• Lübbecke
  • Espelkamp
  • Rahden
  • Pr. Oldendorf
  • Hüllhorst
  • Stemwede

Löst Katze folgenschweren Dachstuhlbrand aus?

Bad Oeynhausen -

Zu einem Dachstuhlbrand wurden Feuerwehr und Polizei am Donnerstagvormittag zur Rehmer Heide in Bad Oeynhausen gerufen. Ein 34-jähriger Hausbewohner wurde vorsorglich mit Verdacht auf eine Rauchgasvergiftung ins Krankenhaus gebracht. Den Schaden beziffert die Polizei auf zirka 150.000 Euro.

Den Ermittlungen der Polizei zufolge brach der Brand im Zimmer des 34-Jährigen aus. Der bewohnt mit seiner Mutter das Obergeschoss des in einem Wohngebiet liegenden Hauses. Die Bewohner des Erdgeschosses befinden sich derzeit im Urlaub. Der 34-Jährige gab gegenüber der Polizei an, dass möglicherweise die Hauskatze eine Wasserpfeife oder einen Aschenbecher in seinem Zimmer umgestoßen habe, während er sich nicht in dem Raum aufhielt.

Die Polizei schließt einen technischen Defekt als mögliche Ursache für das Feuer aber nicht gänzlich aus. Ein von der Versicherung beauftragter Sachverständiger soll dieser Frage nun nachgehen. Das Dachgeschoss wurde durch die Flammen stark in Mitleidenschaft gezogen. Durch das Löschwasser dürften weitere Schäden im gesamten Haus entstanden sein.
(Text: Polizei)

Das ist ebenfalls interessant:

Frau von Güterzug am Mindener Bahnhof erfasst

Trickdiebstähle, Schlägerei und sexuelle Belästigung

Dr. Susanne Urban ist empfohlene Ärztin der Region

Erst ein Formular und dann Blut abgegeben

40 Fahrzeuge bei Mercedes-Autohaus aufgebrochen

Voting-Endspurt für die „LeseLust 2018“

Service

Social