• Lübbecke
  • Espelkamp
  • Rahden
  • Pr. Oldendorf
  • Hüllhorst
  • Stemwede

Deutsches Automatenmuseum

Öffnungszeiten

Montag geschlossen
Dienstag bis Freitag von 10:00 - 17:00 Uhr
Samstag, Sonntag und Feiertage von 11:00 - 18:00 Uhr 

Individuelle Führungen für Gruppen nach Vereinbarung.

Über Deutsches Automatenmuseum

Das Deutsche Automatenmuseum ist eine, seit 1985 wachsende, weltweit einzigartige private Sammlung historischer Münzautomaten der Unternehmerfamilie Gauselmann, die aktuell etwa 1.800 Exponate aus aller Welt umfasst. Als Zeitzeugen eines international bedeutsamen Wirtschaftszweiges vermitteln Waren-, Dienstleistungs-, Geschicklichkeits-, Glücksspiel- und Unterhaltungsautomaten, Nadelspiele, Bomber, Flipper, Geldspieler, mechanische Musikautomaten und Musikboxen einen prägnanten Einblick in ein wichtiges Stück Kultur-, Industrie- und Wirtschaftsgeschichte.

„Wer in der Zukunft lesen will, muss in der Vergangenheit blättern.“ Nichts beschreibt treffender als dieses Zitat von André Malraux die Vision und Motivation der Familie Gauselmann zum Aufbau dieser Sammlung im "Deutschen Automatenmuseum" am Schloss Benkhausen, Neustadtstraße 40 in Espelkamp. Dabei steht nicht die Präsentation der eigenen Unternehmensgeschichte im Vordergrund; vielmehr geht es der Familie Gauselmann primär um die Erschließung und Darstellung kulturgeschichtlicher Zusammenhänge im Hinblick auf die Automatenindustrie. 

Zu sehen sind Exponate aus insgesamt sieben Bereichen:

  • Waren- und Dienstleistung
  • Unterhaltung
  • Mechanische Musikautomaten
  • Geschicklichkeit
  • Nadelspiele, Bomber und Flipper
  • Glücks- und Geldspiele
  • Musikboxen

Das Deutsche Automaten Museum ist eine, seit 1985 wachsende, weltweit einzigartige private Sammlung historischer Münzautomaten der Unternehmerfamilie Gauselmann

Für die breite, interessierte Öffentlichkeit werden im Deutschen Automatenmuseum (DAM) am Schloss Benkhausen dauerhaft etwa 200 historische Exponate präsentiert - und zwar in moderner, stylischer Museums-Architektur, die die Aufmerksamkeit der Besucher direkt auf die Raritäten lenkt. Sie bieten den Besuchern die Möglichkeit, nicht nur kulturhistorische Erkenntnisse zu gewinnen, sondern auch die Wurzeln eines ganzen Industriezweigs aufgezeigt zu bekommen. Mit internationalen Münzautomaten von 1888 bis 1977 erweitert das Deutsche Automatenmuseum - Sammlung Gauselmann - das Spektrum der ostwestfälischen Kulturlandschaft. 

Die hier ausgestellten unwiederbringlichen Exponate gewähren eine fachlich fundierte Auseinandersetzung mit den historischen Wurzeln, der scheinbar unergründlichen Vielfalt und den wechselnden gesellschaftlichen Definitionen des Spielens.

In einer eigenen Museums-Werkstatt werden selbst Exponate, die als solche kaum noch zu erkennen sind, von Fachleuten so aufgearbeitet, dass sie als Raritäten im Deutschen Automatenmuseum präsentiert werden können. Kaum eine Mechanik ist dem Werkstatt-Team zu kompliziert und kein Holzwurm zu hartnäckig, wenn es darum geht, den historischen Geräten neues Leben einzuhauchen. Nicht selten sind Kreativität und Expertenwissen aus der technischen Abteilung gefragt: immer dann, wenn es keine Betriebsanleitungen, Schaltpläne oder Ersatzteile mehr gibt.

Für die breite, interessierte Öffentlichkeit werden im Deutschen Automaten Museum (DAM) am Schloss Benkhausen dauerhaft etwa 200 historische Exponate präsentiert