• Lübbecke
  • Espelkamp
  • Rahden
  • Pr. Oldendorf
  • Hüllhorst
  • Stemwede

Spannender Vortrag über Missionsarbeit in den Anden

Espelkamp -

Auf Einladung des Unternehmers Paul Gauselmann wird der Arzt und Buchautor Dr. Klaus John im Rahmen seines diesjährigen Deutschlandbesuchs am Mittwoch, den 20. März 2019 auch nach Espelkamp kommen. Im Schloss Benkhausen wird er ab 18 Uhr eine digitale Präsentation über die Geschichte des Missionshospitals Diospi Suyana in den Anden Perus halten.

Auf Einladung des Unternehmers Paul Gauselmann wird der Arzt und Buchautor Dr. Klaus John im Rahmen seines diesjährigen Deutschlandbesuchs am Mittwoch, den 20. März 2019 auch nach Espelkamp kommen.

Martina und Klaus John vor ihrem Missionshospital in den Anden.

Der Kontakt zwischen dem Haus Gauselmann und Diospi Suyana entstand 2016 durch die Espelkamperin Helene Friesen. Inspiriert von dem Buch (Ich habe Gott gesehen) von Dr. Klaus John über Diospi Suyana beschloss sie, ebenfalls nach Peru zu reisen, um in der Missionsstation des Wiesbadener Ärzteehepaares Klaus und Martina John für rund drei Jahre ehrenamtlich mitzuarbeiten. Um sich diesen Lebenstraum jedoch erfüllen zu können, musste die ausgebildete Erzieherin zuvor für eine finanzielle Sicherung ihres Lebensunterhaltes in Peru vorsorgen. In diesem Zusammenhang schrieb sie auch den Unternehmer Paul Gauselmann an und berichtete ihm von ihrem Vorhaben. Mit einer großzügigen Spende half dieser der jungen Frau gerne dabei, ihrer Berufung folgen zu können.

Jetzt, drei Jahre später, lernt auch Paul Gauselmann den Menschen kennen, der Helene Friesen so für die Missionsarbeit bei den Quechua-Indianern, den Nachfahren der Inkas, in Peru begeisterte: Dr. Klaus John kommt anlässlich seiner diesjährigen Deutschlandreise direkt nach Espelkamp, um dort zum einen dem Unternehmer Paul Gauselmann persönlich für seine Unterstützung zu danken, zum anderen, um in einem rund einstündigen öffentlichen Vortrag über die einzigartige Geschichte des Missionshospitals Diospi Suyana zu berichten.

Nach dem Vorbild von Albert Schweitzer haben Martina und Klaus John vor rund 15 Jahren mit dem Bau ihres modernen Hightech-Krankenhauses in Curahuasi begonnen. 2007 fand die Einweihung statt, seitdem wurden mehr als 320.000 Menschen behandelt. In Anerkennung ihrer Arbeit erhielten sie im April 2018 das Bundesverdienstkreuz am Bande. Viele Menschen haben sich bereits anstecken lassen von dem Enthusiasmus der beiden und sich mit Geld- oder Sachspenden hinter das Projekt gestellt, darunter auch Firmen wie Dräger Medical, Siemens, Sandoz Arzneimittel, Viessmann, Sirona Dental, KaVo Dental oder Henry Schein Medical.

Die Präsentation zeigt die Entwicklung von Diospi Suyana und beinhaltet Bilder über Land und Leute, die Geschichte der Inkas und zeigt den Alltag in der Missionsstation. Referent ist der Krankenhausdirektor und Buchautor Dr. Klaus John selbst.

Der Besuch der Veranstaltung ist kostenlos, Spenden für Diospi Suyana sind natürlich willkommen. Weitere Infos im Schloss Benkhausen unter Telefon 05743 / 93182-10 und unter www.diospi-suyana.de.
(Foto und Text: Claudia Hecke, Public Relations Manager, Gauselmann AG)

Kurznachrichten

Service

Social