HALLO LÜBBECKE - Aktuell


Von Kneipe zu Kneipe, von Musik zu MusikLübbecke -

Kneipennacht in Lübbecke: Das ist die Lizenz für puren Party-Spaß. Wenn dann noch das Wetter mitspielt wie in der Nacht von Samstag auf Sonntag, steht dem Kneipenvergnügen nichts mehr im Wege. Wer sich ab 21 Uhr „auf den Patt“ machte, brauchte sich nur von der Musik leiten zu lassen – und kam mit Sicherheit immer ans Ziel. Acht Kneipen waren diesmal dabei – und in denen ging „die Post voll ab“. Das war dem Ereignis auch angemessen, denn immerhin feierte die Veranstaltung „Kneipennacht Lübbecke“ einen runden Geburtstag: Es war die zehnte Nacht der Kneipen mit Musik unterschiedlichster Art in der Lübbecker Innenstadt.

Beteiligt waren diesmal die „Alte Backstube“, in der „DJ PIWI“ aus Hamburg populären Sound aus allen Jahrzehnten auflegte und die Gäste verwöhnte, die Tanzschule „alte post“, in der die „Gemeinschaftspraxis“ Funk, Soul und R&B präsentierte, „Am Kamin“ gab es Soul & Blues mit der „Groove Konnection“, im „Blue Mojo“ gab es „Tribute to Robbie Williams & Take That“ mit der „Rock DJ Band“ auf der Bühne, während DJ Siggi in den Spielpausen dafür sorgte, dass es weiter „etwas auf die Ohren“ gab. Chef Toni Dante“ höchstpersönlich nahm das Mikro, wie schon häufiger in der „La Cucina da Maxi“, in die Hand und unterhielt seine Gäste mit italienischen Schlagern und mehr, im „Olde Blacksmith’s“ gaben „Willie & Joe“ mit Oldies & Rockclassics richtig Gas, dass die Ohren dröhnten, „The Lucky Ones“ sorgten für jede Menge Partyspaß bei „Schneiders“, und im „Ührken“, das regelrecht aus den Nähten platzte, machten „Real Spirit“ mit Oldies & Rockclassics die Nacht zum Tage.

Beim Hin- und Herwandern zwischen den an der Kneipennacht beteiligten Locations und denjenigen, die sich diesmal an der Aktion nicht beteiligten, fiel ein Betrieb auf, bei dem seit längerer Zeit die Türen geschlossen, diesmal aber plötzlich geöffnet waren: die ehemalige „La Hacienda“. In dem Ex-Tex-Mex-Lokal will ab Mitte März ein Gastronom griechische Küche mit einer „kleinen, aber feinen Karte“ servieren, wie zu erfahren war. Ihm ist Glück zu wünschen und Erfolg, damit endlich eines der in der ehemaligen Lübbecker Kneipenmeile „dunklen“ Lokale wieder mit Leben erfüllt wird. (Fotos: Presse-BILD-Agentur Martin Kemper / Text und Film: www.hallo-luebbecke.de)