• Lübbecke
  • Espelkamp
  • Rahden
  • Pr. Oldendorf
  • Hüllhorst
  • Stemwede

Aktuelle Polizeimeldungen

Minden-Lübbecke -

23.03.2019, Porta Westfalica: Vermisste Person tot aufgefunden

Am gestrigen Abend wurde eine 74 jährige männliche Person aus Porta Westfalica-Veltheim bei der Polizei als vermisst gemeldet. Eine sofortige Suche durch Kräfte der Polizei mit Hilfe eines sogenannten Mantrailerhundes und eines Hubschraubers, sowie Kräfte der Feuerwehr führten zunächst nicht zu einem Auffinden. Ab den frühen Morgenstunden wurde die Suche fortgesetzt. Über den Bundesverband der Rettungshunde konnten neben einem Mantrailerhund weitere acht Suchhunde eingesetzt werden.

Die Besatzung eines Hubschraubers der Polizeifliegerstaffel Dortmund machte einen leblosen Körper in einem naheliegenden Kiesteich aus. Bei der anschließenden Bergung durch die Feuerwehr wurde festgestellt, dass es sich um die gesuchte Person handelte. Ein hinzugezogener Arzt konnte nur noch den Tod feststellen. Es ergaben sich keine Hinweise auf ein Fremdverschulden. Die Ermittlungen der Kriminalpolizei dauern an.

 

---


22.03.2019, Lübbecke: Schwarzer Opel beschädigt

In den Nachmittagsstunden des Dienstags beschädigte ein bisher unbekannter Autofahrer einen geparkten Opel Astra. Der Besitzer des schwarzen Wagens hatte sein Fahrzeug gegen 16.30 Uhr auf einem Parkplatz in der Gehlenbecker Straße 52 abgestellt. Als er rund zweieinhalb Stunden später zu seinem Auto zurückkehrte, wies es am vorderen linken Kotflügel sowie der Stoßstange Beschädigungen auf.

Hinweise bitte an die Polizei in Lübbecke unter der Rufnummer (05741) 277-0.


---


21.03.2019, Minden: Radfahrerin verletzt sich nach Sturz mit E-Bike

Am Mittwochabend hat sich eine E-Bike-Fahrerin bei einem Alleinunfall verletzt. In der Folge musste sie ins Krankenhaus eingeliefert werden.

Um kurz vor 19 Uhr befuhr die 59-Jährige auf einem E-Bike die Wittelsbacher Allee in Richtung Lübbecker Straße. Aus bisher unbekannten Gründen kam die Frau auf der Fahrbahn zu Sturz. Dadurch erlitt sie schwere Verletzungen, die anschließend vor Ort durch Rettungskräfte erstbehandelt wurden. Im Anschluss wurde die Hillerin mit dem Rettungswagen dem Klinikum Minden zugeführt.


21.03.2019, Minden: Zeuge übergibt flüchtigen Taschendieb der Polizei

Am Mittwochmorgen ist in einem Supermarkt eine Seniorin von einem Taschendieb bestohlen worden. Dies beobachtete ein aufmerksamer Zeuge und konnte den Tatverdächtigen bis zum Eintreffen der Einsatzkräfte festhalten. Die Beamten überführten den Mann in der Folge in den Polizeigewahrsam, welchen er nach Beendigung der polizeilichen Maßnahmen wieder verließ.

Als die alarmierten Streifenwagenbesatzungen am Einsatzort in der Viktoriastraße in einem Supermarkt eintrafen, stellte sich heraus, dass ein 44-Jähriger mutmaßlich eine Kundin (83) bestohlen hatte. Zusammen mit einer Komplizin hatte er nach derzeitigem Ermittlungsstand hinter der Seniorin gestanden, diese angerempelt und dabei die Geldbörse aus einer Jackentasche entwendet. Dies hatte ein 36 Jahre alter Rostocker beobachtet und war dem flüchtenden Räuberduo in Richtung des Ausgangs gefolgt. Dabei ließ der Flüchtende das gestohlene Portemonnaie fallen, konnte aber durch den Zeugen bis zum Eintreffen der Beamten festgehalten werden. Seiner Komplizin gelang indes die Flucht. Die Einsatzkräfte nahmen den Mann in der Folge vorläufig fest und überführten ihn in den Gewahrsam auf die Wache. Nach erkennungsdienstlicher Behandlung konnte der polizeibekannte Mann diesen wieder verlassen.

In Bezug auf die Komplizin bitten die Ermittler um Zeugenhinweise. Sie wird als deutlich jünger mit schwarzem Haar und Pferdeschwanz beschrieben. Sie soll während der Tat eine dunkle Jacke getragen haben. Hinweise zu der Gesuchten werden unter (0571) 8866-0 von den Beamten erbeten


21.03.2019, Petsrhagen: Motorradfahrer bei Verkehrsunfall schwer verletzt

Zu einem Verkehrsunfall unter Beteiligung eines Motorradfahrers ist es am Mittwochnachmittag in Ovenstädt gekommen. Dabei erlitt der Biker schwere Verletzungen und musste ins Krankenhaus eingeliefert werden.

Gegen 16.25 Uhr befuhr ein 55-jähriger Mann aus Steyerberg mit einem Peugeot die Ringstraße in Richtung der Ovenstädter Straße und hielt an der Kreuzung seinen PKW an. Als er wieder anfuhr und nach links abbiegen wollte, übersah er offenbar einen Bad Salzufelner (60) auf einer Suzuki. So kam es im Kreuzungsbereich zum Unfall der beiden Verkehrsteilnehmer. Dabei stürzte der Biker und rutschte gegen die Fahrerseite des PKWs. Der 60-Jährige erlitt bei dem Zusammenstoß schwere Verletzungen und musste mit dem Rettungswagen unter notärztlicher Betreuung dem Klinikum Minden zugeführt werden. Außerdem waren Kräfte der Feuerwehr am Einsatzort involviert.

 

---


20.03.2019, Hüllhorst: Pkw stößt mit Bus zusammen

Am Dienstag ist in Hüllhorst ein Pkw mit einem Omnibus zusammengestoßen. Dabei wurden zwei Personen verletzt.

Zu dem Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge ist es gegen 9.15 Uhr im Kreuzungsbereich der Hauptstraße / Kurze Straße / Alte Straße gekommen. Eine Frau aus Löhne (49) wollte nach eigenem Bekunden mit einem Opel aus der Einmündung "Kurze Straße" nach rechts in die Hauptstraße abbiegen. Als sie anfuhr, kam es zur Kollision mit dem von links kommenden Omnibus. Durch den Zusammenstoß wurden die Löhnerin sowie eine Insassin (37) des Busses verletzt. Letztere wurde im Anschluss durch Rettungskräfte dem Krankenhaus Lübbecke zugeführt. Den Schaden beziffert die Polizei auf annährend 6.500 Euro.


20.03.2019, Minden: Jugendliche mehrfach kriminell aufgefallen

In den vergangenen Wochen haben zwei Jugendliche (16 und 17) sowie eine 16-Jährige mehrere Straftaten begangen und für viel Arbeit bei den Ermittlern gesorgt. Für erste wichtige Hinweise zu den Tätern sorgten couragierte Zeugen. Diese Beobachtungen halfen, der Polizei auf die Spur des Trios zu kommen.

Seinen Ursprung nahmen die Ermittlungen in Richtung der Drei am 31. Januar. Hier überfiel der 17-Jährige gegen 17:50 Uhr auf dem Parkplatz des Supermarktes in der Viktoriastraße eine 69 Jahre alte Frau aus Minden. Der Räuber entriss seinem Opfer die Handtasche, sodass diese stürzte und sich Verletzungen zuzog. Aufmerksame Zeugen beobachteten den Vorfall, nahmen die Verfolgung des fliehenden Täters auf und konnten ihn schließlich in einem Hinterhof in Tatortnähe festsetzen (wir berichteten). Eine Durchsuchung der Privaträume des polizeibekannten 17-jährigen Mindeners am Folgetag sowie Hinweise in den Zeugenvernehmungen lenkten zudem den Fokus auf die beiden anderen Jugendlichen. Die Taten verübten sie teilweise in unterschiedlicher Besetzung.

Neben dem Raub entwendeten mindestens zwei von ihnen bereits am 18. Januar in einem Supermarkt "An der Grille" mehrere Flaschen Alkohol. Der Marktleiter konnte nach kurzer Verfolgung einen der Beschuldigten noch festhalten, aber die Flucht nicht verhindern. Neben dem gesicherten Diebesgut konnte der Zeuge beim Gerangel Teile der Oberbekleidung des Täters sichern. Am 30. Januar entwendete der 17-Jährige in einer Bushaltestelle in der Viktoriastraße das Handy einer 45-Jährigen.

Im Rahmen weiterer Diebstähle entwendeten sie ein E-Bike im Wert von 4.000 Euro, ein 1.100 Euro teures Rennrad und ein Damenrad, dessen Wert rund 850 Euro betrug. Ob sie für weitere Straftaten in Betracht kommen, ist derzeit Gegenstand der Ermittlungen.


20.03.2019, Lübbecke: Führungsloses Auto beschädigt geparkten Pkw

Am Dienstagmittag hat sich in Lübbecke ein Auto verselbstständigt und ist gegen einen anderen Pkw geprallt. Der Halter des Verursacherfahrzeugs entfernte sich vom Unfallort und wurde dabei von einem Polizeibeamten beobachtet. Aus diesem Grund konnte der Unfallflüchtige schnell gefunden werden.

Gegen 12.40 Uhr hatte ein 87 Jahre alter Mann einen Ford in der Pettenpohlstraße in einer Parkbucht am rechten Fahrbahnrand geparkt und den Wagen anschließend verlassen. Bei seiner Rückkehr befand sich der Pkw nicht mehr an seinem Platz, sondern war rund 80 Meter rückwärts die Straße hinabgerollt und stand schräg mittig auf der Fahrbahn. Dort war er mit seinem Heck mit dem geparkten Golf eines Mannes (56) aus Kirchlengern zusammengestoßen. Am neuen Standort seines Wagens angekommen, begutachtete der Lübbecker den Schaden, entfernte sich aber anschließend von der Unfallstelle. Ein Polizeibeamter aus Lübbecke hatte in seiner Freizeit noch beobachtet, wie der Verursacher von der Unfallstelle flüchtete und daraufhin das Kennzeichen notiert. Aus diesem Grund konnte der Mann noch am selben Tag von den Einsatzkräften identifiziert und aufgesucht werden.

Warum sich der Pkw des 87-Jährigen in Bewegung gesetzt hatte, ist derzeit Bestandteil der polizeilichen Ermittlungsarbeit.

 

---


19.03.2019, Minden / Petershagen: Biker rutscht unter Bulli

Glück im Unglück hatte am Montagnachmittag ein junger Biker als er unter einen Bulli rutschte, sich aber nicht ernsthaft verletzte.

Gegen 17 Uhr befuhr der 17-jährige Petershäger mit seinem Leichtkraftrad der Marke Aprillia die Lahder Straße in Fahrtrichtung Petershagen. Vor ihm fuhr ein 32 Jahre alter Mann - ebenfalls aus Petershagen - mit einem VW Bulli. Dieser musste verkehrsbedingt abbremsen. Der Zweiradfahrer bremste deshalb stark ab, rutschte mit dem Motorrad weg und geriet unter das Heck des Bullis. Dabei verletzte sich der 17 Jahre alte Jugendliche leicht, war jedoch nicht auf einen Rettungswagen angewiesen.


19.03.2019, Lübbecke: Karambolage auf der Bohlenstraße

In Lübbecke sind am Montag drei Autos in einen Auffahrunfall verwickelt worden. Drei Beteiligte wurden verletzt und mussten ins Krankenhaus gebracht werden.

Gegen 12.50 Uhr befuhr ein 21-Jähriger aus Rahden mit einem VW Lupo die Bohlenstraße in Richtung der Mindener Straße. Zeitgleich befanden sich eine 20 Jahre alte Lübbeckerin in einem Opel sowie eine Frau aus Rahden in einem Golf vor dem Fahrzeug des Mannes. In Höhe der Einmündung zur Straße "Rote Mühle" erkannte der Rahdener offenbar zu spät, dass sich vor der Ampelkreuzung der B 239 / B 65 bereits ein Rückstau gebildet hatte und fuhr in das Heck des Opels auf. Dieser wurde durch die Wucht des Aufpralls wiederum in den ebenfalls wartenden Golf geschoben. Dabei wurden die Insassen der Fahrzeuge verletzt und durch Rettungskräfte ins Krankenhaus Lübbecke eingeliefert. Der Lupo und der Opel wurden abgeschleppt.


19.03.2019, Minden: Fahrradfahrer stürzt nach Ausweichmanöver

Um einen Zusammenstoß mit einem PKW zu verhindern, ist ein E-Bike-Fahrer in Meißen nach einem Ausweichmanöver gestürzt und hat dabei Verletzungen erlitten.

Am frühen Montagvormittag gegen 6.20 Uhr ist ein 21-Jähriger aus Minden mit einem Ford auf der Abfahrt der B 482 Richtung Clus unterwegs gewesen und beabsichtigte an der Einmündung nach rechts abzubiegen. Zeitgleich befuhr ein 54 Jahre alter Bückeburger mit einem E-Bike die Fahrbahn stadteinwärts. Dabei übersah der Autofahrer offenbar den Radler. Dieser versuchte noch den bevorstehenden Zusammenstoß durch ein Ausweichmanöver zu vermeiden, verlor dabei aber sein Gleichgewicht und stürzte seitlich zu Boden. Alarmierte Rettungskräfte versorgten die Verletzungen des Bückeburgers noch vor Ort und brachten ihn anschließend ins Klinikum Minden, welches er nach Behandlung wieder verlassen konnte.


19.03.2019, Bad Oeynhausen: Zwei Fahrzeuge kollidieren in Kurve

Am Montagnachmittag sind in Bad Oeynhausen in einer Kurve zwei PKWs zusammengestoßen. Dabei wurde eine Fahrerin aus Vlotho verletzt.

Gegen 16.10 Uhr befuhr eine 85-jährige Opel-Fahrerin aus Bad Oeynhausen die Detmolder Straße aus Fahrtrichtung Lohe kommend. In einer Rechtskurve verlor die Frau die Kontrolle über den PKW und geriet geradeaus auf die Gegenfahrbahn. Dabei kollidierte ihr Fahrzeug seitlich mit dem entgegenkommenden Hyundai einer 43-Jährigen aus Vlotho. Diese wurde dabei verletzt und wollte sich im Anschluss eigenständig in medizinische Untersuchung begeben. Beide Autos wurden abgeschleppt. Die Polizei beziffert den Gesamtschaden auf rund 14.000 Euro.


19.03.2019, Bad Oeynhausen: Unter Drogen und Alkohol: Polizei kontrolliert Unfallverursacher

Am Montag wurden die Einsatzkräfte zu einem Tankstellengelände in Dehme gerufen. Dort hatte eine Zeugin einen Mann beobachtet, der mit seinem PKW einen Pfeiler beschädigt hatte. Und dies mutmaßlich unter Alkohol- sowie Drogeneinfluss, wie sich herausstellte.

Gegen 5.40 Uhr wollte ein 43-Jähriger aus Bad Essen in einem Ford auf einem Tankstellenareal in der Dehmer Straße rückwärts in eine Parklücke einparken. Dabei beschädigte er einen Pfeiler der Tankstelle. Dies beobachtete eine aufmerksame Zeugin und rief die Polizei. Bei Eintreffen der Beamten ergab sich der Verdacht, dass der Fahrer merklich unter dem Einfluss von Alkohol sowie berauschenden Substanzen stand. Aus diesem Grund wurde er dem Krankenhaus Bad Oeynhausen zugeführt, wo man ihm eine Blutprobe entnahm. Der Führerschein wurde sichergestellt, die Weiterfahrt untersagt. Nun erwarten den Mann mehrere Anzeigen.

 

---


18.03.2019, Porta Westfalica: Fahrer verliert Kontrolle über Zweirad

Samstagnacht sind ein Kradfahrer sowie sein Beifahrer in Veltheim verunglückt. Zuvor hatte der Fahrer die Kontrolle über sein Fahrzeug verloren. Beide wurden verletzt und mussten ins Krankenhaus eingeliefert werden.

Gegen ein Uhr nachts war der 16-Jährige zusammen mit seinem 17 Jahre alten Sozius auf einem Leichtkraftrad der Marke Yamaha auf dem leicht abschüssigen Eichhornweg in Fahrtrichtung der Straße "Klinke" unterwegs. Ersten polizeilichen Erkenntnissen zufolge überquerte der Zweiradfahrer den Kreuzungsbereich der Veltheimer Straße und kam anschließend nach rechts von der Straße ab. Dort überfuhr er zunächst eine Bordsteinkante, eine angrenzende Rasenfläche sowie eine gepflasterte Hoffläche und kam abschließend in einer Rabatte mit seinem Beifahrer zu Fall. Dabei wurden die beiden Mindener verletzt und mussten von Rettungskräften versorgt werden. Anschließend wurden die beiden Jugendlichen ins Klinikum Minden eingeliefert. Das Zweirad wurde abgeschleppt.


18.03.2019, Pr. Oldendorf: Laterne umgefahren - Polizei sucht Zeugen

Am Donnerstag hat die Polizei Kenntnis über eine demolierte Straßenlaterne erhalten und sucht nun nach Zeugen.

Nach Hinweisen wurde die Laterne in der Jahnstraße in Höhe der Hausnummer 22b am Donnerstag im Zeitraum von 10 bis 14.30 Uhr beschädigt. Polizeilichen Erkenntnissen zufolge wurde durch Zeugen im Unfallszeitraum in dem Bereich ein weißer LKW mit Aufschrift gesehen, der womöglich mit dem Unfall in Verbindung stehen könnte.
Hinweise zum Verursacher werden an die Beamten des Verkehrskommissariats Lübbecke unter Telefon (05741) 227-0 erbeten.
Zigarettenautomaten dem Quartett zugeschrieben werden können, ist derzeit Bestandteil der polizeilichen Ermittlungsarbeit.

(Alle Texte und Fotos: Polizei)
 

Lesen Sie hier die Polizeimeldungen der letzten Wochen

Kurznachrichten

Service

Social