• Lübbecke
  • Espelkamp
  • Rahden
  • Pr. Oldendorf
  • Hüllhorst
  • Stemwede

BeCo-Matratzen sind was für ganz „Ausgeschlafene“

Lübbecke -

Das Lübbecker Familienunternehmen BeCo-Matratzen lädt zu einem zweitägigen Sonderverkauf am Maschweg 3 in Lübbecke ein.

Diese Frage stellt sich ja fast jeder im Leben mal an irgendeinem Morgen: Wer ist der Typ da im Spiegel? Nach durchfeierter Nacht, Krankheit, langer Reise ist die Frage berechtigt – und ein Tag später beantwortet. Was ist aber, wenn man immer schlecht schläft, müde, unausgeruht und sogar mit Schmerzen aufwacht?

Dafür kann es eine Reihe von Ursachen geben – und eine davon ist, dass man womöglich auf einer falschen Matratze, auf einem falschen Lattenrost oder einem falschen Kopfkissen schläft. Dann landet man statt im „Reich der Träume“ im „Reich der Alpträume“: Chronische Kopf-, Nacken- und Rückenschmerzen haben oftmals ihre Ursache in einer ungeeigneten Schlafunterlage.

Spätestens dann sollte man in etwas Neues investieren – im Idealfall sogar nach etwa einem Jahrzehnt, weil dann die Lebensdauer der Schlafunterlage in aller Regel abgelaufen ist. Wer jetzt zu dem Ergebnis kommt, dass es Zeit wäre für eine neue Matratze, ein neues Lattenrost, ein neues Kopfkissen oder wer für die kalten Wintermonate noch eine kuschelig warme Bettdecke benötigt, der sollte sich folgenden Termin im Kalender merken:

Freitag, 17. November 2017
von 10 – 18 Uhr oder
Samstag, 18. November 2017
von 10 – 17 Uhr


Dann nämlich lädt das Lübbecker Familienunternehmen BeCo-Matratzen zu einem zweitägigen Sonderverkauf am Maschweg 3 in Lübbecke ein, bei dem es Matratzen, Lattenroste, Bettenwaren usw. bis zu satten 80 Prozent günstiger gibt.

BeCo-Matratzen: Das steht für Schlafkomfort in höchster Qualität – made in Germany!

Das Lübbecker Familienunternehmen BeCo-Matratzen lädt zu einem zweitägigen Sonderverkauf am Maschweg 3 in Lübbecke ein.

Das ist ebenfalls interessant:

Wunderbare musikalische Reise zu den Sternen

Erstes „Weihnachtsleuchten“ auf Schloss Benkhausen

Weitere Feuer: Polizei fahndet nach Brandstiftern

Service

Social