• Lübbecke
  • Espelkamp
  • Rahden
  • Pr. Oldendorf
  • Hüllhorst
  • Stemwede

Aktuelle Polizeimeldungen

Minden-Lübbecke -

09.02.2019, Minden: 23-Jähriger am frühen Abend ausgeraubt

Freitagabend gegen 19:30 Uhr kam es im Mindener Stadtteil Bärenkämpen zu einem Straßenraub. Zu dieser Zeit wartete ein 23-Jähriger aus Porta Westfalica auf der Straße "Sieben Bauern" auf seine Chat-Bekanntschaft. Diese hatte ihn zuvor gebeten, bei dem Treffen auch einen höheren Geldbetrag als Leihgabe mitzubringen. 

Entgegen vorheriger Absprache trat ihm jedoch ein unbekannter Mann gegenüber, der angab, ihn zu seiner Bekanntschaft zu bringen. Sie begingen dann einen kleinen Stichweg zwischen den Straßen "Sieben Bauern" und "In den Bärenkämpen". Hier schlug der Unbekannte unvermittelt mit der Faust ins Gesicht des 23-Jährigen, so dass dieser zu Boden fiel. Anschließend klaute der Täter die Geldbörse des 23-Jährigen aus dessen Gesäßtasche und flüchtete in unbekannte Richtung. 

Der Geschädigte wurde durch den Schlag nur leicht verletzt. Eine sofort durchgeführte Fahndung mit mehreren Streifenwagen verlief bis zum Abend erfolglos. 

Täterbeschreibung

Der Täter kann wie folgt beschrieben werden: 20 bis 25 Jahr alt, 165 bis 170 cm groß, südländisches Aussehen, drei Tage Bart, schwarze nach hinten gegelte Haare, bekleidet mit schwarzem Kapuzenpullover und blauer Jeans. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei in Minden unter der Telefonnummer 0571-88660 entgegen.

 

08.02.2019, Rahden: Traktor geklaut und zu Schrott gefahren

TraktorklauAm frühen Freitagmorgen ist die Polizei zu einer Verkehrsunfallflucht gerufen worden. Unbekannte hatten in Rahden mit einem Traktor einen Unfall gebaut und sich anschließend von der Örtlichkeit entfernt. Daher bittet die Polizei um Zeugenhinweise. 

Um kurz nach vier Uhr erhielt die Polizei durch einen Zeugen Kenntnis über einen auf der Straße "Auf der Masch" in Rahden-Wehe verunglückten Traktor. Bei Eintreffen der Streifenwagenbesatzung befand sich dieser stark beschädigt auf der Fahrbahn. Ersten Ermittlungsergebnissen zufolge hatte ein Unbekannter den auf dem Hof einer Reparaturwerkstatt abgestellten Traktor entwendet und war mit diesem in Richtung Wehe gefahren. 

Dabei kam der Fahrer rechts von der Straße ab und fuhr gegen einen Baum, der stark beschädigt wurde. Auch am Trecker entstand hoher Sachschaden. Unter anderem wurde diesem das rechte Hinterrad abgerissen. Während des Einsatzes säuberten Kräfte der Feuerwehr Rahden die Unfallstelle von ausgetretenen Betriebsstoffen. Die Zugmaschine musste mittels Kran geborgen werden und wurde sichergestellt. Gegen 8.45 Uhr konnte die vollgesperrte Straße für den Verkehr wieder freigegeben werden. 

Die Polizei Minden erbittet unter Telefon 0571-88660 um Hinweise zum Fahrer des Unfall-Traktors. 


08.02.2019,  Hüllhorst: Zwei Verletzte nach Verkehrsunfall

Unfall mit 2 VerletztenAm Donnerstagmittag kam es zu einem Zusammenstoß von zwei PKW in Hüllhorst-Holsen. Dabei wurden die beiden Fahrerinnen verletzt. An den Fahrzeugen entstand Sachschaden. 

Gegen 13.50 Uhr befuhr eine 78-jährige Ford-Fahrerin aus Hüllhorst die Tonstraße und wollte im Einmündungsbereich zur Holsener Straße nach links einfahren. Auf dieser war zur gleichen Zeit eine 19-Jährige - ebenfalls in einem Ford - aus Richtung Ahlsen kommend unterwegs. 

Dabei kam es zum Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge. Die beiden Fahrerinnen wurden durch alarmierte Rettungskräfte ins Krankenhaus Lübbecke eingeliefert. Die Fahrzeuge wurden abgeschleppt. Es entstand ein Gesamtschaden von rund 10.000 Euro.

 

08.02.2019, Minden: Kino überfallen – Angestellter wehrt sich mit Backblech

Am Freitag kam es gegen 21:00 Uhr zu einem bewaffneten Raubüberfall auf ein Kino in der Mindener Innenstadt. 

Ein männlicher, maskierter Einzeltäter betrat das Foyer des Kinos an der Marienstraße. Die Besucher des Kinos waren bereits in einer laufenden Vorstellung, so dass sich nur ein 71-jähriger Angestellter hinter dem Verkaufstresen befand. Mit vorgehaltener Schusswaffe forderte der Täter die im Kassenbereich vermuteten Tageseinnahmen. 

Reflexartig nahm der Bedrohte ein auf dem Tresen befindliches Backblech und schlug damit auf die vorgehaltene Schusswaffe des Täters. Dieser brach daraufhin sein Vorhaben ab und flüchtete ohne Beute fußläufig vom Tatort Richtung Grimpenwall. Der Angestellte wurde im Anschluss durch die Besatzung eines Rettungswagens vorsorglich untersucht, erlitt aber außer einem kleinen Schock keine Verletzungen. Trotz sofort eingeleiteter Fahndung mit mehreren Streifenwagen und einem Diensthundeführer, konnte der Täter zunächst unerkannt entkommen. 

Täterbeschreibung

Er kann wie folgt beschrieben werden: Männlich, ca. 30 Jahre alt, ca. 180 cm groß, sprach deutsch, maskiert, hatte ein hageres Gesicht und war dunkel gekleidet. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei in Minden unter der Telefonnummer 0571-88660 entgegen. 

 

07.02.2019, Porta Westfalica: Gefährliche Eingriffe in den Straßenverkehr - Polizei bittet um Zeugenhinweise

U.a. wurden Pflastersteine aus einer Bremsschwelle herausgehoben

U.a. wurden Pflastersteine aus einer Bremsschwelle herausgehoben

In der Nacht zu Samstag ist es in Eisbergen zu mehreren gefährlichen Eingriffen in den Straßenverkehr sowie Sachbeschädigungen gekommen. Nach ersten polizeilichen Erkenntnissen könnten sich die Taten gegen zwei Uhr morgens ereignet haben. Die Polizei bittet um Zeugenhinweise.

Am Samstagmorgen erhielten die Polizeibeamten gegen 10.15 Uhr Kenntnis über die verübten Taten. So wurden im Alten Kirchweg Pflastersteine aus einer Bremsschwelle herausgehoben und in den angrenzenden Straßengraben geworfen. An der Ecke Alter Kirchweg / Albert-Schweitzer-Straße entfernten die Täter ein Verkehrsschild aus dem Erdreich. Außerdem entfernte man an der Ecke Arminstraße / Kreuzbreite ein Straßenschild aus der Erde und warf dieses auf die Fahrbahn. Auch ein Umlaufgitter fand sich in einem Straßengraben wieder. Dieses wurde an der Ecke Arminstraße / Fliederstraße aufgefunden und war zuvor aus seiner Verankerung gerissen worden.

Wer Hinweise zu den Tätern geben kann, wird gebeten, sich mit den Polizeibeamten in Minden unter Telefon (0571) 8866-0 in Verbindung zu setzen.


07.02.2019, Bad Oeynhausen: Ein Verletzter nach Auffahrunfall in Rehme

Am Mittwochmittag ist es in Rehme zu einem Verkehrsunfall zwischen zwei PKWs gekommen. Dabei wurde ein Mann verletzt.

Es entstand ein geschätzter Gesamtschaden von rund 8.000 Euro. Der Renault wurde abgeschleppt.

Am Mittwochmittag ist es in Rehme zu einem Verkehrsunfall zwischen zwei PKWs gekommen. Dabei wurde ein Mann verletzt.

Gegen 13.45 Uhr befuhr eine Frau (56) zusammen mit einem Beifahrer in einem Renault die Vlothoer Straße in Richtung Mindener Straße und musste ihren PKW verkehrsbedingt abbremsen. Daraufhin prallte ein ihr nachfolgender 24 Jahre alter Mercedes-Fahrer mit seinem Wagen in das Heck des Renaults. Dabei erlitt der 57-jährige Beifahrer der Vlothoerin Verletzungen und wurde zur medizinischen Versorgung ins Klinikum Bad Oeynhausen eingeliefert. Es entstand ein geschätzter Gesamtschaden von rund 8.000 Euro. Der Renault wurde abgeschleppt.


07.02.2019, Lübbecke: Zwei Einbrüche in einer Nacht

In Lübbecke sind in der Nacht zu Mittwoch bisher unbekannte Täter in zwei Gewerbebetriebe eingebrochen. Dabei erbeuteten sie Bargeld. 

Zunächst erhielt die Polizei am Mittwochmorgen Kenntnis zu einem Einbruch in ein Blumengeschäft in der Langen Straße. Unbekannte hatten sich im Zeitraum von Dienstag 18.15 Uhr bis Mittwoch 7.50 Uhr durch Aufhebeln der Eingangstür Zugang zu dem Geschäft in der Innenstadt verschafft und Bargeld gestohlen. Der gesamte Schaden beträgt etwa 800 Euro. 

Etwas geringerer Gesamtschaden entstand bei einem nächtlichen Einbruch nur wenige hundert Meter entfernt, als man in der Gerbergasse über das Fenster eines Wettbüros ins Innere eindrang. Dort wurde ebenfalls Bargeld entwendet. Gesamtschaden rund 450 Euro. 

Hinweise zu den Tätern werden unter Telefon 0571-88660 an die Polizei erbeten.

 

---


06.02.2019, Minden: Trickbetrüger bestehlen Mindenerin (93)

Am Dienstag ist es in der Dorotheenstraße zu einem Trickbetrug gekommen. Dabei wurde eine Hausbewohnerin Opfer von zwei Tätern.

In der Mittagszeit zwischen 12 und 14 Uhr klingelten zwei Männer bei einer 93-jährigen Mindenerin in einem Mehrfamilienhaus in der Innenstadt. An der Tür gaben die Tatverdächtigen vor, die Heizung des Opfers überprüfen zu wollen, woraufhin die Bewohnerin den Männern Einlass gewährte. Diese baten die Seniorin in der Folge darum, im Badezimmer das Wasser laufen zu lassen. Dieser Aufforderung kam die Bewohnerin nach. Daraufhin durchsuchten die Täter die Privaträume. Als das Opfer misstrauisch wurde, verließen die Unbekannten fluchtartig die Wohnung. Anschließend stellte sie fest, dass mehrere Schränke durchwühlt worden waren. Genaue Aussagen zur Beute können nach jetzigem Ermittlungsstand nicht gegeben werden.

Generell warnt die Polizei davor unbekannten Personen Zugang in die privaten Räumlichkeiten zu gewähren oder Auskünfte zu Vermögensverhältnissen zu erteilen. Seien Sie misstrauisch und wählen Sie im Zweifel immer den Polizeinotruf 110.


06.02.2019, Bad Oeynhausen: Einbrecher durchwühlen Wohnhaus

In den Abendstunden des Dienstags ist es in Werste zu einem Einbruch in ein Wohnhaus gekommen. Dabei durchwühlten die Täter mehrere Räume und entwendeten diverse Wertgegenstände.

In der Zeit zwischen 17.15 Uhr und 20.10 Uhr haben sich ungebetene Gäste während einer Abwesenheit der Bewohner Zutritt zu dem Einfamilienhaus in der Handwerkerstraße verschafft. Dazu hebelten die bisher unbekannten Täter im Schutze der Dunkelheit ein Glaselement auf der Rückseite des Hauses auf und durchwühlten Schränke und Schubladen im Hausinneren nach Wertgegenständen. Ersten Ermittlungserkenntnissen zufolge erbeuteten sie dabei unter anderem Schmuckstücke sowie Bargeld. Der Gesamtschaden beläuft sich nach ersten Schätzungen auf über 2.000 Euro.

Die Ermittler hoffen, dass der Einbruch nicht unbemerkt geblieben ist. Beobachtungen oder Hinweise zu verdächtigen Handlungen oder Personen werden unter Telefon (0571) 8866-0 von den Kriminalbeamten der Polizei Minden-Lübbecke erbeten.


06.02.2019, Bad Oeynhausen: Diebin wird auf frischer Tat ertappt

Am Dienstagnachmittag ereignete sich in der Klosterstraße ein versuchter Ladendiebstahl. Dabei wurde eine Frau beobachtet und bis zum Eintreffen der Streifenwagen festgehalten. Nun kann sie mit einer Strafanzeige rechnen.

Gegen 16.35 Uhr hatte die 29-Jährige aus Springe sich im Bereich eines Schuhgeschäftes aufgehalten und von einem Außenständer einen Damenrock entwendet. Den Diebstahl hatte ein aufmerksamer Zeuge (54) beobachtet. Als die Tatverdächtige sich entfernen wollte, hielt der Mann sie fest und übergab sie anschließend einer Angestellten des geschädigten Betriebes. Die alarmierte Streifenwagenbesatzung stellte daraufhin die Personalien der Frau fest. Außerdem fertigten die Polizeibeamten eine Strafanzeige wegen Diebstahls.

 

---


05.02.2019, Minden: Unbekannte stehlen Pakete aus PKW

Von Sonntag auf Montag haben Diebe einen PKW in Meißen aufgebrochen. Dabei entwendeten sie Kartons mit Kleidung.

Gegen 13.30 Uhr stellte eine 32-Jährige aus Minden ihren schwarzen 1er BMW in der Meißener Dorfstraße ab. Bei ihrer Rückkehr am Montag gegen 12 Uhr bemerkte sie, dass eine Fahrzeugscheibe eingeschlagen worden war und bisher unbekannte Diebe mehrere Pakete mit Kleidung entwendet hatten. Der geschätzte Gesamtschaden beläuft sich auf rund 500 Euro.
Wer Hinweise zu den Tätern geben kann, wird gebeten, sich bei den Polizeibeamten unter (0571) 8866-0 zu melden.


05.02.2019, Hille: Diebe brechen in Zahnarztpraxis ein

In Hille ist es in der Nacht zu Montag zu einem Einbruch in eine Zahnarztpraxis gekommen. Dabei wurden mehrere Gegenstände entwendet.

Am Montagmorgen erhielten die Beamten des Kriminalkommissariats Kenntnis über einen Einbruchdiebstahl im Ortsteil Hartum. Bisher unbekannte Einbrecher hatten sich in den vorherigen Nachtstunden des Montags im Zeitraum von 20 bis 7.10 Uhr Zutritt zu der Praxis in der Mindener Straße verschafft. Ersten Erkenntnissen zufolge hebelte man zunächst ein Fenster auf und gelangte so ins Innere des Gebäudes. Dort wurden mehrere Gegenstände, darunter hochwertige technische Medizingeräte und Altgold, entwendet. Anschließend flüchteten die Täter über ein weiteres Fensterelement im Schutze der Dunkelheit vom Tatort.

Wer Hinweise zum Einbruch in Hartum geben kann, wird gebeten, sich bei den Polizeibeamten in Minden unter (0571) 8866-0 zu melden.


05.02.2019, Bad Oeynhausen: Ehepaar kommt mit PKW ohne Versicherungsschutz zur Polizeivernehmung

Am Montag ist es auf der Polizeiwache zu einer Vernehmung eines Ehepaares gekommen. Zuvor war die Polizei auf diverse Verfehlungen des Paares aufmerksam geworden.

Seinen Beginn genommen hatte die Entwicklung bei einem Betrugsversuch am Abend des 19. Januars an einer Tankstelle in der Blücherstraße. Dort hatte das zuletzt in Porta Westfalica gemeldete Ehepaar gegen 20 Uhr getankt und angegeben, die Rechnung nicht bezahlen zu können. Stattdessen versuchte man zum wiederholten Mal unter Angabe falscher Personalien, ein Schuldneranerkenntnis zu unterzeichnen. Da die Betrüger durch die vorherige Taten, bei denen die Opfer auf ihrem Schaden sitzen blieben, den Angestellten bekannt waren, lehnte man ein weiteres Gesuch ab. Unter Angabe, die Polizei verständigt zu haben, beglich der 60-jährige Mann den Betrag mit Bargeld und entfernte sich mit seiner Frau (57) vor Eintreffen der Streifenwagenbesatzung von der Tankstelle.

Im Rahmen der polizeilichen Ermittlungen konnte festgestellt werden, dass neben der angezeigten Betrugsstraftaten auch der Versicherungsschutz des benutzten Volkswagens abgelaufen war und dass die beiden Personen nicht mehr an der bekannten Halteradresse wohnten. Des Weiteren konnten Erkenntnisse gewonnen werden, dass sich der Lebensmittelpunkt nunmehr in Bad Oeynhausen befinden würde. Um den Sachverhalt zu klären, luden die Beamten das Paar am Montag zu einer Vernehmung auf die Polizeiwache vor. Auch diese Fahrt führten sie mit dem nicht versicherten Fahrzeug durch. Der Fahrzeugschein sowie die Kennzeichen wurden einbehalten.


05.02.2019, Lübbecke: Fahrer erneut ohne Führerschein und unter Drogeneinfluss unterwegs

Zum wiederholten Mal ist ein 31-jähriger Mann aus Lübbecke im Rahmen einer allgemeinen Verkehrskontrolle aufgefallen.

Bereits am vergangenen Mittwoch war der Autofahrer von einer Streifenwagenbesatzung unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln und ohne Führerschein auf der Thyssenstraße erwischt worden. Am Montagmittag geriet der VW-Fahrer gegen 13.30 Uhr in der Bohlenstraße erneut in den Fokus der Beamten. Wegen des Verdachts auf Drogenmissbrauch im Straßenverkehr wurde der Mann mit auf die Polizeiwache Lübbecke genommen. Dort folgte die Entnahme einer Blutprobe. Auch gegen den Halter des Fahrzeugs wurde wegen Überlassung des Pkws eine Strafanzeige gefertigt.


05.02.2019, Espelkamp: Polizei warnt vor Inserats-Trick: Dieb erbeutet Goldschmuck

Ein bisher unbekannter Täter hat am Freitagvormittag das Vertrauen eines Ehepaares ausgenutzt und dabei Goldschmuck gestohlen. Die Polizei warnt vor der Masche.

Gegen 10 Uhr erhielt das Ehepaar (79, 77) aus Espelkamp den Anruf eines potenziellen Interessenten für die in einem Supermarkt inserierten Schlittschuhe. Nach telefonischer Vereinbarung erschien der Anrufer rund 20 Minuten später bei den Senioren und erhielt so Zutritt zum Wohnhaus. Dort teilte der Tatverdächtige mit, dass er auch am Ankauf anderer Gegenstände und speziell an Goldschmuck interessiert sei. Daraufhin zeigte ihm der Hausbewohner den Schmuck, dessen Erwerb der Tatverdächtige ablehnte. Infolgedessen gab der Besucher vor, das Geld für die Schlittschuhe holen zu wollen und kehrte nicht zurück. Nach ersten Erkenntnissen der Polizei entwendete der Tatverdächtige zuvor unbemerkt mehrerer Gegenstände aus dem Schmuckkasten - darunter Ringe und eine Halskette.

Der Gesuchte wird von den Opfern als etwa 30-40 Jahre alt, von kräftiger Statur und etwa 185 cm groß beschrieben. Der Mann sprach Hochdeutsch und soll ein südländisches Aussehen mit mittellangen schwarzen Haaren haben. Bekleidet war er mit einer dunklen Winterjacke.

Die Polizei warnt davor, Fremden Zutritt in die Wohnobjekte zu verschaffen und diesen, egal ob telefonisch oder persönlich, Einblicke in die Vermögensverhältnisse zu geben. Händigen Sie diesen niemals Bargeld oder andere Wertgegenstände aus. Wählen Sie im Zweifel den Polizeinotruf 110. Hinweise zum Gesuchten werden unter (0571) 8866-0 an die Polizei Minden-Lübbecke erbeten.


---


04.02.2019, Porta Westfalica: 63-jähriger Autofahrer fährt 23-jährige Fußgängerin an

Am Sonntagabend ist es auf der Portastraße Ecke Lannertstraße zu einem Verkehrsunfall gekommen. Dabei wurde eine Fußgängerin verletzt und musste ins Krankenhaus gebracht werden.

Gegen 19.15 hatte ein 63 Jahre alter Mann aus Minden mit einem Mercedes aus Richtung Hausberge kommend die Portastraße befahren. Zur gleichen Zeit überquerte eine 23-jährige Mindenerin in entgegengesetzter Richtung gehend die Fußgängerfurt der Lannertstraße, in die der Autofahrer rechts abzubiegen beabsichtigte. Im Kreuzungsbereich kam es schließlich zum Zusammenstoß der beiden Unfallbeteiligten. Dabei erlitt die Fußgängerin Verletzungen und wurde zur weiteren medizinischen Versorgung durch die alarmierten Rettungskräfte in das Klinikum Minden eingeliefert.


04.02.2019, Minden: Einbruch in Innenstadt-Kiosk

In der Nacht zu Samstag ist es zu einem Einbruch in einen Verkaufsladen in der Innenstadt gekommen. Dabei wurden zahlreiche Gegenstände von den Dieben erbeutet.

Die unbekannten Täter haben sich nach ersten Ermittlungsergebnissen in den frühen Morgenstunden zwischen zwei Uhr und zwanzig vor sieben Zutritt zu dem Kiosk am Königswall verschafft. Dabei hebelten die Einbrecher zunächst die Zugangstür auf und bemächtigten sich anschließend einer großen Menge an Tabakwaren und Spirituosen. Auch die elektronische Kasse rückte in den Fokus der Täter. Daraus entwendeten sie das Wechselgeld. Nach ersten Schätzungen beläuft sich der Schaden auf einen knapp fünfstelligen Betrag.

Hinweise zu den Tätern werden von den Kriminalbeamten der Polizei Minden unter Telefon (0571) 8866-0 erbeten.


04.02.2019, Minden-Lübbecke: Neue Sprechzeiten der Waffenbehörde

Die Waffenbehörde der Kreispolizeibehörde Minden-Lübbecke bietet auf der Dienststelle in Minden, Marienstraße 82, eine Vielzahl von Serviceleistungen rund um das Waffenrecht an.

Neben Informationen im Internet unter minden-luebbecke.polizei.nrw gibt es auch die Möglichkeit des persönlichen Kontakts mit den Mitarbeitern. Die neuen Sprechzeiten sind: Montag, Dienstag und Mittwoch, von 08:00 - 12:00 Uhr sowie Donnerstag von 14:00 - 18:00 Uhr. Darüber hinaus können Sie die Waffenbehörde auch unter der Rufnummer (0571) 8866 - 2125 kontaktieren.


04.02.2019, Espelkamp: Missglückte Automatensprengung in Espelkamp

Unbekannte haben am Freitagabend in Espelkamp versucht, einen Zigarettenautomaten zu sprengen. Es entstand Sachschaden am Automaten und an einem Wohnhaus.

Kurz nach Mitternacht erhielt die Polizei am Samstag durch einen Anwohner einen Hinweis über einen in der Straße "Tannenbergplatz" beschädigten Zigarettenautomaten. Eine alarmierte Streifenwagenbesatzung stellte vor Ort fest, dass bisher unbekannte Täter vermutlich über den Ausgabeschacht des an einer Hauswand befestigten Automaten einen explosiven Gegenstand eingeführt hatten und diesen zur Sprengung brachten. Dabei wurden der Automat und zwei Glaselemente des Hauses stark in Mitleidenschaft gezogen. Ein Zugriff auf den Inhalt war den Tätern hingegen nicht möglich. Ersten Erkenntnissen zufolge dürfte sich die Tat zwischen 21 und 21.30 Uhr ereignet haben.

Wer Hinweise zu Tätern geben kann oder verdächtige Handlungen im Bereich des Automaten beobachtet hat, wird gebeten, sich bei den Polizeibeamten des Kriminalkommissariats unter (0571) 8866-0 zu melden.


04.02.2019, Hüllhorst / Pr. Oldendorf: Alkohol am Steuer - Polizei ertappt zwei Autofahrer

Die Polizei hat am Samstag in Hüllhorst und Preußisch Oldendorf zwei Autofahrer unter Alkoholeinfluss gestoppt. Einer der Fahrer war neben seiner Alkoholisierung ohne gültige Fahrerlaubnis unterwegs. Beide Männer müssen nun mit rechtlichen Konsequenzen rechnen.

Gegen 8.55 Uhr war zwei Polizeibeamten aus Herford in ihrer Freizeit auf der Bünder Straße in Hüllhorst ein 28-Jähriger in einem Ford aufgefallen, der in Schlangenlinien fuhr und immer wieder auf den Fahrstreifen des Gegenverkehrs gelangte. Nachdem der Mann in die Oberbauerschafter Straße abgebogen war, kam es zur Überprüfung durch die alarmierte Streifenwagenbesatzung. Bei dieser stellte sich heraus, dass der Mann aus Bünde alkoholische Getränke konsumiert hatte. Daraufhin folgte auf der Polizeiwache in Lübbecke eine Blutprobe. Der Führerschein wurde sichergestellt.

Ebenfalls am Samstag, gegen 23 Uhr, erfolgte in Preußisch Oldendorf die Kontrolle eines 35-Jährigen Honda-Fahrers. Bei der Überprüfung an der Mindener Straße bemerkten die Beamten nicht nur einen Alkoholgeruch, sondern auch eine halbvolle Bierflasche im Fahrzeuginneren. Außerdem war der Mann aus Preußisch Oldendorf nicht Besitz einer Fahrerlaubnis. Ihm wurde die Weiterfahrt untersagt.

(Alle Texte und Fotos: Polizei)
 

Lesen Sie hier die Polizeimeldungen der letzten Wochen

Kurznachrichten

Anzeige
Werbe-Button Plansecur

Service

Social