• Lübbecke
  • Espelkamp
  • Rahden
  • Pr. Oldendorf
  • Hüllhorst
  • Stemwede

17 neue ZAM-Absolventen sind Beweis für Erfolgsprojekt

Minden-Lübbecke -

17 Auszubildende des Verbundausbildungsvereins "Zukunft Ausbildung im Mühlenkreis e.V." (ZAM) wurden jetzt im Kreishaus nach erfolgreich bestandener Abschlussprüfung offiziell verabschiedet.Unser Foto zeigt von oben links Ute Hagemann (Dannemann Cigarrenfabrik GmbH), Hildegard Ritter (Sparkasse Minden-Lübbecke), Oliver Gubela (Geschäftsführer ZAM e.V.), Nina Waltemathe (WAGO Kontakttechnik GmbH & Co. KG), Kai Schäkel (Kreis Minden-Lübbecke), Andreas Kruse (Städtische Betriebe Minden), Michaela Kalney (ZAM e.V.), Landrat Dr. Ralf Niermann, Astrid Barkhüser (Absolventin Chemielaborantin), Kevin Brand (Absolvent Elektroniker), Steven Hinnah (Absolvent Zerspanungsmechaniker), Annabelle Hahn (Absolventin Kauffrau für Büromanagement), Enes Öner (Absolvent Industriemechaniker), Igor Maier (Absolvent Fachkraft für Metalltechnik). Foto: Mirjana Lenz - Kreis Minden-Lübbecke

17 Auszubildende des Verbundausbildungsvereins "Zukunft Ausbildung im Mühlenkreis e.V." (ZAM) wurden jetzt im Kreishaus nach erfolgreich bestandener Abschlussprüfung offiziell verabschiedet. Landrat Dr. Ralf Niermann überreichte als Vorstandsvorsitzender des Vereins im Namen des Vorstandes und der Geschäftsführung den Absolventen ihre Prüfungs- und Ausbildungszeugnisse im Beisein der Ausbilderinnen und Ausbilder. 

Die drei besten Absolventen wurden mit einem Präsent besonders gewürdigt. Acht der 17 ehemaligen Auszubildenden haben bereits eine Anschlussbeschäftigung in einem der Mitgliedsbetriebe des ZAM e.V. oder anderen Unternehmen erhalten. Andere Absolventen streben ein Studium oder einen Berufsweg bei der Bundeswehr an.

Sieben ehemalige Auszubildende haben ihre Ausbildung in Form einer „Kooperativen Ausbildung“ gemeistert. Die Kooperation zwischen dem ZAM e.V., der ZF Friedrichshafen AG und dem Amt proArbeit Jobcenter der Kreisverwaltung ermöglicht es jungen Menschen aus dem Rechtskreis des SBG II ohne Ausbildungsperspektive, den Beruf des Industriemechanikers oder der Fachkraft für Metalltechnik zu erlernen. Der Kreis Minden-Lübbecke unterstützt dieses erfolgreiche Projekt aus kommunalen Mitteln.

Folgende Absolventen haben ihre Prüfung erfolgreich bestanden:

Astrid Barkhüser (Chemielaborantin) aus Rahden, Kevin Brand (Elektroniker) aus Minden, Yusuf Can (Industriemechaniker) aus Lübbecke, Denis Gertsen (Industriemechaniker) aus Lübbecke, Holger Gries (Industriemechaniker) aus Stemwede, Annabelle Hahn (Kauffrau für Büromanagement) aus Minden, Aileen Hartwig (Industriekauffrau) aus Hille, Steven Hinnah (Zerspanungsmechaniker) aus Lübbecke, Daniel Kales (Fachkraft für Metalltechnik) aus Petershagen, Philip Thomas Kleegrewe (Industriemechaniker) aus Minden, Artur Kulipanov (Industriemechaniker) aus Espelkamp, Igor Maier (Fachkraft für Metalltechnik) aus Minden, Enes Öner (Industriemechaniker) aus Minden, Jennifer Steffen (Medizinische Fachangestellte) aus Bad Oeynhausen, Dennis Sudermann (Industriemechaniker) aus Lübbecke, Kevin Wagner (Fachkraft für Metalltechnik) aus Petershagen, Dirk Woit (Industriemechaniker) aus Stemwede.

Anzeige

Der Verein ZAM - ein Erfolgsprojekt

Der ZAM e.V. ist eine Initiative für mehr Ausbildungsplätze im Kreis Minden-Lübbecke. Der Verein arbeitet seit 2003 nach dem Modell der Verbundausbildung, mit deren Hilfe Reserven bei heimischen Unternehmen, Kommunen und Institutionen mobilisiert werden. Im Verbund wechseln die Auszubildenden zwischen zwei bis drei Betrieben. Die Verbundausbildung bietet somit neben zusätzlichen Ausbildungsplätzen Vorteile gegenüber der herkömmlichen Ausbildung. Die Auszubildenden lernen Inhalte aus unterschiedlichen Perspektiven kennen, stellen sich flexibler auf neue Situationen ein und erlangen mehr soziale Kompetenzen. 

Der Verein hat in den vergangenen Jahren bereits 500 jungen Menschen die Möglichkeit gegeben, eine Ausbildung zu absolvieren. Insgesamt bildet der ZAM e.V. mit seinen Verbundpartnern aus Wirtschaft und Verwaltung nun in 32 verschiedenen Berufsbildern im kaufmännischen, gewerblichen-technischen, handwerklichen und im Gesundheitsbereich aus. 

Wie sich gezeigt hat, sind das Prinzip der Verbundausbildung ebenso wie das Projekt der „Kooperativen Ausbildung“ Erfolgsgeschichten und sollen auch 2017 fortgesetzt werden.

Auf der Ausbildungsmesse Go@future vom 23. bis 25. März 2017 in der Kampa-Halle Minden wird der ZAM e.V. wieder mit einem Stand vertreten sein. Die Auszubildenden werden aktiv mit dabei sein und für Fragen rund um ihre Ausbildung zur Verfügung stehen. So können sich Schülerinnen und Schüler sowie Eltern bei den Auszubildenden des ZAM direkt über die angebotenen Berufe 2017 und die Ausbildung beim ZAM e.V. informieren.

Unternehmen und Institutionen, die ein Interesse daran haben, im Ausbildungsverbund mitzuwirken, erhalten Informationen über den ZAM e.V. beim Geschäftsführer Oliver Gubela oder der stellvertretenden Geschäftsführerin Michaela Kalney, Portastraße 9, 32423 Minden, Telefon 0571-80723550 sowie im Internet unter www.zam-ev.de.
(Text: Mirjana Lenz - Kreis Minden-Lübbecke)

Das ist ebenfalls interessant:

Pizzataxi überschlägt sich: Fahrer (38) leicht verletzt

Mode ist Ihr Ding? Dann sucht Sie das Böckmann-Mode-Team

Erwin Helfer gibt 1. Late-Night-Konzert im Jazz Club

Mit Gülle beladener Sattelzug kippt um

Fensterscheibe hält einem Pflasterstein stand

Osterfeuer in Lübbecke: Anmeldefrist bis 31. März

Münze in den Schlitz – und der Lieblingssong erklingt

Mit Jörg Seyffarth in die Automatenhistorie eintauchen

Service

Social