• Lübbecke
  • Espelkamp
  • Rahden
  • Pr. Oldendorf
  • Hüllhorst
  • Stemwede

FCL-Projekt Lesebühne: erst kicken, dann zuhören

Lübbecke -

ruf
Christoph Ruf ist Autor von „Fieberwahn – Wie der Fußball seine Basis verkauft“

Der Förderverein des FC Lübbecke e.V. plant einer Lesereihe rund um das gesellschaftspolitische Themenspektrum des Fußballs. Hintergrund der Initiative ist der Wunsch, der stets wachsenden gesellschaftlichen Bedeutung der Sportart, einhergehend mit medialer Präsenz und wirtschaftlichem Wachstum, mit einem reflektierten und ein Stück weit entzaubernden sowie humoristischen Blick zu begegnen. 

Die deutliche Zunahme von (berechtigter) kritischer und investigativer Literatur rund um den globalen Fußball (auch im Verhältnis zur amateursportlichen Basis) – ebenso wie die Zunahme von Literatur mit einem humoristischen Inhalt zur „schönsten Nebensache der Welt“ - hat den Förderverein bewogen, ein Programm von sechs Leseabenden mit Autoren in Lübbecke zusammenzustellen. 

Es sind: 

  • 15.08.19: Jens Kirschneck (11 Freunde, Chefredaktion, stammt aus Minden, wunderbare fußballkulturelle Artikel sowie diverse Bücher u.a. „Schweine befreien“, sehr erfahrener Lesebühnen - Autor) - im Jazz-Club Lübbecke, Ostertorstr. 7
  • 24.10.19: Ronny Blaschke (Sportjournalist des Jahres 2007, Süddeutsche, Frankfurter Rundschau und weitere, „Gesellschaftsspielchen – Fußball zwischen Hilfsbereitschaft und Heuchelei“) - im Speicher im Burgmannshof Lübbecke
  • 05.12.19: Irene Margil („interaktive“ Lesung für Kinder; „Fußball und sonst gar nichts“) - in der Mediothek Lübbecke
  • 23.01.20: Christoph Ruf („Fieberwahn – Wie der Fußball seine Basis verkauft“, Platz 2 Fußballbuch des Jahres 2018 der Deutschen Akademie für Fußballkultur, aktuell in aller Munde) - im Alten Amtsgericht Lübbecke
  • 19.03.20: Christoph Schröder („Ich pfeife – Aus dem Leben eines Amateurschiedsrichters“, Uni Köln Literatur und Deutsche Sprache, freier Autor, u.a. die Zeit) - in der Begegnungsstätte in Lübbecke-Stockhausen
  • 11.06.20 Ansgar Brinkmann (ehemaliger Fußballprofi, Radiokolumne auf EinsLive „Der weiße Brasilianer“) mit Peter Schulz (EinsLive); Aktuelles Buch: „Bevor ich Du wäre, wäre ich lieber ich“; Lesung einen Tag vor Beginn der Europameisterschaft 2020, extrem hohe Popularität in Ostwestfalen - in der Stadthalle Lübbecke

ronny Blaschke

Ronny Blaschke ist Sportjournalist des Jahres 2007

Alle Autoren haben eine Teilnahme schriftlich zugesagt. Die Orte der sechs Lesungen sind aktuell überwiegend festgelegt. Geplant sind u.a. der Speicher im Burgmannshof, der Gewölbekeller des Jazzclubs, der Burgmannshof als Open Air Lesebühne usw. 

Vorgesehen ist, dass die Lesereihe »wandert« und damit jede Lesung an einem anderen Ort im Lübbecker Innenstadtgebiet stattfindet. Es ist das Ziel, sehr attraktive Orte zu wählen und auf normierte Räumlichkeiten zunächst zu verzichten. Insbesondere für die Kinderlesung plant der Verein eine Kooperation mit der Mediothek. Die Organisatoren glauben, dass im Sportverein Kinder beheimatet sind, die Fußball lieben, aber häufig wenig Kontakt zu Literatur haben und hoffen auf eine Win-Win–Situation – denn lesen bildet. 

Die Lesungen sollen besonderen Charme und Charakter haben und die Besucherzahl darüber hinaus möglichst begrenzt werden, um die richtige »Balance« zwischen »Frontal« und »Dialogisch« zu wahren. 

Der Förderverein wird außerdem den weiterführenden Schulen eine Kooperation anbieten, die mit der Möglichkeit einhergeht, die Arbeit der Autoren z.B. in den Fächern Politik und Sozialwissenschaften aufzuarbeiten und anschließend zum »Schülerpreis« an der Lesung teilzunehmen. 

Kirschneck

Autor Jens Kirschneck (Foto rechts) stammt aus Minden.

Nach jeder Lesung stehen die Autoren für Fragen und Dialog zur Verfügung. Teilweise sind im Anschluss Podiumsdiskussionen geplant. Und: Die Lesereihe wird professionell moderiert und medial begleitet. Sowohl von Radio Westfalica (stellv. Chefredakteur Oliver Rose, selbst Beiratsmitglied des Fördervereins) als auch der Neuen Westfälischen Zeitung (Lokalsportredakteur und Buchautor Rainer Placke) liegen Zusagen für die Unterstützung und Begleitung der Lesereihe vor. Die Lesungen sollen teilweise mit Podiumsdiskussionen gepaart werden. 

Neben den Schülerkarten können Karten für weitere Institutionen, wie z.B. die Lebenshilfe, mit der der FC Lübbecke e.V. kooperiert,  vorgehalten werden. Der Vorverkauf folgt ansonsten dem Prinzip »First Come, first serve«. Außerdem wird »Dauerkarten« für die ganze Lesereihe geben. Die Preise sollen »klein« gehalten werden; am jeweiligen Veranstaltungstag werden Getränke und kleine Snacks verkauft. 

Der Förderverein des FC Lübbecke e.V. möchte einen inhaltlich neuen Akzent in der Lübbecker Kulturlandschaft setzen. Philipp Knappmeyer: »Wir streben durch die Thematik der Lesereihe eine größere Durchmischung des >gewöhnlichen< Publikums von Lesungen an. Wir denken das hohes demokratisches, weil diskursives Potenzial in der Verquickung von Sport und Kultur liegt.« 
(Text: Philipp Knappmeyer)

Kurznachrichten

Anzeige
Werbe-Button Plansecur

Service

Social