• Lübbecke
  • Espelkamp
  • Rahden
  • Pr. Oldendorf
  • Hüllhorst
  • Stemwede

Aus der Winterküche mit einer Möhrensuppe in den Frühling

Möhrensuppe klaraida
Kalendarisch ist der Frühling seit dem 20. März die aktuelle Jahreszeit. Eigentlich. Zwar lässt sich die Natur nicht aufhalten – Forsythien, japanische Kirsche und Magnolien strahlen in wunderbaren Farben und an Büschen und Bäumen ist vielfach schon mehr als ein Hauch Grün zu erkennen. Aber auf laue Frühlingstemperaturen folgen oft Tage und Nächte mit knackigen einstelligen Temperaturen, begleitet von einem kühlen bis kalten Ost-Nordost-Wind.

So richtig ist die Zeit also noch nicht gekommen für z.B. eine kühlende Tomatensuppe, sondern eher für was Wärmendes. Wie wäre es deshalb mit einem „Rückschritt“ in die Winterküche. Denn zum Glück hat uns der Winter mit vielen wundervollen Gemüse- und Obstsorten versorgt. Wurzelgemüse, Kohlsorten, Wintersalate, Kakis, Orangen, Mandarinen und vieles mehr, geben uns Energie und bringen Farbe in den Alltag. Für dieses Winterrezept haben wir uns ein Bund Möhren geschnappt und die kleinen Wurzeln in eine farbenfrohe Suppe mit einem Hauch Kurkuma verwandelt. Dazu gibt es einen süßlichen, selbstgemachten Haselnusskrokant und kross gebratenen, leicht karamellisierten Speck.

Das Süppchen wärmt von innen, ist unkompliziert vorbereitet und bekommt durch den Haselnusscrunch ein i-Tüpfelchen aufgesetzt.

Tipp: Zu der Möhrensuppe passt übrigens frisch gebackenes Brot hervorragend. Irishes Soda Bread lässt sich in weniger als einer Stunde zu bereiten. Dieses Rezept präsentieren wir Ihnen in unserem nächsten Backtipp.

Möhrensuppe Rezept

Möhrensuppe klaraidaZutaten für 4 Portionen

  • 1 EL Butter
  • 1 Zwiebel
  • 500 g Möhren (1 Bund)
  • 1 TL gemahlenen Kurkuma
  • 1 Liter Gemüsebrühe
  • Salz, Pfeffer

Für das Topping

  • 1 EL braunen Zucker
  • 30 g gehackte Haselnüsse
  • 2 Frühlingszwiebeln

Optional

  • kross gebratenen Speck

Zubereitung

Zwiebeln schälen und in kleine Würfel schneiden. Butter in einem mittelgroßen Topf erhitzen. Die Zwiebeln hinzugeben und glasig dünsten.

Möhren schälen, von den Enden befreien und in Scheiben schneiden. Zu den Zwiebeln in den Topf geben und kurz andünsten. Mit Kurkuma bestreuen, umrühren und alles kurz rösten lassen. Mit Gemüsebrühe ablöschen und weitere 20 Minuten köcheln lassen.

Nach 20 Minuten, oder wenn die Möhren weich sind, mit dem Schneidstab fein pürieren. Mit Salz und Pfeffer würzen.

Für das Topping braunen Zucker im Mörser fein zerstoßen. Gehackte Haselnüsse in eine Pfanne geben und 1-2 Minuten rösten lassen. Mit dem gemahlenen Zucker bestreuen. Wenn der Zucker geschmolzen ist und sich mit den Nüssen vermengt hat, die Nussmasse aus der Pfanne auf ein Streifen Backpapier geben und trocknen lassen. Wenn das Haselnusskrokant trocken ist, in kleine Stücke brechen.

Die Frühlingszwiebeln putzen und in feine Ringe schneiden. Falls Speck verwendet wird, diesen nun knusprig braten.

Zum Servieren, Suppe in Teller oder Schalen füllen. Mit krossem Speck, Haselnusskrokant und Frühlingszwiebeln servieren.
(Fotos und Rezept: www.klaraida.de)