• Lübbecke
  • Espelkamp
  • Rahden
  • Pr. Oldendorf
  • Hüllhorst
  • Stemwede

Naschen & schlemmen in der Markthalle Neun

Märkte haben Konjunktur - ob mit Produkten des täglichen Bedarfs bestückt oder mit "Gutem von gestern oder vorgestern" auf Flohmärkten. Was der "Weltbürger" aus Ländern beispielsweise in Südostasien kennt - nämlich Delikatessen vom Bürgersteig -, gibt es seit einiger Zeit unterm Dach der Markthalle Neun an der Eisenbahnstraße 42-43 in Berlin-Kreuzberg: einen Street-Food-Market mit Delikatessen aus der ganzen Welt, aber natürlich auch aus der deutschen Hauptstadt selbst.

Ob die Markthalle Neun das "derzeit spannendste Esserlebnis Berlins" ist, wie es eine Bloggerin beschreibt, muss jeder Besucher für sich selbst entscheiden. Und das kann man immer donnerstags von 17 bis 22 Uhr.

In vergleichsweise kurzer Zeit - nämlich seit April 2013 - hat sich die Markthalle Neun in Kreuzberg etabliert. Und mit dem Einzug der Händler ist auch wieder Leben in das historische Baudenkmal eingezogen. Denn mit der Arminius-Markt in Berlin- Moabit und der Ackerhalle in Berlin-Mitte gehört sie zu den letzten drei erhaltenen von ehemals 14 Markthallen in Berlin. Betreiber ist die Markthalle Neun GmbH, die Fäden vor Ort hält Kavita Meelu in der Hand, die auch die Internet-Plattform "Kitchensurfing" ins Leben gerufen hat.

Bildergalerie

So international wie die Speisen der vielen Anbieter, die alle ihr Geschäft machen, ist auch das Publikum: Besucher aus aller Welt "verirren" sich gern hierher und genießen die Spezialitäten ganz einfach und leger auf Bänken und an Holztischen. Gekocht, gedünstet und gebraten wird an den zahlreichen Ständen einfach, schnell - und lecker. Und zwar von Köchen aus aller Welt, die man sogar privat und auch für Firmenveranstaltungen buchen kann. Ob Stuff Smoked oder BQQ: In der Markthalle Neun gibt es das etwas andere Essen. Und das Ziel, südostasiatische Esskultur zu etablieren, ist gerade auch hinsichtlich der Ausstattung wie auch des Ambientes gelungen.

Allerdings: Wer Street Food aus Thailand, Vietnam oder Malaysia kennt, wird die Preise einigermaßen erstaunt zur Kenntnis nehmen müssen. Denn nicht immer halten sich Preise und Portionsgrößen die Waage: Es ist gut, dass die Portionen meist eher klein geraten, damit man viel probieren kann. Dafür aber sind die Preise - nicht nur gefühlt - zu hoch. Und man isst mit der Erkenntnis: Die Markthalle Neun ist kein "Schnäppchenmarkt"!

Doch als Besucher lässt man sich die Laune dadurch nicht unbedingt verderben, sondern schleckt nach einem jamaikanisch gegrillten Hühnchen, Indisch Curry, thailändischem Papaya-Salat oder einem Hot Smoked BBQ-Sandwich auch gern mal die Finger ab.