• Lübbecke
  • Espelkamp
  • Rahden
  • Pr. Oldendorf
  • Hüllhorst
  • Stemwede

Stark sein wenn der Hunger kommt - und bis Da Giorgio wandern

Die Pizza ist neben dem Döner wohl des Deutschen liebstes Gericht. So mancher bevorzugt die Pan-Pizza (Zubereitung in einer Form oder Pfanne mit einem meist dickerem Boden), andere wiederum die handgemachte, dünne Pizza nach italienischem Vorbild mit krossem Teig. Welches Modell Ihnen nun auch besser gefallen sollte, ist, wie so oft im Leben, Geschmacksache. Was aber nicht offen zur Diskussion steht, ist folgender Tipp:
Sie sind mal wieder in Berlin und laufen über den Ku'damm, weil Sie

  • entweder Kleidung kaufen wollen oder müssen oder
  • Ihrer Frau Kleidung kaufen müssen.

Welcher Grund auch immer hinter Ihrem Aufenthalt auf der Berliner Einkaufsmeile steht, der Hunger wird sich anschleichen und Sie überfallen, spätestens auf Höhe der Gedächtniskirche. Nun heißt es stark sein!

Die Pizza ist neben dem Döner wohl des Deutschen liebstes Gericht.Lassen Sie sich nicht von der Original Berliner Curry Wurst (alle Curry-Wurst Stände der Hauptstadt verkaufen NUR die originale Curry Wurst, welch Wunder... Zu der besten Curry-Wurst in Berlin kommen wir noch im Laufe unserer Gourmet-Serie, bis dahin: Finger Weg von den Straßenständen!) oder dem Mc Donalds in Versuchung führen. Der Weg zur besten Pizza Berlins ist so nah! Lange Rede, kurze Wegbeschreibung: Bei gutem Wetter biegen Sie irgendwann vom Ku'damm in die Uhlandstrasse und schlendern diese 10 Minuten (oder gehen in normalen Tempo 5 Minuten) entlang bis zur Nummer 153. Vor dem Laden stehend ist Ihr erster Gedanke: Super! Der ganze Weg war umsonst, ich geh' zurück und esse bei Mc Donalds. Das Äußere des Ladens wirkt nicht extravagant, aber gehen Sie rein. Innen angekommen, denken Sie nun (ja, Sie haben richtig geraten): Super! Der ganze Weg war umsonst …
Aber folgendes: In Berlin wird understatement groß geschrieben. Viele der von uns empfohlenen Restaurants und Imbisse werden vielleicht an ihrer Einrichtung sparen, aber um umso mehr bei den Speisen zu überzeugen wissen. Das nennt man hier "authentisch sein". "Warum?" werden Sie fragen und ich werde antworten, das ich keine Ahnung habe. Falls es Ihnen noch nicht aufgefallen sein sollte: Ich mache hier nur die Restaurant- und Imbissempfehlungen und keine sozialpolitische Analyse mit Fokus auf die Relation der Einrichtung zur Qualität der Speisen.
Nun sind Sie also im Da Giorgio. Und ab jetzt geht es auch mit dem Eindruck in großen, großen Schritten bergauf. Empfehlen kann man die Pizzen in jeglichen Variationen je nach Geschmack, insbesondere aber die Pizza Da Giorgio mit frischem Rucola, Champignons und Parmaschinken (9,50 Euro und damit die teuerste Pizza). Die Pizzen sind nicht nur reichhaltig belegt, sondern auch die größten, die Sie in Berlin bekommen können. Die Pizzabäcker schummeln zwar und rollen den Teig mithilfe einer Teigrollmaschine aus, aber das Ergebnis, nämlich Pizzen mit einem Durchmesser von 35 Zentimeter und mehr, spricht für sich. Wenn Sie dünne, krosse Pizzen mit einem reichhaltigen, frischen und qualitativ hochwertigen Belag bevorzugen, ist das Da Giorgio eine sehr gute Wahl. Bevorzugen Sie hingegen Pizzen mit dickem Boden, so ändern sie Ihren Geschmack. Nach dem Besuch des Da Giorgio werden Sie es ohnehin tun!