000 Euro.


17.05.2019, Minden-Lübbecke: Team der Polizei NRW sucht Unterstützung - Informationsveranstaltung am 23. Mai 2019

Täglich neue Herausforderungen - Verantwortung übernehmen - Menschen helfen - Teamarbeit und vieles mehr, bietet die Polizei NRW. Daher bietet die Polizei des Mühlenkreises am Donnerstag, 23. Mai 2019, Interessierten eine Informationsveranstaltung zum Beruf der Polizeibeamtin / des Polizeibeamten an.

Die Einstellungsberatung der Kreispolizeibehörde Minden-Lübbecke informiert umfangreich zum Berufsbild, zu den Verwendungsmöglichkeiten, der Bewerbung mit Auswahlverfahren und der Ausbildung bei der Polizei NRW. Die Veranstaltung findet von 17:00 bis 19:00 Uhr auf der Polizeidienststelle in Minden, Marienstraße 82, statt. Sie richtet sich an alle, die sich für eine Ausbildung zum gehobenen Polizeivollzugsdienst interessieren.

Eine Einstellung / Ausbildung ist nicht nur mit Abitur / Fachabitur, sondern auch mit einer Hochschulzulassung gemäß der Berufsbildungshochschulzulassungsverordnung möglich.

Wer sich schon im Vorfeld weitergehend informieren möchte, findet auf der Internetseite der Polizei unter http://www.minden-luebbecke.polizei.nrw zusätzliche Informationen.


17.05.2019, Stemwede: Kriminelle entwenden hochwertige Autoräder

In den Nachtstunden zu Donnerstag suchten Unbekannte ein Autohaus in Stemwede-Levern auf und demontierten von einem Mercedes vier hochwertige Felgen samt der Reifen.

Nach ersten Ermittlungen verschafften sich die Täter im Zeitraum von Mittwoch, 18.30 Uhr bis Donnerstag, 7.00 Uhr Zugang zu dem Firmengelände in der Schröttinghauser Straße und machten sich an einem rückwärtig abgestellten grauen Mercedes CLS zu schaffen. Dafür bockten sie den PKW zunächst auf, entfernten die Räder und lagerten das Fahrzeug auf Pflastersteinen. Für den Abtransport der Räder könnte von den Kriminellen ein angrenzendes Feld auf der Rückseite des Autohauses gewählt worden sein. Der Schaden beträgt mehrere Tausend Euro.
Hinweise zu den Tätern bitte unter der Rufnummer (0571) 8866-0 an die Polizei in Minden.

 

---


16.05.2019, Porta Westfalica: Diebe schlitzen LKW-Plane auf

An einem Sattelzug haben Unbekannte die Plane eines Anhängers aufgeschlitzt und dabei mutmaßlich TV-Geräte erbeutet. Das Fahrzeug stand in der Nacht zu Mittwoch auf dem Parkplatz Fuchsgrund an der A2 in Porta Westfalica.

Der Fahrer (55) hatte den Sattelzug am Dienstagabend gegen 22 Uhr abgestellt, um sich schlafen zu legen. Am frühen Mittwochmorgen machte ihn ein anderer LKW-Fahrer auf die aufgeschlitzte Plane am Anhänger aufmerksam. Daraufhin informierte der Mann gegen 6.20 Uhr die Polizeileitstelle über den mutmaßlichen Diebstahl von Fernsehgeräten, welche sich auf der Ladefläche befanden. Ob und wie viele Fernseher von den Kriminellen entwendet wurden, ist derzeit Gegenstand der polizeilichen Ermittlungsarbeit.
Hinweise zu den Tätern werden von den Ermittlern unter Telefon (0521) 88660 erbeten.



16.05.2019, Minden: Unbekannte brechen Autos auf

Im Rahmen einer Partie der Handballbundesliga sind am Mittwochabend in Königstor drei Fahrzeuge aufgebrochen worden. Diese standen unweit der Kampa-Halle auf einem Parkplatz.

Gegen 21 Uhr wurden die Beamten zum Parkplatz eines Bildungszentrums in die Goethestraße gerufen. Dort fanden sich zwei Fahrzeuge, bei denen während des GWD-Heimspiels im Zeitraum von 18.15 Uhr bis 20.45 Uhr jeweils eine Scheibe an der Beifahrertür eingeschlagen wurde. Während aus einem weißen Ford-Transporter unter anderem eine Tankkarte sowie ein Fahrtenbuch gestohlen wurden, entwendete man aus einem schwarzen Seat Ibiza unter anderem eine braune Ledertasche mit einem Tablet.

Gegen 21.20 Uhr erschien zudem ein Petershäger (25) auf der Polizeiwache und gab an, dass Unbekannte auch die Seitenscheibe seines ebenfalls auf dem Parkplatz abgestellten Ford Fiesta eingeschlagen hatten. Hier entwendeten die Täter nach ersten polizeilichen Erkenntnissen keine Gegenstände aus dem Fahrzeuginneren.
Hinweise zu den Tätern werden von den Beamten unter (0571) 88660 erbeten.


16.05.2019, Bad Oeynhausen: Polizei warnt vor Trickbetrügern

Am Mittwoch sind mehrere Seniorinnen von Trickbetrügern aufgesucht worden. Während die bisher Unbekannten in einer Seniorenresidenz erfolgreich waren, ließ sich eine Rehmerin in zweifacher Hinsicht nicht täuschen.

Zunächst klingelten zwei Männer bei der 89-jährigen Rehmerin und gaben vor, eine Beschädigung am Dach des Hauses reparieren zu wollen. Als die Frau nachfragte, von welcher Firma sie kommen würden, entfernten sie sich in unbekannte Richtung. Gegen 15.40 Uhr klingelte schließlich das Telefon der Frau. Dort gab sich die unbekannte Anruferin als angebliche Nichte zu erkennen, die in Geldproblemen stecken würde. Als diese angab, sich auf den Weg von Bielefeld nach Rehme machen zu wollen, suchte die Seniorin eine Nachbarin auf, die darauf die Polizei verständigte. Die beiden Gesuchten wurden beide als etwa Mitte 20 beschrieben. Beide sprachen akzentfreies Deutsch.

Bei zwei weiteren Taten in den Nachmittagsstunden wurden zwei Bewohnerinnen einer Seniorenresidenz in der Innenstadt Opfer von Betrügern. Hier verschafften sich zwei männliche Unbekannte zunächst gegen 16 Uhr wegen eines angeblichen Wasserrohrbruchs Zugang in die Wohnung einer 82-Jährigen. Während einer der Männer mit dem Opfer in das Badezimmer ging, durchsuchte die andere Person die Wohnung. Nach etwa 15 Minuten verließen die Gesuchten die Wohnung wieder. Erst dann stellte die Geschädigte fest, dass man ihr Geld und Schmuck gestohlen hatte. Mit gleicher Masche verschafften sich die Trickdiebe gegen 16.30 Uhr auch Zugang in die Wohnung einer 93-Jährigen. Auch hier entwendeten die Männer Wertgegenstände. Die Täter können wie folgt beschrieben werden: Einer der Männer war etwa 165 cm groß, 30 bis 35 Jahre alt und hatte dunkelbraune kurze Haare. Er trug eine Brille. Der zweite Gesuchte wird als etwas größer und knapp 30 Jahre alt beschrieben. Er hatte ebenfalls dunkelbraune kurze Haare und war sehr schlank. Beide Männer hinterließen einen sehr gepflegten Eindruck und trugen zumindest bei einer Tat Handschuhe. Hinweise zu den Gesuchten nehmen die Beamten der Kriminalpolizei unter Telefon (0571) 88660 entgegen.

Die Polizei mahnt grundsätzlich zur Vorsicht. Geben Sie Unbekannten unter keinen Umständen Auskünfte über persönliche Vermögens- oder Wohnverhältnisse. Seien Sie misstrauisch und gewähren Sie ihnen niemals Zutritt zu ihrem Wohnobjekt oder händigen diesen gar Bargeld sowie andere Wertgegenstände aus. Beenden Sie Telefonate im Zweifel durch Auflegen und wählen anschließend immer den Polizeinotruf 110.

 

---


15.05.2019, Minden: Bewaffneter Raubüberfall auf Fußgänger

Am frühen Mittwochmorgen kam es auf dem Mittelweg in Minden zu einem versuchten Raubüberfall auf einen Fußgänger. Gegen 05:40 Uhr ging ein 28-Jähriger aus Minden auf dem Mittelweg. Unvermittelt wurde er von einer unbekannten männlichen Person von hinten angegangen. Zunächst riss er am T-Shirt des Geschädigten und fügte ihm mit einem Klappmesser eine kleine, oberflächliche Schnittwunde im Gesicht zu. Im weiteren Verlauf forderte er unter Vorhalt des Messers Bargeld.

Der 28-Jährige konnte sich jedoch wehren und in der folgenden Rangelei gelang es dem Geschädigten, den Täter in die Flucht zu schlagen. Dieser flüchtete anschließend ohne Beute mit einem Fahrrad Richtung Ringstraße. Eine sofort eingeleitete Fahndung mit mehreren Streifenwagen verlief zunächst erfolglos. Der Täter kann wie folgt beschrieben werden: 170-180cm groß, korpulent, ca. 20 Jahre, bekleidet mit dunklem Basecap - Aufschrift NY, schwarz-weiß kariertem Schal, schwarze Jacke und Jogginghose, weiße Turnschuhe. Der Täter sprach akzentfrei Deutsch. Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei in Minden unter der Telefonnummer 0571/8866-0 entgegen.


15.05.2019, Pr. Oldendorf: 16-Jährige ohne Führerschein am Steuer

Polizeibeamte der Wache Lübbecke staunten nicht schlecht, als sie am Dienstagabend einen Pkw Hyundai in Preußisch Oldendorf anhielten. Am Steuer des Pkw befand sich eine 16-Jährige aus dem angrenzenden Bad Essen. Neben der, natürlich fehlenden Fahrerlaubnis war der Pkw weder zugelassen noch bestand Versicherungsschutz. Diesbezüglich wurde gegen die 16-Jährige ein Strafverfahren wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis sowie Verstößen gegen das Pflichtversicherungsgesetz und dem Kraftfahrzeugsteuergesetz eingeleitet.


15.05.2019, Bad Oeynhausen: Fußgänger verursacht Streckensperrung auf Bahngleisen

Am Dienstag, gegen 19:20 Uhr, kam es zu einem Vorfall auf der Bahnstrecke von Bad Oeynhausen nach Porta Westfalica. Ein Zugführer eines ICE bemerkte zu dieser Zeit in Höhe der parallel zu den Gleisen führenden Königstraße in Bad Oeynhausen eine männliche Person unmittelbar neben den Gleisen. Der Zugführer führte daraufhin eine Notfallbremsung durch und meldete den Vorfall seiner Leitstelle. Diese sperrte unverzüglich den Zugverkehr im betreffenden Bereich und informierte Polizei und Feuerwehr, da zunächst nicht eindeutig klar war, ob es zu einem Zusammenstoß zwischen der Person und dem Zug gekommen war.

Nachdem keine verunglückte oder verletzte Person gefunden wurde, konnte die Strecke wieder freigegeben werden. Im Zuge weiterer polizeiliche Ermittlungen konnte ein 27-jähriger Bad Oeynhausener angetroffen werden, auf den die erste Beschreibung des ICE-Führers zutraf. Auf Vorhalt gab er an, im Bereich der Gleise spazieren gegangen zu sein. Dem 27-Jährigen erwartet nun eine Anzeige wegen gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr.


15.05.2019, Minden: Leichtverletzter Fahrradfahrer nach Verkehrsunfall

Am Dienstag, gegen 17:15 Uhr, kam es zu einem Verkehrsunfall auf der Königstraße in der Mindener Innenstadt. Zu dieser Zeit befuhr ein 30-Jähriger mit seinem Pkw die Schillerstraße in Richtung Königstraße. Er beabsichtigte diese geradeaus zu überqueren. Hierbei übersah der Pkw-Fahrer einen 49-jährigen Radfahrer, welcher die Königstraße in Richtung stadteinwärts befuhr. Durch den Zusammenstoß stürzte der Radfahrer und verletzte sich leicht. Er wurde anschließend mit einem Rettungswagen dem Klinikum in Minden zugeführt.


15.05.2019, Minden: Einbruch in Werkstätten

Vom 13. auf den 14. Mai drangen bisher unbekannte Täter in die Werkstätten der Diakonie an der Friedrich-Wilhelm-Straße ein. Nachdem der (oder die) Täter sich Zugang zu dem umzäunten Gelände verschafft hatte, wurde anschließend ein Fenster einer dortigen Lagerhalle eingeschlagen. Aus dieser wurden u. a. mehrere hochwertige Gartengeräte entwendet. Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei in Minden unter der Telefonnummer 0571/8866-0 entgegen.


---


14.05.2019, Pr. Oldendorf: Ermittler untersuchen Brandort in Preußisch Oldendorf

Nach dem Brand eines ehemaligen Wohn- und Geschäftshauses im Zentrum von Preußisch Oldendorf schließt die Polizei eine technische Ursache für das Feuer aus. Vielmehr gehen die Ermittler von einer fahrlässigen oder vorsätzlichen Brandstiftung aus. Verletzt wurde bei dem Brand am späten Montagabend an der Bremer Straße niemand. Das Gebäude stand seit einigen Jahren leer und befand sich mittlerweile in keinem guten Zustand. Daher ist der entstandene Schaden derzeit nicht realistisch einschätzbar.

Die Ermittler hatten den Brandort am Dienstag im Laufe des Tages genauer unter die Lupe genommen. Dabei kam auch ein Brandmittelspürhund aus Stukenbrock zum Einsatz. Zudem nahmen die Beamten Proben aus dem Brandschutt, die nun zur Auswertung dem Landeskriminalamt (LKA) in Düsseldorf übersandt werden. Vor allem das Erdgeschoss war von dem Feuer betroffen.

Noch in der Nacht geriet ein 16-Jähriger in den Fokus der Polizei. Ob er mit dem Brand in Verbindung steht, ist unklar. Der Jugendliche wurde später entlassen und in die Obhut von Angehörigen übergeben.

Nicht ausgeschlossen werden kann seitens der Experten ein Zusammenhang mit dem zuvor gemeldeten Brand einer Papiertonne auf dem Parkplatz eines rund 500 Meter entfernt liegenden Ärztehauses. Durch die Hitze der Flammen wurden zudem eine Glasscheibe sowie ein weiterer Abfallbehälter beschädigt. Das Feuer hatten Reinigungskräfte gegen 21.30 Uhr entdeckt. Nur eineinhalb Stunden später ging die Alarmmeldung zur Bremer Straße ein.

Die Polizei sucht nun Zeugen, die in beiden Fällen Beobachtungen gemacht haben. Anrufe werden von den Beamten erbeten unter (0571) 8866-0.


14.05.2019, Lübbecke: Polizei stellt flüchtigen Pkw-Fahrer

Am Montag hat ein Pkw-Fahrer im Rahmen einer Verkehrskontrolle versucht, einem Streifenwagen zu entkommen. Der Flüchtige konnte von den Einsatzkräften gestellt werden.

Gegen 13.35 Uhr befuhren die Beamten in dem Streifenwagen die Straße "Am Esch" aus Fahrtrichtung Alswede kommend, als ihnen der dienstlich bekannte 35-Jährige in einem Honda entgegenkam. Als die Einsatzkräfte wendeten, erhöhte der Fahrer augenscheinlich die Geschwindigkeit, um sich der Kontrolle zu entziehen und geriet dabei mehrfach auf die Gegenfahrbahn. Seine Fahrt führte ihn letztlich über die Blasheimer Straße in eine Sackgasse hinter eine Scheune. Dort konnten die Beamten den Mann aus Preußisch Oldendorf schließlich stellen. Dabei registrierten sie bei ihm einen deutlichen Alkoholgeruch. Aufgrund dessen verbrachte man ihn auf die Polizeiwache in Lübbecke und entnahm ihm eine Blutprobe. In der Folge wurde dem Mann eine Weiterfahrt untersagt.

Da der Mann bereits mehrfach ohne Führerschein als Fahrer angetroffen wurde, stellten die Beamten nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft Bielefeld einen Antrag auf Einziehung des Fahrzeugs. Bis zur endgültigen Entscheidung wurde der Pkw beschlagnahmt und abgeschleppt.


14.05.2019, Minden: Motorradfahrer stürzt nach Zusammenstoß mit Pkw

Bei einer Kollision mit einem Auto ist am Montag ein Motorradfahrer verletzt worden. Rettungskräfte brachten ihn ins Krankenhaus.

Gegen 16.40 Uhr befuhr nach ersten Ermittlungsergebnissen eine 25-jährige Fiat-Fahrerin aus Porta Westfalica den Schwabenring aus Fahrtrichtung Lübbecker Straße kommend und wollte nach links in die Berliner Allee abbiegen. Dabei kam es zur Kollision mit einem 17 Jahre alten Motorradfahrer, ebenfalls aus Porta Westfalica, der mit einer Yamaha auf dem Schwabenring aus Fahrtrichtung Kuhlenstraße kommend unterwegs war. Durch den Zusammenstoß erlitt der Zweiradfahrer Verletzungen und musste von Rettungskräften ins Klinikum Minden gebracht werden.


14.05.2019, Pr. Oldendorf: Brand eines leerstehendes Textilgeschäftes

Am 13.05.2019, 22:58 Uhr, wurde ein leerstehendes Textilgeschäft auf der Bremer Straße in Preußisch Oldendorf-Engershausen in Brand gesetzt. Einsatzkräfte der Feuerwehren Preußisch Oldendorf, Arninghausen, Holzhausen, Börninghausen, Hedem und Lübbecke waren im Einsatz und konnten den Vollbrand erfolgreich bekämpfen. Es entstand erheblicher Gebäudeschaden. Die Feuerwehr hat eine Brandwache eingerichtet. Menschen kamen zum Glück nicht zu Schaden.

In unmittelbarer Brandortnähe wurden von einem Zeugen zwei Jugendliche beobachtet, die möglicherweise mit der Brandstiftung in Verbindung stehen könnten. Polizeibeamte nahmen einen 16-jährigen Tatverdächtigen vorläufig fest. Die Ermittlungen hinsichtlich der genauen Brandursache dauern an. Die Bremer Straße/L557 im Ortskern von Engershausen bleibt bis auf Weiteres im Bereich der Brandstelle teil gesperrt. Es ist eine einspurige Verkehrsführung eingerichtet. Ortskundige Verkehrsteilnehmer werden gebeten, den Bereich weiträumig zu umfahren. Betroffen ist auch der Geh- und Radweg.


---


13.05.2019, Espelkamp: Dreijähriges Kind stürzt aus Fenster im Obergeschoss

Ein dreijähriges Kind ist am Freitag aus einem Fenster im Obergeschoss seines Elternhauses in Fiestel circa dreieinhalb Meter in die Tiefe gestürzt. Nach einer notärztlichen Versorgung wurde der Junge mit einem Rettungswagen ins Klinikum nach Minden gebracht. Nach Angaben eines Notarztes bestand keine Lebensgefahr. Vorsorglich war auch ein Rettungshubschrauber im Einsatz.

Nach Erkenntnissen der Polizei war das Kind am frühen Abend unbemerkt von seiner Mutter, die sich zu diesem Zeitpunkt in einem anderen Zimmer aufhielt, auf die Fensterbank geklettert. Anschließend öffnet der Dreijährige das Fenster und verlor offenbar den Halt. Die Polizei geht von einem Unglücksfall aus.

 

13.05.2019, Minden: Reizgaswolke am Autoscooter - Jugendliche klagen über Atemreizungen

Da am Samstagabend während der Mindener Maimesse an einem Autoscooter vermutlich Reizgas versprüht wurde, klagten mehrere Jugendliche plötzlich über Atemwegsreizungen. Sanitäter und ein hinzugerufener Arzt kümmerten sich um mindestens drei Jugendliche. Zudem wurde eine 16-Jährige vorsichtshalber zu weiteren Untersuchungen ins Klinikum gebracht. Wer das Reizgas versprühte, ist unklar.

Ermittlungen der Polizei zufolge hielten sich etwa zwei Dutzend junge Menschen an dem Fahrgeschäft auf, als es während des laufenden Betriebes zu dem Vorfall kam. Offenbar hatte der oder die Unbekannte den Einsatz der Nebelmaschine des Fahrgeschäftes genutzt, um unbemerkt das Reizgas zu versprühen. Die Polizei war um kurz vor halb neun am Abend informiert worden. Die Beamten der mobilen Messe-Wache leiteten ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts auf Körperverletzung ein.

 

13.05.2019, Porta Westfalica: Polizei bittet nach Fahrzeugbeschädigung um Zeugenhinweise

Nach einer mutmaßlichen Verkehrsunfallflucht auf einem Parkplatz im Industriegebiet Barkhausen bittet die Polizei um Zeugenhinweise zum Unfallhergang.

Am Donnerstag, dem 2. Mai wurden die Beamten gegen 14 Uhr zum Parkplatz vor dem 'Toys"R"Us' Markt in den Flurweg gerufen. Dort befand sich ein 27-jähriger Autofahrer aus Minden. An dessen silbergrauem Porsche Panamera habe sich eine Verkehrsunfallflucht ereignet, berichtete der Mann, und zeigte den Einsatzkräften die linksseitigen Beschädigungen an der hinteren Stoßstange des Sportwagens. Vom Verursacher fehlte vor Ort hingegen jede Spur.

Aus diesem Grund bittet die Polizei Minden unter Telefon (0571) 88660 darum, dass sich Augenzeugen mit Informationen zum Entstehen des Schadens melden.

 

13.05.2019, Pr. Oldendorf: 72-jähriger Saunagast erleidet schwere Verbrennungen

Ein 72-jähriger Gast einer Sauna in Preußisch Oldendorf-Börninghausen (Kreis Minden-Lübbecke) hat am Freitag während eines Saunaganges schwere Verbrennungen erlitten. Der Mann war zuvor offenbar aufgrund gesundheitlicher Probleme bewusstlos geworden und hatte längere Zeit in der Heißluftsauna gelegen. Ein Rettungshubschrauber flog den Verletzten zur weiteren Behandlung in die auf Brandverletzungen spezialisierte Medizinische Hochschule nach Hannover.

Die Polizei war um kurz vor 18 Uhr vom Rettungsdienst zur Unterstützung bei der Landung des Hubschraubers gebeten worden. Laut den ersten polizeilichen Ermittlungen entdeckte ein weiterer Besucher der Sauna den leblosen Mann. Gemeinsam mit anderen Ersthelfern trugen sie den 72-Jährige aus dem Saunabereich. Gleichzeitig wurden Notarzt und Rettungssanitäter alarmiert.

 

13.05.2019, Hüllhorst: Einbruch in WEZ-Markt beschäftigt Polizei

Unbekannte haben zu Wochenbeginn den WEZ-Supermarkt in Hüllhorst als Einbruchsobjekt ins Visier genommen. Statt Beute zu machen, hinterließen sie nur Schaden.

Gegen drei Uhr am frühen Montagmorgen verschafften die Täter sich über ein Glaselement gewaltsamen Zutritt ins Innere des Gebäudes in der Hauptstraße in Ahlsen. Dort beschädigten sie mehrere technische Geräte, entwendeten aber nach ersten polizeilichen Ermittlungserkenntnissen kein Diebesgut.

 

13.05.2019, Bad Oeynhausen: Bei Abbiegemanöver: Drei Pkws stoßen zusammen

Montagmorgen ist es in Wulferdingsen zu einem Verkehrsunfall zwischen drei Pkws gekommen. Dabei wurde eine Person verletzt.

Ersten polizeilichen Erkenntnissen zufolge, war eine 21-jährige Honda-Fahrerin aus Espelkamp gegen 6.30 Uhr auf Siedinghausener Straße in südlicher Fahrtrichtung unterwegs und wollte nach links in den Glockenbrink abbiegen. Dabei kam es zum Zusammenstoß mit dem Mercedes eines 48-jährigen Mannes aus Bad Oeynhausen. Dieser befuhr die Halstener Straße und wollte seine Fahrt geradeaus über die Kreuzung auf die Siedingshausener Straße fortsetzen. Um einen Frontalzusammenstoß zu vermeiden, versuchte der Mercedes-Fahrer dem anderen Pkw noch erfolglos auszuweichen. Durch die Wucht des Aufpralls wurde der Honda auf den im Kreuzungsbereich wartenden Seat einer 53-Jährigen aus Bad Oeynhausen geschoben. Als einziger Verletzter musste der Mercedes-Fahrer durch Rettungskräfte ins Krankenhaus Bad Oeynhausen eingeliefert werden, welches er nach ambulanter Behandlung wieder verließ. Der Honda sowie der Mercedes waren nicht mehr fahrbereit und wurden abgeschleppt.


13.05.2019, Bad Oeynhausen: Unfall in Kreuzungsbereich

Auf dem Kreuzungsbereich der Eidinghausener Straße zur Volmerdingsener Straße hat sich am Samstagnachmittag ein Verkehrsunfall zwischen zwei Pkws ereignet. Dabei wurden zwei Personen verletzt.

Gegen 17.15 Uhr befuhr ein 58-Jähriger aus Baden-Württemberg in einem Volkswagen die Volmerdingsener Straße in südlicher Richtung und wollte im Kreuzungsbereich nach links in die Wöhrener Straße abbiegen. Zur selben Zeit wollte eine 67 Jahre alte Fahrerin aus Lübbecke von der Eidinghausener Straße kommend den genannten Kreuzungsbereich in entgegengesetzter Fahrtrichtung geradeaus überqueren. Dabei kam es zur Kollision zwischen dem VW und dem Skoda, wodurch die Lübbeckerin und ihr 70-jähriger Beifahrer verletzt wurden. Während beide ins Krankenhaus gebracht wurden, blieb der 58-Jährige unverletzt. Der Skoda musste abgeschleppt werden. Die Polizei schätzt die Schadenshöhe auf rund 15.000 Euro.


13.05.2019, Petershagen: Zwei Verletzte nach Zusammenstoß mit Baum

Am späten Freitagabend sind in Petershagen zwei Pkw-Insassen bei einem schweren Alleinunfall verletzt worden und mussten ins Krankenhaus eingeliefert werden.

Gegen 23.50 Uhr befuhren ein 19 Jahre alter Diepenauer und sein 18-jähriger Beifahrer in einem Mercedes die Straße 'Auf dem Winkel' in Richtung Friedewalde. Nach ersten Ermittlungserkenntnissen kam der Pkw in einer Rechtskurve nach links von der Fahrbahn ab, prallte mittig gegen einen sich auf dem Grünsteifen befindlichen Baum und schleuderte herum. Dort kam der Pkw zum Stehen. Durch die Wucht des Aufpralls wurden die beiden Insassen verletzt und mussten durch Rettungskräfte ins Klinikum Minden eingeliefert werden. An der Einsatzstelle zog man Kräfte der Feuerwehr hinzu, die die ausgelaufenen Betriebsflüssigkeiten entfernten. Der Pkw erlitt Totalschaden und wurde abgeschleppt.

(Alle Texte und Fotos: Polizei)
 

Lesen Sie hier die Polizeimeldungen der letzten Wochen

Kurznachrichten

Anzeige
Werbe-Button Weitkamp

Service

Social