• Lübbecke
  • Espelkamp
  • Rahden
  • Pr. Oldendorf
  • Hüllhorst
  • Stemwede

„Adipositaszentrum Lübbecke leistet exzellente Arbeit“

Vor mehr als acht Jahren begannen am Krankenhaus Lübbecke die Planungen zur Gründung des Adipositaszentrums Ostwestfalen. Seither hat das Team um Leiter Dr. Uwe Werner mehrere tausend Patientinnen und Patienten betreut, davon mehr als 300 operiert.

Auszeichnung Adipositaszentrum LK
Das Team des Adipositaszentrum Ostwestfalen um Leiter Dr. Uwe Werner (6.v.r.) mit dem überreichten Zertifikat. (Foto: MKK)

Für die hervorragende Arbeit auf dem Gebiet der Adipositaschirurgie und die Behandlungserfolge wurde das Zentrum jetzt von der deutschen Gesellschaft für Allgemein- und Viszeralchirurgie (DGAV) als „Kompetenzzentrum für Adipositas- und metabolische Chirurgie“ ausgezeichnet. In einer Feierstunde überreichte die DGAV-Geschäftsführerin Dr. Kerstin Hoeft das zugehörige Zertifikat an Dr. Uwe Werner. „Im Mai 2012 haben wir die ersten drei Patienten operiert“, erinnerte sich dieser in seiner Dankesrede, in der er besonders die Leistung seiner Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter hervorhob. „Ohne die Unterstützung eines eingeschworenen Teams aus Ernährungsberatern, Psychologen, Pflegekräften und vielen weiteren wären weder der Erfolg des Zentrums noch die heutige Auszeichnung möglich gewesen“, so Dr. Werner. Die Auszeichnung sieht er aber vor allem auch als Qualitätsversprechen für seine Patientinnen und Patienten: „Das Ziel unserer Arbeit ist immer die bestmögliche und individuelle Behandlung jedes Einzelnen. Wir wollen mehr Lebensqualität bieten und ein sprichwörtlich neues Leben ermöglichen.“

Die hervorragende Arbeit bestätigte auch Dr. Kerstin Hoeft. Für die Auszeichnung wurden unter anderem die Strukturen, Prozesse und Ergebnisse des Zentrums geprüft. Sie erhält nur, wer jährlich mindestens 50 Operationen durchführt und über die nötige räumliche sowie technische Ausstattung verfügt. Ebenso spielen bei der Vergabe die Qualifikationen der Mitarbeiter, absolvierte Fortbildungen und das vorhandene Know-how eine wichtige Rolle. „Alle Anforderungen wurden von Dr. Werner und seinem Team vollumfänglich erfüllt“, betonte sie.

Anzeige

Im Adipositaszentrum Ostwestfalen im Krankenhaus Lübbecke werden Menschen behandelt, die an chronischem Übergewicht beziehungsweise an krankhafter Fettleibigkeit leiden. Meist gehen damit Folgeerkrankungen wie Bluthochdruck, Diabetes mellitus, Depressionen, Gelenkbeschwerden, Schlafapnoe bis hin zum Schlaganfall einher. Bei der Behandlung setzen Dr. Werner und sein Team auf ein multimodales Konzept: „Die Therapie baut auf vier Säulen auf. Dazu zählen die Ernährungs-, Bewegungs- und Verhaltenstherapie über mindestens sechs bis zwölf Monate sowie ein möglicher späterer operativer Eingriff.“ Schlägt eine konservative Behandlung über einen längeren Zeitraum nicht an, kämen verschiedene Operationsmethoden wie beispielsweise eine so genannte Magenschlauchbildung oder eine Bypassoperation – eine Umgehung des Zwölffingerdarms – infrage.

Dass das Konzept erfolgreich ist, beweisen nicht nur die Gewichtsabnahmen der Patienten, sondern vor allem auch die positiven Effekte auf die vorhandenen Begleiterkrankungen. „Der Blutdruck sinkt, Diabeteserkrankungen und Schmerzen gehen zurück“, so Dr. Werner. Im Schnitt haben seine Patientinnen und Patienten infolge der Therapie 64 Prozent des Übergewichts verloren, dafür aber ein komplett neues Lebensgefühl gewonnen. 

Das Adipositaszentrum Ostwestfalen ist nun eines von bundesweit 68 ausgezeichneten Kompetenzzentren. Als erstes und einzig zertifiziertes Kompetenzzentrum in Ostwestfalen bietet es in Lübbecke eine wichtige Anlaufstelle. Betroffene können sich mit einer Überweisung des Haus- oder Facharztes unter der Rufnummer 05741-35471414 an das Zentrum wenden.
(Text: Mühlenkreiskliniken AöR)

Kurznachrichten

Anzeige
Werbe-Button Corona - Bleiben Sie gesund!

Service

Social