• Lübbecke
  • Espelkamp
  • Rahden
  • Pr. Oldendorf
  • Hüllhorst
  • Stemwede

"Eine Handvoll Worte" auf 572 Seiten

Zuerst "Ein ganzes halbes Jahr" - ein zu Herzen gehender Roman mit Tiefgang, aber ohne Happy End - lesen und dann "Eine Handvoll Worte": Kann das gut gehen mit den beiden großen Romanerfolgen von JoJo Moyes? Es kann! Wenngleich die Autorin für ihre Geschichten zwei komplett unterschiedliche Erzählformen gewählt hat.

Zuerst "Ein ganzes halbes Jahr" - ein zu Herzen gehender Roman mit Tiefgang, aber ohne Happy End - lesen und dann "Eine Handvoll Worte": Kann das gut gehen mit den beiden großen Romanerfolgen von JoJo Moyes?"Ein ganzes halbes Jahr" ist eine Story, in die man sich leicht einliest, die man leicht "verschlingen" kann. In "Eine Handvoll Worte" baut sie dagegen mehrere Handlungsstränge auf, lässt sie parallel laufen und verknüpft sie geschickt miteinander. Man muss sich erst einlesen, doch nach wenigen Seiten ziehen auch sie den Leser in ihren Bann.

Es geht um zwei Frauenschicksale, die in höchst unterschiedlichen Zeiten gelebt haben bzw. leben: Eine, Ellie, im Hier und Jetzt, die andere, Jennifer, in den 1960er Jahren. Was beide verbindet, ist eine unglückliche Liebe. Ellie hat ihr Herz an einen verheirateten Mann verloren, Jennifer ist unglücklich verheiratet, ringt sich zur Flucht mit ihrer wahren Liebe durch - doch dann schlägt das Schicksal unbarmherzig zu...

Ellie ist eine ehrgeizige Nachwuchsjournalistin, der zufällig ein Liebesbrief aus den 1960ern in die Hände fällt. Dass es sich um ein Dokument der verbotenen Liebe zwischen Jennifer und ihrem "Boot" handelt, wird erst im Laufe der Recherche klar. Dazwischen erzählt Jo-Jo Moyes die Lebens- und Liebesgeschichte von Jennifer und webt die von Ellie immer wieder mit ein.
Weitere Liebesbriefe führen Ellie zu Jennifer, sie lernen sich kennen, Ellie erfährt Jennifers Geschichte und macht daraus eine erfolgreiche Zeitungsstory. Doch gibt es für beide Frauen ein Happy End? Die Antwort auf diese Fragen erhalten Leserinnen wie Leser nach immerhin 572 Seiten Spannung und Herzschmerz gleichermaßen.

"Eine Handvoll Worte", Roman von Jojo Moyes, erschienen im Rowohlt Taschenbuch Verlag 2013, ISBN 978 3 499 267765, im Buchhandel - natürlich auch in der Bücherstube Lübbecke für 14,99 Euro, als Audio-CD und Hörbuch ab 12,99 Euro. (Coverfoto: Rowohlt Verlag)