• Lübbecke
  • Espelkamp
  • Rahden
  • Pr. Oldendorf
  • Hüllhorst
  • Stemwede

»Verbrechen«, wie sie das Leben »schreibt«

»Die meisten Dinge sind kompliziert, und mit der Schuld ist es so eine Sache.« Dieser Satz aus der Einleitung drückt treffend das aus, was das Buch »Verbrechen« transportieren will. Nach »Schuld« ermöglicht Bestseller-Autor Ferdinand von Schirach mit dieser Sammlung von literarisch aufbereiteten Strafverfahren den Lesern einen weiteren Einblick ins vielschichtige Innenleben von Menschen. 

Sie basieren wieder auf Kriminalfällen, die von Schirach selbst verteidigt hat – und sind deshalb »unglaublich« getreu der Erkenntnis, dass nichts so spannend ist wie das Leben selbst. Dazu passt ein weiterer Satz aus der Einleitung: »Wir tanzen unser Leben lang auf einer dünnen Schicht aus Eis, darunter ist es kalt, und man stirbt schnell. Manche trägt das Eis nicht, und sie brechen ein. Wenn wir Glück haben, passiert es nicht, und wir tanzen weiter. Wenn wir Glück haben.«

Buch VerbrechenVon Schirach schreibt über die, die dieses Glück nicht hatten. In typischer Kurzgeschichtenform - reduziert, auf den Punkt gebracht, jedes Wort, jeder Satz sitzt. Das unterscheidet von Schirachs »Krimisammlung« komplett vom üblichen Krimi-Genre. Zwar ist die Basis da wie dort ein Verbrechen, zwar gibt es da wie dort Gewalt, fließt Blut, kommen Menschen zu schaden bzw. ums Leben. Aber von Schirach versteht es meisterhaft, den Leser mitzunehmen in die Geschichten, mitzunehmen »aufs Eis« - und ihn mit den jeweiligen Protagonisten »einbrechen« zu lassen. 

Und dabei lernt man den jeweiligen Satz zu verstehen: »Die meisten Dinge sind kompliziert, und mit der Schuld ist es so eine Sache.« Das setzt voraus, differenzieren zu wollen bzw. zu können, Empathie und gesunden Menschenverstand zu haben, verbunden mit dem Empfinden für Recht und Gerechtigkeit. Wobei diese beiden Begriffe bekanntlich nicht deckungsgleich sind.

Und so macht Ferdinand von Schirach in beeindruckender Weise Straftaten zu Kriminalfällen, die nicht unbedingt alltäglich, aber eben aus dem echten Leben gegriffen sind. Das macht »Verbrechen« so spannend und zu einem unbedingt lesenswerten Buch, das man kaum aus der Hand legen mag.

»Verbrechen«, Krimi-Kurzgeschichten von Ferdinand von Schirach, Piper Verlag München 2010, ISBN-10: 9783492259668,ISBN-13: 978-3492259668, Taschenbuch 10 Euro, E-Book 8,99 Euro, Audi-CD 9,99 Euro, natürlich auch im örtlichen Buchhandel in der Bücherstube Lübbecke zu haben.

Kurznachrichten

Anzeige
Werbe-Button Plansecur

Service

Social