• Lübbecke
  • Espelkamp
  • Rahden
  • Pr. Oldendorf
  • Hüllhorst
  • Stemwede

Hahnes Beispiele für täglichen Schwachsinn

Redakteur, Moderator, Publizist und Talkmaster - Peter Hahne ist offenbar eine journalistisches Multitalent. Das ist allerdings bei seinem Werdegang - Studium der Theologie, Philosophie und Germanistik - nicht verwunderlich. Das Wort - geschrieben und gesprochen - geschliffen einzusetzen fällt ihm deshalb vergleichsweise leicht; wöchentlich nachzulesen in seiner Bild-am-Sonntag-Kolumne.

Eine Sammlung dieser »Short Stories« hat Hahne auf 135 Seiten unter dem Titel »Rettet das Zigeuner-Schnitzel« veröffentlicht. Wobei der Untertitel mehr bzw. alles sagt: »Empörung gegen den täglichen Schwachsinn«.

Eine Sammlung dieser »Short Stories« hat Hahne auf 135 Seiten unter dem Titel »Rettet das Zigeuner-Schnitzel« veröffentlicht.Mit diesem werden wir alle in irgendeiner Weise vermutlich täglich konfrontiert, ohne dass wir ihn als solchen wahrnehmen. Vielleicht deshalb ist es wichtig, dass Hahne ihm Kraft seiner Worte mal so richtig beim Namen nennt. Seine Themen sind die alltäglichen und reichen von den »Feiertagsbrücken« über die an einer »Goldkruste« - gemeint ist die Kirchensteuer - erstickenden Kirche, die Posse der »männlichen Straßennamen in Berlin« und ausrastende Politiker bis zu der Frage, ob Zigeuner-Schnitzel und Mohrenkopf nicht diskriminierende Begriffe sind und abgeschafft gehören?!

Das Schöne an Kolumnen - gerade auch der von Peter Hahne - ist, dass der Leser am Ende nicht dasteht und fragt »Was soll mir das sagen?« Nein, Hahne schließt immer mit Meinung. Der kann man sich anschließen oder sie »in die Tonne treten«. Dass der Autor gerade dadurch manchmal den Eindruck von »Moralapostelei« oder »Besserwisserei« erweckt - was er vorsichtshalber bereits im dritten Satz seiner Einleitung von sich weist -, ist leider quasi vorprogrammiert. Etwas weniger »Kirche« hätte es für unseren Geschmack auch getan - ein angesichts des Hahne-Werdegangs nur »frommer Wunsch«.

Hahnes Kolumnen sind lesenswert, manchmal witzig geschrieben, regen zum intensiveren Nachdenken auch über Alltägliches an, bieten Raum für manch spannende Diskussion - und vielleicht sogar zum »Selbst-Etwas-Tun in unserem Land«, was nicht zuletzt des Autoren Ziel ist.

Peter Hahne, »Rettet das Zigeuner-Schnitzel - Empörung gegen den täglichen Schwachsinn«, Quadriga-Verlag 2014, ISBN 978-3-86995-070-9, im Buchhandel 10,00 Euro, - als Download für 8,49 Euro. (Cover-Foto: Bastei Lübbe AG)

Kurznachrichten

Anzeige
Werbe-Button Weitkamp

Service

Social