• Lübbecke
  • Espelkamp
  • Rahden
  • Pr. Oldendorf
  • Hüllhorst
  • Stemwede

In den Herbstferien in LWL-Museen stöbern

Westfalen-Lippe -

Bald beginnen die Herbstferien 2020. Damit keine Langeweile bei den Kindern und Jugendlichen aufkommt, hat der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) vom 12. bis zum 24. Oktober 2020 einiges in seinen Museen zu bieten: Von der Schnitzeljagd im LWL-Industriemuseum Zeche Zollern in Dortmund über eine Wald-Rallye im LWL-Klostermuseum Dalheim bis zu Werkstattnachmittagen im LWL-Naturkunde-Museum in Münster - mit diesen Freizeittipps werden die Ferien für die Kinder sicherlich nicht langweilig.

LWL-Römermuseum in Haltern (Kreis Recklinghausen)
Im Herbstferienprogramm "Oleum et opera - Mitarbeiter in einer Öllampen-Manufaktur gesucht!" haben Kinder zwischen acht und zwölf Jahren im LWL-Römermuseum in Haltern die Gelegenheit, bei einem eintägigen Workshop, der mehrfach angeboten wird (13. bis 16.10. und 20., 22. und 23.10.) von 10 bis 12.30 Uhr dem Geheimnis der römischen Lampenherstellung auf die Spur zu kommen. Zum Abschluss können die Teilnehmenden selbst eine Öllampe töpfern und mit nach Hause nehmen. Die Materialkosten betragen vier Euro pro Kind. Um Anmeldung wird gebeten per E-Mail an lwl-roemermuseum@lwl.org oder telefonisch unter 02364 93760 zu den Öffnungszeiten des Museums.

Am Samstag (17.10.) und Sonntag (18.10.) von 10 bis 18 Uhr verwandelt sich das LWL-Römermuseum in eine römische Töpfermanufaktur. Besucherinnen können live erleben, wie die Rekruten der hauseigenen Römertruppe in die Produktion von Öllampen eingewiesen werden. Eine erfahrene Töpferin gestaltet Amphoren und formt vor Publikum an der Drehscheibe originalgetreue römische Töpfe.

Kinder ab sechs Jahren haben von 11 bis 13 Uhr und von 14 bis 16 Uhr Gelegenheit aus Ton ihre eigenen Stempel zu gestalten. Denn römische Töpfer haben ihre Waren stets mit einem eigenen Zeichen versehen. Das konnten Buchstaben oder eine figürliche Darstellung sein. Kinder können unter Anleitung einer Museumspädagogin in die Fußstapfen römischer Töpfermeister treten und ihr Werk im Anschluss mit nach Hause nehmen. Anmeldungen gerne vorab unter 02364 93760 oder an lwl-roemermuseum@lwl.org. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt.
Weitere Informationen gibt es unter: http://www.lwl-roemermuseum-haltern.de

Anzeige


LWL-Museum für Archäologie in Herne
Um Seuchenbekämpfung früher und heute geht es beim Herbstferienprogramm des LWL-Museums für Archäologie in Herne. Bei dem eintägigen Workshop, den das Museum mehrfach anbietet, heißt es für Kinder von acht bis zwölf Jahren von Dienstag (13.10.) bis Freitag (16.10.) von 10 bis 15 Uhr "Gib der Pest den Rest". Mit allen möglichen Mitteln versuchten die Menschen in der Vergangenheit, sich vor der Pest zu schützen: medizinische Tinkturen, Kräutermischungen, Schutzamulette. In der Sonderausstellung "Pest!" nehmen die Teilnehmer die historischen Arzneien und Schutzmaßnahmen genauer unter die Lupe. Dabei bastelt sich jede Teilnehmerin eine eigene Pestmaske.

Anschließend entdecken die Kinder, welche Mittel heute zum Einsatz kommen, um die Ausbreitung einer gefährlichen Seuche zu verhindern. Die Kosten betragen 8 Euro pro Person. Um Anmeldung wird gebeten zu den Öffnungszeiten des Museums unter: 02323 94628-0 oder per E-Mail: lwl-archaeologiemuseum@lwl.org
Weitere Informationen gibt es unter: https://www.lwl-landesmuseum-herne.de

LWL-Museum in der Kaiserpfalz in Paderborn
Einen Kurzurlaub bietet das LWL-Museum in der Kaiserpfalz in Paderborn in den Herbstferien. Von Dienstag bis Freitag (13. bis 16.10. und 20. bis 23.10.) erleben Erwachsene und Kinder ab 8 Jahren bei der Führung "Ab ans Meer!" eine Rundreise durch die einzigartige Kulturlandschaft des Toten Meeres. Sie erwartet eine interaktive Mitmach-Führung mit den "Reiseleitern" des Museums. Teilnehmer sehen, riechen, schmecken und fühlen, weshalb die Region nicht erst seit gestern ein Paradies für Wellness-Touristen ist. Am Ende nehmen alle Teilnehmerinnen ein kleines Souvenir mit.

Das Programm beginnt jeweils um 16 Uhr und dauert eineinhalb Stunden. Erwachsene zahlen nur den Museumseintritt (8 Euro), Kinder und Jugendliche sind frei. Die Teilnahme ist begrenzt auf neun Personen aus maximal zwei Haushalten. Um Anmeldung bis zwei Tage vor dem Termin wird gebeten unter: 05251 105110.
Weitere Informationen gibt es unter: http://www.lwl-kaiserpfalz-paderborn.de


LWL-Museum für Naturkunde in Münster
Das LWL-Museum für Naturkunde in Münster bietet in den Herbstferien verschiedene Werkstattnachmittage an. Anmelden können sich alle Kombinationen von Kindern und Erwachsenen, wie Mama mit Sohn oder Opa mit Enkelin. Die Mitarbeiter des LWL-Museums haben ein Hygienekonzept ausgearbeitet, bei dem der Spaß trotzdem nicht zu kurz kommt. Eine telefonische Anmeldung ist dringend erforderlich, da nur eine begrenzte Anzahl an Plätzen zur Verfügung steht.

Die Werkstattnachmittage finden überwiegend in der Museumswerkstatt statt. Hier werden faszinierende Objekte erkundet, Kinder und Erwachsene lernen in spielerischen Aktionen Neues und werden selbst kreativ. Bis zu neun Personen können an einem der Termine teilnehmen. Die Werkstattnachmittage beginnen immer um 14.30 Uhr und dauern drei Stunden.

Los geht es am zweiten Herbstferientag, Dienstag (13.10.), mit einem Werkstattnachmittag über Insekten. Hier erkunden die großen und kleinen Forscherinnen ab acht Jahren, ausgestattet mit Keschern, Lupen und Gläsern, die Außenanlage des Museums und gehen der Frage nach: "Wer lebt auf dieser Wiese?" In der Museumswerkstatt betrachten die Teilnehmer die verschiedenen Insekten unter Binokularen genauer und bestimmen sie. Im Anschluss bauen sie Insektenhotels für den eigenen Garten oder Balkon.

Am Donnerstag (15.10.) dreht sich alles um das Thema Pottwal. Kinder ab acht Jahren und Erwachsene erkunden Bergung und Präparation des Pottwals im Museum: "Was macht der Pottwal bei den Dinosauriern?" Vor dem aufgestellten Skelett wird diese Frage beantwortet. In einem Spiel probieren die Teilnehmerinnen das Prinzip der Echoortung aus.

In der zweiten Ferienwoche steht am Dienstag (20.10.) ein Tier im Mittelpunkt, das in den meisten Regionen Deutschlands 170 Jahre lang als ausgerottet galt. Nun gibt es sie wieder: freilebende Wölfe in Westfalen. Dieser Werkstattnachmittag thematisiert Fakten über die Anatomie, das Sozialverhalten und die Kommunikation der Wölfe. Kinder ab acht Jahren und Erwachsene werden durch wechselnde spielerische und kreative Aktionen über den Wolf gefordert.

Das Herbstferienprogramm geht am Donnerstag (22.10.) und Freitag (23.10.) mit zwei Werkstattnachmittagen über Dinosaurier zu Ende. Der Termin am Donnerstag ist bereits ausgebucht. An den Terminen legen die Teilnehmer unter anderem in einem Sandkasten Dinosaurierfährten an und basteln für einen befiederten Dinosaurier ein Diorama im Schuhkartonformat. Der Werkstattnachmittag ist für Kinder ab sechs Jahren geeignet.

Kosten: Kinder 6 Euro, Erwachsene 8 Euro.
Anmeldung: Telefon 0251 591 6050 (Servicezeiten Mo-Fr 8.30-12.30 Uhr, Mo-Do 14 -15.30 Uhr). LWL-Museum für Naturkunde, Sentruper Str. 285, 48161 Münster.

Weitere Informationen gibt es unter: http://www.lwl-naturkundemuseum-muenster.de

Anzeige


LWL-Museum für Kunst und Kultur in Münster
In den Herbstferien bietet das LWL-Museum für Kunst und Kultur in Münster verschiedene Workshops für Kinder im Alter von sieben bis zwölf Jahren an. Im dreitägigen Workshop "Vom Kunstwerk zum Kinderbuch" (13.-15.10.) lernen die Kinder die Welt der Illustration kennen und überlegen sich Geschichten zu Figuren und Orten, die auf Gemälden im LWL-Museum zu finden sind. Inspiriert davon entwickeln sie eigene Charaktere und kleine Geschichten, die sie anschließend im Atelier zum Leben erwecken. Dabei gibt die Illustratorin Anne Braune Tipps aus der Praxis.

Außerdem gibt es verschiedene Tagesworkshops zur Ausstellung "Passion Leidenschaft. Die Kunst der großen Gefühle". Im Workshop "Gefühlskarussell" (23.10.) behandeln die Kinder die Mimik und welche Emotionen diese zum Ausdruck bringen kann. In Form von Charakterköpfen modellieren sie im Atelier starke Gefühle.

Einen anderen Fokus setzt der Workshop "Emoti(c)on" (20.10.). Hier werden die Emotionen auf wenige Striche reduziert. Die Kinder befassen sich mit diesen grafischen Spielereien, ihrer Bedeutung und ihrem Ursprung. Mithilfe neuer Erkenntnisse erfinden sie im Anschluss daran eigene Bildzeichen. Weitere Workshops rund um die Ausstellung sind der "Augenblick" (21.10) und das "Gruselalphabet" (22.10.).

Die Workshops dauern je von 10 bis 15 Uhr. Die Teilnehmertickets gibt es nur online unter: bit.ly /LWLMKK-Online-Tickets. Der dreitägige Workshop kostet 30 Euro, die Tagesworkshops jeweils 10 Euro. Informationen gibt es beim Besucherservice, Telefon 0251 5907-201.


LWL-Freilichtmuseum Detmold (Kreis Lippe)
Vom selbst gebastelten Steckenpferd bis zur geschnitzten Rübenlaterne - das LWL-Freilichtmuseum Detmold bietet Kindern in den Ferien ein vielseitiges Programm an.

Am Freitag (16.10.) ist kreatives Geschick beim Flechten von Stiftdosen gefragt. Unter Anleitung von Petra Franke fertigen die Teilnehmer dabei von 10 bis 17 Uhr im Lausch-haus im Paderborner Dorf bunte Aufbewahrungsmöglichkeiten für den Schreibtisch. Die Materialkosten liegen bei sechs Euro.

Gleich viermal haben Pferdebegeisterte die Gelegenheit, sich den Traum vom eigenen Pferd zu erfüllen. Am Sonntag (11.10.), Samstag und Sonntag (17./18.10.) und Mittwoch (21.10.) entstehen jeweils von 11 bis 17 Uhr mit jeder Menge Fantasie aus alten Socken und Ästen eigene Steckenpferde. Für das Programm zum aktuellen Themenjahr "Erzähl mir was vom Pferd!" sollten Socken ebenso mitgebracht werden wie fünf Euro für das Material.

Richtig herbstlich wird es am letzten Ferienwochenende: Nach alter Tradition schnitzen Kinder und Jugendliche am Samstag (24.10.) von 15 bis 18 Uhr individuelle Rübenlaternen, die mit Kerzenlicht stimmungsvoll erleuchtet werden. Am Sonntag (25.10.) besteht außerdem die Möglichkeit, von 11 bis 17 Uhr "Rübengeister" zu schnitzen, die mit lustigen Grimassen verziert werden. Für jede Rübe fallen zwei Euro Materialkosten an.

Reifentreiben, Sackhüpfen, Stelzenlaufen: Wer einmal ausprobieren möchte, wie die Kinder früher im Freien gespielt haben, hat in den Herbstferien dienstags bis freitags von 13 bis 16 Uhr die Möglichkeit dazu. Auf der Spielfläche am Dorfrand neben der Museumsgaststätte "Im Weißen Ross" gibt es unter fachkundiger Anleitung die Gelegenheit zum Austesten. Für das Spielen am Dorfrand ist keine Anmeldung erforderlich. Wer an den anderen Programmen teilnehmen möchte, sollte sich im Infobüro des Museums unter Tel. 05231 706 104 mit Namen, Adresse und Telefonnummer anmelden.

Weitere Informationen gibt es unter: http://www.lwl-freilichtmuseum-detmold.de


Stiftung für Kloster Dalheim in Lichtenau (Kreis Paderborn)
Beim neuen Herbstferienprogramm des LWL-Landesmuseums für Klosterkultur, Stiftung Kloster Dalheim geht es für Familien am Sonntag (11.10.) in den Dalheimer Wald. Gemeinsam pirschen sie durchs Herbstlaub, bestimmen Tiere und Pflanzen und lösen kleine Kloster-Rätsel. Die Outdoor-Rallye für Familien mit Kindern von drei bis zehn Jahren dauert rund eine Stunde. Wege und Wiesen sind mit einem robusten Kinderwagen befahrbar. Eine vorherige Anmeldung ist erforderlich. Los geht es im Kloster Dalheim. Von dort aus nehmen die Familien, ausgestattet mit einem Wald-Erkundungsbogen und jeder Menge Abenteuerlust den Dalheimer Forst unter die Lupe. Neun Mitmach-Stationen warten im umliegenden Wald auf sie. Hier erfahren Naturburschen und Frischluftfräuleins alles über Blätter, Früchte, Rinden und den Wuchs heimischer Bäume. Sie entdecken eine geheimnisvolle Baumanpflanzung aus Klosterzeiten und entlocken der "uralten Eiche" ihr wahres Alter.

Bei ihrer Tour durchs Gehölz machen sich die Familien auch auf die Pirsch nach heimischen Tieren und genießen einen Blick auf die herbstliche Klosteranlage. Streckenposten helfen bei Fragen und erläutern Wissenswertes rund um den Wald und seine klösterliche Nutzung. Am Ende der wilden Jagd wartet noch ein Wettwerfen mit selbst gesammelten Eicheln auf die Waldforscher. Selbstverständlich darf auch eine kleine Belohnung am Ende der Rallye nicht fehlen. Auch das Klosterwirtshaus hat geöffnet.

Das Angebot gilt von 10 bis 15 Uhr. Teilnehmen können Familien mit maximal sechs Personen. Die Teilnahme kostet pro Familie 5 Euro. Der Eintritt ins Museum ist nicht enthalten. Eine Teilnahme ist nur nach Anmeldung bis 10. Oktober unter Telefon 05292 9319-225 möglich. Um Menschenansammlungen zu vermeiden, starten die Familien zeitversetzt. Jede Familie erhält ihre eigene Startzeit. In den Innenräumen des Klosters Dalheim (Start und Ziel) gilt Maskenpflicht. Wege und Wiesen sind nicht barrierefrei, aber mit einem robusten Kinderwagen befahrbar. Die Veranstalter bitten darum, an geeignete Kleidung (Zeckenschutz) und festes Schuhwerk zu denken. Bei Regen wird die Veranstaltung verschoben. Eine Information erfolgt telefonisch.

Weitere Informationen gibt es unter: http://www.stiftung-kloster-dalheim.lwl.org


LWL-Industriemuseum Zeche Zollern in Dortmund
An den beiden Donnerstagen in den Herbstferien (15. und 22.10.) lädt die Zeche Zollern in Dortmund Familien zu besonderen Angeboten ein. Zwischen 11 und 17 Uhr können junge Gäste, Eltern und Großeltern an Schnupperführungen teilnehmen oder mit einer Schnitzeljagd das "Schloss der Arbeit" kennenlernen. Dabei müssen kleine Aufgaben erledigt und Rätsel gelöst werden. Die Teilnehmerzahl ist aufgrund der Corona-Bestimmungen jeweils auf neun Personen begrenzt. Außerdem lädt das LWL-Industriemuseum zum Basteln ein: Mit Naturmaterialien werden Fadenbilder hergestellt und Taschen bedruckt. Alle Angebote sind kostenlos. Bezahlt werden muss nur der reguläre Eintritt (Erwachsene 5 Euro; Kinder und Jugendliche frei).

Weitere Informationen gibt es unter: http://www.lwl.org/industriemuseum/standorte/zeche-zollern


LWL-Industriemuseum Henrichshütte Hattingen (Ennepe-Ruhr-Kreis)
Das LWL-Industriemuseum Henrichshütte Hattingen bietet in Zusammenarbeit mit der Theatermanufaktur Ruhr in den Herbstferien einen Theater-Workshop für Kinder und Jugendliche von zehn bis 14 Jahren an. Von Dienstag (20.10.) bis Freitag (23.10.) beschäftigten sich die jungen Teilnehmenden mit Erfahrungen und Hoffnungen von Auswanderern. Wie ist das, in eine fremde Welt zu kommen? Wie schafft man es, dort Freundschaften zu schließen? Erfüllen sich die Hoffnungen? Gemeinsam mit Theaterpädagogin Ruth Hengel entwickeln die jungen Menschen auf Basis dieser Fragen ein Theaterstück.

Der Workshop dauert täglich von 9 bis 15 Uhr. Am letzten Tag (23.10.) wird das Stück für Eltern, Freunde und Verwandte um 16.30 Uhr auf der Bühne in der Gebläsehalle aufgeführt.
Maximal 16 Kinder und Jugendliche können teilnehmen. Die Kosten betragen 25 Euro inklusive Imbiss und Getränken.
Informationen und Anmeldung unter Tel. 02324 9247-151 oder birgit.schulz@lwl.org.

Weitere Informationen gibt es unter: http://www.lwl.org/industriemuseum/standorte/henrichshuette-hattingen


Textilwerk Bocholt (Kreis Borken)
Bunte Lichter, laute Musik und der Geruch von gebrannten Mandeln, einmal im Jahr ist Kirmes in Bocholt. "Nach der Kirmes ist vor der Kirmes" heißt es auch bei der Herbstferienaktion im LWL Industriemuseum von Mittwoch (14.10.) bis Donnerstag (15.10) jeweils von 9 bis 16 Uhr in der Weberei des Textilwerks in Bocholt. Kinder von sieben bis elf Jahren sind eingeladen zur Kirmes zum Selbermachen.

Auch schon vor 100 Jahren freuten sich Weber und Spinner auf dieses Volksfest. Der Betrieb wurde geschlossen, der Heizkessel kühlte ab und die harte Arbeit ruhte für ein paar Tage. Aber was geschah, wenn die Türen der Fabrik geschlossen waren? Und wie sah die Kirmes vor 100 Jahren für die Kinder aus? Ringe- und Dosenwerfen, Lose ziehen, vielleicht ein Blick in die Kristallkugel? Die Teilnahmegebührt für das dreitägige Angebot inklusive Material und Mittagessen beträgt 24 Euro (Geschwisterkinder 19 Euro). Verbindliche Anmeldung erforderlich unter 02871 216110 oder textilwerk@lwl.org

Weitere Informationen gibt es unter: http://www.lwl.org/industriemuseum/standorte/textilwerk-bocholt


LWL-Industriemuseum Zeche Hannover (Bochum)
In den Herbstferien lädt der LWL Kinder ab sieben Jahren zu einem viertägigen kreativen Workshop in sein Industriemuseum Zeche Hannover nach Bochum ein. Von Dienstag (13.10.) bis Freitag (16.10.) basteln Kinder unter Anleitung der Künstlerin Almut Rybarsch-Tarry von 10 bis 15 Uhr Tiere aus unterschiedlichen Materialien.

Der Workshop findet im Rahmen der aktuellen Sonderausstellung "Boten, Helfer und Gefährten. Beziehungen von Mensch und Tier im Wandel" statt, die Bienen, Schweine, Pferde und Tauben genauer beleuchtet. Nach einer spielerischen Erkundungstour durch die Sonderausstellung betrachten die Kinder ihre eigene Beziehung zu Tieren. In einer kleinen Gruppe bastelt jedes Kind dann den besten tierischen Freund, den treuen Gefährten oder das bedrohte Lieblingstier aus Gips, Ton, Kleister, Acrylfarben, Alltagsmüll und mehr.

Die Teilnahme ist kostenlos und begrenzt. Information und Anmeldung unter Tel. 0234 282539-0.

Weitere Informationen gibt es unter: http://www.lwl.org/industriemuseum/standorte/zeche-hannover


LWL-Industriemuseum Ziegelei Lage (Kreis Lippe)
Für eine unbeschwerte Zeit mit der Familie unter Corona-Bedingungen hatte das LWL-Ziegeleimuseum Lage bereits in den Sommerferien den Outdoor-Familiensommer ins Leben gerufen. In Anlehnung daran startet nun am Samstag (10.10.) der Outdoor-Familienherbst. "Es gab so viel positive Rückmeldungen, dass wir nicht anders konnten, als eine Fortsetzung zu initiieren", sagt LWL-Museumsleiter Willi Kulke. So werden bis zum 25. Oktober wieder Spielstationen auf dem Außengelände aufgebaut sein, Bastelaktionen angeboten und Rätselaufgaben gestellt. Die Besucher basteln Kastanienmännchen, spielen Blättermemory, können einen Hindernisparcours bezwingen und vieles mehr.

Dienstags bis sonntags in der Zeit von 11 bis 17 Uhr kann das Angebot genutzt werden. Das gestellte Material wird regelmäßig gereinigt.

Weitere Informationen gibt es unter: http://www.lwl.org/industriemuseum/standorte/glashuette-gernheim

Anzeige


LWL-Industriemuseum Schiffshebewerk Henrichenburg in Waltrop (Kreis Recklinghausen)
In den Herbstferien lädt der LWL zu zwei Tagen mit Kinderprogramm in sein Waltroper Industriemuseum Schiffshebewerk Henrichenburg ein. Am Dienstag (20.10.) von 10 bis 16 Uhr gibt es den Ferientag "Bienen am Hebewerk" für Kinder ab acht Jahren. Mit der Imkerin Irene Schäfer lernen die jungen Gäste das Leben der Bienen kennen. Gemeinsam erkunden sie am Hebewerk den Lebensraum und das Zusammenleben dieser besonderen Insekten. Am Nachmittag basteln sie Bienenhotels, damit sich die Honigsammler auch bei jeder und jedem zu Hause wohl fühlen. Die Kosten betragen 10 Euro pro Kind.

Der Ferientag "Seemannsknoten" findet am Donnerstag (22.10.) von 10 bis 16 Uhr statt und richtet sich an Kinder ab neun Jahren. Hier erfahren die Teilnehmer alles, was sie zum Thema Knoten wissen möchten. Am Nachmittag fertigt jede Teilnehmerin ein eigenes Knotenbrett für zu Hause an. Die Kosten betragen 10 Euro pro Kind.

Informationen zur Anmeldung: Aufgrund der Corona-Beschränkungen können an beiden Angeboten jeweils bis zu acht Kinder teilnehmen. Mineralwasser und Apfelsaft werden gestellt (Verpflegung bitte mitbringen). Eine Anmeldung ist erforderlich unter der Telefonnummer 02363 9707-0 oder per E-Mail unter schiffshebewerk@lwl.org.

Weitere Informationen gibt es unter: http://www.lwl.org/industriemuseum/standorte/schiffshebewerk-henrichenburg


LWL-Freilichtmuseum Hagen
In den 1960er-Jahren spielten die Kinder auf der Straße mit Kreiseln und anderen zum Teil selbstgebauten Spielen. Damals gab es wenig Kinderfernsehen und keine Smartphones. Die Teilnehmer des Workshops "Analog statt digital" bauen klassische "Outdoor"-Spielsachen wie zum Beispiel einen Wurfkreisel. Die 45-Minuten-Workshops finden von Dienstag (13.10.) bis Freitag (16.10.) jeweils um 12 Uhr, 13 Uhr, 14.30 Uhr und 15.30 Uhr statt. Teilnehmen können Schulkinder ab sieben Jahren mit erwachsener Begleitung. Der Treffpunkt für das kostenlose Angebot ist an der Remise Wuppertal. Bitte vorher an der Kasse anmelden.

Die Milchtüte ist leer und der Apfelsaft ist ausgetrunken, dann landet die Verpackung meist im Gelben Sack, das muss nicht sein. Mit Getränkekartons kann man einiges basteln, zum Beispiel eine Geldbörse oder ein Mäppchen. Wie das geht, wird in der Zeit von Dienstag (13.10.) bis Freitag (16.10.) jeweils von 9 bis 15 Uhr im Kurz-Workshop "Neues Leben für alte Safttüten" an der Gelbgießerei gezeigt. Dort auch bitte anmelden, da nur drei Personen gleichzeitig basteln können
Übrigens: Auf dem Museumsblog im digitalen Ferienprogramm gibt es die Bastelanleitung auch als Download

Wie wird Papier hergestellt? Welche Rohstoffe kommen zum Einsatz? Warum ist Recyclingpapier grau? Antworten auf diese Fragen geben die "Papier-Macher" an der Papiermühle. Sie zeigen, wie Papier auch zu Hause selbst geschöpft werden kann. Auch diese Anleitungen stehen auf unserem Blog zum digitalen Ferienprogramm. Der Treffpunkt für den Workshop "Papier-Macher" ist in der Zeit von Dienstag (13.10.) bis Sonntag (18.10.) jeweils von 12 bis 17 Uhr an der Papiermühle, wo sich Interessierte ab acht Jahren auch direkt anmelden.

Wie funktioniert ein Wasserrad? Was kann es bewegen? In der Kurzführung "Die Kraft des Wassers" geht es in der Zeit von Dienstag (20.1.) bis Freitag (23.10) jeweils um 11 Uhr, 12 Uhr, 13 Uhr, 14 Uhr, 15 Uhr auf Entdeckungstour zu den Wasserrädern und Stauteichen des Museums. Für diese 30-minütige Kurzführung können sich Interessierte direkt an der Kasse anmelden.
Wie kann man Öl schlagen und statt es zu pressen? Welche Pflanzen eignen sich dafür? Wie aufwändig ist es Speiseöl herzustellen? Das Angebot zeigt in der Zeit von Dienstag (20.1.) bis Freitag (23.10) jeweils in der Zeit von 11 bis 16 Uhr an der Ölmühle wie nur mit Muskelkraft aus Sonnenblumenkernen Öl geschlagen wird. Bitte an der Ölmühle anmelden.

Kein Briefumschlag zur Hand und die Geschäfte sind schon geschlossen, was tun? Das Schulheft ist voll, doch keine Lust einkaufen zu gehen? Viele alltägliche Dinge aus Papier lassen sich sehr gut selbst herstellen. Wie das funktioniert, zeigt der Kurz-Workshop "Nützliches aus Papier" in der Remise Wuppertal zeigt in der Zeit von Dienstag (20.1.) bis Freitag (23.10) jeweils in der Zeit von 11 bis 16 Uhr. Bitte auch direkt dort anmelden. Die Anleitungen zum Nachmachen finden sich zum Download im Blog.

In dem Workshop "Zinngießen" stellen Kinder ab acht Jahren selbst Formen her und gießen sie anschließend mit flüssigem Zinn aus. Natürlich können sie die selbstgegossenen Motive mit nach Hause genommen werden. Der Treffpunkt für den 90-minütigen Workshop ist vor der Gelbgießerei in der Zeit von Dienstag (20.10.) bis Sonntag (25.10) jeweils um 12 Uhr, um 13.30 Uhr und um 15 Uhr. Interessierte melden sich an der Kasse an.
Die Teilnahme ist kostenlos. Die Veranstaltungen finden ausschließlich draußen statt, deshalb sollten die Teilnehmerinnen der Witterung entsprechende Kleidung tragen.

Weitere Informationen gibt es unter: http://www.lwl.org/LWL/Kultur/LWL-Freilichtmuseum_Hagen/

(Text: Markus Fischer, LWL-Pressestelle)