• Lübbecke
  • Espelkamp
  • Rahden
  • Pr. Oldendorf
  • Hüllhorst
  • Stemwede

Knackscharfe Bilder aus dem Menschen

„Das sind 'knackscharfe' Bilder der neuesten Technik“, schwärmt Dr. Johannes Polith, Chefarzt der Klinik für Urologie am Krankenhaus Lübbecke-Rahden. Nicht nur hervorragende Sonografie-Bilder sind die Spezialität dieses neuen Gerätes in der urologischen Ambulanz am Lübbecker Krankenhaus. Die Durchblutung des Gewebes wird viel feiner dargestellt. Somit ermöglicht dann die Gabe von Kontrastmittel eine genauere Tumorerkennung.

„Das sind 'knackscharfe' Bilder der neuesten Technik“, schwärmt Dr. Johannes Polith, Chefarzt der Klinik für Urologie am Krankenhaus Lübbecke-Rahden.Die Ultraschall-gestützte Elastographie ist ein bildgebendes Verfahren, welches die Elastizität von Gewebe misst und je nach Dehnungsgrad verschieden farbig darstellt. Dabei wird bei dem normalen Ultraschallbild eine Darstellung des untersuchten Gewebes farblich überlagert. „In der Regel ist Tumorgewebe eher hart und weniger verformbar als gesundes Gewebe. Auf dem Bildschirm unseres neuen Geräts wird dies als blau-violette Farbe angezeigt“ erklärt Polith. „Mit diesen farblichen Hinweisen soll bösartiges Gewebe besser identifiziert und die Entscheidung zur Notwendigkeit einer Gewebeprobeentnahme erleichtert werden.“

Durch die Möglichkeit, CT- und MRT-Bilder mit dem Ultraschall auf 3D-Ebene zu verbinden, sind auch gezielte Punktionen von veränderten Gewebebereichen möglich. Bei der Diagnostik geht es aber nicht nur um die Erkennung von Tumorgewebe, auch kleinste Nieren- und Blasensteine können damit erkannt werden. Die Untersuchung ist kurz und schmerzfrei.

60.000 Euro von der Gauselmann Stiftung

Die Gauselmann Stiftung hat die Anschaffung des Gerätes mit 60.000 Euro über den Freundeskreis am Krankenhaus Lübbecke unterstützt. Paul Gauselmann ist nach der Besichtigung überzeugt von der Leistungsfähigkeit der Neuanschaffung.

„Es freut mich sehr, dass wir mit dieser Spende der Klinik für Urologie am Krankenhaus Lübbecke helfen konnten. Die neuen Darstellungsmethoden des Geräts sind für mich faszinierend“, sagt Gauselmann. Auch Tanja Warda, Geschäftsführerin am Krankenhaus Lübbecke-Rahden, ist begeistert über die Neuanschaffung. „Das Gerät ist ein echter medizinscher Gewinn für unser Haus. Wir bedanken uns sehr herzlich für die Unterstützung bei der Gauselmann Stiftung und freuen uns, dass unsere Patienten direkt davon profitieren können.“ (Text: Ulrike Meyer auf der Heide - Mühlenkreiskliniken AöR)

Kurznachrichten

Service

Social