• Lübbecke
  • Espelkamp
  • Rahden
  • Pr. Oldendorf
  • Hüllhorst
  • Stemwede

Ein Bummel durch die „Liebesstadt“ Verona

 Etwa 30 Kilometer vom Gardasee entfernt befindet sich Verona, die italienische "Liebesstadt"

Postkartenmotiv: Verona gilt als eine der schönsten Städte Italiens. Foto: pixabay.de

Etwa 30 Kilometer vom Gardasee entfernt befindet sich Verona, die italienische "Liebesstadt", in der der englische Dramatiker William Shakespeare sein Drama "Romeo und Julia" spielen ließ.

Verona ist nicht nur die Stadt der berühmten Opernfestspiele, sondern eine der schönsten Städte Italiens mit atemberaubenden Sehenswürdigkeiten, einem besonderen Flair und einer langen historischen Tradition. Gegründet wurde Verona im Jahre 550 v. Chr.; im Laufe der Geschichte wurde die Stadt unter der Herrschaft von Kaiser Augustus selbständig.

Ein Stadtbummel durch Verona ist immer lohnenswert, ganz gleich ob ein Besuch durch die historische Altstadt stattfindet, die im Jahre 2000 von der UNESCO in die Liste der Weltkulturerbe aufgenommen wurde, oder bei einer Besichtigung der "Arena di Verona" eine kulturelle Bereicherung zu erfahren, sind besondere unvergessliche Erlebnisse.

Der Mittelpunkt von Verona ist jedoch nach wie vor das Amphitheater, das im Jahre 30 n. Chr. entstanden sein soll und in dem in den Sommermonaten in jedem Jahr die Opernfestspiele stattfinden. In der Zeit vom 23. Juni bis 27. August 2017 finden die nächsten Opernfestspiele statt. Laut aktuellem Spielplan der Arena von Verona sind Aufführungen der Opern Nabucco, Aida, Rigoletto, Madame Butterfly und Tosca vorgesehen.

Amphitheater in Verona

Die "Arena di Verona": Aus dem römischen Amphitheater wurde ein Open-Air-Opernhaus von internationalem Rang. Foto: pixabay.de

Außerhalb der Festspiel-Zeit kann das monumentale Gebäude zu bestimmten Zeiten besichtigt werden. Sehenswert ist ferner ein Besuch der Stadttore "Porta die Borsari" und "Porta die Leoni", von denen das letztere als bestes erhaltenes Monument aus der Römer-Zeit gilt.

Das Zentrum von Verona entstand im Mittelalter und viele Relikte aus dieser Zeit sind heute noch vorhanden, so beispielsweise das Castelvecchio, in dem heute ein Museum beherbergt ist und weiter Ponte Scaligero. Zwei zentrale Plätze Veronas sind Piazza delle Erbe und Piazza dei Signori, die von Palästen umrahmt ist. Eine große Anzahl kirchlicher Gebäude bieten sich dem Besucher dar, so wie die Basilica San Zeno Maggiore und die Kirchen Santa Maria Antica und das sakrale Gebäude San Lorenzo oder der Dom Santa Maria Matricolare.

Balkon von Romeo und Julia in Verona

Bei einem Besuch in Verona darf natürlich Julias berühmter Balkon nicht ausgelassen werden, der am Casa di Giulietta angebracht ist. Obwohl der Balkon erst nachträglich angebaut wurde, zieht er nach wie vor Menschen aus aller Welt in seinen Bann. (Foto: pixabay.de)
(Text: Lea Hofmann)

Service

Social