• Lübbecke
  • Espelkamp
  • Rahden
  • Pr. Oldendorf
  • Hüllhorst
  • Stemwede

Christiane Rasper rät: bloß keine Angst vorm Scheitern!

Espelkamp -

Zum 13. Geburtstag von UTE hält Christiane Rasper einen Vortrag zu einem brisanten Thema: Dem Scheitern. Viele Frauen könnten noch selbstbewusster, entschlossener und mutiger handeln – wenn da nicht die Angst vorm Scheitern, vorm Misserfolg wäre! Ein emotional negativ besetztes Thema, auf das es sich lohnt, einen erfrischend positiven Blick zu werfen, und zwar am  

Dienstag, 19. Februar 2019 
um 19.30 Uhr 
im GAZ II in Espelkamp, Fritz-Souchon-Str. 27.

Christiane Rasper möchte zeigen, wie ein hilfreicher, selbstbewusster oder auch origineller Umgang mit Fehlern, Misslingen, Irrtümern und geplatzten Träumen aussehen kann. Eigentlich sind wir alle von Kindheit an Expertinnen im Scheitern: laufen lernen, sprechen lernen, schreiben, lesen, rechnen lernen, immer hat vor dem Erfolg eine lange Reihe von Misserfolgen unseren Lernprozess begleitet. Neben dem Gelingen ist es mehr noch das Scheitern, das Lernprozesse, Weiterentwicklung und Wachstum ermöglicht und uns so zu der Persönlichkeit macht, die wir sind.  

Auch wenn manches Scheitern von peinlichen, frustrierenden oder auch leidvollen Erfahrungen begleitet ist, geht es doch darum, sich durch die Möglichkeit des Misslingens nicht vom Handeln abhalten zu lassen!

Scheitern ist keine Sackgasse – sondern lediglich ein Umweg. Und Umwege erhöhen die Ortskenntnis! Christiane Rasper freut sich, auf erkenntnisreiche und vergnügliche Weise Wege aufzuzeigen, wie Sie in Zukunft Ihre Handlungskraft stärken und es sich mit dem Scheitern leichter machen können! 

Interessierte, selbstverständlich auch Nichtunternehmer/-innen, sind bei UTE herzlich eingeladen. Von Nichtmitgliedern wird ein Kostenbeitrag von 10,00 Euro erhoben. Im Preis ist ein Begrüßungsgetränk enthalten. Zwecks Planung der Räumlichkeiten wird um Anmeldung gebeten. Dieses ist über die Internetseite www.ute-web.com möglich. Telefonisch bei Ruth Graf Büroservice (Tel. 05474-3043935) oder Beate Henke, Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Espelkamp (Tel. 05772-562108). Aus organisatorischen Gründen ist ein Einlass nach 19.30 Uhr nicht mehr möglich.
(Text: Ruth Graf Büroservice)