• Lübbecke
  • Espelkamp
  • Rahden
  • Pr. Oldendorf
  • Hüllhorst
  • Stemwede

Der schiefste Turm der Welt steht in Ostfriesland

Lübbecke/Suurhusen -

Heidrun Kemper aus Lübbecke ist eine von 10.000 Besuchern, die jährlich den Weg nach Suurhusen (Ostfriesland) finden, um den schiefsten Turm der Welt in Augenschein zu nehmen. Lange Zeit galt der „Schiefe Turm von Pisa“ in Italien als das Maß aller Dinge, was die Schieflage eines Turms anbelangt. Seit dem Eintrag ins Guinness Buch der Rekorde steht aber fest, dass der schiefste Turm der Welt in Deutschland steht.

Stolz präsentiert Pastor Frank Wessels (32) aus Suurhusen (Ostfriesland) eine Urkunde vom Guinness Buch der Rekorde. Jetzt hat es der Pastor schwarz auf weiß: Seine Kirche aus dem Jahr 1250 hat den schiefsten Kirchturm der Welt. Durch den Überhang von 2,47 Metern bei einer Turmhöhe von 27,37 Metern hat sich der Turm von Suurhusen im Laufe der Jahre um 5,15 Grad aus der Senkrechten geneigt. Der Turm in Pisa ist 55 Meter hoch und hat einen Überhang von 3,82 Metern. Aus diesen Zahlen errechnet sich nur eine Neigung von 3,95 Grad.

Der schiefste Turm der Welt steht in Ostfriesland

200 Jahre nach dem Bau der Kirche wurde erst der Turm gebaut. Um den Turm zu bauen, wurde damals das Kirchenschiff um etwas ein Viertel gekürzt. Nach mehr als 400 Jahren fing der Turm an, sich einseitig abzusenken. Mit jedem Jahr neigte sich der Turm immer weiter nach rechts. Aus Sicherheitsgründen wurde die Kirche 1970 geschlossen. Für Reparaturen war seinerzeit kein Geld da.

1980 wurde die Kirche von entschlossenen Rentnern restauriert. Hierzu wurden elf Pfähle im Turmbereicht zur Stützung der Fundamente in 12 bis 14 Meter tiefe Bohrlöcher eingelassen. Acht Pfähle außen und drei Pfähle innen. Die Pfähle wurden miteinander verzahnt, um den Turm abzusichern. Der Verfall der Kirche und des Turms war zunächst gestoppt. In den Folgejahren neigte sich der Überhang dennoch weiter, so dass der Turm 1989 ein Stahlkorsett bekam und seit 1991 bei einem Überhang von 2,43 Metern stehen geblieben ist.

Mit einem Festgottesdienst wurde die Kirche 1985 wieder eingeweiht und seither ist sie zu einem Besuchsmagnet für Touristen geworden.  Wie von Pastor Wessels freudestrahlend berichtet wird, pilgern jährlich über 10.000 Besucher nach Suurhusen um den schiefen Turm zu bewundern. Im Gegensatz zum schiefen Turm von Pisa ist die Kirche von Suurhusen ehr schlicht gehalten. Prunk wird man im Kirchenschiff von Suurhusen nicht finden. (Text und Fotos: Presse-BILD-Agentur Martin Kemper)

Service

Social