• Lübbecke
  • Espelkamp
  • Rahden
  • Pr. Oldendorf
  • Hüllhorst
  • Stemwede

Internationale Künstler illustrieren »Ein Ort. Irgendwo«

Minden-Lübbecke -

Karikaturenausstellung
319 Künstlerinnen und Künstler aus 64 Ländern haben sich am Internationalen Karikatur-Wettbewerb »Ein Ort. Irgendwo« beteiligt. Die Wanderausstellung zeigt eine Auswahl der Werke und versteht sich als Sprachrohr für Stimmen als aller Welt. Grafik: Kreis Minden-Lübbecke

Nach Schätzungen des UNHCR sind aktuell rund 60 Millionen Menschen auf der Flucht. Nie zuvor seien es laut der Flüchtlingsorganisation mehr gewesen. Die Folgen für die Betroffenen sind immens. »Ein Ort. Irgendwo«ist eine Karikaturenausstellung, die sich mit diesem Thema beschäftigt. Aktuell ist sie im Rathaus Minden zu sehen. Insgesamt werden 82 Werke bis zum 15. April in der Bürgerhalle des Rathauses Minden präsentiert. Die Bürgerhalle des Rathauses Minden (Kleiner Domhof 17, 32423 Minden) ist montags bis freitags von 8 - 17 Uhr geöffnet. 

Die Karikaturen illustrieren das breite Spektrum des Themas Flucht und Migration, die Schwierigkeiten, Hürden und den Schmerz, die Heimat und die Familie zu verlassen sowie die Hoffnung auf eine bessere Zukunft. Aber sie thematisieren auch die Kritik an strukturellen Bedingungen und Hindernissen der Flucht sowie die gesellschaftlichen Reaktionen.

Weitere Termine und Ausstellungsorte: 

16. April bis 15. Mai 2019 in Hüllhorst
16. Mai bis 1. Juni 2019 in Rahden
3. Juni bis 30. Juni 2019 in Petershagen

Die Wanderausstellung ist eine Kooperationsveranstaltung vom Projekt NRWeltoffen im Kommunalen Integrationszentrum im Schulamt des Kreises Minden-Lübbecke, den Städten Minden, Rahden und Petershagen sowie der Gemeinde Hüllhorst.
(Text: Janine Küchhold -Kreis Minden-Lübbecke)

Kurznachrichten

Service

Social