• Lübbecke
  • Espelkamp
  • Rahden
  • Pr. Oldendorf
  • Hüllhorst
  • Stemwede

Aktuelle Polizeimeldungen

Minden-Lübbecke -

18.04.2019, Minden: 90-Jährige wird Opfer von Trickbetrügern

Am späten Mittwochvormittag ist in der Nordstadt eine Seniorin von zwei Trickbetrügern aufgesucht worden. Diese gaben sich als Dachdecker aus und erhielten durch einen Masche Zugriff auf Wertgegenstände und entwendeten diese.

Nach Angaben der Geschädigten klingelten die beiden Betrüger gegen 11.30 Uhr an der Haustür des Reihenhauses in der Nicolaus-Meyer-Straße und gaben an, dass ein Dachziegel repariert werden müsse. Daraufhin gewährte die Seniorin dem Duo Zugang. Während einer der Männer sie in ein Gespräch verwickelte und zusammen mit der Frau auf dem Dachboden nach angeblichen Ursachen des Schadens suchte, verblieb der andere Ganove ungestört im Wohnbereich. Nach der vermeintlichen Schadensbegutachtung versprach man der Geschädigten, einen neuen Dachziegel zu besorgen. Dafür händigte die 90-Jährige den Männern 150 Euro aus, bevor diese das Haus verließen und sich fußläufig in Richtung der Kutenhauser Straße entfernten. Entgegen der Absprache, kehrten die Betrüger nicht zurück. Später stellte die Seniorin fest, dass man ihr einen vierstelligen Bargeldbetrag sowie ein Sparbuch entwendet hatte.

Während ein Täter als etwa 35 bis 40 Jahre alt, circa 170 cm groß, korpulent und mit Jeanshose, dunkler Steppweste sowie Baseball-Cap bekleidet beschrieben wird, war der zweite Täter nach Aussage der Geschädigten schlank. Er war ebenfalls zwischen 35 bis 40 Jahre alt, auch etwa 170 cm groß und trug ebenso eine Mütze. Bevor die Männer die Seniorin aufsuchten, könnten sie bei Anwohnern in der Reckertstraße geklingelt haben. Hinweise zu den Tätern nehmen die Ermittler unter Telefon (0571) 8866-0 entgegen.

In diesem Zusammenhang mahnt die Polizei zur Vorsicht. Seien Sie misstrauisch und gewähren Sie Unbekannten niemals Zutritt zu ihrem Wohnobjekt oder händigen diesen gar Bargeld sowie andere Wertgegenstände aus. Wählen Sie im Zweifel umgehend den Polizeinotruf 110.


18.04.2019, Minden: Zusammenstoß von Lkw und Pkw auf der Ringstraße

In der Mindener Innenstadt sind am Mittwoch ein Sattelschlepper und ein Pkw kollidiert. Dabei wurde der Fahrer eines Opels verletzt und musste ins Krankenhaus gebracht werden.

Gegen 21.15 Uhr befuhr ein 52-Jähriger aus Kassel in einem Lkw die linke Fahrbahn der Ringstraße aus Richtung Stiftsallee kommend und überholte dabei einen Pkw. Zeitgleich fuhr eine 22-Jährige aus Minden in einem Opel von der Ausfahrt eines Schnellrestaurants auf die Straße ein. Als der LKW-Fahrer nach dem Überholmanöver auf die rechte Fahrbahn wechselte, kam es zur Kollision der beiden Verkehrsteilnehmer, sodass der Wagen seitlich mit dem Anhänger des Sattelschleppers zusammenstieß. Durch die Kollision wurde die Opel-Fahrerin verletzt. Rettungskräfte brachten sie ins Klinikum Minden. Der Pkw wurde abgeschleppt.


18.04.2019, Rahden: Zwei Pkws kollidieren in Kreuzungsbereich

Am Mittwochabend sind in Rahden zwei Pks zusammengestoßen. Dabei wurden drei Personen leicht verletzt.

Ersten Ermittlungserkenntnissen zufolge befuhr eine 53-jährige Mazda-Fahrerin aus Stemwede die Wellerstraße aus Richtung Eisenbahnstraße kommend. An der Kreuzung Wellerstraße / Marktstraße / Flachsstraße angekommen, beabsichtigte sie geradeaus in die Flachsstraße weiterzufahren. Dabei kam es zum Zusammenstoß mit dem von rechts kommenden Peugeot eines 18 Jahre alten Rahdeners. Dieser wurde genau wie seine zwei 16 Jahre alten Fahrzeuginsassen leicht verletzt und durch Rettungskräfte ins Krankenhaus Rahden gebracht, welches sie nach ambulanter Behandlung wieder verlassen konnten. Beide PKWs waren nicht mehr fahrbereit und wurden abgeschleppt. Die Polizei schätzt den Schaden auf rund 14.000 Euro.


18.04.2019, Espelkamp: Sechs Verletzte nach Verkehrsunfall

In Isenstedt sind am Mittwochabend bei einem Verkehrsunfall fünf Frauen und ein Mann verletzt worden.

Gegen 21 Uhr befuhr eine 20-jährige Lübbeckerin in einem Renault die Isenstedter Straße in Richtung der Hauptstraße und wollte diese über die Kreuzung hinweg in Richtung der Gehlenbecker Straße überqueren. Zeitgleich befuhr eine 18 Jahre alte Mindenerin in einem VW mit vier Insassen (18, 23, 24, 24) die Hauptstraße aus Richtung Frotheim kommend. Im Kreuzungsbereich kam es zum Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge. Dabei erlitten alle Beteiligten leichte Verletzungen, die durch Rettungskräfte vor Ort behandelt wurden. Beide Fahrzeuge wurden abgeschleppt. Geschätzter Sachschaden: 9.500 Euro.

 

---


17.04.2019, Lübbecke / Stemwede: Polizei überprüft Verkehr in Stemwede und Lübbecke

Die Beamten des Verkehrsdienstes Lübbecke haben am Dienstag in Stemwede-Levern und Lübbecke-Nettelstedt Geschwindigkeits- und Lk-Kontrollen durchgeführt.

Im Rahmen der Kontrollen an der L 770 in Stemwede erstellten die Einsatzkräfte sieben Ordnungswidrigkeitsanzeigen und erhoben acht Verwarngelder. Bei einer 16-jährigen Rollerfahrerin aus Stemwede stellte man fest, dass sie für das gefahrene, ungedrosselte Zweirad keine Fahrerlaubnis hatte. Sie hat nun genauso wie der Halter des Gefährts eine Strafanzeige zu erwarten. Weiterhin erhielten zwei Lkw-Fahrer wegen ungenügender Ladungssicherung eine Anzeige. Zeitgleich befand sich ein Radarwagen in Fiestel. Hier wurden gegen drei Autofahrer Ordnungswidrigkeitsanzeigen erstellt. Außerdem erhielten 44 weitere Fahrer Verwarngelder.

Zudem kontrollierten die Beamten in Nettelstedt außerorts in einer 50-Zone. Hier stellte man einen Lkw fest, dessen Fahrer und Verantwortlicher demnächst wegen Verstoßes gegen Sozialvorschriften einen Bußgeldbescheid erhalten werden. Während der Fahrer mit 1.500 Euro zur Kasse gebeten wird, darf der Verantwortliche mit einem Bußgeld von 3.000 Euro rechnen. Weiterhin sprachen die Einsatzkräfte hier aufgrund erhöhter Geschwindigkeit fünf Verwarngelder und elf Ordnungswidrigkeitsanzeigen aus. Besonders stachen hierbei ein Mindener (25) in einem Audi sowie ein Lübbecker (18) in einem Mercedes heraus. Während man den Lübbecker mit 119 km/h blitzte (Bußgeld 880 Euro, zwei Punkte sowie zwei Monate Fahrverbot), muss sich der Mindener wegen der gefahrenen 100 km/h nun auf ein Bußgeld von 320 Euro, zwei Punkte und einen Monat Fahrverbot einrichten.


17.04.2019, Espelkamp: Fahrradfahrer stürzt nach Kollision mit Pkw

Am Dienstag ist ein Fahrradfahrer bei einem Unfall unter Beteiligung eines Pkws verletzt worden.

Als der 67-jährige Espelkamper gegen 12.30 Uhr auf einem Fahrrad den für beide Richtungen zugelassenen Radweg südlich der Beuthener Straße in Richtung der Rahdener Straße befuhr, kam es im Einmündungsbereich des Hindenburgrings zu einer Kollision mit einem von links kommenden Seat. Dessen Fahrerin (36) - ebenfalls aus Espelkamp - beabsichtigte auf die Beuthener Straße einzufahren. Durch die Berührung mit dem PKW kam der Radler zu Fall und verletzte sich. Er wollte im Nachgang selbstständig einen Arzt aufsuchen.

 

---


16.04.2019, Minden / Bad Oeynhausen: Polizei kontrolliert knapp 200 Fahrradfahrer

Die Beamten des Verkehrsdienstes haben von Mittwoch bis Freitag im Kreisgebiet an mehreren Standorten schwerpunktmäßig Fahrradfahrer kontrolliert. Grund dafür war die hohe prozentuale Beteiligung von Radfahrern an Verkehrsunfällen des Jahres 2018.

An insgesamt 21 Kontrollstellen in Minden und Bad Oeynhausen überprüften die Einsatzkräfte 197 Radfahrer und mussten dabei 47 Verwarngelder aussprechen. Darüber hinaus beging ein Verkehrsteilnehmer einen Rotlichtverstoß. Zudem waren zwei Radfahrer von ihrem Mobiltelefon abgelenkt. Auch drei PKW-Fahrer mit einem Handy am Ohr baten die Beamten zur Kasse. Weiterhin wurden elf Radler in ihrer Geräuschwahrnehmung durch Musik erheblich beeinträchtigt und 43 von ihnen benutzten die Radwege in falscher Fahrtrichtung. Zudem konnte im Rahmen des Einsatzes ein Fahrrad sichergestellt werden, welches zuvor entwendet worden war. Den Radfahrer erwartet nun eine Strafanzeige. Ebenfalls dokumentierten die Beamten achtmal eine mangelhafte Beleuchtung sowie an sieben weiteren Rädern technische Mängel.


16.04.2019, Bad Oeynhausen / Porta Westfalica: Handy am Steuer: Polizei reagiert mit Schwerpunkteinsatz

Bei einem Schwerpunkteinsatz zur Bekämpfung der Ablenkung am Steuer hat die Polizei am Montag in Bad Oeynhausen rund 160 Autofahrer und Radfahrende kontrolliert. In 26 Fällen schritten die Beamten ein, da während der Fahrt verbotswidrig ein Handy benutzt wurde. Auf die betroffenen Personen kommen ein Bußgeld in Höhe von 100 Euro und ein Punkt in der Flensburger Sünderdatei zu. Vereinzelt stoppten die Einsatzkräfte auch telefonierende Radfahrer. Für diesen Verkehrsverstoß sieht der Gesetzgeber ein Verwarnungsgeld in Höhe von 55 Euro vor.

Bei den bis in die frühen Abendstunden andauernden Einsatz fielen an den 15 auf das Stadtgebiet verteilten Kontrollstellen zudem 34 Fahrzeugführer auf, die den vorgeschriebenen Sicherheitsgurt nicht angelegt hatten. Hierfür wurde ein Verwarnungsgeld in Höhe von 30 Euro fällig.

Telefonieren, Simsen oder Texten während der Fahrt erhöht laut Polizei das Unfallrisiko erheblich. Bereits beim Telefonieren ist das Gefahrenpotenzial der Ablenkung so hoch wie beim Fahren mit mehr als 0,8 Promille Alkohol im Blut, so die Ordnungshüter.

Während der Kontrollaktion in Bad Oeynhausen fiel einer Streifenwagenbesatzung in Port Westfalica-Barkhausen am Nachmittag ein ebenfalls am Steuer telefonierender Autofahrer auf. Bei der anschließenden Überprüfung ergaben sich Hinweise darauf, dass der Fahrer möglicherweise unter dem Einfluss von Drogen stand. Ein Test bestätigte den Verdacht der Beamten. Daraufhin wurde dem Mann eine Blutprobe entnommen. Die Polizei prüft zudem, ob er im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis ist.


16.04.2019, Minden: Streifenwagenbesatzung bei Auffahunfall verletzt

Die Besatzung eines Streifenwagens der Mindener Polizeiwache erlitt bei einem Auffahrunfall auf der Viktoriastraße am Montag leichte Verletzungen. Ein Opelfahrer war am Vormittag gegen das Heck des Polizeifahrzeugs geprallt.

Ersten Erkenntnissen zufolge war die aus einer Beamtin und einem Beamten bestehende Streifenwagenbesatzung um kurz vor halb elf in Richtung der Kaiserstraße unterwegs und beabsichtigte nach links auf eine Grundstückseinfahrt abzubiegen. Da Gegenverkehr herrschte, mussten die Polizisten ihren BMW stoppen. Dies erkannte der nachfolgende Opelfahrer offenbar nicht rechtzeitig und kollidierte mit dem Einsatzfahrzeug. Während der Mann unverletzt blieb, wurden die Polizisten zur medizinischen Versorgung mit einem Rettungswagen ins Klinikum gebracht.


16.04.2019, Minden: Dieb macht sich an Pedelec zu schaffen

Ein Unbekannter hat sich am späten Sonntagabend in der Mindener Innenstadt an einem Pedelec zu schaffen gemacht und den teuren Akku sowie das dazugehörige Display gestohlen.

Der Besitzer des Rades erstattete am Montag Anzeige bei der Polizei und berichtete, dass er sein Fahrrad gegen 20.30 Uhr vor einer Spielothek am Marienwall verschlossen abgestellte hatte. Als er gegen Mitternacht wieder losradeln wollte, bemerkte er den Diebstahl. Die Polizei bittet Zeugen, denen Verdächtiges aufgefallen ist, sich bei ihr unter Telefon (0571) 8866-0 zu melden.

 

---


15.04.2019, Bad Oeynhausen: Aufbruch von Geldautomat scheitert

Der Geldautomat einer Bank in Rehme war am Wochenende Ziel von unbekannten Kriminellen. Diese hatten versucht, den Geldautomaten gewaltsam zu öffnen.

Am Sonntagabend wurde der Polizei gegen 20.10 Uhr eine verdächtigte Feststellung in dem Selbstbedienungsraum der Bank in der Straße "Zum Rehmer Eck" gemeldet. Dort hatte ein aufmerksamer Kunde bemerkt, dass die Kameras innerhalb des Automatenraumes mit schwarzer Farbe besprüht worden waren und dass die Automaten ohne Funktion waren. Nach Eintreffen der Einsatzkräfte stellte sich heraus, dass sich bisher Unbekannte an dem Geldautomaten zu schaffen gemacht hatten und versuchten, das Gerät mit Werkzeug aufhebeln. Es blieb beim Versuch.

Hinweise zu verdächtigen Beobachtungen über das Wochenende, werden von den Ermittlern unter (0571) 8866-0 erbeten.


15.04.2019, Porta Westfalica: Polizei wird zu Brand eines Hochsitzes gerufen

Am späten Freitagnachmittag wurden die Beamten nach Eisbergen zu einem brennenden Hochsitz gerufen. Da eine Brandlegung nicht ausgeschlossen werden kann, ermittelt nun die Kriminalpolizei.

Gegen 17.20 Uhr erhielt die Polizei einen Hinweis über den Brand eines Hochsitzes an einer Wiese im Bereich der Straße "Aue" in Eisbergen. Das Feuer hatte zu dem Zeitpunkt bereits auf das angrenzende Buschwerk übergegriffen. Wegen des möglichen Verdachts auf Brandstiftung, nahmen die Polizeiermittler ihre Arbeit auf.

Sachdienliche Hinweise zu dem Geschehen werden unter Telefon (0571) 8866-0 von den Ermittlern erbeten.


15.04.2019, Bad Oeynhausen: Unbekannte schleudern Warnbake vor fahrendes Auto

Am Samstagmorgen haben bisher unbekannte Täter in Werste eine Warnbake vor einen fahrenden PKW geworfen. Der Fahrer kam mit dem Schrecken davon.

Gegen 6.10 Uhr befuhr ein 23-Jähriger aus Bad Oeynhausen in einem Seat die Bergkirchener Straße in Richtung Werste. In Höhe der Straße "Alter Salzweg" warfen nach Aussage des Fahrers plötzlich zwei oder drei Unbekannte eine rot-weiße Warnbake vor den PKW auf die Fahrbahn und entfernten sich in Richtung "Alter Salzweg". Bei der Kollison wurde der Seat leicht beschädigt. Der Fahrer blieb unverletzt.

Hinweise zu den Gesuchten nehmen die Ermittler unter Telefon (05731) 2300 entgegen.


15.04.2019, Stemwede: Stemweder wird bei Alleinunfall verletzt

Am Samstagvormittag ist in Stemwede-Levern ein Mann mit einem Volkswagen von der Straße abgekommen und gegen einen Baum geprallt. Er musste ins Krankenhaus gebracht werden.

Als der 30-jährige Stemweder gegen neun Uhr die Schröttinghauser Straße in Fahrtrichtung Leverner Straße befuhr, kam er nach ersten Ermittlungserkenntnissen eingangs einer Linkskurve im Bereich der Einmündung "Vorm Teich" nach rechts von der Fahrbahn ab und geriet in den befindlichen Straßengraben. Im weiteren Verlauf prallte der PKW mit der rechten Fahrzeugseite gegen einen Baum, streifte zwei Straßenschilder und kollidierte anschließend frontal mit einem weiteren Straßenbaum. Dadurch erlitt der Mann Verletzungen und musste von den Rettungskräften ins Krankenhaus Lübbecke eingeliefert werden. Außerdem erschienen Kräfte der Feuerwehr an der Einsatzstelle. Der PKW verunfallte mit Totalschaden und wurde abgeschleppt.

(Alle Texte und Fotos: Polizei)
 

Lesen Sie hier die Polizeimeldungen der letzten Wochen

 

Kurznachrichten

Anzeige
Werbe-Button Plansecur

Service

Social