• Lübbecke
  • Espelkamp
  • Rahden
  • Pr. Oldendorf
  • Hüllhorst
  • Stemwede

Beschichtungen, Oberflächen- & Metallveredelung: Klausing

Lübbecker Metallveredelung Klausing

Über Lübbecker Metallveredelung Klausing

Was als Metallschleiferei und Poliererei begann, hat sich dank der Innovationsfreude und der für einen Unternehmer unerlässlichen Risikobereitschaft zu einem Spezialbetrieb für Oberflächen-Veredelung entwickelt: Mitte der 1960-er Jahre gründete Horst Klausing sein Familienunternehmen Lübbecker Metallveredelung Klausing (LMK) - damals noch in Räumen an der Gerbergasse im Stadtzentrum von Lübbecke, baute es kontinuierlich aus und zog 1982 in einen Neubau im Industriegebiet an der Boschstraße 5 um. In der neuen Halle mit 600 Quadratmetern beschäftigte er drei Mitarbeiter. Heute beträgt die Produktionsfläche rund 3.000 Quadratmeter, und LMK hat 37 Beschäftigte. 2002 trat Sohn Denis nach Beendigung seiner Ausbildung zum Galvanotechniker und Meister als weiterer Geschäftsführer in das Familienunternehmen ein.

Das Dienstleistungsangebot der LMK Lübbecker Metallveredelung Klausing GmbH umfasst:

  • Oberflächenbearbeitung mit Zink und Nickel
  • Dünnschicht-Passivieren (blau)
  • Dickschicht-Passivieren
  • Gelb-Chromatieren
  • Schwarz-Chromatieren
  • Entfetten von Metallteilen, insbesondere Edelstahl und Aluminium
  • Entgraten mit Gleitschliff-Maschinen
  • Oberflächen-Versiegelung

>> Sehen Sie unsere aktuelle Broschüre <<

Was als Metallschleiferei und Poliererei begann, hat sich dank der Innovationsfreude und der für einen Unternehmer unerlässlichen Risikobereitschaft zu einem Spezialbetrieb für Oberflächen-Veredelung entwickelt: Mitte der 1960-er Jahre gründete Horst Klausing sein Familienunternehmen Lübbecker Metallveredelung Klausing (LMK) - damals noch in Räumen an der Gerbergasse im Stadtzentrum von Lübbecke, baute es kontinuierlich aus und zog 1982 in einen Neubau im Industriegebiet an der Boschstraße 5 um. In der neuen Halle mit 600 Quadratmetern beschäftigte er drei Mitarbeiter. Heute beträgt die Produktionsfläche rund 3.000 Quadratmeter, und LMK hat 37 Beschäftigte. 2002 trat Sohn Denis nach Beendigung seiner Ausbildung zum Galvanotechniker und Meister als weiterer Geschäftsführer in das Familienunternehmen ein.

Am neuen Standort in der Boschstraße wurde aufgrund der Nachfrage immer wieder angebaut; in 2011 wurde der vorerst letzte Hallenanbau in Betrieb genommen. Schwerpunkte sind die Oberflächen-Bearbeitung, das Entfetten von Metallteilen sowie das Entgraten.

LMK erfüllt Aufträge für rund 450 Kunden in ganz Deutschland und liefert auch in die Niederlande. Darunter befinden sich Konzerne aus der Automobil- und Elektrotechnik, aus dem Maschinenbau und aus der Sanitärherstellung. Die zu bearbeitende Materialmenge ist enorm: Pro Woche durchlaufen bis zu 300 Tonnen Metall die verschiedenen LMK-Abteilungen.

Mit zwei 40-Tonnen-Lastzügen und einem Klein-Lkw werden die Rohprodukte bei Kunden abgeholt und als Fertigprodukte auch wieder dorthin transportiert; der größte Teil des zu bearbeitenden Materials wird jedoch von den Kunden selbst angeliefert und wieder abgeholt. Als zertifiziertes Unternehmen muss LMK nicht nur den einwandfreien Produktionsprozess gewährleisten, sondern ist auch im Kundenauftrag für die Endkontrolle zuständig und verantwortlich.

LMK unterliegt hinsichtlich der Wasserreinhaltung strengster Aufsicht durch die Untere Wasserbehörde des Kreises Minden-Lübbecke. Deren Kontrolleure überprüfen das Unternehmen ohne Anmeldung in unregelmäßigen Abständen. Die Werte, die eingehalten werden müssen, sind zehnmal niedriger als die, die für das Lübbecker Klärwerk gelten. 60 Prozent des gereinigten Wassers geht wieder zurück in den Produktionskreislauf, der Rest wird in den Ronceva eingeleitet. Der beim Klärprozess anfallende Schlamm wird zu einem Filterkuchen gepresst und als Sondermüll entsorgt.

Kurznachrichten

Anzeige
Werbe-Button Wohlgefühl

Service

Social