• Lübbecke
  • Espelkamp
  • Rahden
  • Pr. Oldendorf
  • Hüllhorst
  • Stemwede

Kapstadt ist für „Foodies“ ein Schlemmerparadies

Da bekanntlich die Welt mittlerweile ein „Dorf“ ist und die Menschen zu allen Jahreszeiten reisen, sind Essenstipps in weit entfernten Ländern wichtig und begehrt. Begleiten Sie uns diesmal auf einer Entdeckungsreise durch das kulinarische Kapstadt in Südafrika und erleben Sie selbst, warum man sich als Foodie in Kapstadt tagtäglich wie im siebten Himmel fühlt.

Mehr Infos zu den Themen Familie, Reisen und „Foodies“ gibt im Blog https://twinsandthecity.de

Kulinarisch gesehen bietet Kapstadt nämlich alles, was man sich wünschen kann. Es ist ein Leichtes, sich gesund zu ernähren und trotzdem in vollen Zügen zu genießen. Kapstadt hat eine riesige Anzahl an richtig tollen Restaurants, von Burger bis Pizza, von Sushi bis Ramen, von Steak bis Vegan, von Imbiss bis Sterneküche, von Foodcourt bis Streetfood. Für jeden Geschmack ist etwas dabei.

In unserer Zeit in Kapstadt haben wir uns mit Leidenschaft durch die Stadt geschlemmt. Wo bekommt man den besten Kaffee, wo gibt es das beste Frühstück, wo das beste Sushi und an welchem Ort gibt es das beste Streetfood? Antworten auf diese Fragen gibt’s unten - und noch mehr Infos im Guide zu Kapstadt kulinarisch auf https://twinsandthecity.de

Wer die ausgeprägte Frühstückskultur Berlins zu schätzen weiß, der dürfte in Kapstadt aus dem Häuschen sein1 / Jason’s Bakery – Das beste Frühstück

Wer die ausgeprägte Frühstückskultur Berlins zu schätzen weiß, der dürfte in Kapstadt aus dem Häuschen sein, denn die wichtigste Mahlzeit des Tages wird in Kapstadt wahrlich zelebriert. Wer in Kapstadt frühstücken gehen will, der hat die Qual der Wahl.

Eine Kapstädter Institution, die man sich auf keinen Fall entgehen lassen sollte, ist Jason’s Bakery auf der Bree Street , mitten in der Kapstädter Innenstadt. Jason’s Bakery ist recht klein und immer bis auf den letzten Platz belegt. Meistens muss man eine Weile warten, bis man einen Tisch bekommt. In der Bakery mischen sich Einheimische, die sich an der Take Away Theke auf dem Weg ins Büro Kaffee und Croissants mitnehmen, und Touristen, die im Jason’s die Kapstädter Frühstückskultur erleben wollen. Und das kann man ohne Frage, denn die Brunch-Karte bietet alles, was sich ein Foodie wünschen kann. Neben kreativen Eierspeisen und Sandwiches gibt es auch tolle süße Teilchen. Unbedingt zu erwähnen ist das super fotogene grüne Croissants, das erste Kapstadts, wie mir gesagt wurde.

Adresse // Ecke Bree/Bloem St., City Bowl, http://www.jasonbakery.com, Mo – Fr 7-15:30, Sa 8-14

Preise // Etwas gehoben, aber immer noch ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis

Tipp // Die Wahrscheinlichkeit, dass kein Tisch frei ist, ist immer relativ hoch. Es lohnt sich aber, ein wenig zu warten. Die Bedienungen sind sehr zuvorkommend und hilfreich bei der Platzsuche.

Eine weitere Kapstädter Institution ist Giovanni’s Deliworld im Stadtteil Greenpoint.2 / Giovanni’s Deliworld – Die besten Sandwiches

Eine weitere Kapstädter Institution ist Giovanni’s Deliworld im Stadtteil Greenpoint. Das Giovanni’s ist immer voll, die Atmosphäre einzigartig. Im Giovanni’s bekommt man nicht nur ausgezeichneten Kaffee, sondern auch die besten Sandwiches der Stadt. Denn eigentlich ist Giovanni’s Deliworld ein italienisches Feinkostgeschäft mit einer grandiosen Frischetheke. Dort findet man alle Zutaten, die man sich für das perfekte Sandwich wünschen kann, und diese in der besten Qualität. Die Sandwiches werden dabei immer ganz frisch gemacht und nach Wunsch belegt. Wer in Kapstadt ist, der sollte also unbedingt einen Stopp in Govanni’s Deliworld einplanen, einen Kaffee dort trinken und sich ein Sandwich für ein Picknick am Strand oder im Park einpacken lassen.

Adresse // 103 Main Rd. Greenpoint, Mo – So 7:30-21

Preise // Top Preis-Leistungs-Verhältnis

Tipp // Auf keinen Fall die Sandwiches verpassen. Diese eignen sich auch wunderbar als Take Away für den späteren Verzehr am Strand oder im Park.

Wer ein ganz besonderes Frühstückserlebnis sucht, der sollte auf jeden Fall in dem Flagship Store von Truth Coffee Roasting vorbeischauen.3 / Truth Coffee Roasting – Das ausgefallenste Frühstück

Wer ein ganz besonderes Frühstückserlebnis sucht, der sollte auf jeden Fall in dem Flagship Store von Truth Coffee Roasting vorbeischauen. Der Stil des Ladens ist voll und ganz im Steampunk Look gehalten, von Interior, über die Bedienungen bis zur Speisekarte. Dementsprechend ausgefallen sind auch die Gerichte. Auf der Karte stehen hauptsächlich hyper kreative Eier-Gerichte, für meinen Geschmack schon teilweise zu viel des Guten. Das Beste im Truth war für mich tatsächlich der Kaffee, der vor Ort in kleinen Mengen geröstet wird. So soll sichergestellt werden,  dass die Qualität immer gleich hoch bleibt.

Adresse // 36 Buitenkant St., Mo – Fri 7-16:30, Sa – So 8:30-16, http://www.truthcoffee.com/

Preise // Gehoben

Tipp // Nicht den Flat White verpassen, der Kaffee ist ausgezeichnet. Die Atmosphäre ist einzigartig und definitiv einen Besuch wert. Die Portionsgrößen der Gerichte sind extrem groß, dies sollte man bei der Essensbestellung im Hinterkopf behalten.

Fragt man eine Kapstädter, wo man das beste Sushi der Stadt bekommt, so ist die Antwort mit 90 prozentiger Wahrscheinlichkeit im Willoughby. 4 / Willoughby – Das beste Sushi

Fragt man eine Kapstädter, wo man das beste Sushi der Stadt bekommt, so ist die Antwort mit 90 prozentiger Wahrscheinlichkeit im Willoughby. Die Location könnte dabei eigentlich nicht unattraktiver sein, denn das Willoughby befindet sich mitten in der Waterfront, in der größten Shopping Mall der Stadt. Auch bei schönstem Wetter kann man dort also nicht unter freiem Himmel essen. Hinzu kommt, dass das Willoughby eigentlich immer voll ist. Insbesondere zu den Stoßzeiten kann es schonmal zu längeren Wartezeiten kommen. Aber…das Warten lohnt sich. Wir waren während unserer Zeit in Kapstadt zweimal im Willoughby’s, so gut hat es uns dort gefallen. Der Salat mit Sashimi war einfach nur ein Gedicht, genauso wie die hauseigenen Sushi Kreationen. Für alle Sushi-Liebhaber trotz Wartezeit also ein absolutes Muss.

Addresse // Lower Level, Victoria Wharf Shopping Center, V&A Waterfront, Mo – Fri 12-22:30

Preise // Gehoben, aber dafür bekommt man aber auch eine tolle Qualität

Tipp // Nach Möglichkeit die Stoßzeiten meiden, da es sonst zu größeren Wartezeiten kommen kann.

Wer in der Kapstädter City Bowl unterwegs ist, und ein Restaurant sucht, das wirklich gutes Essen serviert, ohne zu viel chichi, der ist in der Villa 47 genau richtig. 5 / Villa 47 – Die beste hausgemachte Pasta in der City Bowl

Wer in der Kapstädter City Bowl unterwegs ist, und ein Restaurant sucht, das wirklich gutes Essen serviert, ohne zu viel chichi, der ist in der Villa 47 genau richtig. Auf der Speisekarte finden sich sowohl asiatische, als auch mediterrane Gerichte. Mein absoluter Favorit, neben der hausgemachten Pasta, war der Villa 47 Insalata, welcher hauptsächlich aus grünem Salat, Edamame Bohnen, Avocado und frischem Parmesan bestand. Es hört sich so simpel an, war aber wirklich unfassbar lecker. Wer also in der City Bowl unterwegs ist, und vor lauter Auswahl nicht weiß, wo er essen gehen soll, der kann mit der Villa 47 definitiv nichts verkehrt machen.

Adresse // 47 Bree St. City Bowl, http://www.villa47.co.za/, Mo-Sa 7-22:00

Preise // Nicht ganz günstig, für die Lage aber normal

Tipp // Wer Salat mag, der wird den Villa 47 Insalata lieben. Bei großem Hunger als Vorspeise, bei kleinem Hunger auch durchaus als Hauptgericht ausreichend.

Eigentlich ist es ziemlich egal, wo auf der Welt man sich gerade befindet, ob Berlin oder Kapstadt, Streetfood und Food-Märkte sind einfach in.6 / The Neighbourgoods Market – Das beste Streetfood

Eigentlich ist es ziemlich egal, wo auf der Welt man sich gerade befindet, ob Berlin oder Kapstadt, Streetfood und Food-Märkte sind einfach in. In Kapstadt gibt es allerdings ein ganz besonders schönes Exemplar, den Neighbourgoods Market im Stadtteil Woodstock. Jeden Samstag öffnet dieser ab 9 Uhr morgens seine Pforten und zieht ganze Menschenmassen in seinen Bann. Sowohl Touristen als auch Einheimische, alle kommen gerne in Scharen um den Flair dieses Markets zu genießen und sich von Stand zu Stand zu schlemmen. Die Stände befinden sich in einer Art Markthalle und bieten für jeden Geschmack etwas, egal ob süß oder deftig, ob Frühstück oder Mittagessen, ob Saft oder Kaffee, jeder wird hier fündig. Allerdings sollte man durchaus den ein oder anderen Euro, bzw. Rand mitnehmen, denn schnell hat man hier mal eine Kugel Eis gegessen, da mal einen Saft getrunken, und hinterher noch einen Kaffee genossen und günstig ist der Markt nicht. Das Essen ist aber lecker und die Atmosphäre toll, weswegen sich ein Besuch unbedingt lohnt.

Neben der Markthalle befinden sich darüber hinaus noch viele trendige Restaurants und Geschäfte, die alle in einer ehemaligen, aufwendig restaurierten Keksfabrik untergebracht sind. Hier lässt sich ebenfalls gut frühstücken und essen gehen. Gut zu wissen, das Kapstädter In-Restaurant The Test Kitchen befindet sich auch auf diesem Areal.

Adresse // Old Biscuit Mill, Woodstock, 373-375 Albert Rd., http://www.neighbourgoodsmarket.co.za, Sa 9-14

Preise // Die Preise sind gehoben, die Portionen eher klein, weswegen man durchaus den ein oder anderen Rand unter die Stände bringt.

Tipp // Es lohnt sich früh zu kommen, denn es wird schnell sehr sehr voll. Auf keinen Fall sollte man vergessen, das gesamte Gelände zu erkunden, denn es verbergen sich dort noch viele interessante kleine Geschäfte.

Wer zur Tea Time ins Belmond Mount Nelson kommt, der kommt in den Genuss der wunderschön anzusehenden Kuchen, Törtchen und Macarons.7 / Belmond Mount Nelson Hotel – Die mondänste Atmosphäre

Will man einmal eine Pause von dem hippen, modernen und jungen Kapstadt, und sich in eine andere Zeit zurückversetzt fühlen, und dies im besten Sinne, dann muss man einen Abstecher in das Belmond Mount Nelson Hotel machen. Dies befindet sich im Stadtteil Gardens. Das exklusive Hotel ist über 100 Jahre alt und verspricht Luxus im besten, britischen Samtambiente. Wer sich darauf einlässt, der kann dort abtauchen in das Kapstadt einer längst vergessenen Zeit. Stilecht trinkt man dort Tee und isst zum Lunch ein wunderschön hergerichtetes Clubsandwich. Im Belmond Mount Nelson Hotel wird einem wahrlich jeder Wunsch von den Augen abgelesen.

Adresse // 76 Orange St., Gardens, http://www.planetbarandrestaurant.co.za

Preise // Wie von einer gehobenen Location zu erwarten, sind die Preise auch etwas über dem Durchschnitt, aber immer noch im Rahmen. Insbesondere zum Lunch durchaus erschwinglich und empfehlenswert.

Tipp // Wer zur Tea Time ins Belmond Mount Nelson kommt, der kommt in den Genuss der wunderschön anzusehenden Kuchen, Törtchen und Macarons.

8 / Biesmillah – Das berühmteste kapmalaiische Restaurant

Ist man in Kapstadt, so sollte man zumindest einmal auch die kapmalaiische Küche ausprobieren. Hier wird man im kapmuslimischen Zentrum der Stadt, im Stadtteil Bo-Kaap fündig, denn hier gibt es das mit Abstand berühmteste kapmalaiische Lokal der Stadt, das Biesmillah. Die indische und die kapmalaiische Küche sind sich sehr ähnlich. Auf der Karte im Biesmillah findet man dementsprechend auch alle Klassiker der indischen Küche, wie z.B. Butter Chicken etc. Viel spannender sind natürlich die klassischen kapmalaiischen Gerichte, allen voran Bobotie, ein Auflauf aus Lammhackfleisch mit Curry.

Adresse // 2 Upper Wale St., Bo-Kaap, http://www.biesmiellah.co.za, Sonntags Ruhetag

Preise // Deutlich gehobener als in der Gegend und für das Essen zu erwarten wäre

Tipp // Isst man im Restaurant des Biesmillah, zahlt man doch recht deftige Preise. Gleich nebenan betreibt das Restaurant noch einen Imbiss, wo sich die Einheimischen ihr Essen zum Mitnehmen holen. Hier kosten dieselben Gerichte nur die Hälfte.

9 / Bocca – Die beste Pizza

Ich gebe es zu, wir haben viel Pizza gegessen während unserer Reise. Es gibt einfach richtig gute Pizzen in Kapstadt. Einen Laden haben wir glücklicherweise noch ausprobiert, kurz bevor wir gefahren sind. Und dort gab es dann tatsächlich auch die beste Pizza, die wir während unserer gesamten Reise gegessen haben. Die Rede ist vom Bocca auf der Bree Street, wieder also direkt in der Kapstädter Innenstadt. Man kann das Bocca gut und gerne als Hipster Laden bezeichnen, denn insbesondere am Abend tummelt sich dort die Kapstädter Hipster-Szene.

Da wir uns mit drei kleinen Kindern sowieso nicht ins abendliche Getümmel stürzen konnten, haben wir den Laden zum Mittagessen ausprobiert. Und wir wurden wahrlich nicht enttäuscht. Im Bocca wird neapolitanische Pizza gebacken, sowohl Bianco, ohne Tomatensauce, als auch Rosso, mit Tomatensauce. Der Pizza-Belag ist etwas Besonderes, es gibt dort Kreationen wie z.B. Lady Zaza, das ist eine Pizza belegt mit Kimchi, Ginger Pork Sausage, Frühlingszwiebeln und Sesam. Natürlich gibt es auch weniger ausgefallenere Kombinationen, aber ich fand es toll, die Möglichkeit zu haben, auch mal andere Geschmäcker auszuprobieren. Die Pizza wird auf einem Holzbrett gereicht, dazu gibt es einen Pizza-Schneider, so dass die Pizza auch am Tisch nach Bedarf geteilt werden kann.

Adresse // Ecke Bree und Wale St., City Bowl, http://www.bocca.co.za,  Mo-Fr 12-22:00

Preise // Ja, man muss es so sagen, dass Bocca ist teuer, selbst für deutsche Verhältnisse.

Tipp // Wenn man mittags im Bocca essen geht, so kann man noch weitere günstigere Gerichte von der Lunchkarte wählen. 

Weitere Lieblingsplätze: Neben den oben genannten Highlights gibt es natürlich noch viel mehr Restaurants und Cafés, die auf jeden Fall einen Besuch wert sind. Einige von denen kann ich euch auf keinen Fall vorenthalten. Hier sind sie:

  • The Shift – Espresso Bar, Frühstück und Snacks im Surfer Ambiente in Green Point https://www.facebook.com/Shiftespresso/
  • Origin Coffee Roasting – Tolles Frühstück, leckerer Kaffe, super Service, http://www.originroasting.co.za/
  • Big Route – Hauchdünne Pizza, ausgefallen belegt, gut zum Mitnehmen, Greenpoint
  • Beluga – Schöne Location mit altem Industriecharme und abwechslungsreicher Karte, http://www.beluga.co.za/
  • Espressolab Microroasters – Fantastischer Kaffee in hypercoolem Ambiente in Woodstocks Old Biscuit Mill, http://www.espressolabmicroroasters.com/
  • Saucisse Deli – Tolles Frühstück und Sandwiches, ebenfalls in Woodstocks Old Biscuit Mill gelegen, http://www.saucissedeli.co.za/

Saucisse Deli – Tolles Frühstück und Sandwiches, ebenfalls in Woodstocks Old Biscuit Mill gelegen

Fun facts über die Kapstädter Esskultur

  • Die Kapstädter ernähren sich sehr gesundheitsbewusst, treiben viel Sport.
  • Kohlenhydrate sind so etwas wie der Feind der Nation.
  • Restaurants und Cafés bieten zum Teil zwei unterschiedliche Speisekarten, einmal die „normale“ Karte und zusätzlich ein „Health Menu“ auf dem nur die augenscheinlich gesunden Gerichte gelistet sind.
  • Will man Sushi essen gehen, so steht immer auch ein großes Angebot an reisfreiem Sushi zur Auswahl (jaja, die bösen Kohlenhydrate).
  • Auch Burgerläden sind auf diesen Trend aufgesprungen und ersetzen bei den bunfree Burgern, also den Burgern ohne Brot, das Brot durch Salatblätter oder Portobello Pilze.

Kurznachrichten

Anzeige
Werbe-Button Plansecur

Service

Social