• Lübbecke
  • Espelkamp
  • Rahden
  • Pr. Oldendorf
  • Hüllhorst
  • Stemwede

Erfolgsstrategien gegen Inflationsängste

Eigentlich ist es paradox: Fragt man die Bundesbürger nach ihren größten Ängsten bei der Geldanlage, hört man bei fast der Hälfte der Bevölkerung die Furcht vor einer Inflation an erster Stelle. Hake ich dann aber nach, wo die Menschen ihr Geld anlegen, ist das beliebteste "Instrument" immer noch das völlig uncharmante Sparbuch unserer Sparkassen und Volksbanken! Unglaublich, aber tatsächlich 42,4 Prozent der Deutschen horten ihr Geld dort, auf Platz 2 und 3 rangieren Fest- und Tagesgeld!

Aber: Das ist ENTSPARENvom Feinsten: Inflationsniveau zur Zeit ca. 2 %/ Verzinsung dagegen gerade einmal magere 0,5 - 1,7 % = Verlust, stellt Diplomkaufmann (FH) Carsten Brill, Spezialist für Geldanlage und Vorsorge, fest.

Eigentlich ist es paradox: Fragt man die Bundesbürger nach ihren größten Ängsten bei der Geldanlage, hört man bei fast der Hälfte der Bevölkerung die Furcht vor einer Inflation an erster Stelle.In Investmentfonds investieren dagegen nur ganze 8,8 Prozent der Menschen - selbst der aktuelle Aufschwung an den Börsen hat die Bundesbürger nicht zu einem Volk von Aktionären gemacht. Angesichts einer großen Furcht vor Geldentwertung ist dieses Verhalten erstaunlich, denn in der Vergangenheit hat sich gezeigt, dass gerade Aktien und damit auch Fonds als Sachwerte der beste Schutz vor den Gefahren der Inflation sind, während Sparguthaben natürlich langsam und Schritt für Schritt an Wert verlieren.

Einer der Gründe für dieses Verhalten ist das ausgeprägte Sicherheitsbedürfnis der Deutschen. Aber auch hierfür bieten wir zum Beispiel das Portfolio "Sicherheit" mit einer konstanten Wertentwicklung nachweisbar von 6 %! Hier ist also neben der Sicherheit und der Garantie auf die eingezahlten Beiträge eine sehr charmante Rendite möglich.

Also, auch in den heutigen Zeiten ist eine fundierte und umfassende Beratung in der Geldanlage nötig. Verlassen Sie sich nicht auf die zum Teil völlig unzureichenden Beratungen in den Banken, dort spielen Sie als Kunde nicht die Hauptrolle, sondern das Produkt, was der Bankberater, von oben diktiert, verkaufen muss.

Sein Vermögen professionell zu managen, erfordert hingegen viel Erfahrung, kostet natürlich Zeit und verlangt eine exakte Analyse der Situation, oftmals Voraussetzungen, die Anleger und oftmals leider auch Bankberater nicht erfüllen können.

Die idealste Geldanlage ist immer noch die Streuung und die monatliche kontinuierliche Investition in Form eines Fondssparplanes.

Lassen Sie sich allumfassend beraten und sich von mir Ihre persönliche, maßgeschneiderte Geldanlage zusammenstellen. (Text: HDI Hauptvertretung Carsten Brill (Foto) – Diplom-Kaufmann FH/Senior Financial Consultant IHK)

Kurznachrichten

Service

Social