• Lübbecke
  • Espelkamp
  • Rahden
  • Pr. Oldendorf
  • Hüllhorst
  • Stemwede

Vor Silvester: Mit Fiffi & Co. Stressvermeidung üben

Silvester steht bald vor der Tür und damit auch einige Tage des Schreckens für geräuschempfindliche Hunde und Katzen. Lesen Sie, wie Sie Ihrem "Angsthasen" diese Zeit erträglicher machen bzw. wie Sie für Ihr Jungtier den ersten Jahreswechsel so angenehm wie möglich gestalten können. Denn mit der Erfahrung, die Ihr Tier in diesem Jahr macht, legen Sie den Grundstein für die kommenden Jahreswechsel, die Sie mit Ihrem Vierbeiner erleben werden!
Äußerst wichtig ist, dass Sie selbst ruhig bleiben und so Ihrem Tier Sicherheit geben. Denn Sie sind der Rudelführer und an Ihrem Verhalten orientiert sich Ihr Tier. Reagieren Sie also nicht auf die Geräusche zu Silvester und verhalten Sie sich so, als sei die ganze Knallerei völlig normal. Ihr Tier (besonders Ihr Hund) sieht, dass Sie als Boss kein Problem mit dem Lärm haben und wird die Situation folglich ebenfalls als nicht schlimm einstufen.

Silvester steht bald vor der Tür und damit auch einige Tage des Schreckens für geräuschempfindliche Hunde und Katzen. Lesen Sie, wie Sie Ihrem "Angsthasen" diese Zeit erträglicher machen bzw. wie Sie für Ihr Jungtier den ersten Jahreswechsel so angenehm wie möglich gestalten können. Denn mit der Erfahrung, die Ihr Tier in diesem Jahr macht, legen Sie den Grundstein für die kommenden Jahreswechsel, die Sie mit Ihrem Vierbeiner erleben werden!Sollte Ihr Tier Angst zeigen, dann belohnen Sie dieses Verhalten bitte auf keinen Fall mit Trösten, Umarmen, Streicheln oder Leckerchen. Auch Strafen, Schimpfen oder Schläge tragen nicht dazu bei, Ihrem Tier die Angst zu nehmen. Besser ist es, wenn Sie das Angstverhalten Ihres Tieres ignorieren oder wenn Sie versuchen, es mit Spielen oder seinem Lieblingsspielzeug abzulenken.
Außerdem sollten Sie Ihr Tier nicht alleine lassen. Eines der besten Mittel gegen Angst ist die Anwesenheit von Frauchen bzw. Herrchen. Tiere, die im Garten leben, sollten ins Haus geholt werden. Auch Freigänger-Katzen sollten die Nacht drinnen verbringen können. Es ist empfehlenswert, dass Sie die Räume, in denen sich Ihr Tier an Silvester aufhalten wird, abdunkeln. Denn so werden Lichtblitze fern gehalten, die Ihr Tier zusätzlich ängstigen können. Zudem können Sie Musik mit einem regelmäßigen Rhythmus und dumpferen Tönen laufen lassen, um Ihr Tier beruhigen. Probieren Sie einfach aus, was Ihr Tier beruhigt und es entspannen lässt!
Am Silvestertag selbst sollten Sie Ihren Hund an der Leine lassen. Denn sowohl plötzlich explodierende Böller und zündende Raketen als auch herumliegende, scheinbar fressbare Reste können Ihrem Hund Schaden zufügen. Weiterhin sollten Sie ab dem Spätnachmittag - wenn die Knallerei beginnt - nur noch kleine "Pinkelrunden" mit Ihrem Hund gehen und ihn ansonsten im Haus lassen.
Sollten die oben genannten Maßnahmen nicht ausreichen, so stehen verschiedene "sanfte" Mittel zur Verfügung, die Sie Ihrem Tier unterstützend geben können. Dies sind beispielsweise Futtermittel, die Eiweißbausteine mit angstlösender Wirkung enthalten und/oder B-Vitamine sowie beruhigende Substanzen wie Hopfen, Baldrian oder Johanniskraut. Auch diverse Homöopathika oder Bach-Blüten mit ihrer beruhigenden Wirkung sind unterstützend einsetzbar.
Daneben können bei Hunden und Katzen auch Pheromone angewendet werden. Diese Duftstoffe vermitteln den Tieren in aufregenden Situationen Sicherheit, Ruhe und Gelassenheit. Bei manifesten Angstproblemen oder bestehender Geräuschempfindlichkeit müssen jedoch langfristig verhaltenstherapeutische Maßnahmen eingeleitet werden. Außerdem ist über den Einsatz von Beruhigungsmitteln (Tranquilizer) nachzudenken.
Lieber Tierhalter, noch ist genügend Zeit, sich durch die Palette der "sanften Unterstützer" für Ihren Silvester-Angsthasen durchzuprobieren und das für Ihr Tier passende Mittel herauszufinden. Tun Sie es im Sinne Ihres Tieres und warten Sie nicht bis kurz vor Silvester - denn dann ist es für sinnvolle Maßnahmen oft zu spät. Dann nützen auch keine lustigen Hilfsmittel mehr wie Schals oder Ohrenschützer, die der Lieblingsvierbeiner zwar vielleicht für Minuten erträgt, aber ganz sicher nicht für eine lange und laute Silvesternacht.
In diesem Sinne schon jetzt einen ruhigen Jahreswechsel für Sie und Ihren Vierbeiner wünscht Ihre Tierärztin Andrea Lang.

Kurznachrichten

Anzeige
Werbe-Button Plansecur

Service

Social