• Lübbecke
  • Espelkamp
  • Rahden
  • Pr. Oldendorf
  • Hüllhorst
  • Stemwede

Grandioses Konzert mit den Schwarzmeer Kosaken

Melle-Buer -

Mit einem außergewöhnlichen Programm gastiert der Schwarzmeer Kosaken-Chor in der Martinikirche Melle-Buer.

Die Königsklasse der Kosakenchöre kommt in die Martinikirche Buer. Im Rahmen eines festlichen Konzertes präsentiert die Martinimusik am

Samstag, 18. Februar 2017
um 19.00 Uhr

den berühmten Schwarzmeer Kosaken-Chor. Unter der musikalischen Gesamtleitung und persönlichen Mitwirkung von Peter Orloff (Foto oben), der einst als jüngster Sänger aller Kosakenchöre der Welt –  damals übrigens gemeinsam mit Ivan Rebroff – im Schwarzmeer Kosaken-Chor seine legendäre Karriere begründete.

2017 ist ein besonderes Jahr -  vor 80 Jahren erfolgte die Gründung des ersten Ensembles des berühmten weltbekannten Chores, an dem der Vater von Peter Orloff, Pastor Nikolai Orloff, großen Anteil hatte. Peter Orloff selbst konzertierte seinerzeit  noch mit Mitgliedern der ersten Stunde und ist im Jubiläumsjahr seit 25 Jahren musikalischer Gesamtleiter des Schwarzmeer Kosaken-Chores.

Russland und die Ukraine haben derzeit ein Problem, aber hier konzertieren unter der Leitung von Peter Orloff hochdekorierte ukrainische und russische Sänger der absoluten Weltklasse in herzlichem Einvernehmen – atemberaubende Tenöre, abgrundtiefe Bässe und als besonderes Highlight eine absolute Weltrarität, ein männlicher Sopran von der Kiewer Oper. Stimmwunder oder Wunderstimmen – beides stimmt!  Dem Ensemble gehören auch drei der weltbesten russischen Instrumental-Virtuosen an, die nach dem Tode von Ivan Rebroff – quasi als dessen musikalisches Vermächtnis an seinen einstigen Weggefährten und Freund Peter Orloff – hier ihre neue musikalische Heimat gefunden haben.

Anzeige

Gewaltig, mystisch, geheimnisvoll!

Dank seiner nahezu einzigartigen Besetzung ist der Schwarzmeer Kosaken-Chor in der Lage, ein wirklich außergewöhnliches Programm aufzuführen, das weit über das hinausgeht, was man von einem Kosaken-Chor üblicherweise erwartet. Oder wann hat man je in diesem Zusammenhang Werke gehört wie „Schwanensee“, „Leise flehen meine Lieder“ oder – das Paradesolo aller großen Tenöre – „Nessun dorma".

Herzstück des Konzerts sind natürlich auch die schönsten Kostbarkeiten aus dem reichen Schatz der russischen und ukrainischen Musikliteratur wie die berühmten „Abendglocken“, „Die zwölf Räuber“, „Ich bete an die Macht der Liebe“, „Stenka Rasin“, „Das einsame Glöckchen“ und „Kalinka“. Es ist eine musikalische Reise durch das schneebedeckte Land von Moskau bis an den Baikalsee, von Kiew bis St. Petersburg mit Romanzen, Geschichten und Balladen von überwältigender Ausdruckskraft, tiefer Melancholie und überschäumendem Temperament. Heldentaten, Ruhm und Größe vergangener Tage erstrahlen neu in hellem Glanz und rufen Sehnsüchte und Erinnerungen wach - ein wahres Feuerwerk der Emotionen.

Es gibt viele Kosakenchöre – aber nur einen Schwarzmeer Kosaken-Chor!

Nummerierte Platzkarten zu 26,- Euro sind im Vorverkauf hier erhältlich: Info- und Kartentelefon der Martinimusik 0173-2505926. Die Abendkasse öffnet am Veranstaltungstag um 18.00 Uhr. (Foto: Manfred Esser)

Das ist ebenfalls interessant:

Deko-Geschäft überfallen: Maskierter Täter flüchtet

Bombe erfolgreich entschärft

Schlaganfall-Info-Tour 17: Risiken erkennen & handeln

Raubüberfall auf Bekleidungsgeschäft in Espelkamp

Lübbecker Schulen freuen sich auf Anmeldungen

Ab ins Allgäu und Skifahren, bis er schmilzt

Service

Social