• Lübbecke
  • Espelkamp
  • Rahden
  • Pr. Oldendorf
  • Hüllhorst
  • Stemwede

Leiden und lachen mit Louisa Clark

Eigentlich sind Fortsetzungsgeschichten gar nicht unser Ding. Wie gesagt: eigentlich. Denn Stig Larsson und Jojo Moyes haben es mit Krimi und Herzschmerz geschafft, dass man nach der jeweils letzten Seite unweigerlich fragt: »Und wie geht's weiter, bitteschön?«

Mit genau dieser Frage legt man Jojo Moyes' neues Buch »Ein ganz neues Leben« nach 528 Seiten aus der Hand. Und hat - je nach Lesegeschwindigkeit - zwei oder mehr Abende hinter sich, an denen man sich mit Louisa Clark freuen konnte. Vielleicht sogar weinen - aber in jedem Fall mehrfach ganz laut lachen.

Eigentlich sind Fortsetzungsgeschichten gar nicht unser Ding. Wie gesagt: eigentlich. Das ist Jojo Moyes' Schreibstil - und ganz sicher auch der gelungenen Übersetzung von Karolina Fell - geschuldet. Schon früher ließ die Autorin etwas von einer »witzigen Ader« erahnen. Und diese hat sie in »Ein ganz neues Leben« erfreulicherweise weiterentwickelt. Ob es sich um die Bewältigung pubertärer Sinnkrisen handelt, mit denen sie sich rumschlagen muss oder um die Wellentäler des eigenen Gefühlslebens. Diese komödiantische Darstellung macht das Buch einmal mehr lesenswert.

Auch wenn es sich um die Fortsetzung von »Ein ganzes halbes Jahr« handelt: Wer das nicht gelesen hat, muss es nicht zwangsläufig nachholen - obwohl sich auch das lohnt und empfiehlt.

Jojo Moyes webt überaus geschickt die Ereignisse aus den entscheidenden Passagen mit wenigen Worten ein, die wichtig sind, um den Zusammenhang zu verstehen. Sie lässt die Leser mitleiden mit Louisa Clark, die nach dem Freitod des von ihr gepflegten schwerbehinderten Will Traynor ruhe- und ziellos durch die Welt irrt. Mit dem Auftauchen einer von ihm vor 16 Jahren mit einer Kommilitonin gezeugten Tochter bringt die Autorin Witz und Dramatik gleichermaßen ins Spiel. Und mit der Beschreibung eines liebenswert-chaotischen Familienlebens sowie der Zufallsbekanntschaft Sanitäter Sam den emotionalen Gegenpol, den so ein Buch eben braucht, um eine wirklich gute »Gute-Nacht-Lektüre« zu sein.

Und warum wartet man am Ende auf eine Fortsetzung? Tja - wollen Sie als Leserin/Leser denn nicht wissen, wie es Louisa Clark nach ihrem Kellnerinnen-Job im irischen Glitzerkostümchen an ihrem neuen Arbeitsplatz in New York ergeht? Und ob aus der Zufallsbekanntschaft zu ihrem Lebensretter Sanitäter-Sam mehr wird als eine vergängliche Beziehung?

Na sehen Sie! Und deshalb vermutlich können wir uns auf ein drittes Buch mit der Hauptfigur Louisa Clark aus der Feder von Jojo Moyes freuen. Hoffentlich.

»Ein ganz neues Leben«, Roman von Jojo Moyes, Rowohlt-Verlag/Wunderlich, ISBN/EAN 9783805250948, gebundene Ausgabe 19,95 Euro, E-Book 16,99 Euro, Hörbuch 13 Euro. Und natürlich gibt es das Buch auch in der Bücherstube Lübbecke

(Coverfoto: Verlag Rowohlt/Wunderlich)

Kurznachrichten

Anzeige
Werbe-Button Weitkamp

Service

Social