• Lübbecke
  • Espelkamp
  • Rahden
  • Pr. Oldendorf
  • Hüllhorst
  • Stemwede

Per Sitzführung geht’s zu alten Lübbecker Villen

Lübbecke -

Blase Villa Lübbecke

Die vom Zigarrenfabrikanten August-Wilhelm Blase erbaute Villa am Gallenkamp ist eine der Stationen der Sitzführung. Foto: Jörg Seyffarth

Nachdem Ende des ersten Drittels des 19. Jahrhunderts die Stadtmauer abgetragen, die Wälle eingeebnet und zu Promenaden ausgebaut und der Stadtgraben aufgegeben und verfüllt worden war, gab es in Lübbecke eine deutliche Ausweitung der bebauten Grundstücke. Die ehemaligen Stadtgrenzen entwickelten sich zunächst zu Industriestandorten und damit im Folgenden auch zu den bevorzugten Wohngebieten der gehobenen Lübbecker Mittel- und Oberschicht. Die Sitzführung „Alte Lübbecker Villen“ rückt diese Wohngebiete in den Blickpunkt. Sie beginnt am

Samstag, 22. Februar 2020
um 15 Uhr
im Kultur und Medienzentrum, Am Markt 3, im alten Lübbecker Rathaus.

Nachdem Lübbecke 1832 zur Kreisstadt geworden war und die Bevölkerungszahlen deutlich anstiegen, erfolgte die Stadterweiterung in den folgenden Jahrzehnten besonders nach Norden, Osten und Süden hin. Eine starke Bauphase lässt sich für die Zeit um den Ersten Weltkrieg ausmachen. Die neu angelegten Straßen und Promenaden mit ihren schönen Häusern wurden zu beliebten Spazierwegen, die im Rahmen der Sitzführung virtuell nachverfolgt werden.

Die Sitzführung dauert rund eineinhalb Stunden. Die Teilnahmegebühr beträgt 5 Euro. Interessierte sollten sich beim Servicebüro der Stadt Lübbecke, Kreishausstraße 4, Telefon 05741-2760 anmelden, da die Teilnehmerzahl begrenzt ist.
(Text: Peter Schmüser – Lübbecke Marketing)

Kurznachrichten

Anzeige
Werbe-Button Glenn-Miller-Orchestra
Anzeige
Werbe-Button Paulis - Däniken

Service

Social