• Lübbecke
  • Espelkamp
  • Rahden
  • Pr. Oldendorf
  • Hüllhorst
  • Stemwede

Shakespeares „Perikles“ ist echter Nachwuchstest

Espelkamp -

„Perikles, König von Tyrus“: Mit einem nahezu in Vergessenheit geratenen Werk aus Shakespeares spätem Schaffen gastiert das TheaterTotal im Neuen Theater Espelkamp.

„Perikles, König von Tyrus“: Mit einem nahezu in Vergessenheit geratenen Werk aus Shakespeares spätem Schaffen gastiert das TheaterTotal aus Bochum am 

Samstag, 6. Mai 2017
um 20.00 Uhr
im Neuen Theater Espelkamp.

In einer kontrastreichen und lebendigen Inszenierung verbinden die jungen Schauspieler Heiteres, Leichtigkeit, Hochmut und tiefen Fall mit Schauspiel, Musik und Bewegung in feinen Gesten und großen Bildern.

Die Geschichte

Perikles, der Herrscher von Tyrus, kann sich, obwohl blind vor Liebe, in Antiochien in letzter Sekunde vor großem Übel bewahren, gerät aber in immer heftigere Probleme, weil er beim König Antiochus in Ungnade gefallen ist. Er begibt sich auf hohe See, um sich nicht seinen Pflichten und Aufgaben an Land stellen zu müssen – eine Odyssee beginnt. Zu dieser Aufführung wird ein Einführungsvortrag angeboten, der bereits um 19.00 Uhr im Theatersaal beginnt.

Das Junge Ensemble von Theater Total nimmt die Zuschauer mit auf Perikles‘ Irrfahrten quer durch das südliche Mittelmeer. Was uns wie ein unglaubliches Drama aus vergangener Zeit erscheinen mag, findet sich in der Realität unserer Zeit wieder; unzählige Flüchtlingsgeschichten zeugen davon. Der Umgang mit dem Fremden wird für die Heldenfigur Perikles zu einer immer wiederkehrenden Herausforderung. Durch Anpassung und dank seiner rhetorischen Fähigkeit als führender Staatsmann gelingt es ihm schließlich die schwierigen Aufgaben zu meistern. Wie wichtig Offenheit und der Wille zur Verständigung für eine soziale Gemeinschaft sein sollten, zeigt die Inszenierung von Perikles einmal mehr auf.

Anzeige

Das Projekt „TheaterTotal“

Nach der Premiere am 24. März 2017 in Bochum geht die junge Bühne auf Tournee und ist auf zahlreichen Bühnen in ganz Deutschland auch in der Schweiz zu erleben. Die 24 jungen Teilnehmerinnen und Teilnehmer dieses einzigartigen Projekts sind dabei längst nicht nur Darsteller: Von Kostümschneiderei, Bühnenbild und Regieassistenz, über Management und Fundraising, Grafik-, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit bis zur Ton- und Lichttechnik – Alle sind in allen Positionen auf und hinter der Bühne vertreten, machen grundsätzlich alles selber, oder lernen es zu tun.

Seit mittlerweile 20 Jahren bietet TheaterTotal jährlich 30 jungen, engagierten Erwachsenen die Möglichkeit, die Berufe rund um die Theaterbühne hautnah zu erleben. In Zusammenarbeit mit professionellen Künstlern entstehen dabei jährlich zwei große Produktionen: eine Tanztheaterperformance und ein Theaterstück, mit dem das Ensemble über die Bochumer Aufführungen hinaus auf Tournee geht. TheaterTotal möchte jungen Menschen Orientierung geben und damit Perspektiven schaffen für Leben und Beruf. TheaterTotal heißt: Lernen durch Erfahrung.

Einige Restplätze für das Schauspiel sind noch erhältlich in den Vorverkaufsstellen der Geschäftsstelle des Volksbildungswerks Espelkamp e.V., Kulturbüro im Bürgerhaus, Wilhelm-Kern-Platz 14, Telefon 05772-562-161, oder – 185 und – 255, sowie in der Geschäftsstelle der Neuen Westfälischen, Lange Straße 33, Lübbecke, Telefon 05741-40000, im Reisebüro Durnio in Rahden, Steinstraße 4, Telefon 05771-91110 oder online unter www.theater-espelkamp.de. Die Abendkasse und das Theater sind ab 19.00 Uhr geöffnet.
(Text: Gabriele Kopp – Volksbildungswerk Espelkamp / Plakat: www.theatertotal.de)

Das ist ebenfalls interessant:

Wieder: Zigarettenautomat gesprengt und demoliert

Pizzataxi überschlägt sich: Fahrer (38) leicht verletzt

Mode ist Ihr Ding? Dann sucht Sie das Böckmann-Mode-Team

Erwin Helfer gibt 1. Late-Night-Konzert im Jazz Club

Mit Gülle beladener Sattelzug kippt um

Fensterscheibe hält einem Pflasterstein stand

Osterfeuer in Lübbecke: Anmeldefrist bis 31. März

Münze in den Schlitz – und der Lieblingssong erklingt

Mit Jörg Seyffarth in die Automatenhistorie eintauchen

Service

Social