• Lübbecke
  • Espelkamp
  • Rahden
  • Pr. Oldendorf
  • Hüllhorst
  • Stemwede

»Kopf Geld Jagd«: Spannend

Wenn man als Anleger einen sehr großen Geldbetrag auf fragwürdige Weise verloren hat, könnte man ganz sicher mit dem Gedanken spielen, über Detektive und einer entsprechenden Belohnung eine Kopfgeldjagd zu provozieren. Dieses soll Florian Homm in den letzten Jahren widerfahren sein, wie er in seinem jetzt vorgelegten Buch »Kopf Geld Jagd« beschreibt. Homm, einer der am besten ausgebildeten Kapitalmarktakteure in Deutschland, schloß die Elite-Uni Harvard ab, begann seine Bankerkarriere bei angesehenen Unternehmen wie Merrill Lynch, Julius Bär und der amerikanischen Fondsgesellschaft Fidelity, bis er selber 1993 die Investmentgesellschaft Value Management Research (VMR) gründete.

Sein Ziel: Milliardär werden! Als er 2000 die Diagnose Multiple Sklerose bekommt, an der auch seine Schwester erkrankt und 2005 daran verstirbt, zieht Homm sich aus der VMR zurück und übersiedelt mit seiner Familie nach Mallorca.

»KOPF GELD JAGD«,Florian Homm, ISBN 978-3-89879-788-7, Finanzbuch Verlag, 19,99 Euro.Aber diese Ruhe und Abgeschiedenheit ist nicht von langer Dauer – sein Ziel steht ihm immer wieder vor Augen und ruft nach Umstetzung.. Er gründet den Hedgefonds Absolute Catpital Management (ACM) – Firmen werden »heruntergeredet«, um bei gefallenen Aktienkursen eine feindliche Übernahme durch Leerverkäufe vorzunehmen.

Florian Homm hat nicht nur Unternehmen »platt gemacht«, wie das Beispiel Borussia Dortmund zeigt, wo nach seinen Aussagen privat circa 35 Millionen Euro von ihm investiert wurden. Wie die bekannte Vita des Vereins bestätigt, war diese Sanierung bisher als sehr zukunfträchtig zu bewerten.

Im September 2007 setzt Homm sich ab und wird gelegentlich in Venezuela, der Karibik und auf den Weltmeeren gesehen.

Die Krankheit scheint Florian Homm momentan einigermaßen im Griff zu haben, seine gegen ihn vorliegenden Anschuldigungen will der als nunmehr geläuterter »psychopathischer Finanzinvestor« vor Ort und in naher Zukunft juristisch klären. Aber er ist sich sicher, dass sich seine Menschlichkeit verbessert hat.

Wollen wir das mal glauben, denn zumindest der komplette Erlös des hier beschriebenen Buches geht an seine Stiftung »Liberia Renaissance Foundation«, das Schulbildung für Kinder in Liberia  fördert. Ebenso gibt es ein weiteres Projekt von ihm, die »Maximum Impact Medicin« – hier sollen Therapien für heilbare Erkrankungen in Drittweltländern finanziert werden.

Florian Homm kann sich gut verkaufen – auch in schriflticher Form. Es wäre höchstspannend, sich einmal mit diesem Mann persönlich zu unterhalten, denn so flüssig und amüsant wie er schreibt - ist er so auch im wahren Leben? (DBK)

»KOPF GELD JAGD«,Florian Homm, ISBN 978-3-89879-788-7, Finanzbuch Verlag, 19,99 Euro.