• Lübbecke
  • Espelkamp
  • Rahden
  • Pr. Oldendorf
  • Hüllhorst
  • Stemwede

Was ist wirklich drin - im Tierfutter?

Es ist ganz normal, dass wir Menschen auf die Optik reagieren. Das gilt für alle Produkte. Daher achten auch die Hersteller von Tierfutter pingelig darauf, dass die Vorderseiten von Verpackungen in einer ansprechenden Optik gestaltet sind. Denn für das Kleingedruckte auf der Rückseite interessieren sich sowieso nur die Speziallisten. Aber genau deshalb: Werden Sie zum Speziallisten, um zu wissen, was die Verpackung wirklich beinhaltet.

Zugegeben - es ist nicht immer einfach, das Kleingedruckte zu lesen, schon allein aus optischen Gründen. Hier findet man gelbe Schriften auf goldenem Hintergrund oder Schriftgrößen, die Ihr Computer zuhause gar nicht kennt. Der vorhandene Platz soll schließlich auch für ansprechende und kaufbeeinflussende Wirkung genutzt werden und nicht für Informationen, wofür Sie Ihr Geld ausgeben.

Diese klein gedruckten Informationen sind jedoch das Wichtigste für eine richtige Kaufentscheidung. Speziell bei Hunde- und Katzennahrung ist unter anderem die Fütterungsempfehlung des Herstellers wichtig. Je geringwertiger die vorhandenen Nährstoffe im Futter, desto größer die erforderliche Tagesmenge des Futters – desto größer auch die Haufen. Unterschreiten Sie die vom Hersteller empfohlene Futtermenge, wird Ihr Tier im Laufe der Zeit unterversorgt und erleidet einen Nährstoffmangel mit den entsprechenden gesundheitlichen Konsequenzen. Verwenden Sie daher hochwertige Nahrung mit gut verfügbaren Nährstoffen für eine gesunde Ernährung.

Konzentrieren Sie Ihren Blick auf die Inhaltsstoffe. Hier wird zwar lange noch nicht alles angegeben, was in der Packung enthalten ist.  Aber man bekommt einen ersten Eindruck. Idealerweise finden Sie einen Hersteller, der voll deklariert, also alle Inhalte aufzählt. Dies erkennen Sie daran, dass die Prozentangaben vor den Klammern in Summe 100 ergeben. In allen anderen Fällen haben Sie sich entweder verrechnet oder der Hersteller verschleiert Inhalte, wofür es immer einen Grund gibt.

Inhaltsangaben werden von links nach rechts bewertet. Das bedeutet: Je weiter Sie nach rechts lesen, desto weniger ist davon vorhanden. Häufig finden Sie an der ersten Stelle „Getreide“. Dies zeigt auf, dass der Hauptbestandteil (der deklarierten Inhalte) aus „Vogelfutter“ besteht, das für Hunde und Katzen als Fleischfresser ungeeignet ist. Denn der wichtigste Inhalt für Hunde und Katzen ist das Lebensmittel Fleisch in hochwertiger Qualität - und sollte somit an erster Stelle stehen. Aber bitte nicht Fleisch mit Fleischmehl verwechseln. Fleischmehl ist ein Nährstoff, aber kein Lebensmittel und somit für Fleischfresser wie Hund und Katze ebenfalls nicht geeignet.

Achten Sie zum Wohl Ihres Tieres auf eine gesunde und artgerechte feuchte Ernährung. Ihr Tier wird es Ihnen danken. (Text und Foto: Stefan Wolfahrt, Ernährungsberater für Hunde & Katzen, Gesundheitstherapeut und Dozent, www.gesundes-im-napf-de)

Kurznachrichten

Anzeige
Werbe-Button Wohlgefühl

Service

Social