• Lübbecke
  • Espelkamp
  • Rahden
  • Pr. Oldendorf
  • Hüllhorst
  • Stemwede

Breitbandausbau soll viele „weiße Flecken“ beseitigen

Minden-Lübbecke -

Breitbandausbau
Unser Foto zeigt den Beginn der Arbeiten in Stemwede. Foto: Peter Jorgensen

Seit dem 2. September 2019 rollen die Bagger im Kreisgebiet – der Breitbandausbau des Betreibers Internexio Pacht & Management GmbH hat begonnen. Der für den Projektbeginn erforderliche finale Förderbescheid erreichte den Kreis Minden-Lübbecke am 28. August 2019 – damit endete das Ausschreibungsverfahren und das vom Kreis beauftragte Unternehmen konnte mit der Umsetzung der Maßnahme beginnen. „Für die Bürgerinnen und Bürger ist es eine gute Nachricht, dass Internexio wie Ende Juni angekündigt gleich durchstarten kann“, sagt Landrat Dr. Ralf Niermann. 

Das Ausbaugebiet mit den ca. 21.500 Haushalten im Kreisgebiet ist auf der Karte unter folgendem Link einzusehen: https://www.minden-luebbecke.de/Wirtschaft/Kreisentwicklung-und-L%C3%A4ndlicher-Raum/Breitband/.

Das Unternehmen Internexio Pacht & Management GmbH aus Hamburg wurde mit dem Breitbandausbau beauftragt. Mit dem nun erfolgten Baubeginn liegt der Ausbau im Zeitplan. „Wir freuen uns, die Baumaßnahmen planmäßig im September beginnen zu können – auf den Förderbescheid haben alle Projektbeteiligten gewartet“, sagt Internexio-Geschäftsführer Paul Gummert. Die mit Mitteln des Bundes und des Landes geförderte Maßnahme im gesamten Kreisgebiet mit ca. 1.600 Trassenkilometern muss bis Mitte 2023 abgeschlossen sein.

Neben den Ausbauaktivitäten beginnt in Kürze auch die Vermarktungskampagne. Internexio wird alle im Fördergebiet liegenden Haushalte gesondert, individuell und aktiv über die Möglichkeit eines Breitbandanschlusses informieren. Voraussetzung für die Errichtung eines Hausanschlusses ist der Abschluss eines Vertrages mit dem Betreiber. Die Produkte können Interessenten unter www.internexio.de abrufen – spezielle Fragen können über das Kontaktformular oder an minden@internexio.de gerichtet werden. 

Anzeige

„Kein Bürger muss von sich heraus aktiv werden. Wir werden jeden Haushalt, der im Projektgebiet liegt, rechtzeitig ansprechen. Sobald Haushalte über die Anschlussmöglichkeit informiert sind, haben die Bürger die Chance, einen Dienst und damit den Hausanschluss zu buchen. Dies kann über die Homepage oder per Post erfolgen. Zudem sind wir im Kreisgebiet mit Bürgerbüros vertreten – unser erstes Büro befindet sich im Rathaus der Stadt Rahden“, ergänzt Gummert. Eine Eigeninitiative der Bürger ist weder erforderlich noch sinnvoll, führt Gummert weiter aus: „Der Ausbau ist auf vier Jahre ausgelegt. Wir arbeiten uns Schritt für Schritt durch das Kreisgebiet. Dabei können wir nur Aufträge berücksichtigen, die bei offiziellem Vertragsbeginn jünger als 24 Monate sind – ältere Aufträge verlieren ihre Gültigkeit und müssen neu geschrieben werden. Deshalb können wir alle beruhigen: keiner wird vergessen – wir melden uns rechtzeitig!“ 

Innerhalb der individuellen Vermarktungszeit wird Haushalten ein Gigabit-Hausanschluss für einen einmaligen Baukostenzuschuss von 100 Euro errichtet. Als Dienstleister für die Endkundenprodukte geht Internexio Service & Dienste GmbH an den Start mit Internetprodukten von 10.000 Mbit/s garantierter Bandbreite am Übergabepunkt. „Unser 10 Gbit/s-Produkt ist der Maßstab für die Internetversorgung in Deutschland“, ergänzt Gummert.
(Text: Sabine Ohnesorge – Kreis Minden-Lübbecke)